Papa, Papa, Papa und das den ganzen Tag...*silopo*

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von corinna1988 05.11.10 - 12:56 Uhr

Hallo, ich werde noch irre. Mein Sohn fängt morgens an und hört abends mit auf.

Was mache ich falsch? Ich meine ich bin den ganzen Tag für ihn da (mit Ausnahmen wenn ich arbeiten bin) und der Dank dafür ist das sein "1." Wort Papa ist, den er vlt. am Tag 1 Std. sieht.

Von Mama sagen ist da gar keine Rede. Ist das vlt. schwieriger zu sagen.

Sorry, echt sinnlos eigentlich aber ich werd nicht fertig drüber. Mein Sohn ist eh ein Spätzünder (wird im Januar 2). Außer Papa sagt er nichts. REin garnichts. Der Arzt hat mir schon Angst gemacht udn so sachen gefragt ob er denn schon 3 Wörter in seinem Wortschatz hätte und Mama und Papa ganz geziehlt sagt. Nein, tut er nicht.

Naja ich wünsch euch noch einen schönen Tag und vlt. hat ja jemand auch so nette Erfahrungen wie ich...

lg Corinna mit Marlon Leandro

Beitrag von baby2301 05.11.10 - 12:59 Uhr

Hallo!

Meine Kleene hat auch zuerst Papa gesagt, das lag aber daran das ich ihr immer erzählt habe wo Papa jetzt hinfährt und bald kommt er wieder.
Hast du denn selbst öfters Mama gesagt?

Beitrag von corinna1988 05.11.10 - 20:03 Uhr

Das mache ich ja auch immer und sage ihm das der Papa auf Abeit ist und so.

Er hat Anfangs ja auch angefangen Mama zu sagen, aber mittlerweile höre ich es überhaupt nicht mehr. Ich zeige dann auch immer auf mich und sage "Mama" und er zeigt dann auf sich.

Beitrag von amadeus08 05.11.10 - 13:04 Uhr

kenn ich, so fings bei meinem auch an :-)))
Den ganzen Tag, sobald es im Haus irgendwo knarrte "Papa, Papa"........."nein, das ist nicht Papa, der ist arbeiten".........."Papa, Papa"........aber jetzt ruft er immer den Namen seiner Freundin, das ist auch lustig. Neulich habe ich im Netto an der Kasse in einer Mordsschlange den Fehler gemacht ihm zu sagen, dass seine Freundin gerade mit den Eltern in den LAden gekommen ist.
Da hat er ununterbrochen und immer lauter den Namen seiner Freundin gerufen..........das war superlustig, vor allem für die Leute drumrum :-)
Aber vor ein paar Wochen hats dann einen richtigen Schub gegeben, da kamen dann ganz viele Worte auf einmal. (er ist jetzt bald 18 Monate).
Lg
PS: Mama kann er, aber sagt er immer noch super selten, da ruft er lieber
Tatüta.......oder brumm brumm oder wau wau, piep piep, mäh mäh
tichtich (das ist für den Igel, bei dem ich mal sagte, der macht stich stich und habe ihm mit dem Finger dazu in den Bauch gepiekst zum Spaß)
halt alles, nur nicht Mama

Beitrag von mautzilein 05.11.10 - 13:07 Uhr

Hey,

bei uns Zuhause sieht es ganz genauso aus....morgens nach dem aufstehen Papa und ab dem Zeitpunkt den ganzen Tag :D

Er sagt zwischendurch auch Mama,aber das is eher glücksache,manchmal habe ich richtig das Gefühl er sagt das mit absicht um mich zu ärgern *g*

MAch mir auch ständig Gedanken weil Mein sohn noch nichts spricht...

Naja gut er sagt:
Ei
Heiss
Eins
Eis
und....



