blödes zufüttern blödes fieber...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von seelking 05.11.10 - 19:53 Uhr

hallo ihr lieben...

jetzt ist es soweit meine kleine saugt grad das erste mal das künstliche zeug... extra pre... wir müssen zufütten weil sie nimmer satt wird...

das nochmalige fieber und das antibiothikum haben dafür gesorgt dass die milch fast weg ist...

heut den ganzen tag hab ich sie gestillt... seit her ist sie eigentlich gut klar gekommen... nur seit 3 std ist sie total grantig... und ständig hunger... ich hab aber keine milch mehr... also zufüttern...

bin total traurig und hoffe die ganzen mittel schlagen bald an damit ich das doofe bauchwehmachzeug bald wieder weg lassen kann...

ich hoffe sie bekommt nicht wieder bauchweh davon... dann dreh ich echt durch...

wenn ich noch mal so ne entzündung hab muss ich endgültig abstillen #schmoll
also ich probier es so lange es geht...

lg und sorry fürs blabla ich bin einfach traurig drüber dass es nicht richtig klappt bei uns nur weil ich ständig medis nehmen musste... es war schon so schön milch da...

Liss mit Josephine 3 wochen

Beitrag von jumarie1982 05.11.10 - 19:57 Uhr

Huhu!

Was für ne Entzündung hattest du denn?

Hast du schonmal Hilfe einer ausgebildeten Stillberaterin in Anspuch genommen? All das mit AB und zu wenig Milch klingt für mich ehrlich gesagt nach einem lösbaren Problem...#kratz

LG
Jumarie

Beitrag von babygirljanuar 05.11.10 - 19:59 Uhr

vllt ist sie in einem schub? da trinken babys viel und oft an der brust. nur so ,,merkt" die brust dass sie emhr milch produzieren muss! das regelt sich nach 2-3 tagen!

lass die flasche weg!

Beitrag von hexe-2 05.11.10 - 20:08 Uhr

Ich versteh ja das du weiter stillen möchtest, aber das künstliche Zeug ist doch nicht schlecht. Damit werden die Kinder genau so gesund GRO? wie Stillkinder.
Lg
Nicole

Beitrag von jumarie1982 05.11.10 - 20:11 Uhr

Najaaa, sie werden groß, und sie werden gesund groß, aber GENAUSO gesund eher nicht. #aha

Beitrag von hexe-2 05.11.10 - 20:16 Uhr

#kratzKomisch, ich war nie krank, meine Geschwister nicht und meine Kinder auch nicht. Mein kleiner ist 9 mon und war noch nicht krank. Allergien hat auch keiner von uns:-D

Beitrag von jumarie1982 05.11.10 - 20:34 Uhr

Das hab ich ja auch ncht bezweifelt.
Wie gesagt, gesund ist es heutzutage sicher auch, aber eben nicht so gesund, wie Muttermilch. Dazu ist es einfach zu sehr auf alle Kinder abgestimmt. Meine Milch hat Antikörper, wenn eine Krankheit hier rumgeht, meine Milch hat Nachts Hormone, die schläfrig machen #freu , meine Milch hat mehr Immunabwehrstoffe, wenn mein Kind beginnt zu Krabbeln und alles anzufassen, ich habe mehr dünnflüssige Milch, wenn es heiß ist, ich habe mehr dickflüssige sättigende Milch, wenn mein Kind Kohldampf hat.
Das geht eben mit Pulvermilch nicht ganz so optimal ;-)

Beitrag von hexe-2 05.11.10 - 20:40 Uhr

Mein sohn braucht nachts keine besondere Milch, er hat mit 6 wochen durchgeschlafen. Wenn er krabbelt braucht er auch keine, weil er fete Nahrung bekommt und wenn es warm ist ist er schon über 1 Jahr und wer weiß wie viel er dann überhaaupt noch trinkt?
Naja man kann sich auch alles schön reden.
Aber jedem das seine, verurteile niemanden der stillt und erwarte aber auch das gegeseitige.

