Stammzellen / Nabelschnurblut

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tabea669 05.11.10 - 07:31 Uhr

Ich wünsche euch einen guten Morgen

und mich würde interessieren, wie ihr zum Thema Stammzellen / Nabelschnurblut steht.
Was haltet ihr davon? Macht ihr das?

Ich habe mich schon sehr umfassend informiert, mir aber noch keine abschließende Meinung gebildet.

Liebe Grüße,
Tabea

Beitrag von happy_nose 05.11.10 - 07:37 Uhr

Guten Morgen und erstmal Kaffee oder Tee für alle!

Wir haben es beim ersten Kind gespendet und werden es auch diesmal wieder tun. Wir haben beim ersten Mal laut Aussage der Ärzte sehr viel Ausbeute gehabt und schon nach wenigen Monaten bekamen wir noch ne Nachfrage von so einer zentralen "Vergabestelle" möchte ich es mal nennen. Und ich muss sagen: Für mich persönlich war es ein wirklich erhebendes Gefühl, zu wissen, daß wir durch diese Spende wirklich jemandem helfen konnten. Ich war richtig stolz darauf.
Also: Definitiv Appell an SPENDE!
Anke 9. ssw

Beitrag von himbeerstein 05.11.10 - 08:08 Uhr

??
Ich dachte immer das wird aufbewahrt falls dein Kind mal was hat, das dann die richtigen Stammzellen zur Verfügung stehen..
So.. das ist also für andere. aha. Und wie geht das? Die Nabelschnur braucht man ja eh nicht, oder? Ist das nicht etwas was eh übrig bleibt?

In dem Fall wäre es ja keine Frage, dann spendet doch jeder, oder?? Wo ist der Haken? #kratz

Beitrag von tabea669 05.11.10 - 08:10 Uhr

Hi,

man kann das Nabelschnurblut entweder fürs eigene Kind aufbewahren (kostenpflichtig) oder spenden.

Lg

Beitrag von himbeerstein 05.11.10 - 08:21 Uhr

Aha. verstehe. #freu

Beitrag von sunshine1176 05.11.10 - 08:58 Uhr

Hallo Tabea,

ich habe mich in der Schwangerschaft sehr intensiv mit dem Thema beschäftigt und mir die Entscheidung nicht leicht gemacht!
Am Ende habe ich mich gegen die kostenpflichtige Einlagerung entschieden und mich nur noch darüber geärgert, dass diese Firmen die Ängste von werdenden Eltern ausnutzen!

Mein FA hat mir eigentlich auch nur davon abgeraten!

Ich habe es gespendet und bin mit dieser Entscheidung nach wie vor glücklich und würde es immer wieder machen!

Alles Liebe
sunshine