bin ich eine glucke-ich kanns nicht verstehen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jayda2009 05.11.10 - 20:27 Uhr

hallo

ich habe 2 kinder, einen 5 jährigen sohn und eine 19 wochen alte tochter. mein sohn war ein flaschenkind und ich bin das erste mal ins kino als er ungefähr 3-4 monate alt war und auch da konnte ich nicht richtig entspannen, obwohl meine ma aufgepasst hat. unsere tochter stille ich voll und sie abzugeben kommt für mich z.z. nicht infrage, auch wenn sie mumi aus der flaschen trinken würde. am tage mal 2-3 h was unternehmen ist ok, aber abends oder gar nachts könnte ich es jetzt noch nicht, evtl. mit einem jahr dann.

wie sehr ihr das und ab wann habt ihr eure kinder abgegeben?
ich frage deshalb, da meine freundin einen 3 wochen alten sohn hat. er ist ein schreibaby, von daher er weint fast rund um die uhr. nun hat sie ihn heute zu ihren eltern gegeben am späten nachmittag um was trinken zu gehen und danach die nacht durchzutanzen in der disco. nicht das ich ihr es nicht gönne (obwohl sie eigentlich noch im wochenbett ist und mir in dieser zeit bestimmt nicht nach sowas zumute war...), aber wenn ich einen so kleinen säugling daheim habe, der zudem noch ein schreibaby ist, ich hätte keine minute ruhe. ich denke, grade bei solchen babies die brauchen doch erst recht die gewohnte umgebung und die mama bzw den papa oder???

noch dazu, dass er bei den großeltern schläft also in einer ungewohnten umgebung. wenn jetzt z.b. der papa zuhause aufgepasst hätte ok, aber das finde ich einfach too much.

sie hat deswegen auch extra nicht stillen wollen, damit sie gleich wieder los kann...

seh ich das zu eng? ich habe ihr auch klar meine meinung gesagt, da sie mich danach gefragt hat, dass ich es nicht in ordnung finde. wenn sie zeit für sich bräuchte könnte sie das ja auch über tag mal machen, mal 1-2 h raus o.ä. aber gleich die ganze nacht usw. bei so einem kleinen baby was dazu noch ständig schreit und dringend die mama braucht??
ich bin vllt. wieder extrem in die andere richtung, da ich meine kinder sehr ungern abgebe, keine ahnung wieso, ich bin da halt nicht entspannt, bei den großen mittlerweile schon aber da hats auch lange gedauert.

wie sehr ihr das?

lg jayda

Beitrag von incredible-baby1979 05.11.10 - 20:36 Uhr

Hallo,


erstmals - ihre Gründe, warum sie nicht stillen wollte, die gehen niemanden (auch dich nicht :-P) etwas an.

Ich hätte Julian so früh auch nicht auswärts schlafen lassen.
Aber wir sollten nicht über die Mutter eines Schrei-Babys urteilen #nanana
Solche Babys können sehr anstrengend sein (die Kleine meiner besten Freundin war auch ein Schrei-Baby). Wahrscheinlich möchte sie einfach nur den Kopf frei kriegen.

LG,
incredible mit Julian (19 Monate)

Beitrag von dany2410 05.11.10 - 20:41 Uhr

Hallo,

also mein großer ist jetzt fast 3 und mein kleiner 5 monate alt....
mein großer hat mit 8 monaten das 1. mal bei meinen eltern geschlafen - mein kleiner bisher noch nie... weg waren wir allerdings schon...

also ich habe ihn ca bis 4 monate gestillt und dann gings nicht mehr....

tagsüber habe ich ihn auch schön öfters mal 1-3 stunden bei meinen schwiegies gelassen - die wohnen bei uns im Haus
das ging allerdings bei meinem großen gar nicht - er hat bis er ca 5 monate war extrem gefremdelt! - das macht der kleine nicht - also solange es ihm gut geht sehe ich kein problem!!

ich habe daher auch abends die möglichkeit beide kinder ins bett zu legen und dann ev. was trinken bzw. einfach mal weg zu gehen.... das babyphon haben dann die schwiegies und eigentlich hat es bisher gut funktioniert (gehe jeden donnerstag zur Probe - bin hobbymusikerin) und war meinen geburtstag mit freunden feiern...

aber nächte durchtanzen würde ich nicht... schließlich will ich ja am nächsten tag fit für meine kids sein!!

als ich glaube das muss jeder für sich selbst entscheiden....

aja und mein großer schläft auch supergerne bei meinen eltern... haha er ist da gar nicht mehr heim zu kriegen ;-)

lg Dany

Beitrag von lilly7686 05.11.10 - 20:41 Uhr

Also 1. geht dich das absolut nix an, was deine Freundin mit ihrem Baby macht. Leider.

