Nachts noch nicht trocken

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von acka 04.11.10 - 20:33 Uhr

Hallo,

ich habe jetzt auch mal eine Frage.

Unsere Tochter ist jetzt 3 und hat nachts immer noch eine windel. Mittagschlaf geht ohne, ab und an passiert ihr allerdings noch ein mallheur. Sie hat das Problem, dass sie nicht wach wird, wenn sie pullern muss, sondern erst, wenn das Bett nass ist. Mein Mann meint nun, wir sollen die Windel weglassen, denn sonst lernt sie es ja nicht. ich bin in dieser Hinsicht anderer Meinung (wie so oft) und außerdem bin ich ja diejenige, die dann nachts aufstehen und das Bett umbeziehen muss. Jedenfalls denke ich, so lange sie nicht rechtzeitig wach wird, brauch ich auch die Windeln nicht weglassen. Wir sind von unserem Sohn (jetzt 5) allerdings ziemlich verwöhnt. er war mit 2 tagsüber komplett trocken und mit ca. 2,5 auch nachts.

Bei Marlene kommt aber hinzu, dass sie als frühchen zur welt kam und auch in der motorik eingeschränkt ist. Geistig ist alles fit, es hapert nur an der korrekten BEwegung. Laufen tut sie, allerdings rennt sie nicht, hüpft nicht etc. und fällt doch öfter noch hin, weil sie ihr gleichgewicht nicht richtig halten kann.

Kann es damit zusammenhängen, dass sie nachts noch nicht trocken ist? Ab wann waren denn eure zwerge nachts trocken? Oder sollte ich doch die windeln weglassen, damit sie es merkt?

Bin für jeden Tip dankbar.

LG Saskia

Beitrag von silbermond65 04.11.10 - 20:40 Uhr

Meine Tochter wird nächsten April 4 und ist nachts nicht trocken.
Die Windel bleibt dran ,bis die einige Nächte hintereinander trocken bleibt.Erst dann starte ich die ersten Versuche nachts windelfrei.
Tagsüber war sie kurz vorm 3.Geburtstag innerhalb weniger Tage trocken und ich werde auch jetzt abwarten ,bis sie soweit ist.
Wenn dein Mann meint,die Windel soll weg,dann laß ihn doch jede Nacht aufstehen und Kind und Bett "trockenlegen".

Beitrag von anela- 04.11.10 - 20:41 Uhr

Damit ein Kind Nachts trocken wird, muß ein Hormon gebildet werden, welches das Urin-Produzieren in der Nacht drosselt und ein Reflex muß gebildet werden, der dem Gehirn in der Nacht den Befehl zum Aufwachen gibt.(..wie bei uns Großen)

Unsere Tochter war mit 2,5 Jahre tagsüber trocken. Jetzt ist sie 4,5 undträgt Nachts noch immer eine Windel. Ich findes es nicht schlimm, allerdings ist sie oft traurig wenn ihre Windel morgens naß ist. Sie möchte so gerne ohne schlafen. Wir haben das auch schonöfterprobiert. Ich habe sie dann auch noch mal auf die Toilette gesetzt wenn wir ins Bett gegangen sind, aber leider hat es trotzdem nicht geklappt.

Bis zum Schulalter ist das aber alles noch normal .

Beitrag von zwiebelchen1977 04.11.10 - 20:44 Uhr

Hallo

Jeds Kind hat sein eigenes Tempo. Mit Druck geht da gar nichts.

Fabian( wird am 10.11 3) ist seid August Tag und Nacht trocken.
Nachdem er 3 Wochen am Stück nichts in die Windel gemacht hat Nachts, habe ich sie weggelassen. Es ist erst 1 Unfall passiert.
Wenn er mal muss, sagt er Bescheid.

Bianca

Beitrag von clautsches 04.11.10 - 20:47 Uhr

Hallo!

Mein Sohn ist 3,5 und wird gerade tagsüber trocken. Hatten jetzt 2 unfallfreie Tage hintereinander - Rekord! :-)

An die Nacht denk ich noch gar nicht wirklich... wenn die Windel mal ein, zwei Wochen morgens trocken ist, werden wir sie wohl weglassen.

LG Claudi

Beitrag von acka 04.11.10 - 20:50 Uhr

Vielen Dank ihr lieben, im Grunde ist das ja auch meine Meinung. Nur man ist halt manchmal etwas verunsichert, und da ist das forum hier ne tolle hilfe. Also werde ich weiterhin ganz locker bleiben und abwarten.

LG

Beitrag von zahnweh 04.11.10 - 21:01 Uhr

Hallo,

meine ist 3 Jahre und wacht nachts auch noch nicht auf. Auch beim Mittagschlaf nicht. Da sie den meist spontan macht, hat sie dann keine an.

So lag sie auf meinem Schoß, schlief und ließ einen Strom auf mir fließen. Als ich versuchte sie zu wecken, gingen die Äuglein auf, allerdings nur verdreht, sie schlief weiter und ergoss sich weiter über mir.


desöfteren hab ich gelesen, dass ein Hormon dafür verantwortlich ist.
- es konzentriert den Urin, damit mehr davon in die Blase passt (deswegen ist er morgens oft gelber und riecht strenger)
- wenn die Blase dann voll ist, gibt es ein Signal ans Gehirn, dass dann den Körper veranlasst aufzuwachen

An mir selbst habe ich schon folgendes beobachtet:
wenn ich nachts zur Toilette muss, träume ich ganz oft davon, ganz intensiv. Ganz starker Blasendruck (im Traum!) und keine Toilette in Sicht. Dabei wache ich ganz langsam auf und stelle fest, hoppla, das ist kein Traum, ich muss ja wirklich ganz dringend. Muss mich aber erst mal orientieren wo ich bin.
Von daher glaube ich an diese Theorie, da mein Körper dann wirklich aufwacht, wenn ich muss und die Art und Weise...

