Fast jede Flasche wird zum Kampf...... viel Text....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lara_23 04.11.10 - 22:09 Uhr

Bin mit meinem Latein am Ende......

Fast jede Flasche wird zum Kampf.....

Tjark wird am Dienstag 4 Wochen alt und ist ein Flaschenkind.

Unser Problem ist -
er scheint Bauchweh und Verdauungsprobleme zu haben - meine Vermutung.

Erst hat er zu schnell getrunken - nun benutzen wir Flaschensauger von Avent mit nur einem Loch - kommt er aber irgendwie nicht gut mit klar - muss sich sehr anstrengen und nach 20 ml fängt das Theater an.
Entweder er schläft ein oder er schreit, macht sich ganz steif und rudert wie wild mit den Armen und sucht... nimmt aber den Sauger nicht mehr an.... auch andere erst nicht.....

Er trinkt auch höchstens pro Mahlzeit 80 bis 100 ml und dafür braucht er manchmal fast 1 1/2 Stunden - mit zwischendurch einschlafen - schreien -

Schlafen tut er überwiegend zwischen den Mahlzeiten 4-5 Stunden.

Sab Simplex bekommt er seit 1 1/2 Wochen in jede Flasche - und seit Montag gibt es morgens und abends auch noch Milchzucker. Seine Flaschennahrung ist Bebivita Pre. Massagen und Bauchmassagen bekommt er auch.

Verdauung hat er eher unregelmäßig und dann auch sehr dünn und manchmal sehr wenig.

Seine Schreiattacken während der Mahlzeit oder danach sind auch sehr unregelmäßig - überwiegend ab 19 Uhr bis 3 Uhr nachts - nicht durchgehend - mal schläft er zwischendurch 1-3 Stunden oder auch nur 10 Minuten. Vormittags und Nachmittags ist er überwiegend ruhig und schläft - außer halt zu seinen Mahlzeiten und bis er dann eingeschlafen ist....

Durch das ganze Theater bei den Mahlzeiten hat er auch noch Einschlafprobleme - er kann schlecht in den Schlaf finden und weint - schreit dann auch sehr viel.... er zappelt dann auch viel mit den Armen rum - atmet sehr laut und unregelmäßig - sucht und schmatzt - weint und schreit - mit dem Nuckel bekomm ich ihn dann überwiegend wieder ruhig und ihm fallen dann auch die Augen zu - er kommt nur nicht in den Schlaf und schreckt immer wieder auf und wird wach.... "vor Hunger???"

Einerseits tut mir mein Sohn unendlich leid - weil ich nicht genau weiß was ihm fehlt - wie ich ihm noch helfen kann - andererseits bin ich total fertig und genervt weil ich ihn nicht beruhigt bekomme.... heule fast jedes Mal selber mit... - leide an manchen Tagen sehr unter Schlafmangel etc....

Was kann ich noch tun???? Habt ihr noch einen Tipp???

Danke im Voraus.....

LG

Beitrag von haruka80 04.11.10 - 22:15 Uhr

Huhu,

geh mal zum Ki.Arzt und lass den mal draufschauen. Vielleicht sinds 3-Monats-Koliken, vielleicht aber auch ne Milchunverträglichkeit.

Vielleicht ists was anderes und ein Osteopathenbesuch wäre hilfreich um nach eventuellen Blockaden oder anderen Ursachen zu schauen.

Wünsche euch alles Gute!!!

Haruka

Beitrag von marzena1978 04.11.10 - 22:57 Uhr

Warum bekommt er Milchzucker in die Flasche? Milchzucker kann Bauchschmerzen, Blähungen verursachen, lass es weg, du tust deinen Zwerg keinen Gefallen damit.:-(
Du kannst die Milch auch mit Fencheltee anstatt Wasser zubereiten, hat uns super bei Bauchweh geholfen.#pro
Meinen Sohn habe ich gestillt und danach hat er auch die Flasche bekommen, wir hatten auch die Avent, die 1er Grösse hatten wir bis er 3,5 Monate alt war, du kannst die 2er ausprobieren wenn du meinst er trinkt dann besser aber bei uns hat sich Tobias nur verschluckt.
Wieviele Mahlzeiten bekommt er denn oder wie oft fütterst du denn?
Vielleicht verträgt er die Milch nicht? Hast du schon mal eine andere ausprobiert?
Hast du eine Hebamme? Ich denke du solltest dir Hilfe holen, es kann so vieles sein. Wir hatten das auch mal und mir hat es fast das Herz zerrissen weil ich nicht wusste was er hat.....Tobias hat sich damals von 8 Flaschen tagsüber auf 5 umgestellt, hat dann nachts auch durchgeschlafen und bei jeder Flasche gab es Theater, er hatte ja gar keinen Hunger aber darauf muss man erst kommen.#zitter
Ich wünsche deinen kleinen Mann gute Besserung.#klee
Lg Marzena

Beitrag von lara_23 04.11.10 - 23:20 Uhr

Er trinkt ca. 4-5 Flaschen - mit 125 ml - davon bleiben aber ca. 20-50 ml übrig - je nachdem wie er drauf ist.....

Werd dann morgen mal beim KIA anrufen.... hab zwar zum 15.11. eine Termin zur U3 aber solange werd ich das nicht mehr mitmachen hier... ich kann den kleinen Mann nicht weiter leiden sehen....

LG

Beitrag von sharizah 05.11.10 - 06:20 Uhr

Versuch andere Milch. Bei uns hat erst die Umstellung auf Lactana Bio Pre die Bauchschmerzen weggezaubert, das war so eine Erleichterung...

Dann probier vielleicht andere Flaschen. Ich benutze die von Tommee Tippee Closer to Nature... die sind gut und anscheinend nicht ganz so anstrengend zum Saugen wie die von Avent (hatte ich davor) - mit Nuk kam unserer nicht klar.

Beitrag von aleasmama 05.11.10 - 09:07 Uhr

Hatte jetzt leider nur Zeit deinen Text zum Teil zu lesen....Wir hatten auch Probleme mit dem Trinken, der Verdauung und der Zeit.

Mit den Weithalsflaschen von Nuk sind wir jetzt besser dran.

LG

Beitrag von mausie47 05.11.10 - 19:10 Uhr

Hallo,

wir hatten ähnliche Probleme mit den Aventsaugern 1. Mein Kleiner ist jetzt 4 Wochen alt und ich habe jetzt die 2er Sauger gekauft. Er trinkt viel entspannter und statt 50 ml trinkt er nun schon 100 ml. Ich hatte teilweise den Eindruck als schreit er vor Wut, dass es ihm nicht schnell genug geht.

Ich werde heute aber auch noch die Nahrung wechseln. Von BEBA HA Pre zu BEBA Sensitiv. Ich habe die Hoffnung, dass er dann weniger Blähungen und festeren Stuhl bekommt.

Liebe grüße
Mausie