Mein Baby 6Wochen alt, schläft nicht!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kleine-josy-maus2007 05.11.10 - 19:39 Uhr

Hallo,
ich will hier ja nicht rum heulen, aber ich bin irgendwie Fertig und auch bissel Genervt.
Mein Baby hat von Anfang nicht gut geschlafen, warum auch immer.
Aber heute schläft es gar nicht :(
Es weint viel, schaut auch mal rum usw aber an Schlaf ist nicht zu denken.
Abends hat sie sich immer so 10MIn bis 30MIn in den Schlaf geschrien :((((
Ich weiß einfach nicht woran es liegen könnte...
Hat noch jemand das Problem? :-(

Beitrag von jumarie1982 05.11.10 - 19:41 Uhr

Huhu!

Was heißt denn "in den Schlaf geschriehen?
Wo ist sie dann? Und wo bist du? Stillst du? Wie sieht denn das Einschlafen bei ich aus?

Erzähl mal!

Beitrag von kleine-josy-maus2007 05.11.10 - 19:48 Uhr

Ja ich Stille voll, naja dann mach ich Bäuerchen dabei Schläft sie immer ein. Dann geh ich rüber ins Schlafzimmer und leg sie hin, und dann 2Min später weint sie. Meine Hebi sagte ich soll sie dann nicht mehr hochnehmen nur so trösten, das tue ich auch, ich Singe, Streichel sie usw trotzdem dauert es bis sie sich beruhigt, und am Tag klappt das gar nicht. Wenn ich Glück habe schläft sie auf meinen Bauch ein... Aber weg legen kann ich sie dann nicht.

Beitrag von jumarie1982 05.11.10 - 19:54 Uhr

Da hast du deine Antwort: dein Hebi hat dir da einen total sinnfreien Rat gegeben.
Was sagt denn dein Herz, wenn sie da im Bett liegt und weint?
Richtig!
Nimm sie raus, trage sie umher oder setz dich mit ihr aufs Sofa.
Sie DARF auf deinem Arm wieder einschlafen und sie DARF da auch länger schlafen.
Du kannst außerdem noch 2 Dinge versuchen:
1. Später ablegen (also mind 20-30 warten, wenn sie eingeschlafen ist)
2. Solange bei dir lassen, bis ihr auch ins Bett geht und dann einfach neben dir schlafen lassen.
Macht auch das nächtliche Stillen viel einfacher ;-)

Gib ihr die Nähe, die sie jetzt so dringend braucht. Nur so lernt sie, dass sie sich immer auf dich verlassen kann und es keinen Grund gibt, sich auf dieser Welt allein zu fühlen.
Sie ist noch soooo klein.

Bitte bitte vergiss den Mist von deiner Hebamme!!!

LG
Jumarie

Beitrag von mimi1410 05.11.10 - 19:52 Uhr

Hmmm: zwei Tipps von mir - hast du schon mal probiert, sie auf den Bauch zu legen? Meine beiden Mädchen wollten immer nur auf dem Bauch schlafen. Wie schauts denn aus, wenn du sie bei dir oder deinem Mann auf der Brust liegen lässt und ihr so etwas mehr Körperkontakt gibst?
Oder, noch ein Gedanke - ist sie noch nicht richtig satt? Mein Ältester musste eine zeitlang immer eine Trinkpause machen - vielleicht gehts deiner KLeinen genauso?

LG Mimi

PS mit 10 Wochen find ich persönlich es aber auch noch zu früh, sie ganz allein schlafen zu lassen - pack sie mit zu euch aufs Sofa und gut isses, normalerweise :-)

LG Mimi

Beitrag von silver206 05.11.10 - 19:52 Uhr

Hallo,

mein Kleiner ist auch mehr eine Geduldsprobe als ein Baby gewesen ;-)

Schlafen- ja, aber nur abends/nachts. Tagsüber? Never! Ich war schon happy wenn er mal 30 Minuten geschlafen hat (insgesamt!), ansonsten nur auf dem Arm, nur bei Mama...

Ja, ich liebe dieses Kind- aber naja, mal alleine auf Toilette zu gehen, wäre echt ein Traum...

Geh mal zum Osteopath, hat bei Fabian Wunder gewirkt! Und wenn es nicht hilft, schadet es auch nicht. Tagsüber hat er sich auch immer in den Schlaf geschrien und das ist wirklich grausam. In der Schreiambulanz sagte man mir aber, dass viele Babys so das Erlebte verarbeiten, auch Babys ihre "Probleme" loswerden müssen- und das halt mit Schreien.

Ich sollte ihn während seiner Schreiattaken einfach nur halten, ruhig atmen, die Schultern entspannen (dann ist die Atmung ruhiger) und abwarten. Nicht schuckeln, nicht schaukeln, nicht singen. nur halten und schreien lassen. Das war echt hart :( Ich musste das genau zwei mal machen, seit dem hat er keine Schreiphasen mehr. Er quengelt, er weint, er schreit. Aber nicht mehr so lange sondern beruhigt sich ganz schnell wieder.

Ich wünsche Dir Erfolg und denke dran, es ist eine Phase und es geht vorbei ;-)

Vielleicht steckt er auch im Schub.


LG Irene mit Fabian 17.06.2010

Beitrag von muffin357 05.11.10 - 20:14 Uhr

es ist quatsch und grausam, ein kind, das weint, nicht hochzunehmen, - ich finde diese hebi echt *mirfehlendieworte*.

nimm dein kind hoch, wenn es weint, - nimm es mit ins bett und lass es bei dir schlafen ...

und: versuche dein kind zu pucken, - das hilft zumindest beim schlafend "ablegen" -- gepuckte kinder schlafen auch oft länger und besser...

Beitrag von fridolina2 05.11.10 - 22:03 Uhr

Bin müde, deshalb ganz kurz:

- die meisten "Quengel-Babys" schlafen viel zu wenig, ich hatte zwei davon.
- also das Wichtigste: zum Schlafen bringen (ich weiß, das ist das Problem)
- 1. Tipp: auf dem Bauch schlafen lassen
- 2. Tipp: Regelmässigen Tagesablauf mit festen Plätzen für Schlafen, Spielen und (einigermaßen) festen Zeiten
- 3. Tipp: SwaddleMe kaufen. Pucksack für ca. 20 Euro, wirkt Wunder.

Unser Tagesablauf:
Vormittags Schlafen im Tragetuch während der Hausarbeit, danach im Kinderwagen beim Einkaufen/Spazieren. Dann 4 Stunden Mittagsschlaf im SwaddleMe im Bett (auf dem Rücken). Dann etwas wach, eventuell nochmal schlafen im Tragetuch, Nachtschlaf von 8 - 7 Uhr auf dem Bauch im Bett (natürlich vom Stillen unterbrochen).

So kommt Pauline auf ca. 16-17 Stunden Schlaf, als sie so alt wie deine war, hat sie viiiiel weniger geschlafen, bis ich obige Tipps angewendet habe.

Viel Erfolg!

Petra