Eigenverschuldeter Wasserschaden,frage wegen Versicherung!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von jiny84 05.11.10 - 13:47 Uhr

Hallo ihr lieben,

und zwar gehts um folgendes,vor gut 3 Monaten ist unser festinstallierter Wasserhahn kaputt gegangen,also so nen Ding was in der Wand ist,haben vom vermieter einen neuen bekommen und ihn selber eingebaut.
Dann wurde unsere Küche feucht,laut vermieter kommt es angeblich vom falsch eingebauten Wasserhahn (welchen wir genauso eingebaut haben,wie den alten),so jetzt will der vermieter eine trocknungsfirma in die wohnung schicken,einen leckorter oder wie das heisst um auszuschliessen,das nicht doch irgendwelche Rohre kaputt sind,weil Flur und Bad auch feucht sind und das kann nicht von 3 Wochen tropfenden Wasser kommen. Es ist ja nicht mal sicher,das die Küche dadurch feucht ist,es könnte sein,muss aber nicht.
Jetzt wollen die natürlich das unsere Haftpflichtversicherung das zahlt, dafür ist aber doch deren Gebäudeversicherung zuständig,da es ein Gebäudeschaden ist,oder nicht?? Für die LEckortung wollen die knapp 300 Euro berechnen,falls alle Rohre ganz sind,müßen wir das bezahlen? Genauso wie das Trockenlegen.

Ich bräuchte einen gesetzesauszug,wo steht,das die Gebäudeversicherung des vermieters dieses zahlen muss,um es denen vorzulegen.

Habe mich schon informiert und laut dem muss es die Gebäudeversicherung zahlen,aber brauche was konkretes.

Beitrag von mamavonyannick 05.11.10 - 15:15 Uhr

hallo,

sicherlich kann seine Gebäudeversicherung für diesen Schaden aufkommen. Wenn aber festgestellt wird, dass IHR für diesen Schaden verantwortlich seid, dann wird sich die Gebäudeversicherung diesen Schaden von eurer Haftpflichtversicherung wiederholen. Wie ihr es also dreht und wendet ist völlig egal, wenn ihr SCHULD seid
Ich persönlich würde mich jetzt nicht verwehren, würde aber darauf bestehen, dass du den Schaden erst dann bezahlst (der Vers meldest), wenn nachgewiesen wird, dass ihr den Schaden tatsächlich verursacht habt.
Was ich mich frage: Habt ihr angeboten, den wasserhahn einzubauen oder hat der Vermieter darauf bestanden? Letzteres wäre für mich evtl ein Indiz von Teilschuld durch den Vermieter.

vg, m.