Ich habe so Angst, bei der Geburt zu verbluten... Fragmin...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von johanna.ulm 05.11.10 - 11:26 Uhr

Ich habe zwei Mal spontan entbunden. Bei meiner großen Tochter (2004) hat sich ein Teil der Plazenta nicht gelöst und ich war innerhalb zwei Minuten im OP für eine Ausschabung. Meine Tochter habe ich erst danach das erste Mal gesehen gesehen. Angezogen und gewaschen... ich habe viel Blut verloren und aus meiner Ambulanten Entbindung wurde eine Woche Krankenhaus.

Bei meiner zweiten Geburt (2007) habe ich wieder sehr stark nachgeblutet, trotz vieler Medikamente, die man mir über die Vene gegeben hat. Aber die Plazenta war vollständig und ich brauchte keine Ausschabung, trotzdem musste ich wegen der starken Nachblutung wieder stationär bleiben.

So, das vorweg.

Jetzt, in der 3. SS wurde leider eine Gerinnungsstörung festgestellt und ich muss Fragmin P Forte spritzen. Das verdünnt das Blut ja wie Wasser. Nach 24. Stunden ist es wohl aus dem Körper raus, aber wer weiß schon, wann es losgeht. Die zweite Geburt hat nur knappe 90 Minuten gedauert von der ersten Wehe.

Beide Kinder kamen 12 Tage vor dem ET.

Ich habe so schon totalen Horror vor dem DANACH. Die Geburt wird sicher auch wieder absolut schmerzhaft sein, aber vor dem Blut danach habe ich noch mehr Angst.

Und jeder Arzt hat eine andere Meinung

FÄ: Fragmin auf keinen Fall absetzen, normale Entbindung anstreben

Ärztin im KH: Einleitung oder KS 14 Tage vor ET (weil beide Kinder früher kamen) davor Spritze weglassen

Gerinnungsarzt: Kaiserschnitt

Und ich? Ich habe einfach nur Horror. Vor KS erst recht. Da kann ich doch noch eher verbluten, wenn die in mir rumschneiden???

Und Einleitung, da habe ich Angst, dass die Kinder da noch nicht bereit sind und Anpassungschwierigkeiten haben.

Hat jemand Erfahrungen?

LG

Johanna

Beitrag von miri83 05.11.10 - 11:35 Uhr

Hallo Johanna,

ich spritze mir auch Fragmin und hab genau dieselben Bedenken wie du, auch wenn es meine erste Geburt sein wird.

Mein FA meinte auch, einer spontanen Geburt stünde nichts im Wege, aber ich hab so viel gelesen, dass ich das unbedingt mit dem Arzt im KH besprechen will, mache das wenn wir zur Anmeldung da sind.

Mache nun auch ganz normal einen GVK, aber habe auch keinerlei Zweifel einem KS zuzustimmen.

Bei einem KS ist der Termin ja fix und daher kann man die Spritzerei ja auch rechtzeitig absetzen.

Alles Liebe,

LG Miri + Babyboy inside (30+0) #verliebt

Beitrag von catblue 05.11.10 - 12:15 Uhr

Hey!
Ich glaube ich würde die sicherste Variante nehmen und das wäre für mich ein KS!
Denn dort bist du komplett schon an Geräten, die Ärzte haben dich viel mehr unter Kontrolle und wenn was ist können die gleich handeln.
Gerade die wissen ja von deinem Problem.
Eine normale Geburt wäre mir zu Riskant, auch wenn es KS im nachhinein Schmerzhafter sein soll, aber ich würde die sicherste Variante für mich und auch meine Kinder und meinen Mann wählen....
Und wie schon genannt der KS Termin ist festgelegt, wenn das Baby nicht schneller ist und dann kannst du rechtzeitig die Spritze weglassen!

Beitrag von johanna.ulm 05.11.10 - 12:46 Uhr

Deswegen ja auch die Alternative Einleitung, weil man dort auch die Spritze weglassen kann.

Die Ärztin im KH sagte, dass die Blutungsgefahr bei einem Kaiserschnitt aber auch recht hoch ist, und natürlich das Thromboserisiko, was bei mir ja durch die Gerinnungsstörung sowieso deutlich erhöht ist.

Also eigentlich gibt es da keine sichere Variante...