Aufmunterung gesucht!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ohneworte88 05.11.10 - 08:15 Uhr

Hallo ihr lieben ...

ich bin jetzt in der zweiten SS ... schon in der 29 SSW .... mir gehts von Tag zu Tag schlechter und ich mag nicht mehr ...

Ich hatte in der letzten SS eine Präeklampsie und ich steuere nun wohl auch stark drauf zu, zumindest sagt das meine FA ...

Ich hab so große angst um mein Baby, das ist glaub ich schon nicht mehr normal ... ich mache den ganzen Tag zZ nichts anderes als irgendwelche Anzeichen suchen und 10 mal tägl. Blutdruck messen ... ich werd noch Wahnsinnig, dazu kommt, das ich eine Durchblutungsstörung der Gebärmutter habe ... ich nehme ASS100 aber er wird nicht besser ... sondern immer schlechter ....
Bis jetzt ging es dem Baby immer gut ... aber ich denke jeden Tag drüber nach ob noch alles okay ist, ob mein Sohn ausreichend versorgt wird und und und ....

Können die letzten Wochen nicht bitte einfach ganz schnell um gehen ?
Ich muss zu wöchentlichen Kontrollen, einmal noch ins KH zum US, zur Diabetologin und und und .... irgendwie machts das auch nicht besser, sondern immer nur schlimmer ...

Am Anfang hab ich mich auf die Untersuchungen gefreut, aber das kann ich mitlerweile nicht mehr :(
Und wenn ich wirklich mal was habe und hingehe, dann hab ich das gefühl sie nimmt mich nicht ernst .... ich hab so große Angst =(
Und eigentlich bin ich net so ... ich kann viel aushalten und nehm auch mal ehr was auf die leichte Schulter, aber inmom gehts nimma :(

Muntert mich mal auf ...

lg Ilka + Fynn-Luca (4) + Marlon Joel (28 + 3)

Beitrag von butter-blume 05.11.10 - 08:24 Uhr

Hallo,

ich kann so gut verstehen, dass du dir Sorgen machst. Aber es dauert gar nicht mehr lange und dann hast du die "magische" 30 geschafft. Als Mama eines extrem-Frühchens lege große Bedeutung in dieses Datum, weil die Kinder die nach der 30+ geboren werden heute wirklich gut durchkommen!

Droht denn eine Frühgeburt bei dir? Oder besteht eher die Gefahr, dass dein Würmchen zu klein ist? Denn zu klein ist nicht so schlimm! Die kleinen Kämpfer holen sich nach der Entbindung ganz schnell über die Muttermilch, was ihnen im Bauch gefehlt hat.

hat man dir denn schon was von ner früheren Entbindung als ET gesagt? Und wie geht es dir denn?

Lg
Butter-#blume

Beitrag von ohneworte88 05.11.10 - 08:33 Uhr

Meine FA geht schon davon aus, das ich es nicht bis ET schaffe, sie denkt ehr das im Dezember schon was passieren muss ....
Aber grade solche Sätze machen mir unglaublich angst, weil ich immer denke meinem baby gehts nicht gut ...

Ich wurde irgendwie immer wieder vertröstet: ALLES ist in ordnung ... und dann nach und nach ... Durchblutungsstörungen ... Test auf Hellp ... weitere DopplerUntersuchung im Krankenhaus (wobei ja bei der letzten ANGEBLICH alles okay war und 3 Tage später dann nicht mehr)
Jede Woche CTG usw ....

Das Überfordert mich irgendwie alles ....

Das mein Sohn zu klein oder zu leicht sein könnte glaub ich nicht wirklich ... diese Woche beim FA muss er schon ca 37.8 cm und rund 1,2- 1,4 kg gewogen haben ... sagte mir zumindest jemand aus dem Forum aufgrund meiner Daten ...

Mir selbst gehts auch net so gut ... Ich habe schon Kopfschmerzen, bevor ich die Augen überhaupt aufgemacht habe .... mein Blutdruck ist okay, aber mir ist dauernd schwindelig und vor meinen Augen ist alles verschwommen ... Ich habe ein stechen im oberen Bauch bereich und Wasser ... und das weiß meine Ärztin ... aber sie testet nur auf Hellp und sagt: WEnn Blutdruck hochgeht oder schmerzen schlimmer werden, dann sofort ins Krankenhaus ...
Aber ich achte auch ziemlich genau auf jede kleinigkeit, ich mach mich da wohl selbst ein bisschen verrückt ....

