Hilfe! Ich weiß nicht mehr weiter...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von pladde 05.11.10 - 09:00 Uhr

Unsere Amy (3) geht seit August in den KiGa. Sie hat sich da prima eingelebt, kommt mit Allen super aus und ist eigentlich ein fröhliches und ausgeglichenes Kind.

Seit ungefähr einer Woche ist es aber ganz anders. Sie will nicht mehr in den KiGa und macht ein riesen Theater. Erst haben wir es als eine kleine Protestphase angesehen ;-)

Seit 3 Nächten schläft sie aber nicht mehr richtig. Sie weint im Schlaf, schreckt immer auf, schreit, redet im Schlaf vom "bösen Tom" und will nie wieder einschlafen wenn sie wach ist. Sie schläft die letzten 3 Nächte schon mit bei uns im Bett, aber das hilft auch nicht.

Gestern vor dem KiGa habe ich sie dann dazu bekommen, von Tom zu erzählen. Das ist ein Junge im KiGa, der haut immer alle und die Amy haut er immer wohl ganz doll, wenn gerade keine Erzieher einen Blick auf sie haben #schock Er sagt ihr wohl auch immer, sie wäre ein ganz böses Kind und verdiene die Haue#schock

Amy ist Gewalt gar nicht gewohnt und solche Sätze auch nicht, wir sind zwar auch vergleichsweise strenge Eltern aber wir halten überhaupt nichts auch nur von einem Klatscher auf die Hände und achten immer auf unsere Formulierungen damit unsere Kids sich nicht von uns unter Druck gesetzt fühlen.

Gesrpäche mit den Eltern von Tom würde nichts bringen, vor einiger Zeit wollte der sich von seiner Mutter nicht die Schuhe anziehen lassen und die hat ihm dann tatsächlich im KiGa eine gescheurt #schock Und der Kleine hat nur böse geguckt, nicht gewint - also für mich ein Zeichen dass das für die Alle da völlig normal ist #schmoll


Also - was machen wir? Wir haben gestern mit einer Erzieherin gesprochen, die Gruppenbetreuerin ist leider krank #schmoll Sie sagte, sie würde mal darauf achten. Ich habe auch schon überlegt, Amy zu sagen, sie soll einfach mal zurückhauen #hicks aber ich befürchte, dass wir ihr damit auch etwas ganz falsches vermitteln könnten... Ach, am liebsten würde ich meinen Mann zu den Eltern von Tom schicken, der soll sich mal den Vater zwischennehmen #hicks

Beitrag von claerchen81 05.11.10 - 09:18 Uhr

Hi,

da unser Sohn der Kleinste (körperlich) in der Gruppe ist und es eine "Chaoten-Truppe" aus 4 körperlich sehr großen Kindern gibt, haben wir ihm beigebracht, er solle richtig laut "Lass das!" rufen/schreien, wenn er körperlich attakiert wird.
Hintergrund der Überlegung:
a) Aufmerksamkeit auf sich lenken, ohne zu petzen
b) Angreifer erschrecken
c) nicht selber auf Gewalt zurückgreifen müssen.

Weder möchte ich, dass er immer zu den Erziehern laufen muss (er muss lernen, Konflikte allein zu lösen) noch möchte ich ihn bestärken, selbst Gewalt anzuwenden. Mit dieser Methode könnte er sich wehren und es wirkt außerdem selbstbewußt, meist wird dann von der Person abgelassen.

Lustigerweise hat er das nie gebraucht, er wird bislang nicht aufgrund seiner "Kürze" als potentielles Opfer angesehen, er scheint zu viel Selbstbewußtsein auszustrahlen. Aber irgendwann kommt ja jeder mal in die Situation...

Gruß, C.

Beitrag von easy21 05.11.10 - 09:50 Uhr

Hallo!

oje das tönt ja schlimm.
ich hatte das auch mit meinem Sohn. Ich habe das Gespräch mit deren Mutter und Vater gesucht!
War nicht einfach aber jetzt sind unsere Söhne soweit, dass sie sich gegen seitig respektieren und auch sagen können, he! es reicht mir! lass mich sein!

ich habe bewusst mit ihnen abgemacht und meine Söhne mit ihren Söhnen spielen lassen. Damit ich sehe WIE sie miteinander umgehen. und eingreifen kann, wenn ich sehe meine sind den Kräften der andren nicht mehr gewachsen.
Wir haben auch Grenzen gesetzt und Zeichen abgemacht, wenns unseren zu viel wurde...wie sie ihm sagen könne ,wenn er so im Spiel vertieft ist, und nicht mekt, dass es unsern reicht, wie er aufhören kann.
Das war dan gut.
Im KiGa sehe ich ja nicht was abgeht.

und wenn es nicht klaptt in deinem Fall, unbedingt der Aufseherin melden.
immer wieder,
Wenn deine Tochter jetzt schon den "Ablöscher" im Kiga hat, wie willst du das hinkriegen , dass sie Freude an der Schule bekommt?

Getrau dich auch mit derMutter zu reden,
vielleicht ist sie auch völlig überfordert mit ihren Kindern und würde sehr gerne darüber reden. Getraut sich aber nicht.
Direktheit ist manchmal das beste!
Schwierig -aber für dich aufklärend...und wer weiss, vielleicht entwickelt sich eine tolle Freundschaft zwischen euch.

Ich drück dir die Daumen!

Grüsse easy21


Beitrag von katjafloh 05.11.10 - 10:12 Uhr

Nun, sie ist erst 3. Ich weiß jetzt nicht inwieweit sie schon in der Lage ist sich verbal zu wehren.

Mein Sohn geht in Selbstverteidigung und da bekommen die Kinder gelehrt. Vor den Jungen hinstellen und ganz laut und deutlich zu sagen: "Paul, hör auf mich zu hauen."

Ansonsten kannst Du nur auf die Erzieherin zugehen. Dann muß sie Mittel und Wege finden, daß der Junge die anderen Kinder nicht haut. Und wenn die Mutter ihren Sohn in aller Öffentlichkeit schlägt, dann wäre evtl. seitens der Erzieher/KiGa-Leitung mal eine Info ans Jugendamt empfehlenswert.

LG Katja

Beitrag von pladde 05.11.10 - 10:41 Uhr

Ja, vielleicht übe ich mit ihr auch mal so ein "Verteidigungsschrei" ein. Ihr Verhalten wundert mich halt, wir hätten sowas nicht erwartet, weil sie eigentlich ein Rabauke ist und im KiGa auch nur mit den Jungs spielt und sonst nur mit 2 Mädchen und sie sich durchaus sonst immer wehren konnte #kratz Vielleicht hat sie sich ja mal gegen ihn gewehrt und er hat sie deswegen "auf dem Kieker" und sie hat Angst, noch mehr gehauen zu werden?

Ist auch nicht gerade leicht, sowas aus einer 3-jährigen rausbzubekommen weil die ja auch überhaupt noch nicht weiß, wie sie das ausdrücken soll....

Beitrag von hongurai 05.11.10 - 20:19 Uhr

claerchen81!!! das ist genaue der weg, den wir unseren kindern auch erklären.

Bei ihnen in der gruppe gibt´s auch ein mädchen, die schupst, haut, mit den stiften in den arm pikst, spukt, zunge rausstreckt, etc...

Und es scheint zu helfen: "Weg!!!" "Lass das!!!" "Ich mag das nicht!"

Seit einiger zeit, gibt´s nur noch kommentare zu hause über das mädchen, aber keine angst mehr! :)

toitoitoi!!!