Sohn (6) weint jeden Freitag in der Früh

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von swepper 05.11.10 - 13:02 Uhr

Hallo zusammen!

Mein Sohn ( geb. am 30.08.2004) geht seit Anfang September zur Schule!

Es macht ihm Spaß und er geht wirklich gerne hin!
Jeden Freitag allerdings, beginnt er schon beim morgendlichen Zähneputzen verzweifelt zu weinen!
"Ich möchte heute nicht in die Schule!" #heul

Normalerweise geht er zu Fuß mit den Nachbarskindern!
Am Freitag weigert er sich - und ich bring ihn dann zur Schule!
Während wir gehen, ist er absolut nicht verspannt etc.
Sobald wir aber vor der Schule stehen und wir uns verabschieden wollen, beginnt er wieder zu weinen! "Mama, komm bitte noch rein in die Garderobe"
Ich geh natürlich mit (Machen ja viele Mama´s immer noch täglich)
Während er sich die Schuhe und die Jacke auszieht, merke ich schon wieder wie er verzweifelt dreinschaut!
"Mama, bitte bitte geh noch mit in die Klasse!"
Mach ich eigentlich ungern - aber wenn mich der Junge in der Garderobe umklammert und weint, kann ich mich ja nicht einfach umdrehen und gehen!
Beruhigen funkioniert nur indem ich ihm verspreche mitzugehen!
(Daheim, vor der Schule und in der Garderobe ist er NICHT anders zu beruhigen)
Dann geh ich also mit in die KLasse. Die Lehrerin sagt schon wenn sie mich erblickt: "AH - heute ist ja wieder Freitag"
Sie kümmert sich wirklich sehr liebevoll um ihn - aber es zerreißt mir fast das Herz, wenn die Lehrerin ihn sogar am Arm zurückhalten muss, weil er mir sonst nochmal nachlaufen würde! Er weint und weint und weint!
"MAMA nochmal ein Bussi - nochmal umarmen! Ich will dass du bei mir bleibst!!!"

So...

Langsam weiß ich nicht mehr, was ich noch tun soll...
Versprechungen bringen nichts - ist ihm in dem Moment egal!
Die Lehrerin meinte anfangs, dass ihm vielleicht die Woche zu lang wird - DARUM ist das immer nur am Freitag!!!
Vorige Woche hatten sie nur DO und FR Schule - da war auch nichts!
Hab mich richtig gefreut!!!
Diese Woche allerdings wieder :-(
Obwohl ja MO und DI wieder frei war!!!

Keine Ahnung was da los ist!
Sie haben am Freitag kein Fach in der Schule, welches er sonst nicht hätte!
Daran kann es also auch nicht liegen!!!

Hat vielleicht jemand einen Tipp, wie wir dieses "Freitag Problem" in den Griff bekommen?

Wäre echt dankbar für brauchbare Ratschläge!

Seit über einer Woche versuchen wir es schon mit Bachblüten gegen Ängste!

Wenn er mittags aus der Schule kommt, grinst er ganz verlegen und meint: " Ich weiß auch nicht warum ich am Freitag immer weine! Es war total cool in der Schule"
Und er erzählt und erzählt...


LG, swepper


Beitrag von engelchen28 05.11.10 - 13:19 Uhr

Huhu!

Kann es sein, dass er freitags einfach fix und alle ist? Ich mein’, so eine Woche ist anstrengend. Ich merke meinen Mädels (noch Kiga-Kinder) an, wenn Freitag ist. Die Woche ist lang, sie haben viel um die Ohren, meist schlafen sie freitags.

Hat dein Sohn denn mal erzählt, warum er Angst hat? Gibt’s vielleicht Klassenkameraden, die mal irgendwas gesagt haben, von wegen „Freitag verhauen wir dich“ – und er hat nun Angst vor jedem Freitag?

Ich würde in erster Linie mit ihm sprechen und dann versuchen, die Woche bzgl. Aktivitäten herunterzuschrauben, eine Mittagspause einführen, früher ins Bett gehen oder dergleichen.

Liebe Grüße!

Beitrag von swepper 05.11.10 - 13:36 Uhr

Hallo!

Danke erstmal für Deine rasche Antwort auf meinen Beitrag!
Dass eine Woche ziemlich lang sein kann ist mir bewußt!
Aber er weint ja sogar in einer "kurzen" Woche!

