Brauch mal hilfe

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kondi87torin05 05.11.10 - 20:15 Uhr

nabend alle

ich wollte mal fragen ich hab seit heut morgen durch das lernen weil ich prüfung habe keine milch mehr und die kleine tut die flasche nicht akzeptieren

was soll ich machen? hab schon stilltee und alles versucht

lg madlen

Beitrag von mm08 05.11.10 - 20:22 Uhr

hi,

du solltest versuchen dich bissl zu entspannen.. und trinkt doch ein gläschen sekt- regt die milch an..#glas

lg michi

Beitrag von lulu06 05.11.10 - 20:26 Uhr

Woher weisst du, dass du keine Milch mehr hast??? Könnte auch ein Schub verantwortlich sein, dass die Kleine viel trinkt und du das Gefühl hast, das nix mehr da ist????

Ansonsten Kannenweise Stilltee und Malzbier ist auch super... es sei denn du willst nicht mehr stillen.

LG lulu

Beitrag von lilly7686 05.11.10 - 20:34 Uhr

Hallo!

Erst mal: Stilltee bitte nie mehr als 4-6 Tassen pro Tag! Mehr würde das Gegenteil bewirken, nämlich Rückgang der Milchbildung.

Ein Glas Sekt, wie meine Vorschreiberin meinte, kann auch gut helfen.
Versuch, dich ein bisschen zu entspannen.
Leg dein Baby so oft wie möglich an.
Es kann auch "nur" ein Wachstumsschub sein, da trinken die Kleinen oft mehr ;-)
Sei einfach geduldig und setz weder dich noch dein Baby unter Druck.
Vergiss bitte auch nicht, auf dich zu achten. Also Essen und Trinken nach "Bedarf" also wie du Hunger und Durst hast. Leider vergisst man oft auf sich selbst, wenn man Stress hat.

Alles Liebe!

Beitrag von kondi87torin05 05.11.10 - 20:53 Uhr

danke für die antworten

ich weiß das keine milch mehr da ist weil ich für 2 tage nächste woche abpumpen muss ist mit der hebi abgesprochen und selbst da kommt nix raus ich leg sie ja alle 30 min an weil sie da schreit aber nix ist gerade ist sie nach 3 min an der brust eingeschlafen

Beitrag von lilly7686 05.11.10 - 21:00 Uhr

Du, wenn beim Abpumpen keine Milch kommt, dann liegt das daran, dass die Pumpe keinen Milchspendereflex auslöst.
Ich stille meine Tochter seit 5 Monaten voll und hab schon zu beginn mal versucht abzupumpen. Da kommt auch nix. Ich habs immer wieder mal versucht, aber ich krieg nix raus mit der Pumpe.

Nur weil von der Pumpe nichts kommt, heißt das nicht, dass du keine Milch mehr hast ;-)
Wäre die Pumpe ein Maß dafür, ob man Milch hat oder nicht, müsste mein Kind schon längst verhungert sein. Denn wie gesagt, mit der Pumpe krieg ich keinen Tropfen aus der Brust. Mein Baby dagegen kriegt mehr als genug raus.

Und wenn dein Baby so oft trinken will, dann ist es wahrscheinlich
1. ein Wachstumsschub
2. spürt dein Baby, dass du Stress hast und will dich "runter holen"

Liebe Grüße!

Beitrag von kondi87torin05 05.11.10 - 21:03 Uhr

ja das es ein schub ist habe ich mir auch gedacht.

aber ich habe sonst ja auch mit der pumpe mehr als genug raus bekommen aber mal sehen wie es ist lege sie ja weiterhin an sie ist ja morgen erst 5 wochen und würde gern länger stillen als nur 5 wochen

Beitrag von lilly7686 05.11.10 - 21:11 Uhr

Naja, die ersten 4 Wochen ist bei mir bei der Großen damals auch Literweise Milch geschossen. Dann wars plötzlich weg.
Wie gesagt, da wird einfach kein Reflex mehr ausgelöst.

