geplanter Urlaub - Reiserücktrittsvers.?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von andrea479 05.11.10 - 11:41 Uhr

Hey Ihr Lieben,

vllt. kann mir ja jemand weiterhelfen. Bin eben am Stöbern wegen ner Woche "noch schnell weg", bevor es dann wieder ernst wird.
Gibt es denn ne Möglichkeit einer speziellen Reiserücktrittversicherung? Weil in den "normalen" muss ma doch immer gleich sterbenskrank sein, oder zumindest nen Sterbefall in der Fam. haben? #kratz Würd mich einfach sicherer fühlen - will aber au ned so kurz vor knapp erst buchen eigentlich...

Und würdet Ihr Ende 6. / Anfang 7. Monat noch fliegen? Zuvor komm ich von der Arbeitssituation ned weg...

In der letzten SS war ich etwa um die 20. Woche nochmal weg, ging mir blendend. Diesmal wäre ich dann 24., 25. Woche???

Was meint Ihr?

Liebe Grüße... Andrea mit Johanna *07.10.07 und Zwergerl ET 29.05.11 #winke

Beitrag von wuestenblume86 05.11.10 - 11:44 Uhr

Informier dich, aber bei einer Reiserücktrittkskostenversicherung reicht doch auch ein Attest deines Arztes und die Versicherung springt ein.

Ich würde in der SSW noch in Urlaub fliegen ;-)

Beitrag von oldtimer181083 05.11.10 - 11:44 Uhr

Hallöchen,

am besten informierst du dich da im Reisebüro! Ob die Airlines dich in dem Schwangerschaftsmonat noch befördert,und wie es mit der Vers. aussieht.
Abgesehen davon bei Todesfall bekommt man den ganzen Betrag zurück,bei anderen Fällen zb. Krankheit gibt es nur prozentual was zurück...




Lg

Beitrag von wuestenblume86 05.11.10 - 11:47 Uhr

Bis zur 32. ssw nimmt dich alles mit ;-) viele Airlines sogar bis zur 36. Woche ohne ärztliches Attest.

Beitrag von patientinxy 05.11.10 - 11:47 Uhr

Hallo,
wir schliessen sonst nie eine Reiseruecktrittsversicherung ab, aber als wir in meiner letzten SS zu Beginn des Mutterschutzes nochmal einen Wellnessurlaub geplant hatten, buchten wir die Versicherung mit. Zum Glueck. Denn dann kam ich eine Woche vor dem Urlaub wegen drohender Fruehgeburt ins KH. Aus dem Urlaub wurde natuerlich nichts. Meine Aerztin hat dann so ein Formular von der Versicherung ausgefuellt und wir unser Geld zurueck bekommen.
Ende 6./Anfang 7. Monat ist kein Problem zu fliegen. Ausserdem wird es ja nicht in die Karibik gehen, oder? Stehe halt etwas haufiger auf und mach Venengymnastik. Meine FAE hat mir in der 20. SSW auch noch Heparin gespritzt zur Blutverduennung, aber ich sass auch 11 Stunden im Flieger. Von Stuetzstruempfen hat sie mir abgeraten, weil die ja am Gummibund dann doch immer einengen.
Liebe Gruesse,
Sabrina

Beitrag von betty.boo 05.11.10 - 11:47 Uhr

Also ich würde auch fliegen.

Wenn du vor Reiseantritt bedenken hast, hol dir ne Fluguntauglichkeitsbescheinigung vom Arzt und ab damit an die Versicherung mit der Bitte um Kostenerstattung.

Wenn dort irgendwas sein sollte, ab zum Doc oder ins Krankenhaus damit die dir bescheinigen, dass du in Deutschland weiter behandelt werden muss, und zwar JETZT.

Ansonsten würde ich mir vorsichtshalber vom deutschen Doc noch ne Beschneinigung ausstellen lassen, das der FLug unbedenklich ist, manche Fluggesellschaften haben sich da etwas

Beitrag von bunny2204 05.11.10 - 11:51 Uhr

Hallo,

also eine SS sit normalerweise ein Rücktrittsgrund! allerdings weiss ich nicht. ob das noch greift wenn du bereits schwanger bist und buchst.

Frag einfach mal nach. Aber ich fürchte die meisten Versicherungen werden sich schön hüten sowas zu versichern, dann könnte ja jede Schwangere willkürlihc zurück treten.

Ach ja ich würde auf jeden Fall noch fliegen/fahren. Ich war letzte Woche in der Türkei (20. SSW).

Lg BUNNY #hasi mit Maxi (7) Alex (3,5) Kathi (21 M.) und #ei ET 29.03.11

Beitrag von kakin 05.11.10 - 11:53 Uhr

Unbedingt darauf achten, was im Kleingedruckten der Versicherung steht, denn oft ist nur der Eintritt einer Schwangerschaft versichert, aber keine unvorhersehbaren Komplikationen, die zur Absage führen könnten, selbst wenn zum Zeitpunkt der Buchung lt. Arzt alles ok ist.
Wir haben nämlich gerade einen Prozeß laufen, weil wir unseren Urlaub umbuchen mußten und die Versicherung nicht zahlen will. Also,
vorab am besten direkt ber der Vers. erkundigen und nicht nur im Reisebüro nachfragen, die wissen das oft auch nicht. Es gibt Versicherungen, die auch Komplikationen im Leistungsumfang eingeschlossen haben.

Schönen Urlaub.

Beitrag von sarah2706 05.11.10 - 12:26 Uhr

Hi Andrea!

Ich war in der 22./23. SSW in Ägypten, hatte bisher auch eine problemlose SS.
Wir haben auch eine Reiserücktrittskostenversicherung abgeschlossen und so weit ich weiß, müssen die die Reisekosten erstatten, wenn ein ärztliches Attest vorgelegt wird. Informier dich doch im Reisebüro, die müssen es ja wissen.

Viel Spaß im Urlaub!

Sarah

Beitrag von deenchen 05.11.10 - 12:41 Uhr

Wir hatten in meiner 1. Schwangerschaft den Fall, das wir eine Reise nicht antreten konnten. Hatte Blutungen und Bettruhe.
Bei der Versicherung hatten wir keine Probleme, wurde anstandslos gezahlt, der Arzt musste nur ein Attest ausstellen und paar Fragen beantworten.

Frag doch genau bei der Versicherung vorher nach wie es bei Schwangeren im Krankheitsfall aussieht.

Beitrag von andrea479 05.11.10 - 13:25 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten - damit wären meine Bedenken, ob oder ob nicht zumindest schon mal ad acta gelegt ;-) - wir werden außerdem auf jeden Fall innerhalb von Europa bleiben, zu weit möchte ich dann nicht mehr fliegen, das wird mir mit meiner Dreijährigen / oder für sie auch zu anstrengend...

Außerdem hab ich mich bei der Versicherung informiert. Falls es interessiert, hier die Antwort (wie Ihr ja schon geschrieben hattet):

"Bei bestehender Schwangerschaft empfehlen wir, vor Buchung der Reise und vor Abschluss der Versicherung, die Reisepläne mit dem behandelnden Arzt bezüglich der Reisefähigkeit abzuklären.

Sofern der Arzt Unbedenklichkeit für die geplante Reise bestätigt und es sich um keine Risikoschwangerschaft handelt,sind unerwartet auftretende Schwangerschaftskomplikationen versichert."

Na, dann werd ich mal nach Rücksprache mit der FA buchen #huepf

Danke und liebe Grüße!