Und 2. bin ich absolut deiner Meinung.

Ich halte es auch nicht für gut, wenn jemand grade 3 Wochen nach der Geburt schon tanzen gehen muss.

Meine Große war zwar auch ein Flaschenkind, aber das erste mal ins Kino gegangen bin ich nach ihrer Geburt, da war sie 2,5 Jahre alt *schäm*

Jetzt mit der Kleinen, ein voll gestilltes Kind, war ich schon drei Mal im Kino ;-) Und zwar im Babykino. Also aktueller Film in nem richtigen Kino, Erwachsenenfilm natürlich, Ton leiser als normal und Licht ein bisschen an. Babies dürfen bis 12 Monate mitgenommen werden, es gibt Wickeltische und auch Fläschchenwärmer für die Flaschenmamas.

Meine Große hab ich damals das erste Mal abgegeben, als sie ein Jahr alt war. Ich musste für 4 Wochen in die Berufsschule. Sie war also unter der Woche bei meinen Eltern und am Wochenende nur bei mir. Ich hab täglich etwa 10 Mal angerufen in dieser Zeit... Es war die Hölle für mich :-(

Die Kleine hab ich bisher nicht abgegeben, das wird auch so schnell nicht passieren. Denn ich habe vor, sie sehr lange zu stillen ;-) (vorzugsweise soll sie sich selbst abstillen irgendwann).

Also ich verstehe dich sehr gut. Und ich finde nicht, dass du eine Glucke bist. Im Gegenteil! Ich verstehe Mütter nicht, die ihren Nachwuchs so früh schon abgeben wollen weil sie Tanzen oder was auch immer gehen wollen.
Aber wie gesagt, weder dich noch mich geht das was an. Und ändern können wir es auch nicht.

Liebe Grüße!

Beitrag von corky 05.11.10 - 20:42 Uhr

also ich könnte das auf jeden Fall auch nicht.

Ich habe einen sehr pflegeleichten kleinen Wurm der auch keine Probleme hat ohne mich einzuschlafen oder ähnliches aber trotzdem würde es für mich momentan nie im Leben in Frage kommen ihn über Nacht wegzugeben. Und wenn er ein Schreibaby wäre dann erst recht nicht.

wir waren letzte Woche im Kino und in der Stadt und mein Kleiner (12 Wochen) war bei Schwiegereltern für ein paar Stunden und schon dann habe ich wirklich keine Ruhe und denke oft ob alles in Ordnung ist etc.

Ich könnte mir also wirklich überhaupt nicht vorstellen die Nacht durchzutanzen und muss auch sagen das man wenn man noch so ein starkes Bedürfnis nach Party hat vielleicht lieber ein wenig später ein Baby kriegen sollte.

Mag auch etwas extrem klingen aber ist meine Meinung #schein

Liebe Grüße
Marie

Beitrag von schlange100000 05.11.10 - 20:42 Uhr

Ich finde es so besser, als das sie zuhause die nerven verliert!! So ein Schrei Baby kann sehr anstrengend sein u. das geht ziemlich an die nerven!!!

Lg

Beitrag von hexe-2 05.11.10 - 20:51 Uhr

Ich gehe mal davon aus das sie ihr Kind liebt, aber man ist nicht NUR Mutter. Man lebt selber auch noch. Mein großer war damals mit 8 wochen bei meine Eltern über Nacht und mein kleiner mit 3 wochen. Ich war auch raus, es war Karneval und weißt du was: es war richtig schön.
Ich hatte keine Probleme nach der Geburt, mir gings super, hab sogar meiner Mutter auf der Arbeit rausgeholfen.
Bin ich eine Rabenmutter???
:-p

Beitrag von jayda2009 05.11.10 - 20:54 Uhr

natürlich lebt man selber auch noch und ist nicht nur mutter. aber man kann sich auch freie zeit am tage nehmen und muss es so früh sein?! wie gesagt, jeder muss das selber wissen, für mich käme es nicht in frage.

ich hätte dann keinen spaß.

wenn man mutter wird, solltem an auch mal eine zeit lang seine eigenen bedürfnisse etwas hinten anstellen können, damit meine ich nicht, sie ganz auszuschalten, aber man ist dann eben nicht nur für sich selbst verantwortlich.

lg jayda

Beitrag von tonip34 05.11.10 - 21:57 Uhr

Wie Du schon schreibst, Du haettest keinen Spass, ABER Menschen sind unterschiedlich und haben unterschiedliche Empfindungen und Beduerfnisse . Ich arbeite mit Schreibabys und ja manchmal ist es das besten fuer das Mutter Kind Verhaeltnis mal auszubrechen und sich vielleicht eine Nacht den Frust wegzutanzen. Das Kind war doch gut untergebracht.

