Umfrage Wein in der SS

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dublingal 05.11.10 - 13:52 Uhr

Während der SS mit meinem ersten Kind habe ich in Irland gelebt und dort ist es normal, dass man auch in der Schwangerschaft hin und wieder Alkohol trinkt. Also zum Beispiel ein Glas Wein zum Essen.

Ich wurde auch immer gefragt, ob ich ein Glas haben will, bei Familienfeiern genauso wie bei Firmenessen. Es war gesellschaftlich voll akzeptiert und ich stieß eher auf Unverständnis, wenn ich ablehnte.

Wie seht Ihr das hier? Was würdet Ihr denken, wenn eine Schwangere z.B. in einem Restaurant ein Glas Rotwein trinkt und macht Ihr es selbst?

#blume
dub

Beitrag von nalle 05.11.10 - 13:53 Uhr

#nanana#nanana#nanana#nanana#nanana#nanana#nanana

Beitrag von roxy262 05.11.10 - 13:53 Uhr

alkohol ist in der ss tabu, egal ob am anfang oder am ende...

man kann doch mal die paar monate verzichten!

lg

Beitrag von pegsi 05.11.10 - 13:53 Uhr

Alkohol ist eine Droge und jeder noch so kleine Rausch eine Vergiftungserscheinung. Leider ist Alkohol in unserer Gesellschaft ja nicht nur akzeptiert sondern offenbar für den Großteil der Bevölkerung auch unverzichtbar. Dabei ist längst erwiesen, was auch kleine Menge bei Ungeborenen anrichten. :-(

Beitrag von xxbeexx 05.11.10 - 13:54 Uhr

Absolutes NO-GO!!!!

#contra
#nanana

Beitrag von nadine1013 05.11.10 - 13:54 Uhr

Wenn ich sowas sehen würde, würde mir der Kragen platzen und ich würde diejenige für eine unverantwortliche unmögliche Person halten!

Ich hab es in meiner ersten SS nicht getan und werde es auch diesmal nicht tun. Sorry, aber da gibt es bei mir null Toleranz für!

Beitrag von babys0609 05.11.10 - 13:55 Uhr

#aerger was für ne Frage NATÜRLICH NIEMALS!

#nanana#nanana#nanana

Beitrag von shadow-91 05.11.10 - 13:56 Uhr

Das ist ein schwieriges Thema hier im Forum.
Kann sein dass gleich Steine fliegen.

Ich seh dass so...
Wenn mein Schatz mal ein Glas Wein trinkt, dann nipp ich mal an seinem Glas, aber ein ganzes währe mir zu viel.
Auf Familienfesten trinke ich auch mal ein Radler, aber im Großen und ganzen halte ich mich da zurück.
Ich verurteile aber keinen der mal ein Glas trinkt, solange derjenige nicht "säuft".


LG Stephie 32+0

Beitrag von amandea 05.11.10 - 13:56 Uhr

Hallo!

Ein ganz klares NEIN!!
Ich trinke keinen Schluck Alkohol!
Würde auch etwas sparsam schauen, wenn eine Schwangere es tun würde, wenn ich dabei bin.

In die Nuckelflasche fülle ich ja später auch keinen Alkohol.

Liebe Grüße
Amandea

Beitrag von blacknica81 05.11.10 - 14:06 Uhr

#pro Alkohol in die Nuckeflasche füllen.. #rofl

Beitrag von sunny-jamaica 05.11.10 - 13:56 Uhr

Hallo,

ich finde es ehrlich gesagt unverantwortlich, in der SS Alkohol zu trinken und würde mir das auch so denken, wenn ich eine Schwangere im Restaurant mit einem Glas Wein sehen würde. Sagen würd ich aber nichts, weil es ja letztlich doch jeder selbst wissen muss.

