brauche hilfe..........dringend!

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von stern18401 05.11.10 - 09:40 Uhr

hallo,

ich habe da ein ganz großes problem!

ich habe 2 kinder ...mein sohn ist 4 und meine tochter ist 11 (wird im januar 12)

ich habe mich vor ca. 1,5 jahren von meinem mann getrennt und habe seit ca 3 monaten wieder einen neuen partner mit dem beide kinder sehr gut zurecht kommen!

seit gut einem jahr macht meine tochter terror und ärger ohne ende!

nichts zieht mehr......egal ob ich es im guten versuche (mit reden und verständnis) oder im bösen ( mit schreien und konsequenzen)


sie macht dinge die einfach langsam nicht mehr normal sind!

-sie schlägt ihren bruder
-sie beklaut mich ( mal 1 euro mal 50 cent.........mal süßigkeiten ausm schrank....)
-sie räumt null auf........lässt alles aber auch alles liegen......
-ihre schmutzwäsche schmeißt sie in die ecke oder unters bett.......obwohl ein wäschekorb im flur steht
-sie holt sich 0,5 liter flaschen ausm kühlschrank und trinkt sie aus und schmeißt sie dann ohne deckel bei sich im zimmer auf den boden!
-sie produziert sinnlos dreck und müll.......und schmeißt ihn einfach auf den boden.......obwohl sie einen mülleimer direkt neben dem schreibtisch stehen hat!



spreche ich sie an.......bekomme ich nur freche antworten wie

-ich solle sie nicht stressen
- oder ich sei uncool
-oder ich soll mal locker bleiben!


bin echt ratlos und am ende meiner kräft!


was würdet ihr tun.......????



bitte helft mir und gebt mir tipps!


danke schön!

Beitrag von bussi999 05.11.10 - 10:05 Uhr

willkommen in der pubertät!!!

meine tochter wird im dezember 12. sie ist genauso. wäsche in die ecke, geschirr stapelt sich im zimmer, gameboy wird mit dem hammer zerschlagen, der laptop wurde demoliert...

im augenblick hilft bei ihr eigentlich nur, daß ich mir viel zeit für sie allein nehme. als alleinerziehende mit vier kindern nicht einfach.

ich denke auch, daß die kinder einfach viel geduld von den eltern brauchen. sie müssen sich selber erst mal finden. sie sind ja keine kleinen kinder mehr, aber ich noch nicht erwachsen... und mädels sind da definitiv stressiger. mein sohn wird im dezember 13 und ist total entspannt.

lg kirsten

Beitrag von starshine 05.11.10 - 10:16 Uhr

kenne ich, wenn auch nicht so extrem :-) Meine ist auch 12.

Habe folgendes vom Psychologen erfahren: Sie wollen sich abgrenzen und wollen manchmal eben doch auch noch Kinder sein.

Ich versuche ihr ihren Freiraum zu lassen in ihrem Zimmer aber sie muss sich an die "allgemeinen Umgangsregeln" halten in allen anderen Raeumen. Wenn sie ihr Zimmer zumuellt, dann muss sie selber aufraeumen und putzen. Wenn der Zustand ok ist, dann helfe ich ihr dabei. Ihre Klamotten werden gewaschen, wenn sie ordnungsgemaess in der Waeschetonne landen. Wenn nicht, dann werden sie nicht gewaschen.

Irgendwie schafft sie das alles und es gibt mittlerweile kaum noch Reibungspunkte. OK ab und zu schlechte Laune, aber das wird sich auch wieder geben...

Trotzdem stelle ich dann manchmal wieder fest, dass sie kuscheln will und eben doch auch noch ganz schoen klein ist... ;-)

Tja - ich kann Dir nicht wirklich einen Rat geben. Aber ich kann Dir sagen: Du bist nicht alleine!

Viel Kraft :-)

Beitrag von lisasimpson 05.11.10 - 10:28 Uhr

Wie ist der kontakt zum vater?
wie haben sie die trennung verarbeiten können?
habt ih Hilfe in anspruch genommen?
wioe wird das thema bei euch behandelt? wie sprecht ihr drüber, welche rituale gibt es dazu?