Jeder Mensch ist anders ,Gott sein Dank ! Und es gibt auch Muetter die lange brauchen um sich in Ihre Rolle einzufinden, aber wenn man das schreibt wird man hier schnell verurteilt, man MUSS sein Kind sofort lieben und sofort auf alles verzichten und wenn das nicht so ist...oje.
Eine Mutter eines Schreikindes sagte mal weinend zu mir das sie Schwierigkeiten haette Ihr Kind zu lieben, sowas darf man leider nicht laut sagen dann gehen alle Muetter gleich auf einen los....

Ich waere vorsichtig mit dem urteilen nur weil sie es andres macht und man sich das nie fuer sich selber vorstellen koennte....sie ist sie und Du bist Du und das ist doch auchgut so, oder ?

lg toni

Beitrag von sunshine1176 05.11.10 - 21:59 Uhr

#pro

Beitrag von lucaundhartmut 05.11.10 - 22:07 Uhr

Liebe jayda,

ich denke, es ist immer schön, wenn Frauen einen Weg finden, dem Kind UND sich selbst gerecht zu werden.



LG
Steffi

Beitrag von amalka. 05.11.10 - 22:56 Uhr

Schlange,...eine ernst gemeinte Frage...bist du so klug oder hattest du Erfahrung mit Schreibabys ?

Beitrag von jayda2009 05.11.10 - 20:51 Uhr

danke frü eure antworten.

das mit dem stillen hat sie mir selber von sich aus so erzählt. natürlich gehts mich nichts an, allerdings kann ich so einen grund fürs nichtstillen eben nicht verstehen.

ich finde auch, dass sie auf jedenfall mal etwas auszeit braucht, aber das kann man auch am tage, wenn der papa da ist, oder die oma aufpasst, dafür muss man sein säugling nicht fast 24 h lang abgeben.

naja wie schon gesagt wurde, machen kann man nichts, mich beschäftigt das halt nur.

lg jayda

Beitrag von ryja 05.11.10 - 20:59 Uhr

Ich mach das wie du. Ich mag mich einfach nicht von meinen Kindern trennen - abgesehen vom Arbeiten gehen - dass musste bei der Großen leider sein. Vielleicht bin ich deswegen dann auch sonst nirgendwo mehr hin. Sie war zwei Jahre alt, als ich ins Kino gegangen bin und einen Babysitter hatte.

Aber jeder muss das für sich selbst entscheiden. Auch deine Freundin. Gerade wenn sie ein Schreibaby hat, wird sie ja irre, wenn sie nicht rauskommt. Offensichtlich ist sie ein "Weggeh-typ", weil sie aus diesem Grund nicht stillen wollte. Dann lass sie. Wenn sie das braucht, dann ist sie am nächsten Tag entspannter und kann gelassener mit ihrem Schreibaby umgehen. Ein Schreibaby ist nicht einfach für die Mutter.

Beitrag von tuttifruttihh 05.11.10 - 21:23 Uhr

Hey,

also ich fühl mich auch manchmal als Glucke, wenn ich die Mütter in meinem Umfeld sehe. Eine Bekannte von mir geht jedes Wochenende weg und die Kleine ist dann mal bei der Oma, der Uroma, der Tante, dem (getrennt lebenden) Papa, oä.

Es ist nicht so, dass ich garnicht raus komme. Aber ich sehe das wie du: Ich muss nicht unbedingt die ganze Nacht feiern gehen. Meine Kleine ist 6,5 Monate alt. Ich war einen Abend was trinken (2-3 Stunden), da war meine Maus aber zuhause bei meinem Mann und ich wäre innerhalb von 10 Minuten zuhause gewesen. Im Kino waren wir auch schon einmal, da hat meine Schwester eingehütet aber genießen konnte ich es nicht, hab die ganze Zeit an meine Maus gedacht und dauernd das Handy überprüft. Und sonst machen wir alles nachmittags, gehen mal essen oder shoppen und dann kommt Fiona mal für ein paar Stunden zu den Omas und Opas. Seit kurzem geht das aber nicht mehr, weil sie ganz stark fremdelt im moment. Eigentlich sollte sie vor 2 Wochen das erste Mal bei ihrer Oma schlafen aber das hat nicht geklappt. Werden es in ein paar Monaten nochmal probieren.