Sie unter Druck zu setzen mit Windel weg, kann dazu führen, dass sie noch öfter einnässt. Sie Angst davor, dass es wieder passieren könnte! Ihr als Eltern werdet mit der Zeit selbst gereizter, weil die Versuche zu keinem Erfolg führen und es gefühlte Male öfter passiert, zumal ihr nachts öfter rausmüsst, wechseln und so... das wiederum spürt sie und vor lauter Angst wird es noch schwieriger. Auch die Angst euch zu enttäuschen....

gebt ihr noch die Windel. Bis 5 Jahre ist es nachts in Ordnung. Danach teilweise auch noch. Vorher braucht ihr deswegen nicht mit dem Kinderarzt sprechen.

Manche Kinder werden zeitgleich tags und nachts trocken. Bei manchen vergeht dazwischen viel Zeit.
Meine fing mit 1,5 Jahren an auf's Töpfchen zu gehen. Seit sie 2 J. 11 Monate ist, hat sie keine Angst mehr vor normalen Toiletten ohne Ring und geht überall zuverlässig. Und beim Schlafen... wie schon beschrieben. Sie wacht noch nicht mal auf, wenn sie sich mit dem Gesicht reindreht. #schwitz (sie ist vor wenigen Wochen tagsüber ohne Windel eingeschlafen. Ich schaue dann zwar immer wieder und wechsele ihr weiterschlafend die nassen Sachen - sie merkt das auch nicht - aber da war ich doch zu langsam. Sie lag mit dem Gesicht drin und schlief weiter.
Seit ein paar Tagen merkt sie es immerhin beim Mittagschlaf, wenn die Hose nass wird, meckert, ich zieh sie um, sie schläft sofort weiter. immerhin ein Anfang ;-)

Beitrag von jokie 04.11.10 - 21:13 Uhr

Hallo,

also ich froh, dass unsere Tochter mit 3 Jahren tagsüber trocken war. Da habe ich an Nachts überhaupt noch nicht gedacht. Unsere Tochter ist jetzt 5 Jahre und drei Monate und erst jetzt haben wir angefangen Nachts die Windel wegzulassen und es funktioniert bis auf einige Ausnahmen. Sie wacht aber trotzdem noch nicht auf, wenn sie muss. Sie wird nur wach, wenn das Bett schon nass ist. Vor einem halben Jahr hatten wir es schon einmal probiert, da ging noch gar nichts...

Macht euch keinen Stress, irgendwann klappt es von alleine.

LG Jokie

Beitrag von studdi 04.11.10 - 22:36 Uhr

Mensch, das ist doch überhaupt nicht unnormal, mach Dir bitte keinen Stress #liebdrueck!!!

Meine Große hatte nachts eine Hochzieh-Windel an bis sie 4,3 war, die Mittlere war knapp über 3 als sie nachts trocken war und mein Jüngster braucht mit 3 Jahren sogar noch tagsüber eine Hochziehwindel!

Ich habe mir mal 2 atmungsaktive, feuchtigkeitsundurchlässige Bettlaken bestellt, dann hat man immer eins parat nachts und das wechseln geht rucki-zucki :)

Lasst Euch Zeit, tagsüber ohne Windel ist doch schon ganz, ganz toll!!!

LG #herzlich

Beitrag von meggie39 05.11.10 - 00:56 Uhr

Hallo Saskia,

ich finde es ganz normal, dass sie in dem Alter nachts noch nicht trocken ist, und würde das nicht zu erzwingen versuchen. Mein KiA sagt, dass die Kinder spätestens mit 6 Jahren nachts trocken sein sollten.

Meine Große ist seit Juli vier Jahre alt und nachts noch nicht trocken. Tagsüber war sie mit 2 und 3/4 Jahren trocken. Wir haben es schon mal (auf ihren eigenen Wunsch) vor ein paar Monaten nachts ohne Windel probiert, aber es hat absolut nicht geklappt. Sie trinkt halt auch abends immer ziemlich viel.

Meine Kleine ist gerade drei Jahre alt geworden und ist noch nicht mal tagsüber trocken. Sie hat auch eine motorische Entwicklungsverzögerung, wie deine Tochter. Ich denke, dass es damit zusammenhängt. Mein KiA meinte auch, dass ich ihr einfach noch Zeit lassen soll. Es kommt von alleine.

LG Meggie

Beitrag von arienne41 05.11.10 - 09:08 Uhr

Hallo

Es ist ein Hormon für zuständig wie anela schon schrieb.

Dein Kind ist 3 und da ist es ganz normal.

Frag noch mal wenn dein Kind 6 Jahre ist und noch nicht trocken.

Beitrag von sonnnenbluemchen2006 05.11.10 - 20:19 Uhr

hallo,

das kommt mir sehr bekannt vor...
meine tochter ist seid sie 4,5 jahre alt war, nachts trocken.
zumindest war sie es halb. wir mussten sie nochmal auf die toilette setzen, bevor wir ins bett gingen. die ganze nacht hat sie nicht geschafft.
aber vor 2 wochen hatte sie angina und es ging ihr sehr schlecht. da war ich froh, wenn sie schlief. da hab ich sie auch einfach schlafen lassen. und siehe da...bisher war das bett noch nicht nass.

gib ihr noch zeit. auf biegen und brechen wird es eh nix.
mein mann hat es mir auch nicht geglaubt, dass die kleinen ein hormon benötigen, damit es klappt #augen

lg tina