Dringende Frage

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von tin.rettig 05.11.10 - 19:53 Uhr

Hallo!
Bin heut ET+1 und war auch heut morgen beim Arzt. Mumu 3 cm offen und der Arzt sagte das der kleine Mann dann wohl am Wochenend kommt. habe den ganzen Tag schon so ein komisches Gefühl und einen ziemlichen druck auf´s Becken. Heut Nachmittag auch so eine Art Schmierblutung. Gehe mal davon aus, das es der Schleimpfropf vom Mumu war. Was meint Ihr wie lane dauert es noch?
Habe eher so einen Dauerschmerz im Becken und Rücken, aber nicht so wellenartig. Ist auch noch auszuhalten. Was würdet ihr machen? Warten? Los fahren? ist mein erstes Kind daher ein wenig unsicher.

liebe Grüße

Tine

Beitrag von muffin357 05.11.10 - 19:58 Uhr

machts euch nochmal zuhause schön...

es stimmt wirklich, auch wenn du es jetzt nicht wirklich glauben magst: ECHTE wehen merkst du und dann wirst du vermutlich immer noch viel zu früh im KH sein *g* ....

also habt nochmal spass heut abend *g* ....

#winke Tanja

Beitrag von matsel 05.11.10 - 20:49 Uhr

#pro

Beitrag von phami 05.11.10 - 23:01 Uhr

Man sollte immer dann losfahren ins KH, wenn man sich nicht mehr zuhause wohlfühlt. Solange du es aushälst kannst du zuhause bleiben. Jede chwangere hat doch irgendwie Angst nicht früh genug zum KH zu kommen und dann keine PDA mehr abzukriegen:)..die Angst ist unbegründet. Grade beim ersten Kind, es geht nicht so schnell, ich bin morgend um 5 Uhr mit leichten ziehen aufgewacht, dass dann immer stärker wurde. Bin dann Mittags um 12 Uhr ins KH..die haben nachgeschaut, war nichts, Muttermund noch zu. Dann wieder nachhause, noch Essen gekocht, telefoniert, Schmerzen musste ich veratmen, wunderbar alles. Dann 17 Uhr habe ich es nicht mehr so wirklich geren ausgehalten und mich auf den Weg ins KH gemacht. Dort angekommen wurden die Wehen weniger, was vielen so geht, sagte man mir:). Hab dann noch Abendbrot da gegessen und meine PDA angemeldet, die müssen Blut abnehmen um Werte durchzuchecken, dass dauert gerne mal 1-2 Stunden.
Um 20 Uhr habe ich meine PDA bekommen..war erst 2 cm eröffnet, man sagte mir es sei eigentlich noch ziemlich wenig. Trotzdem wollte ich sie um Kraft zu tanken, war ich doch seit 5 Uhr morgens schon auf mit Schmerzen und habe die Nacht davor vielleicht 3 Stunden geschlafen.
Und dann ist alles seinen Weg gegangen :)

Beitrag von pregnafix 06.11.10 - 09:07 Uhr

Das kann man aber leider nicht verallgemeinern!

Ich habe 6 Tage vor dem Kaiserschnitttermin Wehen bekommen. Als ich um ca. 7.30h im Krankenhaus ankam hatte ich schon 2 Stunden starke Wehen und konnte trotzdem nicht glauben, dass mein Baby kommt. Dann platzte die Fruchtblase, der Muttermund war schon 6cm geöffnet und es gab kein zurück mehr #schock
Um 9.19h wurde meine Tochter per KS geboren (BEL). Da stand ich wohl schon kurz vor den Presswehen.

Beitrag von sunshine1176 06.11.10 - 17:32 Uhr

Da schließe ich mich Pregnafix an! Ich finde auch, dass man das nicht verallgemeinern sollte und kann.

Bei mir (auch das 1 Kind) ging es um 17 Uhr los mit Rückenschmerzen, dann Wehen direkt im Minutentakt. Um 19 Uhr waren wir im Krankenhaus und zwischen 21-22 Uhr hätte sie da sein können. Gab aber Komplikationen, hat deswegen bis kurz vor 0 Uhr gedauert.

Aber ich bin auch davon überzeugt, dass eine Frau spürt, wann es Zeit ist sich auf den Weg zu machen und wenn man noch im Forum schreiben kann, ist bestimmt noch Zeit (ich hätte das nicht mehr gekonnt)! ;-)

Alles Liebe euch
sunshine

Beitrag von pregnafix 06.11.10 - 20:08 Uhr

Ich hab kurz vorher noch im Forum geschrieben und von einer Wehe auf die andere wars dann so krass, dass gar nichts mehr ging ;-)