Unendlich traurig- meine Welt zerfällt grad in Stücke

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von emilene75 05.11.10 - 06:25 Uhr

Guten Morgen!

Muß mir heut auch mal mein Frust von der Seele schreiben vielleicht hat jemand n paar tröstende Worte.

Bis letzten Samstag hätte ich behauptet ich bin glücklich-jetzt hab ich das Gefühl nix ist mehr wie es war.
Um das Glück komplett zu machen hat uns n gemeinsames Kind gefehlt. Hatten Anfang des Jahres 2 IUI, leider negativ, und hatten jetzt gespart für die IVF (sind Selbstzahler)

Hab die Medis schon bestellt dann fällt meinem Mann ein, das es vernünftiger sei es zu lassen. Sicher hat er nicht unrecht, aber wir waren uns einig es zu probieren, damit wir hinterher nicht das wäre wenn Spiel spielen müssen. Dann frag ich mich warum er die IUI mitgemacht hat???

Da bei uns alles so weit in Ordnung ist, bis auf wechselhaftes SG war die IVF meine Hoffnung, dacht vielleicht sehen wir dann ob sich die Eier nicht befruchten lassen und es deshalb die letzten 5 Jahre nicht geklappt hat. Hatte mich sogar damit abgefunden das es unser definitiv letzter Versuch ist, da mein Mann die Kryo ablehnt und ich mich nicht darauf versteifen wollt das überhaupt was übrig bleibt.
Dann macht meine Mama mich für ihre Essstörung verantwortlich, (sie hat noch 40 Kg bei 165 cm) weil ich mit 31 von zu Hause ausgezogen bin (Hatten ne seperate DG Wohnung die uns aber zu klein wurde) und behauptet sie dürfe ihr Enkelkind nicht mehr sehen. Wir wohnen nur 4 km auseinander und 1 mal die Woche ist Omatag. Das sie in den letzten 3 Jahren den Termin mehr als 25 mal abgesagt hat zählt nicht. Das sie als sie 4 Wochen bei uns wohnte es nicht 1 mal geschafft hat ins Kinderzimmer zu gehen und gute Nacht zu sagen zählt auch nicht!

Und jetzt ist gestern auch noch unser Flöckchen (Hund) gestorben. Heute wäre sie n Jahr bei uns gewesen!#heul

Noch dazu läuft es Jobtechnisch total quer!

Das war die schwärzeste Woche meines Lebens ich hoffe der gestrige Tag war der Höhepunkt, noch mehr miese Nachrichte schaff ich nicht!
Hab jetzt schon große Lust alles stehen zu lassen....

traurige grüsse emilene

Beitrag von 1987julia 05.11.10 - 07:05 Uhr

Lass dich mal drücken #liebdrueck

Ich denke mit deinem Mann hilft nur ein klärendes Gespräch. Ihr müsst gemeinsam einen Weg finden mit dem alle zufrieden sind.

Das mit deinem Hund tut mir seeeehr leid, ich hab selber eine süße und kann sie garnicht mehr wegdenken :-(

Deiner Mama musst du wirklich mal die Leviten lesen, sie kann dich nicht für ihre Probleme verantwortlich machen nur weil du nicht noch mit 31 (und später) nach ihrer Pfeife tanzt. Sie zeigt ja kaum Interesse an ihrem Enkelkind (wenn nicht mal das zubett bringen mal drin ist) also lass dich da nicht fertig machen!

Alles Gute #klee

Beitrag von emilene75 05.11.10 - 19:19 Uhr

Vielen lieben Dank für deine Umarmung und deine Worte.
Das mit meiner Mam weiß ich auch, aber sie hat wirklich psychische Probleme wie mir scheint, und ich weiß grad leider nicht ob ich sie mit Samthandschuhen anfassen oder mit der Faust auf den Tisch hauen soll! Bin aber dabei das raus zu bekommen, hab schon mit ihrem Doc telefoniert hoff bei nem persönlichen Gespräch erfahr ich mehr.

Was meinen Mann betrifft, hab das Gespräch mit ihm fest eingeplant, aber dann kam es gestern ja leider anders!

Mich hat der Tod von unserem Flöckchen total umgehauen. Es ist unglaublich wie sehr der kleine Tapeten Stühle und Schuhekiller fehlt!

Im Moment hab ich wenigst wieder das Gefühl n Plan zu haben

lg emilene

Beitrag von manuk25 05.11.10 - 08:05 Uhr

lass #liebdrueck

würde auch nochmal mit meinem Mann versuchen zu reden ;-)

manu

Beitrag von emilene75 05.11.10 - 19:45 Uhr

#liebdrueck zurück!

