Ausschlag nach Meningokokkenimpfung?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von herzchen81 05.11.10 - 10:41 Uhr

Hallo ihr Lieben
meine Kleine (11 Monate) hat vor 3 Tagen die 2te Meningokokkenimpfung bekommen. Nach der ersten war nichts aber diesmal bekam sie etwas Fieber und fühlte sich unwohl und seit heute hat sie leichten Ausschlag am ganzen Körper. Der sieht aus wie Masern. Ich fahre 14 Uhr ins Kinderzentrum und lass es mal anschauauhen aber ich wollte mal gern wissen ob das euch auch so erging- oder besser gesagt euren Kleinen? Im Netz finde ich diese Reaktion nicht so wirklich. Ansonsten geht es ihr gut, sie ißt, spielt und hat nur manchmal noch ein bischen erhöhte Temperatur #kratz hatte ja vom besgten "Booster Effekt" bei der zweiten gehört- aber nie von Ausschlag.

Beitrag von amalaswintha 05.11.10 - 11:04 Uhr

hallo herzchen,
unser leo ist am 27.09. gegen meningokokken geimpft worden, am 29.09. sind wir mit ihm in den urlaub gefahren und auf der fahrt haben wir bei ihm beim wicken einen ausschlag entdeckt am körperstamm und an den beinen, der ausschlag war auch leicht erhaben.
das blöde war bei uns da, dass wir erst total schiss bekommen haben, da zwei wochen zuvor bei einem kind bei ihm in der krippe krätze festgestellt wurde und wir erst dachten, dass hat er nun auch #schock
nunja, es kam kein juckreiz, also wars zum glück keine krätze und nach etwa drei tagen verschwand auch der ausschlag.
am nächsten dienstag haben wir den nächsten kia-termin, da wollt ich mal nachfragen, ob das als nebenwirkung der meningokokken-impfung bekannt ist, was ja jetzt nach deinen schilderungen echt nahe liegt.
liebe grüsse,
corny

Beitrag von herzchen81 05.11.10 - 11:09 Uhr

Klingt ja wirklich wie bei uns #aha dann wird dem sicher auch so sein. Hatte erst Angst sie könnte sich jetzt zusätzlich die Masern geholt haben- aber das hohe Fieber fehlt und noch ein paar eindeutige Symptome #kratz
#danke für deine Antwort

Beitrag von polarsternchen 05.11.10 - 20:12 Uhr

Hallo,

ich habe gerade mal in der Fachinformation einer Meningokokken-Impfung nachgelesen. Dort steht unter Nebenwirkungen u.a. :

Erkrankungen an Haut und subkutanem
Gewebe:
Sehr selten (0,01 %):
Hautausschlag, Nesselsucht, Hautjucken,
Purpura, Erythema multiforme und Steven-
Johnson-Syndrom.

Es ist also eine Impfreaktion, die Du am besten direkt beim Paul-Ehrlich-Institut meldest! Leider werden die wenigsten Reaktionen gemeldet, dadurch können sie auch nicht in der Fachinfo berücksichtigt werden und die Angaben über Nebenwirkungen werden "künstlich" nach unten gedrückt!

LG und gute Besserung

Beitrag von herzchen81 06.11.10 - 14:05 Uhr

Was es nicht alles gibt #schwitz Meine Kleine hat seit gestern noch hohes Fieber. Ich war noch mal im Kinderzentrum. Sie habe sich einen Virusinfekt eingefangen der von diesem typischen (?) Hautausschlag egleitet sind- der Hals ist ebenfalls gerötet und ab und an bricht sie. War wohl nur ein dummer Zufall #kratz oder eine Verbindung aus beidem... Sie meinte die Symptome passen nicht wirklich zu einer Impfreaktion Da würde noch das eine oder andere typische fehlen. Wahrscheinlich hat sie sich in der Kinderarzpraxis was eingefangen. Man kann die Kleinen da ja schwierig von den Spielzeugmassen und allem fern halten ;-) Meine Große ist seit gestern auch krank: Fieber und brechen. Das spricht für die Infektvariante. Aber danke der Info #winke

Beitrag von polarsternchen 06.11.10 - 19:36 Uhr

Ach weisst Du, die Ärzte hören das Wort Impfreaktion garnicht gern und diagnostisieren alles mögliche, um diese nicht zu bestätigen! Es ist auch sehr auffallend, dass hier immer wieder Virusinfekte mit Hautausschlag von Ärzten diagnostisiert werden, aber um welchen Virus es sich handelt, weiss kein Mensch#kratz! Die geschätzte Impfversagerquote liegt bei 5%, wird jedoch nicht durch Titerbestimmungen kontrolliert! Niemand kann also sagen, ob die tatsächliche Versagerquote nicht doch viel höher ist und ob ein geimpftes Kind immun ist gegen eine Kinderkrankheit, solange es nicht wenigstens eine Titerkontrolle hat! Aber dass dieser Ausschlag evt. Masern oder Röteln sein könnte (wie gesagt, niemand weiss, ob eine Impfung bei seinem Kind angeschlagen hat oder nicht!), daran wird garnicht mehr gedacht! Nichts für ungut, ich wünsche Deinem Kind gute Besserung, egal ob es ein Virus oder eine Impfreaktion ist und dass sie ganz schnell wieder gesund wird#winke!