Wir haben keine fixen Freizeitaktivitäten eingeplant! Zum Fußball ist er mal kurz gegangen, aber es wurde ihm schon nach 2 Wochen zuviel!
Ansonsten spielt er meist nachmittags im Freien, oder bei Schlechtwetter gerne Brettspiele!
Fernsehen zwischendurch auch mal gern (meist nach dem Essen eine knappe halbe Std.) und dann möchte er gleich die Aufgabe machen!
Manchmal lässt er das fernsehen aber auch freiwillig weg, damit er früher nach draussen kann!
Hin und wieder kommt ein Freund aber meist sind genügend Nachbarskinder vorhanden! :-) Manchmal fahren wir auch jemanden besuchen - aber längst nicht jede Woche!

Freizeitstress hat er also wirklich nicht!!!

Schlafen geht er meist um halb acht!
Auf muss er morgens um halb sieben!

Früher schlafengehen funktioniert allerdings nicht!
Dann liegt er im Bett und kann nicht schlafen!


Ich habe versucht mit ihm darüber zu sprechen - aber er sagt immer nur:
ICH WEISS NICHT WARUM ICH WEINE - DIE TRÄNEN KOMMEN VON SELBST!!!


Wegen dem Verhauen, könnte ich ihn noch drauf ansprechen!
Ich hab ihn schon gefragt, ob er vor irgendetwas Angst hat!
Hat er nicht!
Ob irgendjemand zu ihm gemein war?
NEIN

Ich bin mit meinem Latein am Ende! #schwitz

Trotzdem Danke für Deine Meinung!

LG

Beitrag von anne108 05.11.10 - 13:51 Uhr

Hallo Swepper,

spontan fällt mir nur ein: hat er am Freitag Unterricht bei einem anderen Lehrer oder ein Fach was er nicht mag oder wo mal etwas blödes vorgefallen ist?

Drück Euch die Daumen, dass es bald wieder besser wird!

Anne

Beitrag von swepper 05.11.10 - 17:41 Uhr

Danke auch für Deine Antwort!

Er hat am Freitag Religion - allerdings am Montag auch! Und am Montag macht er kein Theater.
Daran kann es also auch nicht liegen...

Beitrag von janamausi 05.11.10 - 17:20 Uhr

Hallo,

bei einem Nachbarsjungen war es ähnlich. Der Junge (geht seit September in die Schule) ist nie gern gegangen, aber am Freitag war es besonders schlimm. Ich denke es liegt einfach daran, dass die Schule schon anstrengend ist und zum Wochenende ist man einfach kaputt (ist ja bei uns Erwachsenen genauso).

Aber ich würde ihn am Freitag nicht anders behandeln als die anderen Tage sondern konsequent jeden Tag gleich ablaufen lassen.

Bei unserem Nachbarsjungen hat es sich gelegt, als die Mutter "hart aber liebevoll durchgegriffen" hat. Der Junge hat auch Theater gemacht, u.a. gesagt er hat Bauchschmerzen. Einmal war die Mutter mit im Unterricht gesessen, ein anderes mal hat sie ihn früh wieder mit nach Hause genommen weil er gesagt hat, dass er Bauchschmerzen hat. Beides waren Fehler und hat alles nur verschlimmert.

Als sie sich nicht mehr darauf eingelassen hat war das Theater weg, d.h. sie hat den Jungen bei mir abgegeben und ich bin mit den Kindern in die Schule gelaufen (bisher ist die Mutter immer mit den Kindern in die Schule gelaufen). Bei mir hat er auch Theater gemacht und wollte paarmal abhauen, aber ich hab mich nicht erweichen lassen.

Dein Sohn weint doch sowieso, also entweder daheim bei der Trennung, in der Garderobe bei der Trennung oder im Klassenzimmer bei der Trennung. Somit bringt es doch gar nichts mit ins Klassenzimmer zu gehen?

LG janamausi

Beitrag von swepper 05.11.10 - 17:47 Uhr

Natürlich weint er überall - das stimmt schon!

Einmal hab ich ihn trotzdem mit dem Nachbarsmädchen zu Fuß losgeschickt!
Als ich dann an ihm vorbeifuhr (ich bringe zur selben Zeit seinen kleinen Bruder in den Kindergarten und fahre dann weiter zur Arbeit!)
hat er herzzerreißend geweint!!!

