Keine Herzaktion mehr...verzweifelt...AS empfohlen...wer kennt das?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von majaen75 05.11.10 - 07:00 Uhr

Hallo!

Bin neu hier und habe lange überlegt, in welches Forum ich meinen Beitrag setzen soll. Hat jemand Erfahrung mit "Missed Abortion"?

Letzte Woche(Mittwoch) war ich beim FA wg. zwei Tage anhaltendem leichten braunem Ausfluss.Laut Rechnung war ich 7+5.Sie entdeckte eine 2.(leere) Fruchthöhle, die andere entwickle sich normal und man konnte Herzaktion sehen.Sie sagte selbst, man müsse schon ganz genau hinsehen, aber hat es auch im Mutterpass eingetragen.

Diese Woche Dienstag hatte ich dann früh morgends eine leichte frische Blutung, und bin ins KH. Mein Gedanke (und meine "Hoffnung") war, daß die leere Fruchthöhle abgegangen ist. Im US hat man dann aber weiter beide Früchthöhlen gesehen; ich war erleichtert! Die FA im KH sah sich dann aber lange die intakte Fruchthöhle mit unserem Winzling an, und sagte daß sie keine Herzaktion sieht. In der 7.SSW müsse das aber ganz deutlich sein...Donnerstag war ich dann nochmal da, die FA sieht "etwas", meinte aber das könne auch durch meinen eigenen Herzschlag bedingt sein.Das HCG ist weiter konstant hoch. Sie sagte, ich solle nächste Woche eine AS machen lassen. Wenn ich emotional jetzt noch nicht so weit wäre einen Termin fest zu machen,soll ich am Montag nochmal kommen.

Hab mich entschieden da Montag nochmal hin zugehen, ich kann doch nicht einen Termin machen,wenn die Aussage so vage ist! Allerdings haben die ja sicher auch ihre Erfahrungen. Habe in einem Beitrag gelesen, daß bei einer Frau erst in der 9.SSW Herzaktion deutlich war.

Irgendwie hoffe ich so sehr,daß man doch noch was sieht! Ich weiss die Fehlgeburtenrate in diesen Wochen ist hoch, und bin eigentlich auch ein realistisch veranlagtes Gemüt. Würde der Winzling sich auf spontanem Weg "verabschieden", wäre es unabänderbar. Aber diese bewusste Entscheidung für eine Ausschabung im Moment ist eine grausame Vorstellung!

Ich bin 35 und es wäre unser erstes Kind. Vielleicht brauche ich etwas Zeit, bis ich das realisieren kann...habe damit ja zum Glück keine Erfahrung!

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand etwas schreibt, dem es auch mal so ging! Im Freundeskreis gibt es niemanden, der eine Fehlgeburt hatte und mit dem ich mich austauschen könnte.

Maja

Beitrag von stafanita 05.11.10 - 07:27 Uhr

Hallo Maja,

ich #liebdrueck Dich!
ich würde an Deiner Stelle auch abwarten bis es sicher ist. Die Ärzte haben oft recht, aber nicht immer.

Ich drücke Dir die Daumen, dass es doch ein Spätentwickler ist!

Liebe Grüße!

Staf

Beitrag von trotzkopf951 05.11.10 - 08:17 Uhr

Hallo Maja,
ich kann Dir das so gut nachempfinden ( leider habe ich die selben Erfahrungen machen müssen )und ich hätte auch noch einen Termin ausgemacht; egal was sie sagen.

Drück Dir alle Daumen das Euer Winzling am Montag kräftig schlägt.

LG Trotzkopf

Beitrag von blattgoldflieger 05.11.10 - 08:41 Uhr

Hallo,
ich würde abwarten. Bei mir war es so, dass in der 7. Woche ein deutlicher Herzschlag da war und dann in der 8. nicht mehr. Aber bei mir war die Fruchthülle zu dem Zeitpunk schon in Auflösung. In der 7. Woche war sie rund und sah aus wie sie soll, in der 8. war sie schon auseinandergelaufen und länglich wie ein Finger. Da war klar, dass das nichts mehr wird. Ich habe dann die AS machen lassen.