Warum lernen sie einen mann kennen, mit dem du gerade mal 3 monate zusammen bist?

ich würde so kurz nach einem traumitsichen erlebnis (trennung) einen neuen partner erst mal so lange auf der paarebene kennenlernen wollen, daß dort alles geklärt ist.
erst dann- unhjd das gaaanz langsam würde ich ihn meinen Kindern präsenteiren.
das wäre sicher nicht vor einem halben jahr.
auch dann würde ich ihn nicht in meine familie einladen, sondern außerhalb mit ihm und den kindern anfangen eine beziehung knüpfen zu lassen.

diese problem sehe ich gerade-
ein problem mit der tochert kann ich nicht sehen.
sie benimmt sich wie ne ganz normale vorpubertierende
deine probnlem zusammengefasst heißen
1. sie haut ihren bruder
2. sie räumt nicht auf
2. sie bedient sich an geld und süßigkeiten

zu punkt 2- völlig normal
zu punkt 1- da mußt du ihn schützen!
zu punkit 3: wieso kann sie süßogkeien "klauen"? gib sie ihr frei, dann muß sie nicht klauen!
geld: pack es weg und gibt ihr die möglichkeit was "dazuzuverdienen"

lisasimpson

Beitrag von stern18401 05.11.10 - 11:03 Uhr

hallo und danke für deine antwort,


warum sie süßigkeiten klaut?

-weil sie eine süßigkeit pro tag darf (ist mit dem arzt so abgesprochen)
sie hat leichtes übergewicht!

mit dem geld......

sie bekommt 20 euro pro monat taschengeld

wenn sie ne 1 schreibt bekommt sie von oma und opa 5 euro
wenn sie ne 2 schreibt bekommt sie von oma und opa 3 euro!

ich denke für ne fast 12 jährige ist das genug geld!



meine tochter lehnt jeglichen kontakt zu ihrem vater ab!

sowie auch der vater.......er will auch keinen kontakt (das weiss meine tochter aber nicht)

er hat sie in der vergangenheit sehr schlecht behandelt und sie ständig zusammen geschrien!

sie will es nicht und ich akzeptiere es!

zu meinem neuen partner!

er war vor 16 jahren schon einmal mein freund.

die kinder haben ihn in der vergangenheit schon öfter gesehen
er ist also kein fremder gewesen!

wir haben uns anfangs auch alleine ohne kinder getroffen!


liebe grüße


Beitrag von lisasimpson 05.11.10 - 11:13 Uhr

ich fände eine trauerbewältigung für deine tochter dennoch mehr als angebracht

lisasimpson

Beitrag von stern18401 05.11.10 - 11:23 Uhr

sie war schon wegen des todes ihres bruders in behandlung.............


der therapeut meint man sollte sie erstmal in ruhe lassen und abwarten.

Beitrag von lisasimpson 05.11.10 - 11:42 Uhr

oh je...
deine tochter hat also schon wirklich traumatisch erfahrungen mit verlusten gemacht.
Zwei wichtige menschen in ihrem leben haben sie "verlassen".

Das ist eine wahnsinnig schwierige situation für euch alle.
das gibt es anzuerkennen (neben der tasache, daß sie eben in die pubertät kommt und da die aufgabe darin besteht sich abzulösen.
abzulösen von wichtigen bezugspersonen ist aber für deine tochter sicher sehr angstbesetzt, denn es ist ja immer die gefahr des totalen verlustes, den sie schon zwei mal erleben mußte.

gibt ihr zeit, liebe, und geduld- und achte sehr darauf, wann es wieder zeit wird, euch hilfe von außen zu holen

lisasimpson

Beitrag von kleinerobbe03 05.11.10 - 11:19 Uhr

Hallo Kirsten,

so schwer es ist : lass sie.

Mach ihr nur klar, dass du nicht ihre Putzfrau bist.

