Mann bekommt keinen Urlaub

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von horrormaus 04.11.10 - 21:31 Uhr

Hallo ihr lieben,

mein Mann bekommt keinen Urlaub zum ET Termin.

Steht ihm irgendwie eine Möglichkeit zu um bei der Geburt dabei sein zu können?
Mein Mann liegt die ganze Woche aus und da mal ebend schnell zu Hause zu sein ist schwierig.

Danke für eure Antworten schon mal.


LG, Romy -12 Tage bis zum ET

Beitrag von mama-von-marie 04.11.10 - 21:33 Uhr

Er bekommt keinen Urlaub um bei der Geburt seines Kindes dabei zu sein?
Das wäre für mich ein Grund, krank zu machen!!

Beitrag von daniel1012 04.11.10 - 21:36 Uhr

Hallo,

na dann nimmt er sich nen Krankenschein. Da man nie wissen kann wann Kinder sich auf den Weg machen wäre das die einfachste Möglichkeit.
Den Tag der Geburt muss er frei bekommen. Da bleibt halt nur die Frage wann dieser Tag sein wird. Das weiß dein Kind am besten;-)

Wenn es so schwierig ist mit dem schnell vorbei kommen bei dem Anruf es geht los, definitiv nen Krankenschein.

LG Nadine

Beitrag von windsbraut69 05.11.10 - 05:52 Uhr

Bist Du bereit, für die finanziellen Folgen Deines Tipps aufzukommen?

Beitrag von horrormaus 04.11.10 - 21:37 Uhr

Hab halt Angst das er dann die Kündigung bekommt weil er krank macht.

Beitrag von daniel1012 04.11.10 - 21:40 Uhr

Wenn er nicht in der Probezeit ist, werden die ihm nicht so einfach kündigen können. Zur Not wartet er mit dem Krankenschein bis nächste Woche, je nachdem wie es dir geht.

Beitrag von daniel1012 04.11.10 - 21:45 Uhr

als was arbeitet er denn wenn i mal fragen darf?

Also mein Männe hätte sich krank schreiben lassen, wenn es nicht zwei geplante KS gewesen wären. Obwohl der erste KS doch früher gemacht werden musste weil meine Maus nicht fit war. Ich habe es abends um zehn erfahren ihn angerufen und er hat dann auf der Arbeit angerufen und gesagt das er morgen nen Termin mit seinem Kind hat:-p#verliebt, das war dann okay

Beitrag von windsbraut69 05.11.10 - 05:53 Uhr

Natürlich ist Krankfeiern ein Kündigungsgrund.

Beitrag von horrormaus 04.11.10 - 21:36 Uhr

Nein bekommt er leider nicht :( Bin auch sehr sauer und heul mir die Augen aus dem Kopf weil mich das so runterzieht.

Na ja aber es fällt ja auch auf wenn er in der Woche in der er nach Urlaub gefragt hat krank macht oder?

Ist doch alles scheiße :(

Sitz hier echt und bin nur am #heul #heul

Beitrag von windsbraut69 05.11.10 - 05:55 Uhr

Wann genau hat er denn nach einer Woche Urlaub gefragt, jetzt erst oder hat er den Urlaub frühestmöglich angemeldet?
Dass er jetzt kurfristig keine Woche frei bekommt, ist nachvollziehbar aber zur Entbindung steht ihm ein Tag zu.

Eine Krankmeldung würde ich auf keinen Fall riskieren in diesem Fall!

Gruß,

W

Beitrag von horrormaus 04.11.10 - 21:42 Uhr

Also sagt ihr er kann sich krankschreiben lassen ohne das ihm was passieren kann?

Beitrag von kimberlie2602 04.11.10 - 21:52 Uhr

na klar man kann es sich ja nicht aussuchen das man aufeinmal starken husten hat etc.;-)

Beitrag von windsbraut69 05.11.10 - 05:56 Uhr

Weißt Du eigentlich, was Du mit so einem Rat anrichen kannst, solltest Du ernst genommen werden?

Gruß,

W

Beitrag von hailie 04.11.10 - 22:29 Uhr

Ich wundere mich gerade über die Antworten... NATÜRLICH kann er abgemahnt bzw. gekündigt werden, wenn er blau macht!

Seine Chefs/Arbeitskollegen werden doch sicherlich erfahren, dass er Vater wurde?

#kratz

Sofern er keinen Anspruch auf einen Tag Sonderurlaub hat, kann er ihn auch nicht durchsetzen.

LG

Beitrag von windsbraut69 05.11.10 - 05:57 Uhr

Nein!

Beitrag von dani-77 04.11.10 - 21:48 Uhr

Bekommt er denn keinen Sonderurlaub dafür? Muss er mal in sein Tarifvertrag schauen was da drin steht.

LG Dani

Beitrag von schnaddel79 04.11.10 - 21:54 Uhr

Ist das euer erstes Kind? Wenn ihr schon eins habt, müßtet ihr die Betreuung sicherstellen, was dann dein Mann machen könnte.

Wenn nicht, wäre das auch für meinen Mann sich nen gelben Schein zu holen. Aber wartet solange es geht. Nicht schon zu ET wenn sich bei dir nix tut. Manchmal kommt es bis zu 2 Wochen später. Solang soll er noch arbeiten. Wenn Anzeichen da sind soll er sich den Schein holen. Ich dachte immer wir leben in DL. Wußte gar nicht dass es noch solche Chefs gibt...

