Baby oder Mann im Bett?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von hexenase 04.11.10 - 21:18 Uhr

Hey,
Bei einer Erkältung meines kleinen (5monate) vor 3 Wochen habe ich für mich entdeckt wie schön es ist mit meinem Baby in einem Bett zu schlafen. Es fühlt sich einfach richtig an!
Aber da wir leider nur ein 1,40m Bett haben ist meine Freund nach einigen unbequemen Nächten auf unser Schlafsofa im Wohnzimmer ausgezogen.
Da schläft er jetzt viel viel besser, da er auch nachts nicht mehr unterbewusst den Kleinen mitkriegt. (er hat auch schon nicht toll geschlafen als Ich nachts noch immer aufgestanden bin zu wegen dem kleinen.

Ein größtes famienbett ist bei uns leider nicht möglich, da unser Schlafzimmer zu eng ist.

Gibt es noch welche bei denen der Mann wegen dem Baby ausgewandert ist?
Habt ihr vielleicht noch andere Lösungen oder Zuspruch für mich?
Fühl mich ein bischen schlecht, weil mein Freund natürlich auch gern bei mir sein würde...

Lg

Beitrag von icke-wa 04.11.10 - 21:27 Uhr

Bei uns ist es nicht anders!
Meine kleine Maus 2 Monate schläft auch bei mir im Bett und mein Mann ist ausgewandert auf die Couch. Er hat damit kein Problem weil er dann besser schlafen kann und für mich ist es Nachts eine erleichterung mit dem stillen.
Wenn die kleine die nächte durchschläft, dann möchte ich sie in ihr bett legen und das steht dann neben unserem Ehebett. Und dann wird mein Mann auch wieder im Schlafzimmer schlafen neben mir.
Mach dir kein Kopf! Es ist so okay und wenn er damit kein Problem hat ist das doch wunderbar. Genieße es!!! Denn für ewig hast du diese schönen Momente leider nicht....

Liebe Grüße

Beitrag von engel28072003 04.11.10 - 21:30 Uhr

richtig ist das was für das baby am besten ist,aber wenn der kleine anfangs auch ohne probleme in seinem bett geschlafen hat,wieso legst du ihn da nicht wieder hin???

nur weil du es toll findest???Klar ist es schön,aber schonmal daran gedacht wie es aussieht wenn der kleine größer ist und in seinem eigenem bett schlafen soll???

oder ihr stellt das babybett mit in euer schlafzimmer!!!
oder ihr holt euch ein beistellbett fürs ehebett,falls das kinderbett auch nicht ins schlafzimmer passt!!!

aber im grunde genommen solltet ihr das tun was erstens für das baby und zweitens für euch das beste ist!!!

Beitrag von monab1978 08.11.10 - 23:34 Uhr

Deine Ausrufezeichen und Fragezeichen NERVEN, immer wieder. Und dann immer so plakativ schräge Meinung dazu.

Schreib doch wenigstens normal....

Mona

Beitrag von sasuba 04.11.10 - 21:35 Uhr

hallo,
also, das muß ja jeder für sich selbst entscheiden, aber für mich bzw uns käme das echt nicht in frage. auch wenn ich jetzt gesteinigt werde, aber mein mann gehört zu mir ins bett und das baby in sein bettchen. paul ist mein dritter sohn und am anfang hatten wir ihn auch öfters nachts bei uns im bett, wir haben auch nur ein 1,40 m bett und das war nicht so bequem. jetzt schläft paul in seinem bett, das direkt neben unserem steht, so brauch keiner nachts aufstehen (er schläft auch durch von 19.00-8.00) und dann darf er, wenn wir nicht aufstehen müssen zu uns ins bett und macht da manchmal noch ein nickerchen. meinen mann auszuquartieren käme mir nicht in den sinn. sorry, ist halt meine meinung.

lg sabine mit paul, 16 wochen

Beitrag von anom83 04.11.10 - 22:05 Uhr

Hallo,

ist doch super wenn es bei dir so gut klappt, aber das ist nunmal nicht immer der Fall. Niklas schläft seit 17 Monaten im Familienbett, wir haben es mal versucht ihn in seinem Bett schlafen zu lassen und das ging total in die Hose.