Beitrag von himbeerstein 05.11.10 - 08:25 Uhr

#kratz du merkst schon dass du dir selber im Weg stehst, oder??

Versuch dich mal bitte "geistig zu reinigen", denn diese Dauersorgen schaden deinem Kind. Zwar nicht körperlich aber emotional.
ich kann dir nicht sagen wie das bei dir geht, aber du musst schon selber deinem Kind ein bisschen vertrauen. #gruebel

Beitrag von ohneworte88 05.11.10 - 08:36 Uhr

Dem Kind vertraue ich schon ... aber dem Rest der Welt inmom nicht ...
Bei meinem ersten Kind hatte ich eine Präeklampsie und mir gings blendend und ich hab mich so gut wie gar nicht drum gekümmert, das lief mehr nebenher ...
aber diesmal gehts mir wirklich nicht gut und die FA macht mir auch nicht wirklich mut ... und da entsteht diese enorme angst!

Beitrag von grundlosdiver 05.11.10 - 09:48 Uhr

Medizinisch kann ich Dir nicht weiterhelfen, aber ich kann Dich emotional sehr gut verstehen!!!
In meiner 1.SS hatte ich permanent Bluthochdruck und Herzrasen ab der 19.SSW und auch sonst einige Komplikationen...
Die 2.SS nun verläuft ganz anders, aber genauso wenig schön - hatte Blutungen, konnte mir die ganze SS anhören, dass mein Kind zu klein ist - war 4x beim Doppler und 2x zur Feindiagnostik, lag w/ Wachstumsretardierung im KH... (Dabei lasse ich mal die ganzen SS-Beschwerden mal außen vor) Eigentlich sollte mein ET der 22.10. sein - lag nun auch wieder im KH, wo der Oberarzt nun einen Termin um den 31.10. ausgerechnet hat. Also bin ich jetzt irgendwas zw. ET+5 und ET+14, aber nichts tut sich... Ich hab auch so langsam Angst, dass mein Baby überreif wird und nicht mehr richtig versorgt...
Die Geburt wäre wirklich eine Erlösung... Ich versuche ganz tapfer zu sein, zähle aber dennoch jeden Tag...

Was hilft?
Ich lenke mich ab! Mache alle Dinge, zu denen ich später nicht mehr komme...
Auf dem Sofa rumlümmeln und meine Lieblingsfilme gucken, Babyzimmer herrichten, Internetshopping#schein, Fotos sortieren#verliebt, Freunde treffen und die Zeit mit meiner kleinen Tochter genießen#verliebt...

Bei Dir ist die Zeit ja noch einige Wochen länger, aber ich denke auch, dass es besser ist, wenn Du nicht permanent daran denkst! Lenke Dich ab, vertrau auf die Natur. Du wirst ausreichend kontrolliert und wenn was ist, wird es rechtzeitig auffallen!
Ich muss mittlerweile jeden Tag ins KH zur Kontrolle (wollte nicht da bleiben, weil ich nach 9 Tagen Aufenthalt und 3 gescheiterten Einleitungsversuchen nervlich am Boden war - ich habe vor allem meine Tochter vermisst!!!) und versuche mich damit zu trösten, dass - wenn was ist - es rechtzeitig erkannt wird.#schwitz

3x am Tag Blutdruck kontrollieren reicht! Ansonsten entspann Dich! Wenn es Dir schlechter geht, wirst Du es merken!
Genieß die Kindsbewegungen und in ein paar Wochen hast Du Deinen gesunden Krümel auf dem Arm!#verliebt
#liebdrueck

Beitrag von oldtimer181083 05.11.10 - 09:49 Uhr

Hallöchen,

lass dich erstmal #liebdrueck

Ich hatte in der letzten SS auch Präeklamsie, war 5 Tage im Kh und wurde mit Presinol eingestellt das hat super geholfen musste 3mal am Tag Blutdruck messen und Ruhe halten,aber ich kam bis ET+5 und mir ging es gut.
Hast du denn keine Medis für deinen Blutdruck bekommen?Was genau hat der Arzt denn gesagt?


Lg Mel mit julia #verliebt (15 Monate) und #ei (16+0)