Papa,papa,papa,papa...
Eine Zeitlang hat mich das auch traurig gemacht aber versuch es mal so zu sehen, Dich hat er den ganzen Tag,seinen Papa eben nich und deshalb vermisst er Ihn, er wird schon bald Mama sagen und dann wird dir das Herz aufgehen!!!
Lass den Kopf nich hängen das wird schon#liebdrueck

Lg Mautzilein mit Marvin (dessen Lieblingswort auch PAPA ist ) ;)

Beitrag von sommerrain 05.11.10 - 13:09 Uhr

Hallo,

also ich finde das jetzt nicht schlimm, das er ständig Papa sagt. Mein Sohn ist immer so drauf, das er immer den ruft de nicht da ist;-)

Wenn mein Mann arbeiten geht, dann sagt er auch ständig, Papi nich da... wenn ich nicht da bin, dann sucht er wohl mich und sagt ständig mami... aber das bekomme ich ja nicht mit.

Vielleicht liegt es auch daran, das er eben noch nicht sprechen kann und der Buchstabe M fällt ihm in der Aussprache vielleicht schwerer. Ich kann das nicht beurteilen.
Ich habe entgegen aller Behauptungen, das Jungs später und schlechter sprechen einen Quasselzwerg zu Hause, der alles nachplappert und schon zwei bis drei Wortsätze sagen kann. Das kam bei uns so plötzlich und wird täglich besser. Kinder sind eben sehr unterschiedlich.
Nimm es ihm nicht übel... irgendwann wird er auch Mami #verliebt sagen.

LG Rhea mit Adrian 17 Monate

Beitrag von caramaena 05.11.10 - 13:48 Uhr

Bei uns ist das auch so ähnlich: Ist mein Mann nicht da geht es nur Papa, Papa und ständig muß das Familenfoto aus der Schrankwand genommen werden, wo sie dann mit ihren Patschfingern drauf tapst: Papa, Papa!
Am schlimmsten ist es, wenn er Spätdienst hat, denn dann sieht sie ihn eigentlich die ganze Woche nicht, denn er kommt in der Nacht gegen 1:00 von Arbeit, wo sie schläft. Wenn wir aufstehen, schläft er noch und wenn wir von Arbeit und Krabbelstube kommen, ist er bereits wieder weg - Papa, Papa!... es ist zum verzweifeln.
Mich tröstet, dass es ihm so ähnlich geht, denn bin ich mal nicht da, ruft sie angeblich immer "Mama, Mama!" und will ebenfalls auch wieder das Photo.
Mach dich nicht irre, der Mensch will immer was er gerade nicht haben kann und da ist es egal wie alt er ist ;-)

Mira spricht sonst auch noch nicht wirklich. Sie gibt zwar bestimmte Laute von sich, wo wir dann schon wissen, was sie meint, was aber für Außenstehende nicht wirklich verständlich ist...

Beitrag von emeri 05.11.10 - 19:13 Uhr

hey,

also papa war auch bei uns das erste wort... und wurde laaaange intensiv geübt... danach kam lange nichts, dann "gei" für schnuller (keine ahnung - hat er von seiner cousine übernommen ;-)) und danach "eei" für heiß... DANN kam erst irgendwann mal mama. und auto und ball und "gacke" für katze. "mama" als solches ist erst seit ca. 2 wochen interessant für ihn - glaub mir: auch am tag alle 5min "mama" entgegengebrüllt zu bekommen einfach nur zum spaß an der freude kann unter umständen etwas nevig werden ;-) kränke dich nicht über das "papa" sondern freue dich, dass er ein wort hat, das ihm freude macht.

lg

Beitrag von inis 05.11.10 - 19:41 Uhr

Huhu!

Mein Mann und ich gehören beide zu der Sorte Leute, die ruhig ein bißchen WENIGER reden könnten... #schein ...und zufällig liebt auch unser Söhnchen (im Dezember 2,5 J.) das Reden und Quasseln. (Meine Mutter ist noch schlimmer, die würde das Kind pausenlos zutexten... sie hat übrigens dafür gesorgt, daß sein erstes Wort auch ja "Mama" war, indem sie mit ihm auch in meiner Gegenwart ständig über Mama geredet hat... sonst lernen Kinder häufig erst "Papa", weil eben die Mamas zuhause mit dem Kind über den meist abwesenden Papa reden.)