Sammel die schmutzigen Sachen aus der Wohnung von ihr (auch den herumliegenden Müll) und schmeiss ihn in ihr Zimmer.
Lass es liegen, bis es SIE stört.
Und dann sag halt du mal, sie soll nicht so uncool sein.

Wäsche, die nicht im Wäschekorb liegt, wird nicht gewaschen !
(Häng einen Zettel drüber, wo das drauf steht)



Und: geh dazwischen, wenn sie den kleinen schlägt.
Das geht zu weit !

Beitrag von karna.dalilah 05.11.10 - 11:29 Uhr

#rofl

Entschuldige die Darstellungen erinnern mich so an meinen Sohn :-D
Tue was sie sagt und bleib#cool
Klare Ansagen haben den die höchste Chance von den Pubis verstanden zu werden.
Konsequenz ist gefragt- jetzt werden die Grenzen neu ausgelotet und wir Eltern dürfen anfangen die Kinder ein wenig von der Leine in die Selbstverantwortung zu lassen.#huepf

Meiner sagt immer:
Mama du bist so was von unlustig :-D

Hey Pubertät ist keine Krankheit sondern ein Entwicklungsprozess!
Jetzt beginnen sie sich klar abzugrenzen und sind schon so groß und auf der anderen Seite noch so klein.
Unser Sohn hat uns neulich mitgeteilt, dass er sich Nietengürtel, langen schwarzen Mantel und Springer wünscht#rofl

Kann er haben, er kann sich das Geld dafür erarbeiten.
Was so Äußerlichkeiten betrifft muss er nicht kämpfen.
ABER
was Schule, Ausbildung, Umgang mit uns und anderen und häußliche Pflichten und Regeln betrifft gibt es keine Verhandlung, da sind unverrückbare Grenzen.

Viel Spass in der kommenden Zeit
Karna

Beitrag von jazzbassist 05.11.10 - 11:45 Uhr

So ganz habe ich die Pubertät bei Meinem (im Februar 12) auch noch nicht durchschaut. Momentan kämpfe ich da auch häufiger mit der Androhung von Stubenarrest #schein

Was ziemlich gut funktioniert, ist, ihn einfach in Ruhe zu lassen. Da also nicht hinterherzurennen, sondern, klare Regeln aufzustellen und dann wirklich akzeptieren, dass ein Kind alt genug ist, eigene Erfahrungen zu sammeln und grundzüge des Lebens selbst organisieren kann.

Regel:
Die Mama wäscht nur noch die Wäsche, die im Wäschekorb liegt, und, rennt da nicht mehr hinter Töchterchen her.

Konsequenz:
Wenn ihre Tochter die Wäsche im Kinderzimmer hortet, stapelt die sich da. Ist das Ihr Problem?

Es gibt hier für einen Teenager viele Motivationen, dann das Verhalten zu ändern. Zum einen ist es total dämlich, die Wäsche im Kinderzimmer zu Horten, wenn Mama sich darüber nicht mehr aufregt (klappt übrigens bei dem kompletten Aufräum-Thema), zum anderen ist der Kleiderschrank irgendwann leer. Dann gibt es halt nur noch den doofen, handgestrickten Pullover von Oma mit Katzenmotiv in Pink. Ich würde mich hier gar nicht auf einen Machtkampf einlassen - wäre mir bei einer 11-Jährigen schon zu kindisch. Wäsche in einen Wäschekorb zu stecken kriegt nämlich schon ein Kleinkind hin.

Wenn Ihnen das Zimmer ihrer Tochter zu unordentlich ist => Konsequenz => Betreten Sie es einfach nicht mehr. Dann müssen Sie das Chaos nicht mehr sehen. Dann bleibt die wenige, gewaschene Wäsche ihrer Tochter halt im Keller liegen. Ihre Tochter wird schon irgendwie finden. Sie wird sicherlich nicht im Pyjama zur Schule fahren.

Wenn Sie sich hier einfach nicht mehr provozieren lassen, hören Sie auch diese dämlichen Teenagerantworten wie "Bleib mal locker" nicht mehr. Kann ich jeden Teenager verstehen, dass er mit solchen Antworten kommt, wenn, Mama hier eine 11-jährige wie ein Kleinkind behandelt, dass noch nicht alleine das Zimmer in Ordnung halten könnte. Spätestens, wenn der erste Freund zu besuch kommt, räumen die das schon auf.

