Nebenkostenabrechnung bei Auszug (Zwischenabrechnung)

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von morgenstern66 05.11.10 - 09:12 Uhr

Guten Morgen,

ich habe Probleme mit unserer Nebenkostenabrechnung.

Wir sind zum 1.9. ausgezogen und haben die NK Abrechnung nun erhalten.

Es geht um den Posten Nebenkosten gemäß Heizkostenverordnung. Diese NK werden zu 100% einberechnet und nicht nach den Monaten, die wir da wohnten.

Ein Telefonat mit dem Ersteller (Büroservicexxx) bringt mich nicht weiter.
Wer ist hier fachkundig und würde mal einen Blick drüber werfen?

Sabine

Beitrag von wasteline 05.11.10 - 11:28 Uhr

Nur zum besseren Verständnis: Ihr seid am 1.9.2010 ausgezogen?
Wie ist Euer normaler Abrechnungszeitraum? 1.1. - 31.12. oder wie?

Beitrag von morgenstern66 05.11.10 - 12:24 Uhr

Ja, zum 1.9.
Nun wurde eine Zwischenabrechnung für uns erstellt.
Und ich habe immense Probleme da die Nebenkosten der Heizung zu verstehen, da diese (meines Ermessens) für 12 Monate erhoben wird.

Beitrag von wasteline 05.11.10 - 20:52 Uhr

Ich verstehe nicht ganz, dass für Euch eine Zwischenabrechnung erstellt wurde. Wie macht der Vermieter das, wenn der Abrechnungszeitraum 1.1. - 31.12. ist und er noch gar nicht alle Unterlagen für das Abrechnungsjahr zusammen hat. Aber gut, das ist nicht mein Problem.

Was ist nun genau mit den Heizkosten?

Beitrag von morgenstern66 06.11.10 - 15:55 Uhr

Naja, der Verbrauch wird wohl geschätzt, sprich, das was im Januar drin war, minus das, was noch drin ist.
Die Betriebskosten der Heitanlage sind IMMER gleich hoch, egal ob man nun ein komplettes JAhr oder auch nur einige Monate Mieter ist. Und genau da hab ich ein Verstänigungsproblem. Außerdem scheint der Verbrauch geg den letzten Jahren sehr hoch. Ein plus von 28%.
Die Betriebskosten der Heizanlage überschreiten außerdem die üblichen 8% der Brennkosten auch..nämlich 12,3%.

Beitrag von wasteline 07.11.10 - 18:50 Uhr

Nicht böse sein, aber ich verstehe gar nichts. Schon alleine deswegen nicht, weil eine gesonderte Abrechnung gemacht wurde, obwohl das Abrechnungsjahr noch gar nicht rum ist.

Aber: der letzte Winter war lang und kalt. Daraus resultiert dann auch eventuell der höhere Verbrauch und die höheren Betriebskosten. Ob es tatsächlich so ist.....keine Ahnung.

Meine Empfehlung: wende Dich an einen Mieterverein.

Beitrag von morgenstern66 08.11.10 - 09:13 Uhr

Naja, der Vermieter meinte eben, mir vorzeitig was gutes tun zu müssen.
Dennoch Danke für Deine ANtwort.