Ich selbst hab komplett auf Alkohol verzichtet, freu mich aber schon total, wenn ich wieder darf. Hört sich jetzt an, als wäre ich ein Alki. Ist aber nicht so. ;-)

LG
sunny

Beitrag von tristeis 05.11.10 - 13:59 Uhr

Nein, nicht einen Schluck...

Und mich nervt es, mich dafür auch noch rechtfertigen zu müssen (auf Familienfeiern beispielsweise)....

Beitrag von gsd77 05.11.10 - 13:59 Uhr

Hallo,
ich habe mich intensiv damit beschäftigt da mein Schwiegervater meinte so eng darf ich das nicht sehen und ein Glas schadet nicht!!!!
Habe es schwarz auf weiss belegen können das Alkohol in der SS Gift ist!!! Egal ob ein Viertel oder nur ein Sechzentel...
Es belegen alle Studien das man definitiv NICHT ausschliessen kann das schon ein 16tel Schädigungen am Ungeborenen verursacht!!!!

Man ist sich zwar nicht 100% sicher, aber es reicht um zu sagen das man keinen trinken soll!!!!

Alles Liebe!!!

Beitrag von enimaus 05.11.10 - 14:00 Uhr

NO GO!!!!!!#aerger

Beitrag von himbeerstein 05.11.10 - 14:03 Uhr

#klatsch

Beitrag von runa1978 05.11.10 - 14:07 Uhr

Hallo #winke


Alsooooo.... ich scheine ja etwas toleranter zu sein!

Wenn ich eine Schwangere in einem Restaurant sehe, die sich zu einem gepflegtem Essen ein halbes Glas Wein gönnt, an dem sie vielleicht auch noch den ganzen Abend nippt, warum sollte mir da der Kragen platzen? #kratz

Ich selbst trinke in der Schwangerschaft keinen Alkohol - schon gar keinen Wein, den mag ich nämlich nicht #schein

LG, Runa

Beitrag von dublingal 05.11.10 - 14:11 Uhr

Wow! Ist ja beeindruckend, wie einheitlich die Meinung doch bei diesem Thema ist!

Das mich rechtfertigen müssen fürs Nicht-Trinken fand und finde ich auch super nervig. Egal ob schwanger oder unschwanger.

Noch viel krasser fand ich übrigens die immer die vorm Eingang des Entbindungskrankenhauses rauchenden Mütter...aber das ist noch ein ganz anderes Thema.

Beitrag von babygirl2010 05.11.10 - 14:14 Uhr

>
Noch viel krasser fand ich übrigens die immer die vorm Eingang des Entbindungskrankenhauses rauchenden Mütter...aber das ist noch ein ganz anderes Thema. <

Das gibst ja auch hier in Deutschland - leider.

Ich lag in der Schwangerschaft mehrmals im Krankenhaus und hatte immer jeweils eine schwangere Bettnachbarin. Und ich war 6x im KH gelegen und davon hat nur EINE nicht geraucht. Das hat mich soooo erschreckt!
5 von 6 Frauen haben weiterhin geraucht.

Bei einer war es richtig extrem. Sie sollte eigentlich nur liegen und durfte 3x am Tag für 5 Minuten laufen. Da ist sie so schnell es ging runter gehetzt mit dem Aufzug (Die Station war im 12. Stock) und raus und ganz schnell eine Rauchen und dann wieder hoch auf Station.
Ihr Baby kam dann auch bei 34+0 weil sie das Liegen nicht einhielt nur wegen dem Rauchen.

Ich konnt irgendwann schon gar nicht mehr hin sehen.

Beitrag von dublingal 05.11.10 - 14:21 Uhr

Jep, ich kein eine da kam der erste Sohn zwar zum Termin, hat aber seit Anfang an totale Probleme mit den Lungen und wahrscheinlich auch Asthma und der zweite musste bei 33+0 geholt werden und hat ebenfalls ständig Atemwegsinfektionen etc. Sie hat auch bei beiden gut geraucht und dann kam immer noch die Ansage, da passiert doch nichts, die Kinder haben doch gut Gewicht...#klatsch
Einfach nur traurig!

