Sind eure Kiner auch so faul?Meine jedenfalls nicht

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von handy12345 05.11.10 - 09:45 Uhr

Hallo,

ich muss mich mal kurz aufregen.

Meine Tochter hat sich schon anfang der Woche mit ihrer Freundin (die bald 10 wird!) für heute verabredet.

Nun sagte meine Tochter gestern zu ihr, dass sie aber bei uns mit spielen dran sind (sie machen es immer im Wechsel) und da meinte sie dann:
"Bei uns kann keiner fahren, ich kann nicht zu dir kommen"

Und wisst ihr was daran schlimm ist?
1. Das ist eine Fußstrecke von nur 10 minuten durchs Dorf und
2. ist sie fast 10 Jahre alt und kann doch auch schon allein gehen.

Ok, wenns abends dunkel wird, kann sie ja abgeholt werden.

Das ist für mich einfach nur pure Faulheit. Meine Tochter geht auch immer zu Fuß zu ihr und manchmal auch allein.

Sorry, aber bei sowas krieg ich ne Ader :-[

Beitrag von lisabet 05.11.10 - 09:53 Uhr

Hallo;-),

selbst wenn ich die Zeit hätte, würde ich nicht jedesmal Taxi spielen. Beine sind dazu da auch benutzt zu werden, sonst hätten wir da unten Räder.
Wenn es in Strömen regnet, oder es dunkel ist, oder das andere Kind in Pusemuckel lebt, dann fahre ich meinen Sohn (9) auch. Ansonsten kann er laufen, mit dem Roller oder auch mit dem Fahrrad fahren.

LG Lisa;-)

Recht haste!#pro

Beitrag von similia.similibus 05.11.10 - 10:06 Uhr

Vielleicht erlauben die Eltern des Kindes es ja nicht, dass das Kind allein die Strecke geht. Es muss also nicht unbedingt Faulheit sein.

LG

Beitrag von handy12345 05.11.10 - 10:08 Uhr

Ja aber dann könnten doch die Eltern ,bzw die Oma (bei der sie nachmittags immer ist) sie zu uns bringen

Beitrag von similia.similibus 05.11.10 - 10:20 Uhr

Das stimmt natürlich. Aber vielleicht sind die Eltern/Oma die, die faul sind (oder im Falle der Oma vielleicht nicht können)?

Ich würde das jetzt gar nicht so eng sehen. Lass doch dein Kind dorthin gehen. Es geht doch darum, dass die beiden miteinander spielen können -wo ist doch letztendlich egal.

LG

Beitrag von scotland 05.11.10 - 11:11 Uhr

Ich denke, dass ist wirklich sehr familienabhängig.

Meine Tochter (8) läuft schon seit zwei Jahren zu ihrer Freundin - muss aber anrufen, wenn sie ankommt. Geholt wird sie (zu Fuß) nur, wenn es dunkel ist. Die Freundin (auch 8) darf nirgends alleine hin.

Meine Eltern haben uns immer ein gutes, verkehrstüchtiges Fahrrad zur Verfügung gestellt und damit war die Sache für sie erledigt. Alle Sätze, was Fahrdienste anging, fingen dann mit "Wenn dir das wirklich soooo wichtig ist ....".

Unser Sohn (5) fährt oft morgens oft mit dem Fahrrad in den Kiga (fährt natürlich einer von uns mit) und da bekommt er oft die Kommentare (sind 2km) "der Arme - so klein und muss so weit fahren, das sind ja 4km am Tag".

LG
Scotland

Beitrag von sandra7.12.75 05.11.10 - 21:49 Uhr

Armes Kind aber wirklich #huepf#huepf.

Unser ist 4,5 Jahre und war vor einigen Wochen 13 km mit uns wandern#schock.

Ich bin der Meinung das viel Bewegung gut ist.Dazu zählt auch das Kinder viel mit dem Rad oder mit dem Roller unterwegs sind.

lg

Beitrag von scotland 05.11.10 - 22:47 Uhr

Sehe ich auch so.

Was mich wirklich erschreckt hat, war, als die oben zitierte Freundin meiner Tocher kürzlich mit uns beim Geocaching im Wald war. Die Strecke war 5km lang und nach 3,5km konnte sie nicht mehr. Sie ist vor Müdigkeit nur noch vor sich hin gestolpert und hat gemeint, so lange musste sie noch nieeeeeee im Leben laufen (glaube ich gleich).

