Wie verhalten? Chefin wird ''beleidigend''

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von flogginmolly 05.11.10 - 09:20 Uhr

Hallo,

ich habe ein Problem, ich arbeite als Bäckereifachverkäuferin in einem kleinem Laden, ich mache die Backtheke, mal Kasse und Warenveräumen, mir macht die Arbeit unheimlichen Spaß, aber meine Chefin eine Kollegin und die ''Filialleiterin'' machen mir das Leben schwer.
Ich bin nicht Studiert oder so, aber muss mich nicht für meine Abschlüsse schämen.

Als ich dort anfing wurd ich gelobt, mir wurde gesagt, dass ich gut bei den Kunden ankomme und meine Arbeit gut mache und es schön ist zu sehen, dass ich Spaß an der Arbeit habe. Mir ist klar, dass man nicht jeden Tag gelobt wird und als ''die neue'' auch Fehler macht die angesprochen werden, damit habe ich auch echt kein Problem, wenn man mich korrigiert. In meinen Augen macht aber der Ton die Musik und haltlose Beschuldigungen finde ich echt mies.
Nun ja, nun fing es damit an, dass mir plötzlich gesagt wurde ich wäre zu feundlich, das würde die Kunden erschrecken. Ok, ich habe mich versucht neutraler zu verhalten, als nächstes wurde mir gesagt, ich bediene die Kunden zu laut, auch dass habe ich versucht zu ändern, am folgenden Tag sagte man mir, ich solle die Kunden nicht mit Hallo begrüßen sondern mit guten Tag#aerger Dazu muss ich sagen, wir wohnen in einem Dorf mit weniger als 2000 Einwohnern, ich bin zwar zugezogen aber man kennt die Leute durch die Nachbarschaft, Kindergarten etc. Aber ok, ich habe dann Bekannte und Nachbarn mit guten tag begrüßt, auch wenn ich die einzige im Laden bin die anstelle des Hallos nun guten Tag sagt. Kurz und Knapp, es ist auf einmal alles falsch was ich mache.
Dann wurde mir plötzlich gesagt, ich hätte mich bei der Bestellung der Marktleiterin um 5 Cent verrechnet und ich wurde erst von der Marktleiterin vor der ganzen Belegschaft gefragt ob ich eine Rechenschwäche hätte, danach kam die Chefin zu mir und fragte mich vor den Kunden ob ich in der Schule kein Mathe hatte und ob ich das 1x1 nicht könne. Das fand ich schon sehr Unangebracht aber habe mich für den Fehler entschuldigt und gesagt, dass ich das nächste mal noch besser kontrolliere.

Bei der Nächsten Schicht habe ich beim Waren verräumen den Auftrag von der Marktleiterin bekommen, zuerst Waschmittel auszuzeichnen, danach die Preise für Tierfutter auf dem Lieferschein zu vergleichen und ggf. zu ändern. Die Marktleiterin ging in die Pause und meine Chefin kam um zu fragen was ich mache, ich sagte ihr welche Aufgabe mir aufgetragen wurde und sie machte plötzlich ein riesen Theater, dass ich das falsch mache, ich hätte mir den Lieferschein sofort holen müssen dann das Waschmittel auszeichnen und dann die Preise vergleichen. Ich sagte ihr, dass ich wenn ich mit dem Waschmittel fertig bin ich sofort den Lieferschein hole.
Aber das war in ihren Augen falsch und sie sagte mir wortwörtlich ''Bei dir funktioniert das mit dem Denken nicht, da stimmt bei dir was nicht'' Ich war wie vor den Kopf gestoßen und noch bevor ich antworten konnte drehte sie sich um un ging weg.
Ich wollte dann gestern ein Gespräch suchen weil ich die Aussage sehr beleidigend fand, aber sie hatte keine Zeit, nach Feierabend kam sie dann kurz zu mir und sagte mir, ich hätte mich bei der Marktleiterin wieder verrechnet.
Sorry, aber die Frau hat 3 Brötchen gekauft, das hat nichts mehr mit rechnen zu tun, die Preise ruft man einfach nur ab. Natürlich hat die Marktleiterin mich persönlich nicht darauf angesprochen sondern ist als ich weg war zur Chefin gegangen#kratz

Heute möchte ich ein Gespräch führen, ich bin ja nicht nur angestellte, sondern auch noch eine Person und so muss ich doch nicht mit mir reden lassen. Ich bin zu allen höflich und muss mich dann behandeln lassen wie ein dummes Kind?
Ich mache den Job an sich sehr gern und die 400€ sind auch nett, aber wir hätten jetzt auch keine Finanziellen Probleme wenn ich zuhause bliebe.
Klar möchte ich arbeiten gehen, aber so???
Was würdet ihr machen? Wie würdet ihr das ansprechen?

LG

Beitrag von kati543 05.11.10 - 09:58 Uhr

Ich würde mit denjenigen, die dich permanent beleidigen ein Gespräch suchen - allerdings einzeln. Überlege dir vorher gut, welche Punkte du ansprechen willst. Ich würde nur die Beleidigung ansprechen.

Beitrag von sharlely 05.11.10 - 10:03 Uhr

Hallo,

hmmm also mir wäre das zuviel. Ich würd das Gespräch suchen und würde das nichts bringen oder sogar vll. unverschämt werden, würd ich denen einen netten Satz a lá "bei Ihnen funktioniert das mit der Höflichkeit nicht, da stimmt wirklich was nicht, ich kündige und da ich von dem vielen Denken das ich ja nicht kann, starke Migräne bekommen habe, siehts so als als müsste ich jetzt sofort heim." #schein
Man muss sich ja nicht alles gefallen lassen. So wie du schreibst, kann es auch gut sein, dass die dich kündigen wenn du das Gespräch suchst.


LG S.

Beitrag von kati543 05.11.10 - 10:12 Uhr

Also kündigen würde ich nicht direkt, lieber vorher noch krank sein. Wenn schon, dann richtig.

Beitrag von vwpassat 05.11.10 - 11:11 Uhr

Da der Job nicht lebensnotwendig scheint, ist dies wirklich die beste Lösung.

Ich würde evtl. auch etwas beleidigend werden.

Beitrag von christinaf 05.11.10 - 12:14 Uhr

Hallo,

also ein Gespräch würde ich auf jreden Fall führen mit den betreffenden Personen. Ich würde auch nur die Beleidigungen und den Umgangston ansprechend. Fehler die du gamcht hast oder gemacht haben sollst interressieren erst mal nicht.

ABER!: gib ihnen kein Kanonenfutter!!! D.h. Du wirst nicht unverschämt, beleidigend oder unsachlich. Sollte das Gespräch ausarten weil sie wieder beleidigend werden würde ich sagen, dass du dir diesen Ton verbittest und du aud dieser unsachlichen Ebene nicht weiter redest. Aufstehe und gehen!!

Wenn es natürlich nicht besser wird, auf jeden Fall zum Arzt und aufgrund "Mobbing" krrankschreiben lassen. Das wird natürlich ein Teufelskreis. Es wird nicht besser dadurvch. Aber du bist dann erst mal weg. Verwsuchen was anderes zu finden und / oder dir kündigen lassen.

ALles unzufrieden aber denke hast sonst keine andere Möglichkeit.

lg

Christina