LG und viel Erfolg#winke

Beitrag von horrormaus 04.11.10 - 21:56 Uhr

Danke für eure Lieben Atworten :)

Beitrag von nineeleven 04.11.10 - 22:34 Uhr

Hallo,

also ich wäre da nicht so optimistisch was ne Krankschreibung betrifft. Dein Mann hat beim Chef schonmal vorgefühlt und angefragt, heißt der Chef weiß warum dein Mann frei haben will. Auch wenn er ne Krankschreibung vorlegt kann sich der Chef denken dass er nicht wirklich krank ist.

Bei meinem Mann in der Firma gab es so jmd der den Chef gefragt hat da seine Freundin kurz vor dem ET stand. Die Antwort war NEIN. An dem Tag als die Freundin Wehen bekommen hatte bekam der Kollege den Anruf und verschwand von der Baustelle. Nen Tag später legte er für diesen Tag ne Krankschreibung vor. Es war definitiv nur dieser eine Tag, aber nu ist er weg vom Fenster und wurde gekündigt. Hat ne ganz normale Kündigung mit Kündigungsfrist bekommen.

Ich will keine Pferde scheu machen, aber ich würde mal behaupten dass ein Chef schon nen Weg findet um jmd rauszuschmeißen. Bestes Beispiel meine ehemalige Kollegin, die vor 3 Wo die Kündigung bekommen hat. Sie hatte im März nen schweren Verkehrsunfall, ihr Sohn war schwer verletzt, sie war mit ihm ein halbes Jahr zur Reha, hat sich danach als sie wieder zurück waren immer wieder krankschreiben lassen aus diversen Gründen. Nun hat sie die Kündigung bekommen mit normaler Kündigungsfrist ab Datum des letzten Krankentages der letzten Krankschreibung. Sie hat keine Chance dagegen anzugehen.

Mein Mann hat nun schon mehrmals beim Chef vorgefühlt und angefragt. Ne definitive Antwort hat er nicht bekommen. Deshalb hofft er dass es nicht am ET losgeht, da ein Dienstag, sondern an einem Freitag nach dem Feierabend. Keiner weiß was wird und wie der Chef reagieren wird. Er wird aber in jedem Fall den Chef anrufen wenn es losgeht und bevor er die Baustelle verlässt. Hat ihm sogar angeboten, dafür Ü-Std oder nen Tag Urlaub zu opfern. Nur haben wir keine Ahnung was dann passiert. Notfalls fährt mich jmd anders und ich bin allein im Kreißsaal.

LG trotzdem

Beitrag von laura2502 05.11.10 - 01:18 Uhr

Hallo Romy,

ich bin auch ueber die Antworten erstaunt.

Natuerlich kann er gekuendigt werden wenn er ein gelben Schein bringt, natuerlich wird der Chef einen anderen Grund finden ihn zu kuendigen.

Man kann auch gekuendigt werden wenn man krank ist (was viele oft meinen sie sind geschuetzt dagegen). Das sind sie zwar, aber es gibt immer Wege und Mittel!!!

Wenn er einen gelben Schein bringt ist es mehr als offensichtlich das du die Entbindung hattest.

An deiner Stelle (oder seiner) wuerde ich eher den Chef fragen ob er an den Tag unbezahlten Urlaub bekommt, wenn er kein frei bekommt.

Seinen Vertrag lesen ob er Anspruch auf bezahlte Freistellung hat, wenn nicht.
Eine Geburt ist ein Grund zum Sonderurlaub, das ist im Gesetz festgelegt unter besondere familaere Umstaende/Ereignisse.
Das wuerde ich dem Chef auch sagen.

Viel Glueck und LG
Laura 17ssw

Beitrag von 88-jenny-88 05.11.10 - 01:39 Uhr

Der Rechtsanspruch auf einen freien Tag basiert auf § 616 BGB.

In Tarifverträgen ist dann näher definiert, was unter einer vorübergehenden Verhinderung nach § 616 BGB zu verstehen ist. In allen mir bekannten Tarifverträgen fällt die Geburt eines Kindes darunter und in vielen auch die Heirat.

Es dürfte daher unstrittig sein, dass auch nicht tarifgebundene AG eine bezahlte Freistellung nach § 616 BGB für die Geburt eines Kindes gewähren müssen.

ABER LAUT:

§ 29 Arbeitsbefreiung
(1) 1Als Fälle nach § 616 BGB, in denen Beschäftigte unter Fortzahlung des Entgelts nach § 21 im nachstehend genannten Ausmaß von der Arbeit freigestellt werden, gelten nur die folgenden Anlässe:
a) Niederkunft der Ehefrau, 1 Arbeitstag,
und
wenn bereits ein Kind unter 12 Jahren oder eine pflegebedürftige Person in demselben Haushalt lebt, zusätzlich 1 Arbeitstag

google doch alles mal raus und hebs dem chef unter die nase...
so haben wir es gemacht als sich mein freund während der arbeit einfach aus dem staub gemacht hatt...

Lg jenny mit marco, jetzt 4 monate