31. SSW - fast geschafft, doch die Angst wächst von Tag zu Tag...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von miri83 05.11.10 - 12:54 Uhr

Hallo liebe Mitkugelis,

wir sind heute in der 31. SSW angelangt, doch meine Angst wird von Tag zu Tag mehr, dass doch noch etwas passiert #zitter

Mit Sicherheit trägt meine Vorgeschichte dazu bei (siehe VK), aber ich les auch immer wieder von stillen Geburten nach der 30. SSW und das beunruhigt mich sehr.

Ich spüre unseren Zwerg tagtäglich, aber sobald ich ein Wehwehchen habe mache ich mir Gedanken #gruebel

EIgentlich gibt es wirklich keinen Anlass zur Sorge, denn bei den Untersuchungen war bisher immer alles in Ordnung.

Wie geht es euch in der Sache?

LG Miri + Babyboy inside (30+0) #verliebt

Beitrag von connie36 05.11.10 - 13:01 Uhr

weder lese ich im frühen ende seit der ss noch lese ich sonst negatives über stille geburten.
warum mich irre machen. es sterben auch genügend leute bei autounfällen...deshalb mach ich mich aber beim autofahren nicht irre.
ist alles eine einstellungssache.
lg conny 26. ssw

Beitrag von tina19816 05.11.10 - 13:06 Uhr

Hi

Also ich bin jetz 34ssw und ich hab so viele wehwehchen ohman wenn ich die alle aufzählen würd ,,, ich denke aber mal du brauchst dir überhaupt keine sorgen machen es geht halt dem ende zu ....un mach dich nich verückt wird ganz sicher alles gut ;-)

LG TIna 34ssw#liebdrueck

Beitrag von miomeinmio 05.11.10 - 13:13 Uhr

Also ich lese auch nichts was in die Richtung geht....wo denn auch? Also auf die Suche mache ich mich bestimmt nicht!
Ich habe keine Angst, dass noch was passiert, denn ich merke (so wie du) die Kleine jeden Tag. Da merke ich doch, dass es ihr gut geht!

Beitrag von cludevb 05.11.10 - 13:15 Uhr

*grins*

Hi!

Das ist ein typisches Erst-Mama-Syndrom die zu viel zeit für I-Net haben und gerade wenn sie schon einiges erlebt haben wie du:-):-)

Wenn dein Zwerg dann da ist wirst du googlen wie ein Verrückter und dir nen Kopp um plötzlichen Kindstot machen, nebenbei wirst du dir nen Kopp machen welche Lebensmittel dein Kind bekommen soll damit auch möglichst die Allergieprävention gesichert ist... dann später wenn dein Kind 3 wird und langsam im Strassenverkehr sicher wird - und auch unbefahrene Strassen durch links-rechts-links gucken überqueren darf wenn du nicht daneben stehst wirst du dir nen Kopp machen dass es ja überfahren werden könnte durch nen doofen Zufall...
...achso und auf Gerüste und Bäume klettern ist auch nicht optimal, da kann nämlich auch von leicht bis schwer einiges passieren :-p:-p

Gaaaaanz locker, tief durchatmen und einfach mal aufhören jeden Mist zu googlen, fällt schwer, weiß ich aus Erfahrung, aber... lass es einfach :-D
... wenn es dazu kommen sollte, dann ist es so... völlig egal ob du gegooglet hast wie ne wilde und dir monatelang über ein Thema den Kopf zerbrichst.

Im I-Net stehen nunmal nur die auffälligen schweren Fälle... das ist nur ein Mini-Prozentualanteil von normalen Schwangerschaften und Geburten, denn: das "normale" wird natürlich nicht so aufgebauscht wie das schlechte.
Du hast die ersten 12 Wochen um. Das "kritischste" ist also erstmal geschafft und jetzt probierst du am besten die SS positiv zu beende...

und ja: du hast hier und da ein zieperlein oder wehwehchen... Sorgen müsstest du dir eher machen wenn du keine hättest ;-)

LG Clude, Lukas (bald 4) und Michel (1,5)

Beitrag von meram 05.11.10 - 13:37 Uhr

Hallo,
muss sagen mir geht es so ähnlich wie dir. Auch wenn ich versuche nichts zu dem Thema zu lesen, begegnet es einem doch ab und zu mal und irgendwie hab ich je weiter ich bin auch immer mehr Angst davor, dass noch was passiert.
Ich weiß nicht woran das liegt, vielleicht grade weil man die Kleinen täglich merkt und schon einen richtigen Bezug zu ihnen aufgebaut hat. Umso schlimmer wäre es eben, wenn jetzt noch etwas passieren würde. In den ersten Wochen sind die Kleinen ja noch eher abstrakt da im Bauch. Inzwischen kann ich schon sagen ob das jetzt ihr Arm oder ihr Fuß ist den ich merke, ich spüre wenn sie Schluckauf hat usw... Und theoretisch könnten sie ja jetzt außerhalb vom Bauch schon überleben.
Naja, ich versuch das die meiste Zeit einfach zu verdrängen und denke mir, es wird schon alles gut gehen. Und selbst wenn nicht, hilft es einfach überhaupt nicht sich damit jetzt die letzten SS-Wochen kaputt zu machen.
Also, versuchen wir mal zu entspannen :-)
LG
meram (36+1)

Beitrag von sternschnuppe215 05.11.10 - 13:59 Uhr

Hey das tut mir leid, doch die kritische Zeit ist vorbei... Du packs die letzten Wochen auch noch... und Dein Baby ist doch fast fertig entwickelt!!!

Alles Gute u. entspann Dich!

#blume

Beitrag von 110385 05.11.10 - 14:40 Uhr

Hallo!

Also ich kann dich das sehr gut verstehen!
Bin leider genau so #schein

Ich bin in der 32.SSW und hab auch Angst es könnte noch was passieren (obwohl ich mir keine Horrorgeschichten im Netz durchlese!). Und sobald die Kindsbewegungen nur mal weniger werden fang ich an mir Sorgen zu machen #augen Manchmal nerve ich mich damit selber. Versuche dann aber positiv zu denken. Bald haben wir es geschafft :-)

Beitrag von miri83 05.11.10 - 19:30 Uhr

Danke für eure Rückmeldungen, ich versuche echt positiv zu denken, aber es gelingt mir leider nicht immer...

Möchte aber auch nochmal kurz erwähnen, dass ich sicher nicht gezielt auf Suche nach negativen Geschichten gehe...wie oft liest man hier was Negatives? Das hatte ich eigentlich eher mit gemeint und da muss ich den Thread auch nicht öffnen, sondern die "Überschriften" sprechen meist schon Bände...