Erfahrungen mit einem Osteophaten?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von ginamaus11 05.11.10 - 10:13 Uhr

Guten morgen Ihr Lieben,
Ich habe ein sehr großes Anliegen und weiss nicht ob ich bei euch richtig bin, aber ich probiere es einfach mal! In diesem Jahr Mai & August hatte ich zwei Eileiterschw. ! Im Oktober hat mein Frauenarzt eine Bauchspieglung gemacht um zu schauen ob die Eileiter durchgängig sind. Was leider nicht der Fall ist :-( ! Er hat uns zwei möglichkeiten gesagt! Mann könnte versuchen in einer Spezialklinik die Eileiter wieder herszustellen dabei müsste mann aber die Bauchdecke aufschneiden,und die Chancen das es dann auf dem normalen wege klappt seien sehr gering, weil jede OP zu vernarbungeb führt! Die andere wäre halt die Künstliche Befruchtung! Wir hatten uns vorgenommen 2011 in eine Kinderwunschklinik zu fahren! Da ich unter ständigen Kopfschmerzen leide, hat mir eine Freundin einen Osteophaten empfolen der sich auf viele Dinge konzentriert, insbesondere auch auf Operative verklebungen und vernarbungen! Wir sind hin und her gerissen ob wir es bei ihm mit meinen Eileitern probieren sollen!!! Was meint Ihr oder hat einer schon erfahrungen damit? Freue mich über jede Antwort! LG

Beitrag von sterretjie 05.11.10 - 10:58 Uhr

Ich weiß nur das ich mein Osteophat richtig toll finde. Die gute Nachrichten sind das er nichts kaputt machen kann. Daher, wieso nicht ausprobieren. Du kannst nur gewinnen wenn du zu ihm gehst. auch wenn es dann zum schluß nur ist das deine kopfschmerzen weniger wird.

LG Sterretjie

Beitrag von bini808 05.11.10 - 11:15 Uhr

Hallo,

gegen deine Kopfschmerzen wird er sicher was machen können, ich hab da auch ganz gute Erfahrungen mit gemacht (hatte früher sehr oft starke Migräneschübe, 3 Sitzungen beim Ostepathen und sie sind so gut wie weg!!!)

Osteopathen arbeiten mit sanften Hände- und Massagedruck, um verspannte Stellen zu lösen und so den natürlichen "Energiefluss" im Körper zu verbessern.

Dass er dir bei verklebten Eileitern helfen kann, wage ich allerdings zu bezweifeln.

Alles Gute
Bini

Beitrag von miniplacebo 05.11.10 - 11:20 Uhr

Ich sehe es wie die anderen.
Ich war letztens auch beim Osteop. - er hat mir sehr geholfen, was die Kopfschmerzen betrifft (habe öfter mal starke "Verspannungen" bzw. Blockaden, die er lösen konnte.)
Außerdem hat er auch mein Becken "eingerenkt" - das fand ich natürlich sehr interessant, dass da was nicht in Ordnung war.

Er sagte, es KANN sein, dass dadurch auch die Eierstöcke blockiert waren/sind.

Allerdings ist das nicht unser Problem.... (OAT III)

Das mit den Vernarbungen kann ich mir allerdings nicht vorstellen.

Alles Gute! #klee

Beitrag von urbine31 05.11.10 - 11:24 Uhr

Ich würde es in jedem Fall probieren!. Hatte vor 2 Jahren einen KS und meine Hebi empfahl mir auf jeden Fall mit Hinsicht auf eine 2. SS vorher zum Ostheopathen zu gehen, da ja auch beim KS Narben etc. entstehen, die dann bei einer 2. Geburt hinderlich sein könnten.

Hab es noch nicht geschafft, aber nun da wir seit 9 Monaten am üben sind und es nicht klappen will, ist mir das wieder in den Sinn gekommen und ich habe nächste Woche einen Termin.

Ich würds probieren, schaden kann es in keinem Fall! Und der Ostheopath sagt Dir auch konkret, ob er da was spürt und ob er etwas verbessern kann. War mit meiner Tochter nach der Geburt da und da sagte er direkt, dass alles ok ist und er nicht behandeln muss.

Lg
Urbine31

Beitrag von sterretjie 05.11.10 - 11:43 Uhr

Mein Osteophat macht auch Craneo und wir gehen gezielt meine ES und GM an. Und nach ein paar Behandlungen, kann ich auf dem US schon der unterschied an meine ES sehen (habe PCO). Also... wenn dein Osteophat auch sowas macht, kann es durchaus auch da helfen. Ein Garantie gibt es nie, aber verlieren kannst du nichts wenn du hingehst.

Beitrag von anke78 05.11.10 - 12:37 Uhr

Hallo,

ich kann Osteopathie nur empfehlen. Ich hatte eine zeitlang einmal im Monat eine Anwendung (hab wegen Kummer + Stress nachts mit dem Oberkiefer auf den Unterkiefer gepresst). Hat super geholfen! Und ich hab (hatte die Pille wegen Kinderwunsch abgesetzt) meinen Eisprung wieder gespürt und allgemein ein besseres Körpergefühl entwickelt. Meinem Bruder hat's auch geholfen!

Kosten: 70 €

Habe mittlerweile eine private Zusatzversicherung abgeschlossen (inkl. Heilpraktiker, etc.), die übernimmt einen Teil der Kosten.

Viel Glück!

LG Anke

Beitrag von neuschnee 05.11.10 - 15:24 Uhr

Hi, ich war nach 1 Jahr Kiwu bei meiner Osteophatin und bat sie nach evtl. Verklebungen durch KS zu schauen. Sie meinte der rechte EL sei verklebt. Nach 2 Behandlungen meinte sie es müsse nun alles wieder in Ordnung sein. Später bin ich in Kiwupraxis und beim Echovist war rechts nicht durchgänging und links kaum. Bei Gebärmuttersp. beide sehr dünn oder so. (richtig kann man das nur bei BS sehen).
Also die Osteopathin hatte mit ihrer Diagnose recht- helfen konnte sie mir leider nicht. Wir machen bald die erste IVF.

Aber sie kann auch nix kaputt machen. Daher würde ich es probieren!

LG