Wann wird er endlich ruhiger???

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von oktoberbaby2004 05.11.10 - 19:30 Uhr

Hallo zusammen,

ich mache mir immer größere Sorgen um meinen Sohn. Er ist gerade sechs geworden und war schon immer lebhaft. Ich habe mich ihm alles durchgemacht. Als Kleinkind andere Kinder geschubst, gebissen usw. Das hat irgendwann Gott sei Dank aufgehört. Aber es ist zur Zeit sehr schlimm. Im Kiga ausser Rand und Band. Nur am stänkern, ärgern und wilde Sau spielen. Ich denke, dass er unterfordet ist. Zu Hause geht es eigentlich.Die normalen Streitereien unter Geschwistern. Wobei er meisten derjenige ist, der anfängt.
wir waren gerade zum Laternelaufen. Es hat ein Kind geheult, wer hat es verursacht??Meiner. Angeblich hat der andere Junge angefangen. Ich hab es nicht gesehen. Ich habe das Gefühl immer wenn irgendwas ist, meiner war dabei. Er hat auch schon viel Blödsinn gemacht. Vor zwei jahren Steine an fremde Autos geworfen, vom Nachbar Blumentöpfe kaputt gemacht, wohl ausversehen.Ich denke, dass er es nicht macht, weil uns ärgern will oder aggressiv ist, sondern nicht nachdenkt und seine Kräfte nicht im griff hat.
Mein Mann war wohl als Kind auch so und in der schule noch schlimmer. Bei dem Gedanken werde ich ganz nervös. Wie soll es nächstes Jahr in der Schule werden?? Wird er da auch nur stänkern, ärgern usw. Das muß doch irgendwann mal aufhören. Ich will ja gar kein Kind haben, dass nur in der Ecke sitzt und absolut ruhig ist, aber ich kann doch von ihm erwarten, dass er Rücksicht nimmt auf andere Kinder.

Er kann auch total lieb sein und süß, aber das wilde überragt. Wenn ich mit ihm rede, habe auch das Gefühl ins eine Ohr rein und ins andere raus.

Wie kann ich ihm versuchen zu vermitteln, dass er einfach mal nicht im Kiga stänkert und etwas ruhiger wird??? Oder kommt es doch von ganz alleine???

Liebe grüße Nicole

Beitrag von lisasimpson 06.11.10 - 08:50 Uhr

" Im Kiga ausser Rand und Band. Nur am stänkern, ärgern und wilde Sau spielen. "

wie schätzt der kiga das ein?


deien hypothesen sind (wie ich rauslese)
- er ist unterfordert im kiga
- er kann seine kräfte nicht einschätzen/ hat sie nicht im griff

was machst du mit diesen Hypothesen?

Wie bist du mit dem kiga im gespräch? teilen sie dort deine meineung? wie gehen sie mit der Unterforderung um (oder haben sie eine andere hypothese? wie gehen sie dann damit um- was bedeuet das für dich?

Welche ideen hast du, daß er sich/ seine kraft besser in den griff bekommt?

lisasimpson

Beitrag von oktoberbaby2004 06.11.10 - 11:39 Uhr

Hallo lisasimpson,

Mit dem Kiga stehe eigentlich immer im Kontakt. ELterngespräch steht noch an. Kiga meint, dass er einfach ein wilder Junge ist und Jungs in dem Alter gerne ihre Grenzen austesten. Ich denke das auch, aber bin voll der Meinung, dass er unterfordert ist. FÜr die Schule wäre er vom Kopf her schon fit gewesen, aber mit seinem Verhalten ist er halt noch zu jung. Kiga meinte, lieber noch ein Jahr im Kiga austoben. Außerdem ist er sprachlich nicht sehr fit. Sind aber auf einem guten Weg.


Ich versuche immer, dass Felix sich austoben kann. Ich denke, dass er sich immer beweisen muß vor seinen Freunden.

Sonst bin ich zur Zeit ziemlich ratlos. Viele sagen halt, dass er seinem Vater sehr ähnlich ist und man es so hinnehmen muss??

Liebe Grüße

Nicole

Beitrag von lisasimpson 06.11.10 - 11:59 Uhr

nun ja, da der kiga das verhalten nicht als problematsich einschätzt, würde ich dort vereinbaren, daß sie ihn mehr geistig fordern sollten (und so eine unterforderung entgegfenwirken können).
aber in der regel reagierenm kindergärten auf wilde jungs eher mit der zuschreibung von problematik als mit dem hinweis, dies sei völlig normal- daher würde ich das schon als "entwarnung" sehen.

des weiteren würde ich einfach was suchen, was ihn fordert- geistig, körperlich und "moralisch"- vielleicht sowas wie einen kampfsport?!

Ansonsten- viel für freiräume sorgen, wo er sich austoben DARF- und ganz klar sein, da wo es grenzen gibt und er rpcksicht nehmen muß

lisasimpson

Beitrag von marion2 07.11.10 - 10:36 Uhr

Hallo,

man wirft nicht mit Steinen - dann trifft man auch nicht "aus Versehen" ein Auto oder ein anderes Kind.