So hart kann ich doch zu meinem Sohn nicht sein, dass ich ihn heulend alleine zur Schule gehen lasse!!!
Ich bin dann stehengeblieben und mit ihm weitergegangen!
Natürlich hat er trotzdem geweint - aber ich kann ihn doch nicht alleine losschicken, wenn er nur am schluchzen ist!

In der Schule muss ich ihn dann logischerweise der Lehrerin übergeben - obwohl er weint!
Auch das ist hart für mich! Aber einfach alleine schluchzend und wimmernd hinschicken - das bringe ich nicht über mein weiches Mutterherz!

Beitrag von janamausi 05.11.10 - 17:52 Uhr

Nein, alleine würde ich ihn auch nicht gehen lassen, aber evtl. kann ihn ja eine andere Mutter begleiten?

Schlimm ist es natürlich wenn er weint, aber wenn Du ihn bis ins Klassenzimmer begleitest und er dann von der Lehrerin übernommen wird und weint sehe ich die Gefahr, dass ihn die anderen Kinder mal auslachen. Das ist dann doppelt schlimm für deinen Sohn :-(

Beitrag von swepper 05.11.10 - 18:55 Uhr

Die anderen Mütter sind auch alle berufstätig und gehen zur Arbeit sobald ihr Kind das Haus zu Fuß verläßt. (In einem Fall sogar noch VOR den Kindern)

Es ist bereits ausgemacht, dass ich nächsten Freitag schon früher aus dem Haus gehe - und der Papa den Jungen fertigmacht und dann zur Schule schickt! (Und dann den Kleinen in den KIGA)

Einmal haben wir das auch schon gemacht - geweint hat er da auch!
Mit in die Garderobe ist der Papa auch! In die Klasse musste der Papa aber nicht mit!

Ich habe mich selbst schon gewundert, dass es meinem Sohn nicht zu blöd ist, vor all seinen Klassenkameraden zu weinen! Ausgelacht, dürfte ihn aber bis jetzt noch keiner haben! Und angesprochen habe ich ihn darauf auch nicht - ich möchte ja nicht, dass er sich dann womöglich dumm vorkommt und dann nur wegen meiner Aussage nicht mehr hin will!

Ich habe ja nicht vor, weiterhin mit ins Klassenzimmer zu gehen - darum suche ich ja hier nach Lösungsvorschlägen!!!

Wie gesagt, nächste Woche versuchen wir es wieder mit PAPA!
Aber der hat natürlich auch normalerweise am Freitag morgens NICHT Zeit den Jungen zur Schule zu bringen!

Was hinzukommt ist, dass mein 6 jähriger sowieso ziemlich MAMA fixiert ist...
Der Papa wohnt zwar noch bei uns, aber wird Ende des Jahres ausziehen.
Das wissen meine Kinder - und seitdem klammert mein Großer noch mehr!
Wenn ich zB. Abends mal ausgehen möchte ist er richtig verzweifelt, weil er mich soooo vermisst!

Vor kurzem wurde bei ihm ausserdem Zöliakie diagnostiziert!
Scheinbar passt diese Weinerlichkeit auch in dieses Krankheitsbild.
Ich hoffe darauf, dass es auch jetzt mit der glutenfreien Ernährung in dieser Hinsicht besser wird!

Das kommt vielleicht einfach alles zusammen jetzt!

:-(




Beitrag von ilva08 05.11.10 - 21:33 Uhr

Hallo,

ich lese aus deinen Posts immer wieder heraus, dass DU ebenfalls große Schwierigkeiten hast, dich von deinem Sohn zu trennen. Wahrscheinlich bist du freitags auch schon nervös, wenn du ihn zur Schule bringst... #kratz

Glaub mir, das überträgt sich auf dein Kind. Wie eine VP schon schrieb: Du musst liebevoll, aber konsequent "loslassen". Alles andere wird die Situation für dein Kind nur verschlimmern und das Theater verfestigen.

Überleg doch mal: Du beweist deinem Sohn jeden Freitag aufs Neue, dass sein Drama gerechtfertigt ist: Weil du MITGEHST und MITLEIDEST.

