Ich habe in 5 Jahren 8 geliebte Menschen verloren!

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von sunnysunny 04.11.10 - 23:08 Uhr

Hallo,

ich habe in 5 Jahren sehr viel geliebte Menschen verloren.

Dezember 2005: meine Freundin bei einem Autounfall

27 Mai 2007 mein Opa, mit dem ich 14 Jahre unter einem Dach gelebt habe.
3 Tage später musste ich die erste Abschlussprüfung für mein Real schreiben.Weiß bis heut nicht wie ich das alles noch geschafft habe.

August 2007: der Bruder meines verstorbenen Opa´s

Oktober 2007: meine Uroma

März 2008: mein Großcousin bei einem Autounfall

Mai 2008: Opa´s anderer Bruder

Juli oder August 2008: der Opa meiner Cousine

16.08.2010: mein anderer Opa
HIer ist das schlimme daran das sie am 31.12 dieses Jahr die goldene Hochzeit gefeiert hätten.



Ich vermisse euch alle ganz sehr und hoffe doch das es euch dort wo ihr jetzt seit besser geht.

Beitrag von wind_sonne_wellen 05.11.10 - 06:51 Uhr

Hallo Sunny,

das tut mir sehr leid für dich, es ist nicht einfach zu verkraften einen geliebten Menschen zu verlieren.

Es ist jedoch der normale Lauf des Lebens, dass man Leute gehen lassen muss, der Tod gehört nunmal zum Leben dazu. Manchen trifft es früher, manchen später.

Bei mir ist es genauso:

1993 meine Oma geht von uns
1998 mein lieber Papa stirbt nach schwerem Krebsleiden. Meine Eltern hatten in dem Jahr 40-jähriges Ehejubiläum, konnten aber nicht feiern weil mein Vater da schon so krank war.
2003 4jähriger Neffe wird erlöst
2004 gute Freundin stirbt bei Autounfall
2005 meine Tante und Patentante stirbt nach einem Schlaganfall
2006 Meine Schwägerin hat eine Totgeburt
2007 mein Onkel stirbt nach langer Krankheit
aktuell geht es der Oma meines Mannes sehr schlecht.
usw.

Wünsche dir alles Gute!

LG Petra

Beitrag von sunnysunny 05.11.10 - 08:55 Uhr

Danke.

Die Oma meines Velobten ist auch im April 2010 verstorben.

Beitrag von hope001 05.11.10 - 12:01 Uhr

Hallo,

ich kenne das:

01.03.2007 mein Papa

Juni 2007 die Oma meines Freundes

Ende Okt. 2007 mein Onkel

15.12.2007 ein Freund mit 25 Jahren

Okt. 2008 meine Oma

Juli 2009 Papas kleiner Bruder

August/September 2010 2 Großtanten

Manchmal ist das Leben hart und die schlimmen Nachrichten nehmen kein Ende. Als mein Papa 2007 starb brach meine Welt zusammen und auch in mir ist ein Teil gebrochen. Ich vermisse ihn so sehr und nun sitze ich hier vorm PC und heule während ich das schreibe. Im Mai 2008 bekam meine Mama dann Krebs und ich hatte das Gefühl, dass meine Welt, die ich grade halbwegs repariert hatte, wieder anzubröckeln fing. Gott sei dank, hat sie ihn besiegt. Meine Mama ist zwar insgesamt eine sehr kranke Frau, aber sie lebt (mehrere Schlaganfälle, Hüften kaputt, sitzt seit Papas Tod im Rollstuhl, Dauerkatheter durch den Krebs, steht ständig unter Morphium).

Kopf hoch#liebdrueck, auch wenn es manchmal aussieht, dass die Schlimmendinge kein Ende nehmen, darf man die Augen nicht vor den schönen Sachen verschließen, denn die passieren auch.

LG, Hope

Beitrag von jessy4711 05.11.10 - 13:52 Uhr

ich kenne das nur zu gut


89 meine uroma
94 mein cousin verstarb an krebs
außerdem in dem jahr ein echt guter freund bei einem verkehrsunfall
97 der bruder meines mannes mit 17 gehirntumor
wußte keiner was von zu späöt festgestellt, NOt op im Kh im urlaub auf mallorca
98 der cousin meines mannes und mein damaliger nachbar mit mit fast 22
2000 eine sehr gute freundin verkehrsunfall

2004 meine beiden omas...april und november

2006 beide in einer nacht
mein onkel an bauchspeicheldrüsenkrebs, meine tante hat da ja schon damals ihren sohn an krebs verloren
in der nacht dann ein noch echt guter freund verunglückt mit dem auto

und jetzt 09 mein opa im juli

Beitrag von delphinchen27 06.11.10 - 19:27 Uhr

Fühl dich mal gedrückt.

Bei mir isses auch doof.

2005 ist mein Paps gestorben
März 2010 ist mein Onkel gestorben
Oktober 2010 ist meine Mama gestorben
2009 ist die Oma meines Mannes gestorben.

Die letzen 5. Jahre und vorallem dieses Jahr sind exterem hart.

Ich versteh es immer noch nicht, das meine Mama plötzlich nicht megr da ist.
Ich vermisse meine Eltern so extrem.
Manchmal frag ich mich, wie es ohne sie überhaupt weiter gehen soll :(