Und da ich ein absoluter Gegener vom "Schreien lassen" bin, schläft Niklas natürlich bei uns im Bett (auch 140cm breit)

LG Mona

Beitrag von grade 06.11.10 - 18:37 Uhr

hallo, eine frage an dich anom83.

dein sohn wid ja auch älter. nur irgendwann muss er in seinem bettchen schlafen. meinst du das wird dann ohne geschrei gehen? er weiß ja jetzt schon "wenn ich schrei kommt mama und holt mich in ihr bett".

kenne da jemanden in meinem bekanntenkreis. der sohn ist jetzt 5. klasse und schläft immer noch bei mama im bett. die beziehung zu ihrem lebensgefährten ist auch nur noch scherbenhaufen.

ich bin auch nicht die mutter die ihr baby schreien lässt, dass zerreist mir genauso das herz und ich finde es auch schön mit meiner kleinen zusammen im bettchen zu schlafen. anfangs ist das auch ok für mich. aber nicht auf dauer. meine zwei anderen mädels haben mit 6 monaten in ihren eigenen bettchen geschlafen und meine kleine (3m) schläft auch in ihrem eigenen bett. das steht aber bei mir im zimmer.

lg kat

Beitrag von berry26 06.11.10 - 19:55 Uhr

Hi,

du fragst zwar nicht mich aber ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, das das Problemlos funktioniert. Mein Sohn hat 1 Jahr lang bei uns im Bett geschlafen (18 Monate bis 2,5 Jahre)! Es hat eine Woche gedauert ihn an sein großes Bett zu gewöhnen, dann ist er nach seiner Gute-Nacht-Geschichte und Gute-Nacht-Kuss allein und zufrieden in seinem Bett eingeschlafen und hat dort auch meist ohne Probleme bis zum morgen geschlafen. Wenn es hell draussen wurde, ist er allerdings noch lange zu uns ins Bett gekrabbelt. Meine Kleine schläft jetzt von Anfang an im Familienbett und wird das solange tun wie sie bzw. auch wir möchten.

Normalerweise wandern die Kinder bis zum Grundschulalter selbst aus dem Familienbett aus. Wenn nicht, dann liegt es manchmal auch daran das die Kinder in der Nacht das nachholen was sie tagsüber vermissen.

LG

Judith

Beitrag von muehlie 04.11.10 - 22:25 Uhr

Wenn bei euch alle so zufrieden sind, ist das alles kein Problem, aber dieser Satz hier:

"mein mann gehört zu mir ins bett und das baby in sein bettchen",

klingt schon ziemlich kaltschnäuzig. Dein Mann gehört also zu dir, aber dein Baby nicht? Ist das wirklich deine Rangliste: erst der Mann, dann die Kinder? Unheimlich. #zitter

Beitrag von sternchen-83 04.11.10 - 22:34 Uhr

So hat sie das bestimmt nicht gemeint. Jedenfalls kam das so bei mir nicht rüber.. Aber es ist nun mal so das der mann ins ehebett gehört.. Man kann ja auch gern zu dritt im bett schlafen das ist ja jedem seine sache.. Aber das kind im bett und der mann auf der couch geht nun mal gar nicht.
Dann muss man eben zu dritt im bett schlafen auch wenn es eng ist...

Beitrag von perserkater 04.11.10 - 22:43 Uhr

In irgendeiner Kultur ist es absolut üblich, dass der Mann nicht im Bett seiner Frau schläft weil sie mit dem Baby darin liegt. Also da gehört der Mann nicht ins "Ehebett", noch nicht mal ins Familienbett. So unterschiedlich sind die Sichtweisen.

Natürlich wäre es am optimalsten wenn alle im Bett schlafen könnten aber mein Mann würde sofort (ist doch eine absehbare Zeit) wo anders schlafen wenn es dafür sein Baby besser tun kann oder wenn er besser schlafen würde. Als Erwachsener kann man seine Bedürfnisse auch mal zurück stecken, ein Baby würde es nicht verstehen.

LG

Beitrag von queequeg 05.11.10 - 08:12 Uhr

Nur mal nebenbei:
Warum vergleicht ihr immer mit irgendwelchen anderen Kulturen?
Ist doch blödsinn, wir sind nun mal nicht diese andere Kultur.
Müssen wir es genauso machen nur weil andere es so handhaben???*kopfkratz*

Ich finde übrigens auch daß mein Freund zu mir ins Bett gehört...aber leider ist es bei uns auch nicht möglich...*schnief*...
Er schläft auf der Couch und ich mit Baby im Bett. Aber er fehlt mir arg und ich wünschte es gäng anders. Aber zu dritt im Bett geht gar nicht. Ist zu eng und da kann keiner schlafen.

Beitrag von muehlie 05.11.10 - 14:23 Uhr

"Warum vergleicht ihr immer mit irgendwelchen anderen Kulturen?
Ist doch blödsinn, wir sind nun mal nicht diese andere Kultur."

Und was ist das für eine Kultur? Eine, in der Eltern das normale Schlafverhalten und die natürlichen Bedürfnisse ihrer Kinder als Problem betrachten, weil sie mit ihren Prinzipien und Vorstellungen kollidieren, und die nicht davor zurückschrecken, dieses vermeintliche Problem mit teilweise äußerst fragwürdigen Mitteln zu behandeln. Und zahlreiche selbsternannte und wirkliche Experten verdienen sich daran auch noch eine goldene Nase.