Beitrag von julis8 05.11.10 - 15:23 Uhr

ich trinke auch keinen Alkohol in der SS.

Jedoch hat mir meine Hebamme empfohlen, wenns sich am ET noch nichts tut, mit einem Glas Rotwein in die Wanne zu legen. Werd mal sehen, ob ich das mache.

Ich denke mal generell sollte das auf jeden Fall tabu sein. Aber einmal ein Glas Wein um die Wehen in Schwung zu bringen, wenns die Hebamme ok findet? Denke das ist dann ok.

#winke

Beitrag von motmot1410 05.11.10 - 16:02 Uhr

Ich würde soooo gerne mal wieder ein Glas Wein trinken ;-)

Aber ich lasse es, weil mir das Risiko zu groß ist.
In der Schwangerschaft entwickelt sich das Gehirn des Kindes und dieser Prozess ist sehr empfindlich. Wenn ich mir dann überlege, welche Auswirkungen Alkohol auf das erwachsene Gehirn hat, dann kann man sich vorstellen, wie sie ein Glas Wein auf die Hirnentwicklung des Ungeborenen auswirken kann. Es müssen ja nicht immer gleich starke körperliche oder geistige Einschränkungen sein. Aber wenn man Kind später vielleicht nicht so intelligent wäre oder Konzentrationsschwierigkeiten hätte, dann würde ich mich immer fragen, ob es vielleicht an dem einem Glas Wein liegt.
Stattdessen gönne ich mir lieber einen alkoholfreien Sekt oder Bier. Schmeckt auch ;-)

Beitrag von daisy-muc 05.11.10 - 20:14 Uhr

Ich werfe einfach mal das Stichwort "fetales Alkoholsyndrom" in die Runde und gleich ein paar Links dazu

http://de.wikipedia.org/wiki/Fetales_Alkoholsyndrom
Die einzig wirksame Vermeidung von alkoholbedingten Schädigungen des ungeborenen Kindes ist der vollständige und konsequente Verzicht auf den Konsum von Alkohol durch die Schwangere während der gesamten Dauer der Gestation. Die größte Schwierigkeit jedes Präventionsansatzes besteht darin, dass viele Frauen sich der Risiken des Alkoholkonsums mit den möglichen Konsequenzen für das Kind nicht bewusst sind oder die Risiken unterschätzt werden.

http://www.faskinder.de/01_grundlagen/grundlagen.htm#Wie%20viel%20darf%20eine%20schwangere%20Frau%20trinken
Keine Trinkmenge hat sich als unbedenklich erwiesen. (...) Aus diesem Grund empfehlen die Ärzte, KEINEN Alkohol in der Schwangerschaft zu trinken.

Nach der Lektüre sollte sich jede Schwangere nochmal genau überlegen, ob auch ein "Gläschchen Sekt" oder ein "kleines Radler ab und an" tatsächlich eine so gute Idee sind #nanana

Beitrag von bluewater1985 05.11.10 - 20:20 Uhr

Hallo!
Also ich würde sicherlich auch komisch gucken und beobachten, ob es bei dem halben Gläsle bleibt. Wenn es allerdings viel mehr wäre, würde ich bestimmt zumindest mal nen Kommentar von wegen "ja muss das denn sein" abgeben, wenn ich vorbei lauf. Muss allerdings gestehen, dass ich auch schon in der SS ein Glas Wein getrunken hab - und hinterher ein schlechtes Gewissen hatte... Würd sagen, es muss jeder selbst entscheiden, ob er das verantworten kann. Ich hab - bis auf 1-2 Ausnahmen zu gaaanz besonderen Anlässen bisher auch keinen Bock auf Alk gehabt. Scheinbar richtet das der Körper ganz automatisch so ein...

LG!