Angst vor KS

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 151182 05.11.10 - 14:26 Uhr

Hallo zusammen,

haben etwa in zwei bis drei Wochen einen geplanten KS da sich unser Nachwuchs noch in BEL befindet und sich auch durch moxen, Akkupunktur usw. nicht zum Drehen bewegen lässt.

Jetzt habe ich schon gehört das der geplante KS fürs Kind auch nicht für die Mutter so toll sein soll.

Somit habe ich jetzt echt schiß vor einem KS.

Vielleicht kann mir jemand hier die Angst nehmen.

Liebe Grüße
Sonja mit Kleinem Wunder 36.SSW

Beitrag von gg82abt 05.11.10 - 14:36 Uhr

Hallo Sonja,

also ich hatte eine KS aber nach Geburtsstillstand.

Hast du mal in der Filderklinik vorgesprochen? Die sind speziallisiert auf BEL Geburten wenn das Kind entsprechend liegt und das Becken breit genug ist.

Kenne 2 Frauen die bewusst dort entbunden haben und sogar aus der Schweiz kommen die Frauen um dort zu entbinden.

Ansonten kann ich nur sagen, selbst mit Wehen kann es beim Kind nach einem KS zu anpassungsschwierigkeiten kommen. Mein Tim hatte viel Fruchtwasser geschluckt und hat einen Tag nur gebrochen.

Ich selbst kam als geplanter Kaiserschnitt zur Welt weil ich mich nicht gedreht habe. Mir gehts soweit gut und ich hatte nach der Geburt keinerlei Probleme.

Lass dich vom Arzt ordentlich beraten. Und keine Sorge vor so ner OP haben die meisten Bammel.

LG Simone mit Tim 13 Monate an der Hand und #ei im Bauch

Beitrag von meleke 05.11.10 - 14:39 Uhr

Hallöchen...

also ich hatte eine Spontane und einen KS Geburt und was soll ich sagen... ich spüre keine Unterschied wenn ich meine Kinder gerade beim spielen beobachte. Sie entwickeln sich so wie es sein sollte.

Und da es ein geplanter KS kannst du ja versuchen dich damit anzufreunden... sag dir einfach, es ist für Dein Kind das beste und du tust es für Eure Sicherheit. Denn so ist es ja auch bei BEL.

Alles, alles Gute. Und mach dir nicht so viele Gedanken.! ;-)


#winke
LG Susi

Beitrag von nanunana79 05.11.10 - 14:39 Uhr

Hallo,

Horrorgeschichten hört man spontanen Entbindungen genauso viele wie von KS. Mach Deine eigenen Erfahrungen. Ich habe eine zeitlang im OP gearbeitet und habe noch keine Frau gehört, die dieses Erlebnis im Nachhinein nicht schön fand.

Natürlich ist eine spontane Entbindung das natürlichere für Mutter und Kind, aber ich würde mein Kind in BEL auch nicht spontan zur Welt bringen wollen.

Liebe Grüße

Beitrag von traumangel 05.11.10 - 14:39 Uhr

Hallöchen !

Ich bekomme auch in 3-4 Wochen einen Kaiserschnitt ( 1. Dez. )weil meine Plazenta vor den Muttermund gewachsen ist...... :-(

Meine Tochter kam per Notkaiserschnitt zur Welt .... allerdings mit Rückenmarksnakose.....
Ich empfand es nicht als schlimm eher als eine Erlösung .... die Nadel habe ich nicht gespührt nur einen kurzen Druck ..dann wurde es ganz warm ..... als würde man mit einer warmen Dencke zugedeckt werden ..... es ruckelt dann etwas und dann kommt auch schon dein Baby ......

Ich bin auch schon aufgeregt auf den KS aber irgendwie freu ich mich auch denn dann hat das liegen ein Ende ( Liege schon seit September ) .
Mach dich nicht Verrückt ..... klar es ist eine OP und man bekommt den Bauch aufgeschnitten ....aber man bekommt ja auch etwas ganz besonderes dafür !

Alles Liebe
Barbara 35.SSW

Beitrag von nsd 05.11.10 - 15:33 Uhr

Hi!
Habe mich jetzt auch für einen geplanten KS entschieden (es sei denn die kleine dreht sichb´bis dahin richtig). Ich hätte vor einen Not-KS mehr bammel. Ein Freundinn lag 30 Stunden in den Wehen und hat dann einen Not-KS bekommen. Das finde ich viel schlimmer.

Ich kam auch als KS zur Welt (meine Mutter bekam keine Wehen, nicht mal der Wehentropf hat geholfen), also halbwegs geplant ("Heute kommt die Kleine auf die Welt - egal wie"- Aussage des Arztes damals). Meine Mutter kann nichts negatives sagen. Sie hat eine Rückenmarkspritze bekommen und konnte alles miterleben. Nur das wieder zunähen hat ihr zu lange gedauert ;)

Genauso habe ich mehr Angst davor, dass mein Kind während ein BEL-Geburt unterversorgt ist und am Ende dadurch Schaden nimmt.

Beitrag von kleinerkruemmel 05.11.10 - 17:27 Uhr

Hallo

ich versteh das nicht #kratz #kratz oder viel mehr gesagt ich versteh die Ärzte nicht.Meine Tochter lag bis zur 39 SSW in BEL und drehte sich erst 3 tage vor ET niemals hat auch nur ein Arzt gesagt wir machen einen termin für KS.

Einen KS kann man auch dann noch machen wenn die Wehen einsetzen und das Baby entscheidet auf die Welt zukommen , was übrigens fürs baby kanns wichtig ist.

Also ich an deiner Stelle würde garnichts machen und ruhe bewahren höre auf dein Gefühl und sprich mit deinem Krümmel.

Es gibt nichts schöneres und besseres fürs baby als ne Spontane geburt (ich hatte leider beides)

Mußte das mal loswerden

lg Mona


lg Mona

Beitrag von kleinerkruemmel 05.11.10 - 17:29 Uhr

Achso kanns vergessen es gibt sogar Frauen die entbinden in BEL.