Beitrag von jumarie1982 05.11.10 - 21:01 Uhr

#rofl
Ja wirklich, man kann sich auch alles schön reden....

Beitrag von seelking 05.11.10 - 20:22 Uhr

seh ich eben genauso... muttermilch hat immer noch am besten alles was sie brauchen und vor allem hatte sie bei nur muttermilch keine kolliken...

dank Avent ist sie nicht saugverwirrt und wir können auch immer noch die flasche hinterher geben...

wie gesagt durch das abpumpen merk ich wieviel sie ungefähr getrunken hat... wenn nichts mehr drin ist ist nichts mehr drin dann hat sie auch gut getrunken aber ich merk ja an der schlaffen brust das noch nicht viel wieder da ist... wie auch bei dem hohen fieber und der entzündung die grad erst raus ist...

lg

Beitrag von brautjungfer 05.11.10 - 20:07 Uhr

Hallo,

ich würde bei euch eher auf einen Schub tippen.
wie kommst du darauf das keine Milch da ist?

kontaktiere doch mal eine STillberaterin bevor die bei einer weiteren Entzündung abstillst. das ist in den meisten Fällen gar nicht nötig da es stillfreundliche Medikamente gibt und dein Kind bekommt sogar die Antikörper mit die dein Körper während einer Krankheit bildet.

Beitrag von seelking 05.11.10 - 20:15 Uhr

leider ist es kein schub... die milch ist wegen dem fieber von einem auf den anderen tag fast weg gewesen... von ca 100ml auf jeder seite auf grad mal insgesamt 60... wobei auf der entzündeten seite fast gar nichts mehr da war...

es steigert sich erst in ein bis zwei tagen wieder weil ich erst jetzt mit dem antibiotikum fertig bin... das hat die milch auch noch reduziert...

ich hatte ne bakterielle infektion... zb von einer erkältung oder so in der brust... sie ist gewandert und hat furchtbar geschmerzt... hinzu kam eben 40 fieber...

hab die kleine nur noch mit abpumpen ernähren können... erstens damit ich seh was überhaupt noch da ist und zweitens hat die brust so weh getan dass nichts mehr ging...

alle hausmittel haben nicht geholfen...

es ist eben bakteriell und wir hoffen dass es jetzt raus ist und nicht kronisch bleibt... wie gesagt wenns ein drittes mal auftritt dann muss ich abstillen damit ich keinen abszess bekomme bzw nicht wieder 2 tage mit 40 fieber rum lieg und mich nicht mehr alleine um meine kleine kümmern kann weil mein mann keine urlaubstage mehr hat und jeden tag 12 std arbeiten muss...

naja auf jeden fall hat sie jetzt auch nimmer viel gebraucht... sie hat nur 50 ml getrunken also hat sie schon einiges an der brust wieder raus bekommen... viel war nimmer drin... noch 20ml beim abpumpen...

ich soll die brust immer komplett leer machen damit sie nicht wieder so schnell entzündet ist durch gelagerte milch...

naja mal sehen ich hoffe die milch kommt bald wieder dann kann ich auch das zufüttern sein lassen... sie trinkt ja wie gesagt bei mir und nur dann wenn ich merk es reicht ihr echt nicht fütter ich zu.. bzw ich sammel ja auch die reste und geb sie ihr dann noch aber das ist halt nicht so nahhaft weils nur die reste sind... das beste ist ja der anfang...

lg und danke fürs zuhören

Beitrag von jumarie1982 05.11.10 - 20:26 Uhr

Ohje!
Bitte bitt hol dir eine Stillberaterin bei AFS oder LaLecheLiga.

In deiner Erklärung (die du ja wohl vom Arzt hast) sind so viele Irrtümer und so viel Quatsch übers Stillen...

