Schwiegermutter und die Weihnachtsgeschenke für die Kids

Archiv des urbia-Forums

Forum: Weihnachten

Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsbäume, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgebäck, Weihnachtsfeiern ... hier dreht sich alles um die Weihnachtszeit. Tipp: Schaue doch einmal in unsere Artikel zum Thema: Geschenke für die Kleinsten, Zauberhafte Adventszeit mit Kindern.

Beitrag von geli0178 05.11.10 - 17:39 Uhr

Hallo,

ich habe seit gestern mein kleines Problem mit meiner Schwiegermutter und ihren Vorstellungen für die Weihnachtsgeschenke für die Kids -> vier und knapp sechs Jahre alt.

Die letzten Jahre war es so: Wir haben uns als Eltern den Kopf gemacht was unser Nachwuchs braucht. Die Großeltern + Uroma wurden darüber informiert und dann ging es ans Geschenke kaufen. Von den Schwiegis und der Uroma bekomme ich jedes Jahr den gleichen Betrag. Meist habe ich es so aufgeteilt das etwas nützliches dabei war und ein kleines Spielzeug. Meine Eltern konnten sich überlegen ob sie selber zu dem Thema was kaufen oder ob ich was mit besorgen soll. Meistens haben sie dann noch etwas zusätzlich gekauft und das war io so. Meine Schwiegis wollten es nie.

Dieses Jahr stellt sich die Situation so dar: Beide Großelternpaare und die Uroma wurden daüber informiert und jetzt stellt Schwieger#drache quer. Der Junior wünscht sich zu Weihnachten und zum Geburtstag eine neue Matratze und Playmobil. Meine Eltern und Uroma schreien vor Freude ja und zumindest für die Uroma kann ich was kaufen und schön verpacken. Meine Eltern sagen mir das drei Tage vor der Angst aber da sie das Thema kennen, laufen sie auch im Notfall selber los.
Meine Schwiegermutter will folgendes mit der Begründung der Nachwuchs hat genug Spielzeug. Kein Spielzeug, nichts fürs Kinderzimmer, keine Bücher, keine Gesellschaftspiele. #gruebelAnziehsachen und Schuhe will sie nicht mit den Kids kaufen gehen. Es sollte sinnvoll sein und nicht viel kosten da ich was sparen soll fürs ganze Jahr wenn mal wieder was gebraucht wird. Klasse hab ich mir gedacht. Meine Kids haben beide erst einen gewaltigen Wachstumsschub hinter sich, der Kleiderschrank ist also gut gefüllt. Ein Wandbord für die Bücher was er sich selber aussuchen würde fällt unter Kinderzimmerbedarf, die Bettwäschetruhe ist voll und die Freizeitparks und Zoos in der Umgebung kennen beide langsam in- und auswendig.
Bei uns gibt es zu Weihnachten und zum Geburtstag ein großes, ein mittleres und ein kleines #paket. Von den Großeltern, Uromas, und Bekannten gibt es ein Geschenk.Wir achten sehr darauf das es nicht zuviel wird und jedes Jahr wird regelmäßig aussortiert. Wenn ich mir hier so einige Wunsch- und Geschenkelisten so anschaue dann muss ich feststellen das meine Kids relativ wenig aber dafür Spielzeug haben womit sie spielen. Alles was nicht genutzt wird kommt auf den Speicher.
Nach dem anregendem Gespräch bat mich ein Schwiegervater das Thema zu beenden #wolke und die Uroma hat vor Schreck auch nichts mehr gesagt.
Ich habe ihr im netten Ton dann mitgeteilt das sie bitte selber was besorgen soll, aber dazu hat sie keine Lust. Ich solle was kaufen nach ihren Bedingungen.
Eine Bekannte meinte zu mir ich solle von dem Geld eine Kleinigkeit kaufen was gefällt und von dem Rest des Geldes gehen wir alle schön essen. Nach dem Motto wenn es den Eltern gut geht geht es den Kindern auch gut.
Habt ihr Tipps?

Viele Grüße

Geli

Beitrag von nuckenack 05.11.10 - 18:32 Uhr

Im Ernst, ich würde ihnen den Wunschzettel geben und sie wirklich was selber besorgen lassen zu ihren Bedingungen oder du besorgst es eben aber dann eben das was dir bzw. deinen Kindern gefällt...fertig!

Ich kann das ÜBERHAUPT nicht leiden so was...wer was schenken will soll sich gefälligst auch darum kümmern!

Falls Geld kommt würde ich es aber eher auf die Sparbücher der Kinder packen.
nuckenack

Beitrag von ylenja 05.11.10 - 19:35 Uhr

Hallo,

lass Deiner Schwiegermutter doch die Freude.
Wenn sie sieht, dass die Kinder sich über ihr Geschenk nicht freuen und die anderen Geschenke besser ankommen, ist die Freude Deiner Schwiegermutter bestimmt bald vorbei und sie hört das nächste Mal wieder auf Dich.
Ach ja, Du kannst Ihr ja auch was schenken. Nützlich und billig - wie wäre es mit Socken, ein paar Oma-Baumwollunterhosen mit Blümchen ect.

Manchmal muss man mit den eigenen Waffen geschlagen werden ;-)

LG

Ylenja

P.S.: Wenn Du die Geschenke besorgen sollst, dann würde ich das kaufen, was gefällt. Schotter kann Deine Schwiegermutter selbst besorgen.

Beitrag von geli0178 05.11.10 - 20:13 Uhr

Hallo,

meine Schwiegermutter und auch die Uroma geben grundsätzlich Geld. Irgendwann vor einigen Jahren habe ich dann gestreikt und meinte das es sinnvoll ist dem Kinde etwas handliches zu schenken. Das war wohl mein Fehler, da am ich auch darum gebeten habe das es altersgerecht sein sollte. Leider ist sie der Typ dem fast niemand was Recht machen kann.
Wenn ich oder mein Mann jetzt das Geld ausschlagen mit der Bitte selber was zu kaufen, werde ich eine Grundsatzdiskussion führen müssen auf die wir keine Lust mehr haben. Mir geht es in dem Fall auch nicht ums Geld sondern ums Prinzip.
Generell verschenken mein Mann und ich nur Kleinigkeiten wo auch alle das gleiche bekommen, aber die Idee mit den Socken und den Baumwollunterhosen mit Blümchen ist eine gute Idee.
Ich werde also wohl oder übel in den "sauren Apfel" beißen und wieder alles besorgen, was ich auch gerne tue und das ganze auch einpacke. Aber ich werde wohl nie verstehen wie eine Großmutter soviel Desinteresse an den schönen Dingen im Leben ihrer Enkelkinder haben wird. Sobald sie nicht im Mittelpunkt steht und sie sich nicht zeigen kann haben alle anderen ein Problem.

VG Geli