13 Monate - will nachts nur Brust

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tjanzen 04.11.10 - 21:19 Uhr

Guten Abend!

Meine Kleine ist jetzt 13 Monate alt und wird nachts noch gestillt.

Ehrlich gesagt nicht, weil ich so überzeugt davon bin - sondern, weil ich noch keinen Weg gefunden habe, sie abzustillen.
Sie lehnt jede Flasche ab - ich hab den Schrank voll mit Flaschen jeder Art, aber keine gefällt ihr.
Schnuller mag sie auch gar nicht - habe alle Arten und Formen durch.

Ich würde jetzt wirklich gerne abstillen, weil sie mich nachts echt auszehrt! Ich denke auch nicht, dass es dabei wirklich um die Nahrung geht, sondern um das Kuscheln und das Nuckeln.

Ich suche halt nach einem sanften Weg - ich mag sie auch nicht nächtelang weinen lassen, um es abzugewöhnen.

Bei meiner Großen war es einfacher - die fand Schnuller toll und hat mit 10 Monaten problemlos die Abendflasche und in der Nacht den Schnuller akzeptiert.

Irgendwelche Tipps?

Vielen Dank schonmal,
Tina

Beitrag von perserkater 04.11.10 - 21:37 Uhr

Hallo

Ja, hab nen guten Tipp:
http://www.rabeneltern.org/schlafen/wissen/schlafen-rupp-gordon.shtml

Es ist nicht ganz einfach für euch beide und ganz ohne Tränen geht es bestimmt nicht aber es funktioniert. Ganz ohne Ignoranz von Bedürfnissen und Gefühlen.

LG

Beitrag von tjanzen 04.11.10 - 22:19 Uhr

"Die meisten Eltern, die ich in meiner Praxis als Kinderarzt betreue, praktizieren das Familienbett. Ihre Kinder werden meist länger als ein Jahr gestillt und sie schlafen nachts genauso wenig durch wie die meisten von uns das tun würden, wenn sie ständigen Zugang zum besten, rund um die Uhr geöffneten Restaurant der Stadt hätten."

...

"Die meisten Eltern verfahren so während des ersten Lebensjahres ihres Kindes und viele fühlen sich auch noch wohl damit, wenn das Kind das zweite oder dritte Lebensjahr erreicht hat oder noch älter ist. Aber einige kommen an ihre Grenzen und suchen nach Möglichkeiten, etwas zu verändern. "

Woher kennt dieser Dr. Gordon mich und meine Familie so gut? ;-)

Die Seite ist super - toller Tipp!

Vielen Dank,
Tina