Spucken!!!!

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jacqueline81 05.11.10 - 12:43 Uhr

Hallo,

Vanessas Spucken bereitet mir etwas Kopfzerbrechen. Sie trinken beide sehr gut. Sind mitlerweile bie etwa 150ml, mal etwas weniger. Dadurch schaffen sie jetzt endlich immer häufiger die 5 Stunden. Marissa spuckt eigentich so gut wie garnicht. Nur ab und an kommt mal beim Bäuern oder Aufstoßen was hoch. Oder aber die Arme bekommt einen Schluckauf (haben eigentlich beide nach jeder Mahlzeit#kratz). Vanessa hingegen bäuert wie ihre Schwester total super. Beim Bäuern kommt eigentlich garnichts oder wenig hoch. Dann halten wir sie schon lange hoch und manchmal schwappt sprichwörtlich wirklich ohne ersichtlichen Grund einiges wieder raus. Oder aber wir halten sie stundenlang oben, sie schläft schon ein und es kommt garnichts. Dann legen wir sie hin und dann läuft es wirklich nur so aus ihr raus. Eigentlich auch ohne ersichtlichen Grund wie bäuern oder aufstoßen, Schluckauf....... . Ich kenne das Sprichwort :"Speikinder sind Gedeihkinder"! Meine auch das sie gut zugenommen hat. Geboren ist sie von 9 Wochen mit 1750g hat bis auf 1400g abgenommen und wiegt mitlerweile gut 3400g (angezogen waren es 3670g). Die größere wiegt nur noch 100g mehr, wobei sie zur Geburt schon 1930g wog und kaum abgenommen hatte. Selbst meine Große war ein Spuckkind. Hat aber sehr ordentlich getrunken, sie trank immer soviel wie auf der Packung angegeben war als Richtwert fürs jeweilige Alter. War wesentlich schwerer als die Twins jetzt. Gut kam auch nur 4 Wochen zu früh und wog schon 2500g. Allerdings schlief sie auch schon nach 8 Wochen durch. Ihr gespucke war aber auch irgendwie anders als bei Vanessa jetzt. Meint ihr es hört sich noch normal an? Muss nächste Woche zur Frühchensprechstunde. Wollte es dann mal ansprechen, aber wahrscheinlich höre ich eh gleich sind halt Frühchen, oder einige Kinder spucken ebend, solange sie zunimmt und soweiter und sofort.......#schwitz

LG
Jacqueline mit Lana 3,5 Jahre + Marissa und Vanessa 9 Wochen

Beitrag von sophie112 05.11.10 - 14:03 Uhr

Hallo.

Ich berichte dir mal, was meine Mama mir dazu gesagt hat. Ich war auch so. Habe allles wieder raus gespuckt. Dann hat meine Mama mich immer auf den Boden gelegt oder aufs Sofa. Da hat sie mich gefüttert. Und nach dem Füttern hat sie mich nicht mehr hoch genommen. Nur noch vorsichtig auf die Seite gedreht. So hat sie mich liegen lassen. Von da ab hab ich nimmer gespuckt. Vielleicht probierst du das mal?

LG Sophie

Beitrag von mukkelchen 05.11.10 - 14:51 Uhr

Bei meiner Maus kam bis zum 8. Monate nach jeder Mahlzeil die Milch schwallweise raus und das meistens einige Zeit nach dem Bäuerchen.
Zugenommen hat sie sehr schlecht, aber mein KiA sagte immer es sei alles normal.
Geboren wurde Larissa damals mit 1910g und mit 9 Wochen waren wir bei 3100g.

Mach Dir nicht allzugroße Sorgen, einige Kinder spucken halt viel. Ansonsten sprich Deinen Kia noch mal drauf an.

Lg,
Mukkelchen

Beitrag von tweetiex80 05.11.10 - 15:06 Uhr

Hallo,

mein kleiner ist zwar kein Frühchen, aber ein Spuckkind. Er hat nach jeder Mahlzeit unmengen gespuckt. Muttermilch, wie auch die Prenahrung. (musste wegen schlechter Zunahme zufttern) ich konnte ihn am Tag lcoker 5x umziehen.

Dann bekam ich vom KiA proben von Aptamil AR. Und seitdem läuft ihn nur seltens mal nur minimal am Mundwinkel etwas raus. Und er ist viel zufriedener.
Meiner hat unter dem Spucken sehr gelitten, daher hab ich das stillen jetzt auch ganz gelassen.