Man kommt sich nur total doof vor, wenn die sechste Mutter sagt "das arme Kind - jeden Morgen den weiten Weg in den Kiga". Aber egal. Wir sind halt anders :)).

LG
Scotland

Beitrag von sandra7.12.75 06.11.10 - 11:56 Uhr

Hallo

Wir sind viel im Wald,klar der Hunsrück lässt grüssen und da ist klar das die Kinder viel laufen.Wir waren letztes Jahr an einem Tag 20 km unterwegs,da war der Kleine 3,5 Jahre alt allerdings mit Laufrad und Pausen.

Davor das Jahr waren wir mit 2 Familien unterwegs wo die eine Tochter nach 250 Meter schon zu jammern anfing#zitter#schock.

Da habe ich mir gedacht ob das so klappt.Unsere Kinder sind es gewohnt und ich finde es auch gut so.

Klar muß ich unsere Kinder auch mal zu Freunden fahren aber die wohnen dann in anderen Ortschaften.Damit es nicht zu zuviel Fahrerei kommt kommen die Kinder oft nach der Schule schon mit heim.

Gut jetzt kann oder darf ich nicht mehr soweit in den Wald da ich in der 28 ssw bin.

lg

Beitrag von tattel 05.11.10 - 11:30 Uhr

Hi,

meine sind gewöhnt, mit demFahrrad oder Roller zu Freunden zu fahren. Die Schulkinder jedenfalls. Und falls es abends dunkel ist hole ich sie ebenfalls mit dem Fahrrad oder Roller ab.

Der Freund meines Sohnes wird grundsätzlich mit dem Auto gefahren. Die Eltern fahren allerdings auch zu dem 50 m entfernten Zigarettenautomaten mit dem Auto. Da wäre mir jeder Tropfen Diesel zu schade.

LG

Tanja

Beitrag von scotland 05.11.10 - 11:52 Uhr

Ganz lustig finde ich es beim Karatetraining (alle meine Kinder machen Karate). Da fahren die Eltern ab liebsten bis in die Turnhalle und regen sich auf, dass sich die Jugend nicht mehr genug bewegt #schein.

Beitrag von sternenzauber24 05.11.10 - 11:50 Uhr

Ob das Faul ist, steht in den Sternen! Vielleicht möchten die Eltern auch nicht, das ihre Tochter den Weg allein läuft?

Und ob man nun darüber urteilen kann, wer dann das Kind begleiten könnte, und welche Gründe dagegen sprechen, ich denke darüber kann man garnicht urteilen, ohne Hintergrundwissen.

LG,
Julia

Beitrag von dominiksmami 05.11.10 - 12:23 Uhr

Huhu,

mein Sohn mag auch nicht alleine laufen.

Ihm ist es da aber völlig egal ob ich ihn mit dem Auto, dem Fahrrad oder zu Fuß bringe, er mag einfach nicht alleine unterwegs sein.

Ist ein Freund dabei hat er gar keine Probleme damit.

Seit diesem Jahr geht er den Schulweg alleine, vielleicht funktioniert das jetzt auch nachmittags bald, aber wenn nicht, dann eben nicht.

Mit Faulheit hat das bei ihm allerdings gar nichts zu tun.

lg

Andrea

Beitrag von amadeus08 06.11.10 - 13:25 Uhr

ich musste mir letztens mal von einer 11jähringen, der ich sagte, sie solle bitte nicht vor 17.15 Uhr bei mir sein, da ich noch mit dem Fahrrad vom (4km entfernten) Bahnhof nach Hause müsste und der Zug öfter ein paar Minuten zu spät ankommen würde, anhören :"Hä?? Wieso Fahrrad. Hast Du etwa kein Auto?"
Völlig verständnislos war sie, weil ich mit dem Rad fahre, obwohl ich ein Auto habe.
Sie wurde übrigens auch immer gebracht und abgeholt, obwohl sie mit dem Fahrrad in fünf Minuten bei mir war.
Nee, aber bewegen, das geht ja gar nicht.

Seufz!
Lg

Beitrag von seluna 06.11.10 - 13:31 Uhr

Vielleicht darf es das Kind nicht?
Meine Tochter läuft auch immer zu ihrer Freundin, während die Freundin das nicht alleine darf.
Das kind wird auch noch von der 150 m entfernten Schule abgeholt, jeden Tag mit 9 Jahren und die Mutter hält mich für unverantwortlich, weil ich meine Tochter schon allein gehen lasse.