Bei dir scheint es mir ja nicht so eindeutig zu sein, insofern würde ich an deiner Stelle warten. Zumal mehr Zeit einfach auch mehr Klarheit bringt. Letztlich verlierst du nichts, wenn du wartest. Du kannst nur gewinnen.


Alles Gute,
Betty

Beitrag von syldine 05.11.10 - 09:32 Uhr

Mit so einer Aussage darfst du auf gar keinen Fall eine AS machen lassen - du wärst dir in Zukunft nie sicher, ob das Kleine nicht doch eine Chance gehabt hätte! Bei mir war es damals ziemlich eindeutig - da war ich aber auch "schon" in der 11. Woche und das Wachstum des Kleinen hatte in Woche 9 aufgehört. Trotzdem hat mich auch meine FÄ noch selbst zu einer 2. FÄ geschickt, die auch nochmal schauen sollte, damit nicht doch irgendein Fehler gemacht wird.
Hol dir eine 2. Meinung, warte noch ein paar Tage und vielleicht geschieht ja ein kleines Wunder!

Beitrag von sterretjie 05.11.10 - 10:04 Uhr

Ich wurde sagen... so lange die HCG auch noch konstant oben bleibt, gibt es eine Chance. Geh auf jedenfall am Montag wieder hin und schau dann weiter. Wenn es so ist und du auch ein #sternmammi wirst, dann kannst du es leider nicht ändern... aber es ist ja noch nicht fest. sag dein krümmel einfach sehr oft wie du es liebst und wie gerne du es haben möchtest. vielleicht hilft es. Fühl dich #liebdrueck

Beitrag von anchuk 05.11.10 - 15:40 Uhr

hallo, abwarten könne Sie noch.
ich kann nur sagen, wie es bei mir ist, von 7.bis 9. Woche bräunliche Ausfluss gehbat, trotzdem 3mal war Herzaktion zu sehen, seit 4 Tagen aber nicht...
mir geht sehr schlecht, da ich Montag operiert werde. in 10. Woche, das Kind war deutlich zu erkennen, kein Herzaktion und keine Bewegung......

Beitrag von delphin10 06.11.10 - 13:45 Uhr

Hallo,

ich hatte in der 11. SSW eine Missed Abortion und vor zwei Wochen eine Ausschabung. Bei mir war der Herzschlag ab der 6. SSW zu sehen. Leider in der Untersuchung in der 11. SSW nicht mehr. Meine Frauenärztin hat mich dann ins Krankenhaus geschickt und die haben leider auch nichts sehen können. Die Ärztin dort sagte es wäre ganz eindeutig, weil sich auch nichts mehr bewegt. :-(

Ich kann dich sehr gut verstehen, weil es auch unser erstes Kind gewesen wäre und ich auch schon 35 bin. Dazu war es bei mir eine künstliche Befruchtung (IVF) und wir waren überglücklich, dass es beim ersten Versuch geklappt hat. Ausserdem hatte ich eine starke Überstimulation und war 10 Tage im Krankenhaus. Wir waren sehr froh, dass es trotzdem geklappt hatte. Umso schwerer war dann die Nachricht der Fehlgeburt. Ich bin auch eher, wie du so schön geschrieben hast, "realistischer Typ". am Anfang dachte ich auch "War ja noch winzig, und man sah noch nicht viel und man spürte noch nix" aber es reißt einem dann doch den Boden unter den Füßen weg.

Ich hatte auch große Angst vor der Ausschabung, aber die war zum Glück überhaupt nicht schlimm. Jetzt, 2 Wochen danach, geht es mir körperlich recht gut, aber die Tränen kommen noch recht häufig. Am Montag muss ich wieder arbeiten (bin Lehrerin) und hab irgendwie Angst davor. Ich glaube, wenn mich jemand fragt, wie es mir geht, muss ich heulen. Hoffe ich bekomme den Tag irgendwie rum.

Ich würde mir auf jeden Fall eine 2. Meinung einholen, wenn es nicht so eindeutig ist.
Ich wünsche dir nur das Beste.

LG
delphin10