Oktobies: Besser spät als nie: Unsere kleine Raupe ist da!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sf1606 05.11.10 - 11:24 Uhr

Nachdem ich nun die erste Woche als Zweifachmama erstmal ganz in Ruhe genossen habe, wollte ich mich wenigstens kurz gemeldet haben.

Unsere süße Tochter Magdalena Elisabeth wurde am 27. Oktober (einen Tag vor ET) um 4.55 Uhr wie geplant zu Hause geboren. Sie brachte 3050 gr auf die Waage, perfekt verteilt auf 48 cm und ein 33 cm dickes Köpfchen.

Es war eine schnelle Traumgeburt, wie ich sie mir im Leben niemals zu erhoffen gewagt hätte. :-)

Ich hoffe, euch allen geht es gut und ihr kuschelt schön eure Zwerge!

LG
Silke mit Alexander (*13.09.2007) und Magdalena (*27.10.2010)

Beitrag von leahmaus 05.11.10 - 11:41 Uhr

Alles alles Liebe zur kleinen Tochter!!!

Oh wie schön,eine Hausgeburt!

Wie kann man sich das genau vorstellen?
War eine Hebamme dabei oder ein Arzt??

Wer hat die erstuntersuchung gemacht??

Sorry,das ich Frage,würde mich aber echt mal interessieren#schein

LG Stephie mit Lea 4J und Hanna 10Mon

Beitrag von sf1606 06.11.10 - 18:56 Uhr

Hallo Stephie!

Kein Problem, frag ruhig. ;-)

Ich habe mir relativ früh eine Hebamme gesucht, die ausdrücklich auch Hausgeburten betreut (machen nur sehr wenige). Sie war bei der Geburt dabei, ganz zum Schluss kam noch eine zweite Hebamme dazu, die ich auch schon vorher kennengelernt hatte natürlich. Das war für den Fall der Fälle, dass vier Hände gebraucht werden könnten. Ein Arzt war nicht dabei.

Ich habe meine Hebamme angerufen, als ich das Gefühl hatte, dass es nun "ernst" wird (nachts um drei ;-)). Wenn unter der Geburt irgendein Problem aufgetreten wäre, hätten wir abgebrochen und wären ins Krankenhaus gefahren bzw. im allergrößten Notfall hätten wir natürlich einen (Not-)Arzt gerufen.

Bei meinem Sohn habe ich es auch schon so gemacht und fand es ebenfalls ganz wunderbar - auch wenn die Geburt rückblickend echt hart war im Gegensatz zu diesem Mal. #schwitz (Aber dennoch auch eine "schnelle" und unkomplizierte Geburt im Vergleich zu vielem, was man von anderen so mitbekommt, hat auch nur sieben Stunden von der ersten bis zur letzten Wehe gedauert, war aber irre kräfteraubend).

LG!
Silke

Beitrag von sf1606 06.11.10 - 18:58 Uhr

Ach so, die U1 hat auch die Hebamme gemacht - das dürfen die genauso wie Ärzte machen. :-D

Beitrag von annabarbara 05.11.10 - 11:41 Uhr

süss! herzlichen glückwunsch und eine schöne kuschelzeit!

auch toll zu hören, dass es so schöne geburten gibt!!

annabarbara 38.SSW