Lg Maja

Beitrag von jacqueline81 05.11.10 - 15:58 Uhr

Hallo Maja,

meine Kleine macht auch den Eindruck als wenn es sie mitnimmt. Sie quickt dann immer und wird unruhig. Zumindest scheint jetzt aber ihr Verdauungsproblem sich wesentlich gebessert zu haben und sie hat wohl auch kaum noch Bauchschmerzen. Ich überlege auch die ganze Zeit schon hin und her ob ich die Nahrung "nochmal" umstellen soll. Hatten zuerst die Frühgeborenennahrung von BEBA und jetzt halt die Pre. Die Umstellerei ist ja auch nicht gerade förderlich für die genannten Beschwerden, andererseits bin ich mir nicht sicher ob sie es vielleicht nicht verträgt. Ist immer sehr schwer. Hatte überlegt evtl. die magenschonende Milch zu nehmen (Aptamil Comfort oder Beba Sensetib), oder ebend die AR Nahrungen von Beba oder Aptamil. Nur die Aptamil AR hatte ich damals schon bei meiner Tochter versucht und es half nicht wirklich. Mal sehen. Nächste Woche müssen wir zur Frühchensprechstunde und dann frage ich mal was ich am besten machen soll. Meine Nichte (19 Wochen) hat auch extrem gespuckt und gerade habe ich mit meiner Schwägerin telefoniert wo sie mir erzählt hat das es wesentlich besser geworden ist. Auch ohne AR Nahrung. Muss ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen.

LG

Beitrag von tweetiex80 05.11.10 - 17:56 Uhr

Hallo,

diese AR Nahrung ist auch sehr umstritten. Spucken, ist eben einfach nur lästig, aber meistens nehmen die kleinen ja trotzdem zu und es stört sie nicht.

Linus hat aber den ganzen Tag geweint. Das hat sich durch die Umstellung schlagartig verbessert. Auch trinkt er jetzt besser als vorher.

Wenn du innerhalb deiner Sorte wechselst, ist es denk ich nicht so schlimm.

Lg Maja

Beitrag von jacqueline81 05.11.10 - 19:58 Uhr

Hallo,

was meinst du mit innerhalb einer Sorte? Ich nehme Beba HA pre und überlege Aptamil Comfort zu nehmen weil sie auch verdauungsprobleme hat und häufig nach den Mahlzeiten sehr unruhig ist und Bauchschmerzen hat.

LG

Beitrag von mimi08152004 06.11.10 - 00:44 Uhr

Hi!

Ich hatte 2 Spuckis..keine Frühchen aber der große war schon ein wirklich super Spucker #augen.. ich kann mich an keinen Tag erinnern, an dem ich nicht den Geruch von gegorener Milch an mir hatte..

Hm..wenn du den Eindruck hast, es liegt an der Milch, versuch es doch einfach...ich glaub es aber eher nicht.
so wie du es schilderst, ist es eher so, als sei sie eben empfindlicher was Bewegung angeht.
Eine andere Posterin hat ja schon geschrieben, dass du es mal mit "still halten" probieren solltest. Also bäuern lassen und dann hinlegen und nicht mehr wackeln ;-)
Stell sie doch auch mal nem Osteopathen vor? Mein großer war verrenkt und das extreme Spucken war nach der Therapie besser (nicht weg aber viel besser)

Alles Gute für Euch weiterhin #blume

Mimi mit Paul (fast 6) #schock und Jakob (fast 3) #schock
gott..so alt sind die schon #schwitz

Beitrag von deta13 06.11.10 - 22:40 Uhr

Meine Beiden waren auch extreme Spuckies! Bäuern hat meist eeewig gedauert. Und oft kam erst Stunden nach dem Füttern nochmal ordentlich wieder was raus ...

Ich habe den Verdacht, dass es mit der Magensonde zusammenhing, die sie ja immerhin einige Wochen hatten. Bei uns hörte das Spucken erst sehr spät auf - als sie zu krabbeln anfingen. Und das war erst mit 14 und 16 Monaten.

Solange Spuckkinder aber zunehmen, braucht man sich keine Sorgen machen. ;-)

LG
Andrea mit Ellen & Vivien (*06/06, SSW 27+6)