Du bist die Erwachsene. Du musst deinem Sohn in diesem Moment Zuversicht vermitteln, ihm transportieren: "Es gibt kein Drama." statt "Es zerreißt mir das Herz und ich kann dich doch nicht weinend..."

Sicher klingt das in der Theorie einfacher als in der Praxis. Du kannst auch durchaus in "kleinen Schritten" loslassen: Am ersten Freitag gehst du bis zur Gaderobe mit, am zweiten bis zur Schultür... kündige dein Vorgehen deinem Sohn an, bitte die Lehrerin, euch abzuholen... aber dann BLEIB KONSEQUENT!

Und denke immer, immer wieder: Ich tue ihm KEINEN Gefallen,wenn ich nachgebe, ich MUSS ihn weinen lassen.

Ich wünsche dir alles Gute!

LG #winke

Beitrag von swepper 06.11.10 - 00:04 Uhr


Sicherlich fällt es mir schwer, mich von meinem leidenden Sohn zu trennen!

Ich versuche auch ihm klarzumachen : Es gibt KEINEN Grund zu weinen! Ich muss jetzt zur Arbeit! So wie jeden anderen Tag in der Woche auch!

Das eigenartige an der Sache ist ja, dass es wirklich NUR freitags so ist!

Ohne, dass wir im Vorfeld groß ankündigen : "Heute ist wieder Freitag! Heute musst Du aber brav sein" oder so....

Wenn es an der "Trennung von Mutti" liegen würde, wäre es doch nicht nur am Freitag so!

Ich danke für Deinen Beitrag! Auf jeden Fall Stoff zum Nachdenken für mich! #danke





Beitrag von hummelinchen 05.11.10 - 21:37 Uhr

Hey,
das es dir als Mutti das Herz zerreißt kann ich voll verstehen... #liebdrueck

Allerdings bringen warum Fragen nichts, die sind zu diffus, da hat das Kind oft noch keine Erfahrung, um das benennen zu können.
Frage ihn doch mal:
- wie genau fühlt sich das an? (Angst, Trauer, Verlustängste?)
- frag ihn, was an diesem Tag anders ist, als sonst (vllt. kommt ja was)
- was müsste sich ändern, damit es besser wird? (eigene Ideen des Kindes aufgreifen) (z.B. etwas besonderes in den Ranzen packen?)

Du solltest ihm auch erklären, dass es völlig in Ordnung ist, wenn er weinen muss. Das wird auch sicher irgendwann vorbei gehen. Erkläre ihm, warum du dich so verhältst, wie du dich verhältst, sprich, nicht alles mitmachst...

Erarbeite evtl. mit ihm einen Plan, z.B. (a la Supernanny), für jeden Freitag, den er nicht weint gibt es einen Punkt (what ever) und z.B. am Ende des Kalenderblattes gibt es dafür entsprechend eine Belohnung (in Form von Ausflug ect.)

Eine gewisse Konsequenz ist klar aber ein leidendes Kind braucht die Unterstützung der Eltern...

lg Tanja

Beitrag von swepper 06.11.10 - 00:12 Uhr

Hallo!

Wenn ich ihn frage was am Freitag anders ist:
GARNICHTS
Mittags sagt er dann: Freitag ist eigentlich ein cooler Tag! Da haben wir immer Stationen aufgebaut! Das vergesse ich am Morgen immer! :-)

Freitag in der Früh kümmert ihn das aber herzlich wenig, wenn ich ihn darauf hinweise, dass ja besagte Stationen auf ihn warten!

Er hat bereits einen Glücksbringer im Ranzen mit, den ihm die Lehrerin geschenkt hat, weil es zwischenzeitlich mal besser wurde!

Diesen Supernanny Plan, haben wir im KIGA schon mal erfolgreich angewendet!
Anfangs hat er dort aber täglich morgens geweint!

Daran gedacht habe ich bereits es auf diese Weise wieder zu versuchen!


Danke für Deinen hilfreichen Beitrag!

Beitrag von hummelinchen 06.11.10 - 16:02 Uhr

Das hört sich sehr engagiert an...
Da weiß ich jetzt nix mehr - außer ihm jeden Freitag zu erzählen, dass Donnerstag wäre... #schein

Ich wünsche deinem Sohnemann, dass es bald besser wird... #liebdrueck

Beitrag von swepper 06.11.10 - 17:20 Uhr

DANKE

Lieb von Dir!

:-)