17 Monate,schreit so viel im Auto-der Horror-hat jemand Erfahrung/Tip?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lilja123 05.11.10 - 10:46 Uhr

Halloalso mein Kleiner aht schon im Maxi Cosi so sehr geschrien, und im Römer (den haben wir seit 6 Monaten) ist es auch nicht besser. Wir fahren immer gerne mit dem Auto in den Urlaub nach Südtirol und ich habe so den Horror vor der nächsten Fahrt im Dezember. Der brüllt so sehr wie ich es nicht von ihm kenne!

Was kann es denn sein? Die Kopfstütze am Römer King?
kann man leider nicht entfernen? besser anderer Sitz der auch höher ist um mehr zu sehen? Oder doch besser vorne sitzen?denn er versucht immer seinen Kopf zu verrenken um was zu sehen.

oder doch besser zu ein anderen Zeit fahren? Die einzige Zeit die wir noch nicht hatten ist die, wenn er eh ins Bett geht! Dann ist es dunkel und er sieht die Dinge nicht so an sich vorbei rauschen! Und ist müde, obwohl er das bei den letzen Fahrten auch war, nur da war es hell.

Oh mein Gott, was meint ihr? Kennt das jemand?

Ps: Animation und Co habe ich schon alles durch...

Beitrag von mamavonyannick 05.11.10 - 11:04 Uhr

hallo,

wir hatten Yannick vorn sitzen lassen.

vg, m.

Beitrag von nisi1982 05.11.10 - 11:06 Uhr

Hallo,

unserer mochte den Cosi als er noch ganz klein war... danach war das dann auch nichts mehr (seitdem er 6 Monate war). Jetzt haben wir seit er 13 Monate ist den Römer und er schreit nicht mehr ganz so viel. Sein Hauptproblem ist aber wirklich, dass er nicht einschlafen kann, obwohl er todmüde ist!

Letztes Mal sind wir dann Nachts gefahren, weil ich keinen Bock auf Gebrüll hatte... #hicks

Es waren fast 800 km. Die Straßen waren frei, kein Stress - einer von uns hat geschlafen und der andere ist gefahren, nach der Hälfte haben wir getauscht und was soll ich sagen - er ist nicht einmal wach geworden... Wir sind mitten in der Nacht losgefahren, damit wir morgens da sind. Ab jetzt nur noch so!

Probiert es doch einfach mal aus.

LG
nisi

Beitrag von qayw 05.11.10 - 11:10 Uhr

Hallo,

meine Tochter war früher auch nicht wirklich begeistert vom Autofahren. Wie bei Euch ging es im Maxi Cosi los und im Römer King Plus weiter. *ächz*
Wirklich besser ist es erst, seit sie ca. 3 Jahre alt ist und Hörspielen folgen kann.
Ansonsten war sie kurz friedlich, wenn sie was knabbern dürfte (Brötchen oder so) oder was Interessantes in die Hand bekam.
Was auch ging, war, wenn sich einer hinten neben sie gesetzt hat und sie die ganze Zeit bekaspert hat. Als sie so klein war, wie Dein Kleiner, ist sie auch noch eingeschlafen, wenn man zu ihrer Bettzeit gefahren ist. (Bei uns wohnen die Großeltern 350 km weg. Deswegen haben wir öfter lange Fahrten.)
Pausen macht Ihr ja wahrscheinlich schon relativ häufig, wobei die bei uns nur insofern geholfen haben, daß Töchterchen Spaß auf der Raststätte auf dem Spielplatz hatte und danach im Auto trotzdem wieder schlecht gelaunt war.

Ich glaube, manche Kinder finden es einfach übel, daß sie sich im Auto nicht bewegen und nicht wirklich was machen können, aber so richtig Abhilfe gibt es dafür für die ganz Kleinen nicht.

LG
Heike

Beitrag von lilja123 05.11.10 - 11:40 Uhr

Die Bespssung haben wir auch, es sitzt ständig jemand hinten. Aber er ist eigentlich viel zu müde und schmeisst die Sachen auch nur angenervt weg. Wenn es mal eine Zeit was in die Finger gibt (Brötchen und Co) dann geht es für diesen Moment.

Pausen machen wir kaum noch, denn das machte es fast noch schlimmer. Er war gut gelaunt bei de Pause und brüllte dann darsufhin im Auto noch mehr.

Kurze Streckren von 10 Minuetn gehen hier bei uns zu hause, aber dann ehen auch die Alarmglocken an.

Im Römer kann man ja leider die Kopfstütze nicht abnehmen, aber daran wird es nicht liegen. Ich denke wir fahren das nächste Mal Nachts.

@nisi- habt ihr ihn geweckt Nachts oder so lange wie möglich wach gehalten? Wir wollen ihn so lange wie möglich wach halten, und dann um 11 Uhr fahren.
Habe Angst, dass er nach dem Wecken hellwach ist...

Beitrag von fbl772 05.11.10 - 11:49 Uhr

Hallo Lilja,

ich fahre täglich je 45 min hin zur Kita/Arbeit und zurück mit unserem Kleinen - und das seit er etwa 6 Monate ist. Wir können uns die Fahrtzeiten dementsprechend nicht aussuchen.

Ich habe seitdem ständig Hörspiele laufen, sehr gut geeignet ist bspw. Caillou. Er war damals mit ca. 1,5 Jahren "süchtig" danach ... :-) Dazu hatte ich ein Arsenal von 30 Büchern im Auto liegen, die ich ihm dann Stück für Stück zureichte. Pro Buch kann man zwischen 30 Sekunden und 3 Minuten rechnen ... So mit 24 Monaten wurde es so entspannt, dass er jetzt ganz viel raussieht aus dem Fenster und keine Animation mehr braucht, außer eben Hörspiele (zur Zeit Lauras Stern :-))

Wenn ihr euch aussuchen könnt, wann ihr fahrt, dann fahrt auf jeden Fall abends zu seiner Schlafenszeit. Wenn er da noch Probleme mit dem Einschlafen hat sind das zumeist das Licht entgegenkommender Fahrzeuge, das muss man dann ein wenig umbauen :-)
Das machen wir auch heute immer, einfach um ihm den Stress zu ersparen sich nicht bewegen und spielen zu können. Das funktioniert sehr gut.

Wir haben übrigens den Maxi Cosi Priorifix, Theo kann ganz gut raussehen. Ich würde den Sitz auf keinen Fall vorne einbauen, er hat schließlich einfach keine Lust Auto zu fahren, ob nun vorne oder hinten und hinten ist der sicherste Platz und zur Not kannst du dich zu ihm hintersetzen und mit ihm zusammen Bücher lesen.

VG
B

Beitrag von amadeus08 05.11.10 - 12:36 Uhr

kannst Du Dir eventuell mal von jemand anderem einen anderen Sitz leihen für ne Strecke??? Also einfach um zu testen, ob Dein Kind dann ruhiger ist.

Unser Kleiner hat im Römer schon im Geschäft gebrüllt wie am Spieß. Im Maxi Cosi Tobi zum Beispiel hat er nicht geschrien. Ihm war das oben zu eng im Römer. Er mag es nicht, so eingequetscht zu sein.
Lg