Ich kann aber auch verstehen, dass man mal eine Auszeit braucht. Die sieht eben bei jedem anders aus. Ich leg mich dann lieber ne halbe Stunde in die Wanne als ne Nacht durchzutanzen und am nächsten Tag völlig fertig und womöglich verkatert auf meine Tochter aufpassen zu müssen.

Eine andere Bekannte von mir hat Zwillinge bekommen, die 6 Wochen zu früh zur Welt kamen und noch in der Klinik bleiben mussten. Sie waren über Weihnachten noch im Krankenhaus und ich meinte zu ihr, dass das ja sehr schade ist... da meint sie: "Naja, so kann ich wenigstens noch zu der Show von Mario Barth gehen, die Karten hab ich schon so lange"... da fiel mir dann nichts mehr zu ein. Jetzt werden die beiden ein Jahr alt und sind ganz oft bei der Oma oder die Oma ist bei ihnen und hütet ein.

Ich freu mich jetzt schon auf nächstes Jahr, denn da werden mein Vater und meine Schwiegermutter 50 und es wird groß gefeiert. Fiona kommt natürlich mit und das ist doch die schönste Art zu feiern: Wenn die Kleinen dabei sein können.

Liebe Grüße

Beitrag von biibii 05.11.10 - 21:30 Uhr

Hallo

meine Kids waren frühzeitig schon bei Oma und Opa untergebracht :-p

Nach ca. 8-9 Wochen war ich wieder ausgiebig in der Disco, habe die Nacht durchgemacht und meine Kids dann erst gegen Nachmittag wieder abgeholt #schein

Ich sehe es so, ich war die ganzen Monate der SS nicht mehr feiern, und dann DARF Frau auch mal wieder an SICH denken, und solange ich weiß meinen Kids geht es gut sehe ich auch KEIN Problem es nicht so zu machen ;-) Und dadurch das ich schnell wieder in meinen Beruf zurück bin, haben sie mit einigen Wochen schon mehrer Tage / Nächte bei meinen Eltern verbracht und dann teilweise noch das WE weil Mama zum Geb. oder so mußte #schein

Ich bin keine Übermutter und kann auch mal einen Tag ohne meine Kids ... Für mich ist es eher nicht nachvollziehbar warum einige nicht mal ihre Kids für einige Stunden abgeben können #gruebel

Meine Tochter war mit knapp 2 Jahren auch schon eine Woche bei meinen Eltern und Mama ist in den Urlaub gefahren #cool

Bin ich jetzt eine Rabenmutter #kratz #nanana#nanana#nanana#nanana


Lg

Bianca

Beitrag von tuttifruttihh 05.11.10 - 22:14 Uhr

Wieso hast Du dann überhaupt Kinder in die Welt gesetzt?

Also eine Mutter, die ihr nichtmal 2 Jahre altes Kind weggibt um alleine in den Urlaub zu fahren ist in meinen Augen eine Rabenmutter. Kann das absolut nicht nachvollziehen, vielleicht bin ich eine Glucke aber das ist für mich völlig unverständlich.

Beitrag von biibii 05.11.10 - 22:21 Uhr

Genau auf so eine Antwort habe ich gewartet :-p

Aber weißt du was, ich mache es so wie ich es will :-p

Und noch eins ... ausnahmsweise sind meine Kinder #verliebt bei MIR :-p

Achja und darum liebe ich meine Kids genauso wie jede andere Mutter auch ... bin trotzdem immer für sie da und gehe über Leichen wenn es sein muß #cool


LG

Bianca

Beitrag von sunshine1176 05.11.10 - 21:43 Uhr

Ich frage mich wo das herkommt, das jeder meint über das Verhalten anderer Mütter zu urteilen und dies auch noch in der "Öffentlichkeit" zu tun!

Regen sich denn nicht alle immer darüber auf, wenn sie im Supermarkt oder sonstwo angemacht werden, wegen des Verhaltens des eigenen Kindes gegenüber? Das ist doch auch nichts anderes!

Wenn ich mir vorstelle, dass meine Freundin so über mich im Internet herziehen würde, ich würde ihr die Freundschaft sofort kündigen!

Es geht doch kein Schwein etwas an, was sie im Wochenbett macht! Jeder macht doch das wonach ihm ist! Ob jemand stillt oder nicht, geht niemanden etwas an, keiner hat das Recht darüber zu urteilen, egal aus welchen Gründen sich die Frau dagegen entschieden hat!

Wenn sie nach 3 Wochen für sich festgestellt hat, dass sie diesen Ausgang braucht, dann hat sie alles Recht der Welt dazu! Sie ist erwachsen und hat sich darum gekümmert, dass jemand für das Kind da ist! Sie lässt ihr Baby nicht alleine zu Hause oder bein einem 14 jährigen Babysitter. Wo ist das Problem?