1. Du hattest eine Brustentzündung.
Das WICHTIGSTE dabei ist: Anlegen!!!! Immer das kind direkt anlegen und immer mit dem Kinn in die Richtung, in der die Verhärtungen sitzen oder der Schmerz am dollsten ist.

2. NICHT Pumpen in dem Alter.
Du bringst damit deine Milchproduktion komplett durcheinander, die Milch wird immer weniger, weil die Pumpe nicht so sauegn kann, wie dein Baby, und du riskierst bei der späteren Fütterung eine Saugverwirrung bei deinem Kind.

3. Die Brust ist NIE leer.
Sowas gibt es nicht. Die Brust funktioniert eher wie ein Durchlauferhitzer. Die meiste Milch wird BEIM Stillen produziert. Sie ist nie alle.

Bitte, wenn du weiter stillen willst, such dir KOMPETENTE Hilfe.
Googel mal "La Leche Liga" oder "AFS Stillen" da gibt es Postleitzahllisten und sicher auch eine Stillberaterin in deiner Nähe. Sie helfen ehrenamtlich und kennen sich WIRKLICH aus!!!!

LG
Jumarie

Beitrag von seelking 05.11.10 - 20:59 Uhr

danke hab ich gemacht... sie hat mir auch anlegen empfohlen und nicht abpumpen und sie tippt auch auf einen schub...

sie sagte mir ich hör ja wenn die kleine trinkt bzw merk es und wenn sie ne nasse windel hat dann passt das auch...

wir probieren es jetzt einfach mal so... mehr kann man nicht machen hat sie gesagt und sie hofft auch dass es einfach bei der ersten entzündung zu kurz antibiotikum gegeben wurde...

das hoffe ich natürlich auch...

lg und danke für eure hilfe... ohne euch würd ich auch weiterhin auf die falschen ratschläge hören :-)

Beitrag von jumarie1982 05.11.10 - 20:40 Uhr

Achso, und:

"das beste ist der Anfang" #schock
Wer erzählt dir denn sowas???

Beim Stillen wird im Normalfall sowohl durstlöschende etwa dünnere Milch produziert, als auch etwas sättigendere Milch.
Wann welche davon fliest, entscheidet dein Baby.
Es verändert die Art zu saugen minim und kann so abrufen, was es gerade möchte/braucht.
Bei heißem Sommerwetter also warscheinlich eher mal ein paar Schlucke "dünnere" Milch zum Durstlöschen, morgens nach dem Aufwachen nach vielen Stunden Stillpause eher was richtig sättigendes für den großen Hunger ;-)

du verstehst, was ich meine?

Deine Milch ist immer gleich gut.
Egal ob erster Schluck, oder letzter Tropfen, der noch herausfließt.

Beitrag von seelking 05.11.10 - 21:02 Uhr

danke du hast mir sehr weiter geholfen... ich werd den rat der stillberaterin einhalten die ich erreicht hab... die nächste mahlzeit still ich wieder ganz normal und wenn die kleine dann nach ner stunde wieder kommt dann halt wieder... bedeutet für mich wenig schlaf aber das schaffen wir schon...

Beitrag von jumarie1982 05.11.10 - 21:07 Uhr

#ole #ole #ole

Das freut mich jetzt richtig!!!!
Toll, dass du gleich eine angerufen hast.
Ich wünsch dir alles gute und gib mal Rückmeldung!

Und für heute Nacht: Nimm deine Maus doch einfach mit zu dir und still sie einfach im Liegen im Halbschlaf. So wird sie nicht richtig wach, u auch nicht und ihr beide schlaft im Anschluss schneller wieder ein. ;-)

Gute Nacht #winke

Beitrag von lucaundhartmut 05.11.10 - 22:15 Uhr

Hi Liss,

sei nicht traurig, schließlich gibst Du Deinem Baby kein minderwertiges "Sonstwasfürzeug", sondern eine hochwertige, streng kontrollierte Säuglingsmilchnahrung, welche man zumindest in unseren Breitengeraden bedenkenlos füttern kann.


LG
Steffi