Ja werd mit meinem Mann noch mal reden. Aber es hat schon unendlich gut getan, sich den ganzen Mist mal von der Seele zu schreiben und andere Meinungen zu hören/lesen!

lg und #danke emilene

Beitrag von nessie-1 05.11.10 - 09:08 Uhr

Du solltest erst einmal versuchen noch einmal in Ruhe mit deinem Mann zu sprechen, vielleicht hat er einfach nur Angst und will deshalb keine IVF.
Was deine Mutter angeht, hört es sich an, als sei deine Mutter psychisch Labil und braucht psychotherapeutische Hilfe. Ich hoffe, du nimmst mir diese "Ferndiagnose" nicht übel.

Nimm dir was schönes fürs Wochenende vor. Nächste Woche wird wieder besser:-D

Beitrag von emilene75 05.11.10 - 19:42 Uhr

Oh cool, das dir das sogar aus der Entfernung auffällt mit den Problemen meiner Mam.
Nö nehm ich nicht übel entspricht ja voll der Wahrheit!

Hoffe du hast Recht dachte schon letzte Woche es wird besser weil es schlimmer kaum kommen kann, aber leider hab ich mich geirrt.
Werd mit meinem Mann noch mal reden interessiert mich ja auch warum der Sinneswandel.
Und fürs Wochenende hab ich mir mein Lieblingsbuch besorgt Diana Gabbaldon Teil II und III:-D
In der Menge MUSS es helfen.

lg und #danke emilene

Beitrag von nessie-1 06.11.10 - 08:32 Uhr

Na dann mach es dir mal gemütlich beim lesen:-D. Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, dass es dir bald besser geht#liebdrueck

Beitrag von projektname-remruew 05.11.10 - 09:58 Uhr

Hallo Emilene,

Ich schließe mich meinen Vorrednerinnen an, Du solltest mit Deinem Mann reden. Aber das steht auf dem Zettel Deiner Erledigungen eher am Ende!

Zuerst -und zwar bevor Du Deinem Kinderwunsch nachkommst- solltest Du mal Dein Leben regeln. Dein Leben klingt nämlich -gelinde gesagt- nach einer ziemlichen Baustelle, sowohl Dein Privatleben als auch Dein Berufsleben. Ich persönlich würde in diese Lebenssituation kein Kind setzen wollen.

Aber gut, schlau daherreden ist ja einfach :-)
Ich würde an Deiner Stelle mal zuerst für mich regeln, was Du eigentlich willst. Du willst Kinder, Dein Partner nicht ? Tja, etwas spät, das jetzt festzustellen. Aber bevor ich mich trennen würde (und das würde ich über kurz über lang tun) solltest Du herausfinden, warum er nicht will. Liegt es an den Umständen, die Dir selbst stinken, die Du soeben beschrieben hast ? Dann ändere die Umstände. Denn verstehen könnte ich ihn.

Deine Mutter, mit Verlaub gesagt, solltest Du mal abstellen. Entwickel mal ein wenig Egoismus und mache ihr klar, dass Du wichtigere Pläne hast (Lebenspläne!) als ihr eine Essstörung zuzuführen. Und mache ihr sehr deutlich klar, dass sie mit ihren Vorhaltungen vielleicht nicht ganz unschuldig ist an Eure Kinderlosigkeit. Sollte all das nicht fruchten: Brich den Kontakt ab. Sowas könnt Ihr jetzt nicht brauchen, Ihr seid dabei eine eigene Familie zu gründen.

So, Dein Mann möchte also eine Kryo nicht. Hast Du ihn mal gefragt, warum er das nicht möchte ? Mein Mann würde sich alle 10 Finger lecken nach einer Kryo (Oh mein Gott, wir wollen ganz viele Kryos!!!). Weiss Dein Mann eigentlich, was das ist ? Ich meine, wenn eine IVF wirklich gut geht, dann gehört die Kryo dazu. Habt Ihr Euch vernünftig aufklären lassen ? Liegt die Ablehnung in religiösen Gründen (sorry, kenn mich da ja nicht so aus) oder sind sie ethischer Natur ?
Das sind Fragen, die Du mal mit ihm klären solltest.
Viele Männer schieben Gründe vor, so dass sie wunderbar vom eigentlichen Problem ablenken können. Dies gillt es nun aber für Dich zu ergründen.

