Kündigung in der Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pinkie2010 05.11.10 - 17:02 Uhr

Hallo,

ich habe so eben meine Kündigung innerhalb der Probezeit erhalten obwohl ich Schwanger bin. Bin seit 2 Wochen krank geschrieben und meinen Arbeitgeber habe ich telefonisch mitgeteilt, dass ich schwanger bin, konnte es nicht mehr persönlich sagen, weil ich ins Krankenhaus musste.

Die Kündigung ist doch nicht rechtens, oder?
Laut Mutterschutzgesetz müssen die die ja zurück nehmen, nur werde ich dann da nicht noch mehr gemobbt, wenn die mich eh los werden wollten?
Was soll ich denn jetzt tun?

Beitrag von jecca 05.11.10 - 17:05 Uhr

Hallo!
Die Kündigung ist unwirksam!! Rede mit deinem Fa darüber, vielleicht weiss er eine Lösung wegen dem Mobben!

lg jecca

Beitrag von julis8 05.11.10 - 17:41 Uhr

nein, leider ist die Kündigung wirksam weil Du noch in der Probezeit bist.

Auch trotz SS. Leider ist während der Probezeit auch ohne Angaben von Gründen möglich zu kündigen. :-[

Beitrag von simplejenny 05.11.10 - 20:26 Uhr

stimmt nicht

http://www.arbeitsratgeber.com/probezeit_0161.html

sofern es sich hierbei um eine normale Probezeit handelt, an die sich automatisch ein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis anschließt, dann ist die Kündigung unwirksam.

Beitrag von windsbraut69 06.11.10 - 07:37 Uhr

Nein!
Schreibt doch nicht so einen Unsinn bitte!

Gruß,

W

Beitrag von roxy262 05.11.10 - 17:07 Uhr

huhu

die kündigung ist unwirksam!nimm dir einen anwalt und geh in widerspruch!

rede mit deinem fa wegen mobbing!

lg

Beitrag von binchen-tara 05.11.10 - 17:10 Uhr

weiss ja nicht wie es in D ist aber in Ö ist eine kündigung auch in der ss erlaubt wenn es in der probezeit ist,bzw läuft ein befristeter vertrag aus,dann ist das ebenfalls wirksam....

sorry

Beitrag von diva10 05.11.10 - 17:10 Uhr

Ich wär mir da nicht so sicher. Du bist ja noch in der Probezeit und da haben beide Seiten das Recht, ohne Angabe von Gründen zu kündigen.

Beitrag von roxy262 05.11.10 - 17:12 Uhr

auch in der probezeit gilt bei schwangeren der kündigungsschutz!!!

Beitrag von julis8 05.11.10 - 17:45 Uhr

ah, Fehlerteufel. :-p

hab gerad vorsichtshalber nochmal nachgesehen. Es scheint doch eine Möglichkeit zu geben wegen der SS.

Ich würde sagen, einfach mal versuchen. Sofort Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht einreichen.

viel glück

Beitrag von windsbraut69 06.11.10 - 07:36 Uhr

Nicht in der Schwangerschaft!

Gruß,

W

Beitrag von darling1982 05.11.10 - 17:17 Uhr

Also, im Prinzip ist die Kündigung nicht Rechtens, und Du hast 2 Wochen Zeit Einspruch beim Arbeitsgericht einzulegen.

Aber, wenn Du erstmal nur n Vertrag für die Probezeit hast, können sie den auslaufen lassen, ohne zu verlängern.

Wie auch immer... geh Montag direkt zum Arbeitsgericht und nimm Deinen Arbeitsvertrag da mit hin. Dafür brauchst Du meines Wissens auch keinen Anwalt und DIE können Dir ganz genau sagen was Tango is.

Ich wünsche Dir viel Glück

PS: Selbst wenn die Kündigung hinfällig ist, bekommst Du sicherlich ein BV wegen des Mobbings.

LG

Beitrag von nadja.1304 05.11.10 - 17:20 Uhr

Hi Pinkie,

die Kündigung ist definitiv unwirksam. Besorg dir vom FA schnell eine schriftliche Bestätigung für die SS, damit du belegen kannst, dass dein Chef es wusste. Innerhalb von zwei Wochen NACH Erhalt der Kündigung kannst du diese noch vorlegen und somit muss er die Kündigung zurück nehmen. Es ist aber was anderes, wenn dein Vertrag zum Ende der Probezeit ausläuft, also begrenzt ist. Davor schützt das Gesetzt nicht.

LG Nadja

Beitrag von sweetlady0020 05.11.10 - 18:02 Uhr

Hi Pinkie!

Die Kündigung innerhalb der Probezeit unterliegt dem Sonderkündigungsrecht und ist von beiden Seiten ja wie bekannt nutzbar!!!

Anders ist es in der Schwangerschaft! Sofern Du Deinem AG mitgeteilt hast, dass Du schwanger bist unterliegst Du dem Mutterschutzgesetz und das steht über dem Sonderkündigungsrecht!

Die Kündigung ist nicht wirksam, also auf zum RA, denn wenn Du es nicht tust, kannst Du vielleicht auch Ärger mit dem Arbeitsamt bekommen, warum Du gegen Deine Kündigung nichts unternommen hast. Das kann dann eventuell wieder Auswirkungen auf das Arbeitslosengeld etc haben....#schock

Find es echt unmöglich solche Chefs.

Ich kann verstehen, dass Du zu so einer Firma nicht zurück willst, aber um Dich zu schützen musst Du dagegen vorgehen.

LG und alles Gute

SweetLady0020#klee mit Astronautin 24+6 inside (die auch in der Probezeit schwanger geworden ist, aber glücklicherweise nicht so eine arschige Firma hat#schwitz)

Beitrag von sumsum888 05.11.10 - 18:25 Uhr

Hallo,

ich hatte fast das gleiche Problem wie Du. Gestern war auch Gerichtsververhandlung. Ergebnis: Kündigung ist unwirksam!

Wenn Du gern mehr erfahren möchtest, so schreibe mich bitte persönlich an.

LG Andrea

Beitrag von windsbraut69 06.11.10 - 07:40 Uhr

Geh Montag gleich zum Arbeitsgericht und reich Klage gegen die Kündigung ein!
Du hast dafür max. 3 Wochen Zeit und in der Schwangerschaft hast Du auch in der Probezeit Kündigungsschutz.

Gruß,

W