Meine Mom ist nach 8 Wochen wieder arbeiten gegangen, weil sie keine andere Chance hatte. Kurz nach meiner Geburt war sie abends auch wieder unterwegs. So lange sie arbeiten war (vormittags) habe ich alleine ohne Aufsicht in der Dachkammer geschlafen! Klar schlage auch ich heutzutage die Hände überm Kopf zusammen, wenn ich das höre. Aber damals war das so. Und? Mir geht es gut, ich bin gesund, habe keinerlei Verlustängste o.ä. und ein wunderbar intensives Verhältnis zu meinen Eltern.

Also bitte lasst doch einfach jeden für sich selber entscheiden und kritisiert nicht immer andere Menschen! Ihr macht es anders und das ist gut so und wird doch auf von niemandem kritisiert. Ihr müsst (oder solltest) euch auch wegen eures Verhaltens vor niemandem rechtfertigen (müssen)!

Alles Liebe
sunshine

Beitrag von lucaundhartmut 05.11.10 - 22:21 Uhr

Liebe jayda,

ich denke, es ist immer schön, wenn Frauen einen Weg finden, dem Kind UND sich selbst gerecht zu werden.



LG
Steffi

Beitrag von babybunnychen 05.11.10 - 22:40 Uhr

Über Nacht ganz weggeben würde ich nicht aber so mit 8 Wochen war ich auch mit Freundinnen in der Disco, aber habe ihn danach abgeholt und mich dann um ihn gekümmert. Auch wenn es hoeß sehr wenig schlaf. Da ich zwar stille und nichts trinken darf. Aber er bekommt auch die Flasche. Mine tochter habe ich nicht gestört und sie am mittag abgeholt. Sie schläft aber von sich aus gerne bei der Oma.

Jeden das seine, ob Flasche oder Brust. Darüber zuurteilen finde ich blöd!!!

Beitrag von anarchie 05.11.10 - 23:00 Uhr

Hallo!

meine Kinder habe ich die ersten 2 jahre nur stundenweise abgegeben, im ersten jahr garnicht..ich sah keinen grudn dafür und fand es nicht schlimm diese wenigen jahre meines hoffentlich mind, 80jährigen Lebens ganz für meine babys da zu sein.
Ok, ich hab sie zwische 2 Stillmahlzeiten mal beim Papa gelassen..

Aber ich bin ja auch die oberglucke;-)

lg

melanie und die 4 Mäuse

Beitrag von amalka. 05.11.10 - 23:01 Uhr

Jayda,

ich könnte hier laut aufschreien, dass es zu dir kommt!!!!

ICH HATTE EIN SCHREIBABY und es ist ein Hölle, es ist so eine Hölle, dass ich nicht einmal meinen Stinkern hier ,die hier nur ihre ergänzende kommentare zu mir geben...nicht einmal ihnen würde ich es wünschen..

Bei einem Schreibaby gehst du selbst die Wände hoch, erlbst du HÖLLE...und es ist mehr als besser ,wenn sie die Möglichkeit hat zu entspannen und wenn es die Großetlern aushalten, gleich 24 Stunden...

ich hatte keinen, wenn meine Mama in der Nähe wohnen würde, hätte ich es ihr abgegeben...so tankt man neue Energie...für mcih wäre Disco nichts...aber gut..

ich urteile über solche mutter nicht..

ürbrigens mein Kind kommt in 14 Tagen als Frühchen zur Welt und ich habe mich shcon wieder daruaf eingestellt, ein Schreibaby zu haben...toll

jaaa und ich werde auch nit stillen

Beitrag von koerci 06.11.10 - 13:50 Uhr

Woher willst du wissen, dass dein zweites Kind auch ein Schreibaby wird? #kratz

Beitrag von amalka. 07.11.10 - 02:07 Uhr

hi du,
wissen kann man es nicht, die Gegebenheiten sind aber fast gleich..

Es kommt in gleicher Woche zur Welt und es wird genauso nicht gestillt..

Es ist meine verdammte Aufgabe als mutter bereits vorher alles dafür zu tun, dass dieser junger Mensch nicht Fehler mitmachen muss, die meine Tochter mitbekommen hat, eben weil man damals als Erstgebärende war.

Wenn es sich nicht erfüllen sollte, bin ich doch froh oder ?

Ein Frühchen hat einen unreifen Magen und ist für eine Problematik der Blähungen noch anfälliger als ein neugeborener.

  • 1
  • 2