Du hast für alles, was dein Kind so anstellt, eine Entschuldigung parat (incl. der Vater war auch so #augen)

Wie wärs zur Abwechslung mal mit Erziehung?

Du kannst ihm REGELN vermitteln:

Wir schlagen nicht, wir schubsen nicht, wir werfen nicht mit Steinen - auch nicht aus Versehen.

Gruß Marion

Beitrag von oktoberbaby2004 08.11.10 - 15:46 Uhr

HÄÄÄÄ, warte mal,

Ein anderes Kind hat er noch nie mit einem Stein geworfen.

Als er das mit dem Auto gemacht hat war er ca. 4 Jahre. Natürlich hat er es mit Absicht getan, konnte aber die Tragweite nicht wissen. ER WAR VIER.

Ich bin eine ganz konsequente Mutter, glaub mir. Nur kann ich nicht in die Zukunft sehen, was er als nächstes anstellt.

"Wir schlagen nicht, wir schubsen nicht, wir werfen nicht mit Steinen - auch nicht aus Versehen. "

Ich glaube das muß ich nicht kommentieren.

Bei uns ist es Selbstverständlich, dass wir uns nicht hauen, schubsen usw.

Ich habe einfach das Gefühl, dass er über sein Handeln einfach nicht nachdenkt und was daraus für eine Konsequenz passiert.

Irgendwie bist Du komisch drauf#zitter

Liebe grüße Nicole

Beitrag von marion2 08.11.10 - 18:59 Uhr

Ebensogut wie das Auto hätte es ein anderes Kind sein können. würdest du dann auch sagen "Natürlich hat er es mit Absicht getan, konnte aber die Tragweite nicht wissen. ER WAR VIER." ?

Ich glaube, du bist dir der Tragweite deiner Einstellung nicht bewusst. Ein vierjähriger sollte wissen, dass man nur Bälle wirft.

"Bei uns ist es Selbstverständlich, dass wir uns nicht hauen, schubsen usw." soso aber Steineschmeißen klammerst du aus...


"Ich habe einfach das Gefühl, dass er über sein Handeln einfach nicht nachdenkt und was daraus für eine Konsequenz passiert."

In seinem jetzigen Alter ist das längst nicht mehr normal. #augen

Ich bin nicht komisch drauf, nur weil ich schon von meinen dreijährigen mehr verlange als du von deinem 6jährigen.:-p

Beitrag von nicole9981 07.11.10 - 20:17 Uhr

Hallo!

Mein Sohn ist jetzt drei und er ist auch sehr wild. Er hat gebissen als Baby in der Krabbelgruppe als er noch nicht küssen konnte. Nun ist er im Alter wo er Steine wirft. Auf Menschen, auf Autos, auf alles...aber das geht garnicht. Man wirft keine Steine und dann trifft man auch nicht ausversehen etwas. Ich habe bei meinem Sohn den Eindruck dass man da mit klaren Grenzen sehr weit kommt. Ein Kind macht auch mal Blödsinn, aber dann muss man auch mal konsequent sein und nicht immer nur Entschuldigungen suchen.

Ich selber war auch sehr wild. Aufgehört hat das gegen Ende der Pubertät.

LG Nicole

Beitrag von darkangel22 10.11.10 - 10:28 Uhr

Meine Meinung dazu:

-Regeln beibringen
-Beim Gesundheitsamt den psychologischen und ärztlichen Test machen
- Kinder und Jugendspchologe -abklären lassen auf Hyperaktive Kinder, ADS ADHS

da mein Sohn , auch durch gewisse Auffälligkeiten aufällt und er ist auch in Behandlung !!!

Würd dir einfach raten das du deinen Sohn dort vorstellst, da mein Sohn auch ähnliche Erfahrungen gemacht hat.

Beitrag von a.78 31.01.14 - 18:09 Uhr

Hallo,

ich habe gerade deinen Beitrag gelesen und hoffe das du noch im Forum bist.
Es ist ja nun schon einige Jahre her als du das geschrieben hast.
Ich habe auch so einen Sohn (7) der voller Energie steckt und der mein kleines Sorgenkind ist und bstimmt immer sein wird.
Ich wollte dich fragen , da nun 3 Jahre vergangen sind ob dein Sohn noch immer so ist.
Mein Sohn ist in der 2. Klasse und fällt jeden tag auf und das schlimmste sind die Anrufe von anderen Eltern. Wir wissen einfach nicht mehr weiter . Ich habe schon einige Erziehungsberatungen hinter mit und da kommt nur die Antwort, es ist ein normales Kind.
Ich rede mir den Wolf und habe das Gefühl der rafft das garnicht. Er bringt die ganze Familie ( habe noch einen 4jährigen der ganz anders ist) in Unruhe und man hört sich nur schimpfen.
Vielleicht habe ja Glück und ich höre noch was von dir.:-D

LG
a.78