Es wird bei dir der 5 Wochen Schub sein. Der ist bald vorbei. Spätestens in einer Woche! ;-)

Beitrag von kondi87torin05 05.11.10 - 21:18 Uhr

oje wie lang gehen diese wachstumsschübe
ist mein 1. kind deshalb viele fragen und die hebi kommt ja auch nicht mehr könnte sie aber jederzeit erreichen

Beitrag von lucaundhartmut 05.11.10 - 21:45 Uhr

Hi madlen,

Folgendes könnte helfen:

- suche Dir Hilfe für den Haushalt und Betreuung für etwaige Geschwisterkinder und Haustiere
- biete dem Kind öfter (nicht länger) die Brüste an
- trinke 4 bis maximal 6 Tassen Fenchel-, Kümmel-, Anistee am Tag
- besorge Dir aus der Apotheke was Bockshornkleesamenhaltiges
- versuche so gut wie möglich, mit dem Stress besser klar zu kommen (Entspannungsbäder, Meditation, etc.)
- achte auf 5 ausgewogene/ausreichende Mahlzeiten am Tag (3 Hauptmahlzeiten, 2 Zwischenmahlzeiten)
- verzichte möglichst auf Kaffee, Schwarztee, Salbei- und Pfefferminztee, Kohlensäurehaltiges

Und wenn Dein Baby, wie von Dir geschildert, nicht mit herkömmlichen Fläschchen zurecht kommt, dann versuche doch das Füttern per Löffel, Fütterungsbecher (bekommst Du in der Apotheke), Spritze/Fingerfeeder (kannst Du u. a. über Apotheken beziehen, musst Dir die Anwendung jedoch von einer gut ausgebildeten Hebamme oder einer so genannten Stillberaterin zeigen lassen), Brusternährungsset (kann man unter anderem über Apotheken bestellen und muss sich die Anwendung von einer gut ausgebildeten Hebamme oder einer so genannten Stillberaterin zeigen lassen), d. Doidy Cup (googel mal danach), Medela Camla (googel mal danach) etc..


Alles Gute für Euch! #herzlich
Steffi

Beitrag von steffi0413 05.11.10 - 22:55 Uhr

Hallo Madlen,

die Milch kann Gott sei dank nicht von heute auf morgen weg sein, braucht mindestens 40 Tage dafür.
Ausnahme: Du bist schwanger oder hast angefangen Pille zu nehmen.
Was Du jetzt erlebst, ist - glaube ich - fast jeder Stillmami schon passiert. Stress, Angst, Druck, Schmerzen, zu viel trinken (mehr als 2-3 Liter pro Tag) usw. blockieren deinen Milchspendereflex. Da kann aber geholfen werden.
Zuerst beruhige Dich! (Ich weiss, sagen ist leicht...)
Du kannst das auch mit einem Schluck Wein, Sekt oder Bier auch unterstützen.
Milchspendereflex kannst Du vor dem Anlegen mit heissem Wasser (so heiss, was deine Haut noch ertragen kann) stimulieren. Oder mit Hand ein wenig Milch ausstreichen bzw. viel-viel Hautkontakt mit der Kleinen. (ihr könnt sogar versuchen, gemeinsam zu baden)
Beim Trinken kannst Du C-Griff verwenden: drück (Daumen oben, andere Finger unten) deine Brust hinten dem Bruswarzenhof - als ob ein Gumiball wäre - zusammen und halte ein bisschen so. Stark, aber weh tun darf es nicht. Das stimuliert den Milchfluss bzw. den Milchspendereflex.

Beim Abpumpen können sehr viele Frauen den Milchspendereflex nicht auslösen, so kommt nur paar ml Milch. Das bedeutet aber nicht, dass Du keine Milch hast.

Ich wünsche Euch viel Geduld und Ausdauer!

LG
Steffi