Also, zum einen haben die Kids ja schon so ihre Phasen - mal ist Papa der Held, dann geht wieder nix ohne Mama, und bei uns ist dann auch mal die ältere Halbschwester, die nicht bei uns wohnt, tieeerisch angesagt: dann darf niemand außer "arah" das Wasser einschenken, das Brot schmieren und die Schuhe anziehen! #rofl
(Im Moment läuft wieder die Mama-Phase - Papa darf ihm nicht die Windel wechseln, auch nicht dabeistehen: "Mama macht das! Geh weg!")
Die Phasen gehen aber auch vorbei...

Zum andern: wieviel redest du oder redet ihr denn mit dem Kleinen? Wie gesagt, wir quasseln eigentlich beide zuviel, und auch mit dem Kind geht bzw. ging das eher so, "na, Süßer, möchtest du was essen? Mama hat leckeres Essen gemacht, hmmmmm, kann die Mama aber gut kochen, lecker Nudeln..." #schein
(Inzwischen verwendet unser Prinzlein schon "ich" und "du", da rede ich dann nicht mehr in der 3. Person von mir selbst #hicks).

Ansonsten hab ich schon versucht, ihm zu zeigen, daß reden hilft - nachdem er anfing, "Mama" zu sagen, hab ich ihm gezielt einzelne Worte beigebracht und war auch mal ein bißchen mies dabei. Er liiiiebte Käse in der Zeit, stand vorm Kühlschrank und quengelte - ich so: "Das heißt Käse! Kannst du das sagen? Kä-se! Dann kannst du auch was davon kriegen..." und irgendwann rang er sich eben wirklich ein "Ä-se" ab, und bekam natürlich auch entsprechend sofort Käse.

Und so läuft das noch heute: wenn er nur quengelt, obwohl er was dazu sagen könnte, bleib ich hart und sag, "so nicht, das kannst du schon sagen, dann kriegst du es auch" - und wenn er was besonders gut sagt von sich aus, kriegt er's als Belohnung auch.

Letztens in der Bäckerei dann auch: wir hatten schon tüchtig Brötchen und süße Brötchen gekauft, da wollte er noch ein Zimtbrötchen haben - "daaa! haben!" ich: "nein, wir haben schon genug Brötchen". Sagt er völlig wohlerzogen zu der Verkäuferin: "das da, bitte!" - da bin ich so geschmolzen, daß er natürlich doch noch ein Zimtbrötchen zum Sofortessen kriegte...
Reden lohnt sich halt für ihn, ist seine Erfahrung.


Aber: Kinder sind alle unterschiedlich! Der eine redet halt früher, der andere später... mach dir keinen Streß! #liebdrueck

(Ich hab ja schon von meiner Mutter erzählt, die hat auch meinen Bruder und mich zugetextet bis zum gehtnichtmehr - aber mein Brüderchen hat auch erst irgendwann mit 3 Jahren angefangen, verständlich zu reden, vorher hat er alles mögliche mit "baba" bezeichnet und ein paar Silben wie "ssssst" für "Trinken" verwendet...)

Alles Gute!

lg,
inis mit Iulian (01.06.08) und kleinem Brüderchen (24.ssw)

Beitrag von corinna1988 05.11.10 - 20:01 Uhr

Also wenn er etwas haben möchte und am quengeln ist, wie du sagst das dein sohn vor dem kühlschrank steht, dann erkläre ich ihm auch was das ist und das er mir bitte sagen möchte was er haben mag (ich weiß nes ja)...denn er könnte es wenn er wollte.

Ich sage ihm jedes Mal wenn ich ihm was gebe was das ist und spreche es ihm nochmal vor. Aber vlt. reden wir sonst zu wenig, obwohl wir alle nur am quasseln sind. Mh..

Ich habe auh erst mit 3 vollkommen erste Wörter sprehen können und zwar als ich in den KiGa kam. Vlt. wird es ja bei ihm dann auch besser. Im Dezember geht er ja auch hin.

lg

Beitrag von alkesh 05.11.10 - 20:50 Uhr

Zwergens erstes Wort war Datze (Katze, spricht er ganz gezielt wenn er eine unserer Katzen sieht) :-p

Kann es sein, daß Du neidisch auf Deinen Mann bist? Ich finde das jetzt nicht so schlimm das er erst Papa sagt #gruebel Ist doch irgendwie auch logisch, der Papa ist selten da und damit interessanter.

LG