Süßigkeiten kann mein Sohn nicht klauen, da die frei zugänglich im Wohnzimmer respektive im Keller stehen. Das ist ein Familiengut, wo jeder ungefragt drangehen darf. Wenn Sie ihre Tochter hier wie ein Kleinkind behandeln, dass hier noch Mamas rationierungen braucht, müssen Sie sich m.E. auch nicht wundern, dass sie sich da dann auch anpasst und sich wie ein Kleinkind verhält und dann die Süßigkeiten heimlich stibizt. Ich meine - eine 11-Jährige wird wissen, dass das für ihre Figbur nicht gut ist, wenn sie damit ohnehin schon schwierigkeiten hat. Dann würde ich eher die tägliche Ernährung gänzlich umstellen und zustehen, dass ein Kind hier etwas mehr Bewegung hat.

Das mit dem Geld klauen - haben Sie Ihre Tochter mal gefragt, warum sie das gemacht hat? Eine 11-Jährige wird hier ja irgendeine Motivation haben, genau dies zu tun. Wenn man diese kennt, weiß man eigentlich auch, was man dagegen tun kann.

Zu dem "Bruder schlagen" - was ist denn dort für gewöhnlich der Anlass? Als Geschwisterkind weiß ich, dass ich mich mit meinem Bruder ziemlich häufig geprügelt habe - aber - wir hatten auch immer einen ziemlich rationalen Grund dafür. Zumal bei Ihnen der Altersunterschied zwischen 4 und 11 ja schon ziemlich groß ist, so, dass (ich rate einfach mal) es wohl eher vorkommen wird, dass der Kleine etwas von der Großen will (Spielen, Aufmerksamkeit, Nähe etc.) und, die Große daran nun manchmal natürlich überhaupt kein Interesse hat und sich da leicht belästigt/genervt/gestört fühlt. Was ist denn hier Ihrer Meinung nach der Grund, warum ihre Tochter ihren Bruder schlägt - und vor allem - wie gehen Sie als Elternteil dann damit um?

Beitrag von alpenbaby711 05.11.10 - 20:01 Uhr

Du sollst locker bleiben klar kipp mal den Mülleimer in ihrem _Zimmer aus und sag dann zur ihr BLEIB DOCH LOCKER DU MACHST ES DOCH AUCH SO!!!

NEbenbei würde ich zwar die Regeln mal überarbeiten aber Essen und Trinken im Zimmer als Tabu nehmen.
Ela
PS. Was nicht im Wäschekorb ist wird nicht gewaschen

Beitrag von alleinallein78 09.11.10 - 22:10 Uhr

hallo...

es geht den menschen wie den leuten,auch mein sohn ist 13 jahre und eine schlampe wie sie im buche steht...ich mache meist kurzen prozess,wenn er seine schmutzsachen nicht wegräumt dann wasche ich nicht.Vor ca 2 wochen stand er vor mir und meinte:Mutti,ich habe nix zum anziehen!
Ich:Dann haste pech wenn du nicht lernst aufzuräumen und die wäsche da hin bringst wo sie hinkommt,musste in unterwäsche zur schule!!Das war ihm ne lehre,hatte zwar an dem tag gut 4 maschienen nur von ihm zum waschen aber seit dem klappt es...
Und den rest kannst du nur mit ignoranz strafen...glaub mir sie will auch mal wieder was von dir und dann schalte auf durchlauf,die lernen es so am schnellsten und lasse dich auf KEINE diskussion ein da fühlen die zwerge sich nur bestärkt in ihrem handeln und tuen..

AUCH DIE WIRD MAL KINDER HABEN!!!

Meine Mutter hat mir das auch immer gesagt das ich irgendwann am leibe spüren werde wie Pupertierende Teens sind,und mal ehrlich:WAREN WIR NICHT ALLE SO????