Bist du schon mal auf die Idee gekommen, dass man von anderen Kulturen auch was lernen kann? Also ich finde, wenn irgendwas bei einem selbst nicht richtig funktioniert, dann sollte man sich die Leute anschauen, bei denen es funktioniert.

Beitrag von perserkater 05.11.10 - 22:41 Uhr

Hast du schön geschrieben!#pro

Beitrag von juliocesar 08.11.10 - 01:39 Uhr

**Also ich finde, wenn irgendwas bei einem selbst nicht richtig funktioniert, dann sollte man sich die Leute anschauen, bei denen es funktioniert.**

#pro

Beitrag von felix.mama 06.11.10 - 12:30 Uhr

Wir haben auch in einem 140er Bett zusammen geschlafen - zu dritt - wenn der kleine nicht gerade mal ausnahmsweise in seinem angebauten bett gelegen hat. Und mein Sohn ist sehr aktiv.
Das hat etwas mit der inneren einstellung zu tuen. Ich kann auch abends auf dem Sofa kuscheln, ich kann auch Sex unter der Dusche haben. WEnn ich schlafe schlafe ich. Und wenn nötig auch alleine!

Beitrag von queequeg 06.11.10 - 12:43 Uhr

Und was hat das bitte mit Sex zu tun? Bzw. habe ich von Sex gesprochen?????

Ich hatte ganz klar die innere Einstellung zum Familienbett. Haben es auch einige Wochen versucht. Aber leider konnte keiner von uns dreien da wirklich gut schlafen. Man lag wie die Ölsardinen nebeneinander und konnte sich nicht drehen und wenden.

Nicht immer gleich auf alle anderen schließen nur weil es bei euch funktioniert. Nicht jeder Mensch ist gleich.

Aber an diesen Ton hier hab ich mich ja schon gewöhnt bei Urbia :-p

Lg

Beitrag von felix.mama 07.11.10 - 13:33 Uhr

Nur sind wir doch erlich, das ist bei VIELEN einfach der knackpunkt.

Beitrag von juliocesar 08.11.10 - 01:41 Uhr

**Aber leider konnte keiner von uns dreien da wirklich gut schlafen. Man lag wie die Ölsardinen nebeneinander und konnte sich nicht drehen und wenden.**

Es gibt etliche Schlafkonstellationen zwischen Familienbett und Kind im eigenen Zimmer.

Beitrag von queequeg 08.11.10 - 07:34 Uhr

Klar!!!!!!!!!!
Mein Kind schläft ja auch nicht im eigenen Zimmer. Hab ich so etwas etwa geschrieben???
Richtig lesen bevor man urteilt.
Momentan schlaf ich mit Alyssa im großen Bett und mein Freund schläft auf der Couch im Wohnzimmer was ich sehr bedaure.

Beitrag von juliocesar 08.11.10 - 08:37 Uhr

Wieso so agressiv? Ich hab dich doch niergens angegriffen!

lg

Beitrag von queequeg 08.11.10 - 08:55 Uhr

tut mir leid, es sollte nicht aggresiv rüberkommen.

Aber man wird hier bei Urbia nur allzu schnell verurteilt. da ist man schon sensibilisiert.
Meist werden die Beiträge nicht richtig gelesen und dann wird man als Rabenmutter dargestellt....was nicht heißen soll daß du das gemacht hast.

Nen schönen Wochenstart :-)

Beitrag von juliocesar 08.11.10 - 09:03 Uhr

ist ok, bei diesem Threat haben sich die Gemüter auch allzusehr erhitzt ;-)

Beitrag von juliocesar 08.11.10 - 01:38 Uhr

Hallo

also ich verhalte mich meinen Kindern gegenüber, wie es mein gesunder Menschenverstand sagt und nicht, wie es mir irgendeine Kultur vorschreibt. Einige Dinge unserer Kultur unterstütze ich andere hingegen weniger. Und wieso kann mich sich nicht über andere Kulturen und Zeiten informieren und daraus lernen?
Also frage ich dich: Wieso MUSS ich es genau so handhaben, wie der Grossteil unserer Gesellschaft? Hat die Mehrheit immer recht? Ich lass mir doch nicht von einer Kultur vorschreiben, wie ich mit meinem Nachwuchs umzugehen habe. *kopfschüttel* Fände ich recht einengend.

lg

Beitrag von queequeg 08.11.10 - 07:31 Uhr

Natürlich MUSST du dich nicht verhalten wie der Großteil unserer Kultur.

Aber dann auch nicht andere verurteilen wenn sie sich eben anders verhalten.

Lg