Zuviele männliche Hormone? Wer kennt sich aus??

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von bodon85 05.11.10 - 10:41 Uhr

Seit 10Monaten versuchen wir schwanger zu werden, bisher ohne Erfolg. Mein Zyklus ist sehr unregelmäßig 40-60 Tage. Und einen Eiprung konnte ich bislang nie feststellen.
Im Juni hat meine FÄ bereits einen Bluttest gemacht, damals war alles in Ordnung.
Gestern war ich wieder bei ihr. Es ist so das ich seit einigen Wochen / Monaten sehr fettige Haut habe und jede Menge Pickel (hatte damit NIE Probleme). Sie meinte es könnte sein das ich viell. zu viel männliche Hormone habe und hat mir nochmal Blut abgenommen.
Am Dienstag muss ich wieder hin, denn sie will nun meinen Zyklus überwachen um zu sehen ob ich nen Eiprung habe oder nicht. Wobei ich denke, das könnte sie sich auch sparen, ich weiss das ich bis jetzt keinen ES hatte, warum dann jetzt auf einmal...!!
Naja. #gruebel
Was kann man denn dagegen tun, wenn man zuviele männliche Hormone hat? Hat jemand von euch damit Erfahrung gemacht??? #kratz
Und vor allem kann es überhaupt sein, das beim Bluttest im Juni noch nix auffällig war und dann jetzt auf einmal??? Denn die fettige Haut und die Pickel hatte ich zu dieser Zeit auch schon?!?
Vielleicht kann mir ja jemand von euch weiter helfen!!!! Und danke für's zuhören #bla

Beitrag von mardani 05.11.10 - 10:50 Uhr

Hi

Ich hatte angeblich auch mal zu viel männliche Hormone, da hatte ich auch Monsterzyklen.

An sich hat man auch schnell zu viele männliche Hormone wenn man Übergewicht hat. War aber normalgewichtig.

Ich habe dann damals Agnus Castus genommen und irgendwann war dann keine Rede mehr von zuviel männlichen Hormonen.

Habe auch keine Ahnung woher das damals kam.

Versuch es doch mal mit Agnus.

VLG

Beitrag von bodon85 05.11.10 - 10:54 Uhr

Agnus castus nehme ich bereits seit 5 Monaten!!! Zeigt aber keine Wirkung :-/
Übergewichtig bin ich nicht, eher an der unteren Grenze vom Normalgewicht... also kann's daran auch nicht liegen.

Beitrag von mardani 05.11.10 - 11:14 Uhr

Hm...........und wenn du dich nochmal bei einen anderen Doc per Blutuntersuchung generalchecken lässt?

Oder eine Kiwuklinik fragst, die sind ja echte Spezies und meist besser "auf Zack" als ein "normaler" Frauenarzt.

Beitrag von bodon85 05.11.10 - 11:22 Uhr

Ich muss nächste Woche nochmal zur FA, sie möchte meinen Zyklus jetzt mal ne Weile kontrollieren. Außerdem hat sie mir nochmal Blut abgeonommen, mal sehn was dabei rauskommt!!
Sie meinte außerdem, dass sie mir auch später etwas aufschreiben könne um den ES auszulösen, sollte das auch nicht funktonieren würde sie mir raten in eine KiWu Klinik zu gehen. Vorher sollte bei meinem Mann noch ein SG gemacht werden.
Ich find ihren Vorschlag soweit in Ordnung, schließlich üben wir ja auch erst 10 Monate.
Mardani, ich hab mir gerade mal deine VK angeschaut. Du hast ja wirklich schon ne ganze Menge durchgemacht!!!! Sehr krass!! Hoffe für dich das es bald klappt bei euch mit dem schwanger werden!!! #klee

Beitrag von bunny2204 05.11.10 - 11:48 Uhr

Hallo,

so einfach kann man gegen erhöhte männliche Hormone nichts machen. Ic hab das Problem auch und bin 2x mit entsprechenden Medis schwanger geworden. Hatte auch immer Zyklen von 40 Tagen und mehr. Auch bei einem so langen Zyklus kann man einen ES haben. Das "Zyklusmonitoring" ist immer der erste Schritt bevor weitere Schritte zu einer Kiwubehandlung unternommen werden. Gleic hzeitig solltet ihr vielleicht ein Spermiogramm machen lassen, damit das schon mal klar ist, ob da alles passt und ihr nicht noch länger warten müsst, wenn wirklich irgendwas unternommen werden muss.

Was bei mir unerwartet doch geholfen hat, war eine Gewichtsabnahme vn ca. 15 kg.....völlig überraschend hatte ich einen ES am 13ten TAg und da wir damit gerechnet haben, haben wir auch nicht verhütet....und es hat eingeschlagen.

Bunny #hasi

Beitrag von bodon85 05.11.10 - 12:17 Uhr

Mein Mann hat bereits einen Termin zum Gespräch beim Urologen, mitte November. Wollen auf jeden Fall ein SG machen lassen...sicher is sicher.
Respekt, dass du 15kg abgenommen hast!! Naja ich wiege 60kg bei einer Größe von 175cm... 15kg weniger wäre sicher lebensgefährlich!!!

Beitrag von bunny2204 05.11.10 - 12:22 Uhr

stimmt, eine Abnahme ist bei dir echt nicht nötig :-)

ich drück dir aber die Daumne, dass du bals zunehmen darfst :-)

LG BUNNY

Beitrag von fcn 05.11.10 - 14:01 Uhr

Hallo erstmal

also ich kenne mich damit aus habe seid meiner Chemo Therapie auch zuviele Männliche Hormone und nehme seid 2002 oder so Prednisolon und seid dem ist alles okay habe ganz normal meinen eisprung und inzwischen zum Glück auch schon ein kind mit 21 monaten also keine sorge kann man alles behandeln!!!#winke#winke

Beitrag von bodon85 05.11.10 - 17:11 Uhr

Hallo fcm... das freut mich zu hören!!!
Bin gespannt wie's bei mir weitergeht...wäre schön wenn man manchmal in die Zukunft sehen könnte
#blume

Beitrag von fcn 05.11.10 - 17:35 Uhr

Ohja da hast du recht wäre mir auch lieber gewesen aber mann muß sich manchmal überraschen lassen bin nach 5 jahren vielen höhen und tiefen spontan schwanger geworden drück dir die daumen das alles gut wird!!!