Dann Dein Job. Was ist denn im Argen ? Bist Du unzufrieden, wirst Du gemobbt, schaffst Du Deine Aufgaben nicht mehr ?
Ich habe während meines Kinderwunsches festgestellt, dass ich gewisse Aufgaben vernachlässigt habe, immer naiv im Hinterköpfchen: "Ach Anja, bald bist Du ja eh weg, bald bekommst Du ja ein Baby. Juhuuu!! Schei... auf die Aufgeban, können sich ja dann andere drum kümmern....".
Lass Dir gesagt sein: Das funktioniert leider nicht!
Daher kann ich Dir nur einen guten Rat geben: Bewirb Dich weg, wenn die Probleme im jetzigem Unternehmen nicht änderbar sind.
Indes Du Deine Unterlagen zusammen suchst, wirst Du schon ein Gefühl der Genugtuung feststellen :-) Du , und wenn Du schwanger wirst im neuen Job, oder sogar noch vorher in der Kündigungszeit: So what ? Ist doch egal. Wir Frauen sollten mal lernen, uns von Skrupeln freizumachen. Es wird schon gehen irgendwie. Sooo viele Frauen werden in den ersten Wochen im neuen Job schwanger. Das Leben wird weitergehen, auch für das Unternehmen. Aussitzen und weiter Frust schieben ist keine Option und wird sich sicherlich auch nicht positiv auf Deinen Kinderwunsch auswirken.

Mit Deinem Hund, dass er gestorben ist, dass ist allerdings das Bitterste an der ganzen verqueren Situation, in der Du Dich befindest!
Es tut mir so leid. Mein Hund ist bei dem ganzen Mist und den ganzen Negativs und dem ganzen Warten mein größter Halt, mein Geheimnisträger, mein Vertrauter. Der Tod meines Hundes wäre mein persönlicher Ruin! Daher kann ich Dir, was diese Tatsache betrifft, nur sagen, dass Du hoffentlich schnell darüber hinweg kommst...wie auch immer.

Liebe Emeline, manches, was ich geschrieben habe, klingt vielleicht ganz furchtbar und schrecklich und hart und abgeklärt. Aber das kann ich nur an Dich zurück geben: Das, was Du geschrieben hast, klingt ganz furchtbar verzweifelt und schlimm.
Daher wünsche ich Dir, dass Du einen Weg findest. Sicher, ich bin überzeugt, ganz tief in Dir bist Du doch eine starke Frau (Frauen, die Kinder haben, müssen doch stark sein und Deine Kleine ist schon 5!). Finde Dich wieder und dann verfolge systematisch Eure Pläne. Versuche "Störfaktoren" auszublenden oder abzustellen, dann wird das alles, was Du Dir vornimmst, auch klappen.
Viel Glück dafür!

Ganz liebe Grüße,
Anja

Beitrag von emilene75 05.11.10 - 19:38 Uhr

Auch wenn es harte Worte waren stellenweise oder vielleicht grad deshalb!

Ich fang von unten an mit der Antwort.
Meine Kleine ist schon 10 (5 war sie als wir anfingen zu üben) Was unseren Hund betrifft, so war das gestern voll mein persönlicher Weltuntergang, hatten sie wie gesagt zwar noch nicht so lang aber trotzdem! Hoff auch das wir n Weg finden darüber weg zu kommen. Im Moment sitzen wir im Wohnzimmer weil unsere Wohnküche zu leer ist!

Jobtechnisch hab ich wie du ganz richtig vermutet hast Skrupel. Ich hab n unbefristeten Vertrag und das ist als Erzieherin fast n 6er im Lotto. Bei uns in der Gegend gibts grad keine Stellen. wenn ich jetzt kündigen würde müßten wir umziehen und auf das Geld können wir auch nicht so ohne weiteres verzichten, da bei den Versuchen schon ne Menge drauf geht!
Es ist auch nur meine Chefin, die quertreibt, das Team ist klasse!
(Das sind so meine Ausreden! Ich hör dich bis hierher denken;-)

Was meinen Mann betrifft so will er nicht generell keine Kinder, wir hatten ja schon 2 IUI Versuche und hatten ja jetzt das Jahr über auch gespart für die IVF. Die er eben jetzt nicht mehr möchte.
Du hast vollkommen recht, mit dem klärenden Gespräch wollte ich auch aber es kam immer was dazwischen.
Der einzige Punkt an dem ich ratlos bin ist meine Mutter. Sie hat wie es scheint echte psychische Probleme, und ich weiß nicht wie damit umgehen
Aber den Kontakt könnte ich glaub trotz alledem nicht ganz abbrechen, wenn dann was passieren würde würde ich mir den Rest meines Lebens Vorhaltungen machen.

Du hast auch Recht mit der Baustelle allerdings war das bis jetzt nicht so oder ich hab die kleinen "Reperaturen" nur nicht wahrnehmen wollen! Ich weiß grad nicht so genau was ich will und ich hab auch keine Ahnung wie ich das raus finden kann. Im Moment schwank ich noch zwischen im Bett liegen bleiben dürfen und mir die Decke über den Kopf ziehen oder ein fach n paar Tage raus und Abstand gewinnen.
Beides nicht so leicht möglich! Und nicht wirklich ne erwachsene Problem lösung
Aber es hat verdammt gut getan sich das mal alles von der Seele zu schreiben und ne andere Meinug dazu zu lesen
#danke