Grr. Hab das Gefühl ich bin nur noch alleine!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von anja478 05.11.10 - 20:27 Uhr

Hallo,

Heute war wieder einmal so ein Nachmittag.
Hab das Gefühl ich bin nur noch alleine mit den Kids. Mein Mann geht 3x wöchentlich zum Sport kommt dann erst um 19.00h sieht seine Kids dann ca. 30 Min.
Letzten Samstag hatte er Kegelausflug war von morgens bis nachts weg. .
Heute hätte er um 15.00h Feierabend aber da mußte er einem Kegelbruder helfen, nur mal eben kurz nach IKEA. Er kam um 20.00h wieder Hat heute wieder keine Kids nicht gesehen. Morgen muß er den ganzen Tag auf eine Fortbildung open End.
Ja und ich sitz dann wieder hier bei dem Mistwetter und weiß nicht was ich machen soll denn keiner hat Zeit
Dann ist bald Weihnachtsfeier vom der Firma vom Sport und von weiß ich was. Und ich!!!
Wann hab ich Weihnachtsfeier???

So mußte mal raus.

LG
Anja

Beitrag von bine3002 05.11.10 - 20:30 Uhr

Kann dich gut verstehen.

Was macht er für Sport? Wäre es nicht möglich, dass er geht, wenn die Kids im Bett sind?

Beitrag von anja478 05.11.10 - 20:33 Uhr

Hallo,

Er hat um 16.30h Feierabend und das Fitneßstudio ist nebenan. Hat aber nur bis 21.00h auf.

Beitrag von bine3002 05.11.10 - 20:35 Uhr

Dann soll er halt gleich nach der Arbeit gehen. Dann würde er doch so um 18 Uhr zum Essen da sein. Ich fände es schon wichtig, dass die Familie abends zusammen isst und der Papa da ist. Und ich würde meinen Mann diesbezüglich zurecht stokeln. Nach 20 Uhr kann er gehen, wann immer er mag (vorausgesetzt es ist nicht jeden Tag).

Beitrag von kanische 05.11.10 - 20:31 Uhr

Hast du das mal so deinem Mann gesagt. Würde ich machen. Ihr habt doch eine gleichberechtigte Partnerschaft oder? Ich bestehe auf meinen eigenen Freiraum. Ich geh auch mal mit meinen Mädels weg ich habe keinen Lust hier zu versauern und der einzige der das ändern kann ist man ganz ALLEINE!!!!

LG

Beitrag von helly1 05.11.10 - 20:35 Uhr

Hallo Anja,

ja, das kenne ich. Aber ihr solltet wirklich Alternativen finden. Kann dein Mann nicht abends zum Sport gehen, wenn die Kinder schlafen? vielleicht solltet ihr wirklich feste Zeiten vereinbaren, in denen er sich um die Kinder kümmert?
Egal, du denkst, es muss sich was ändern und das tut es erst, wenn ihr das Gespräch sucht. Bei uns musste es auch erst knallen, bevor er es bemerkt hat, aber er hat sich danach auch geändert.
Sollte dein Mann sich nicht ändern: sag ihm, dass du jetzt dran bist; stell ihn vor vollendete Tatsachen; z.B. Samstag geh ich zum Friseur und danach ein bissl shoppen. Oder mach ein Wellness-Wochenende mit einer Freundin; damit dein Mann sieht, was DU leistet.

LG helly

Beitrag von tragemama 05.11.10 - 20:42 Uhr

Kenn ich. Mein Mann ist Arzt, arbeitet in der Klinik um die 70 Wochenstunden - dazu kommen Notarztdienste, Bergwachtdienste und eine ehrenamtliche Tätigkeit als Arzt beim Roten Kreuz. Kotz.

Andrea

Beitrag von courtney13 05.11.10 - 21:02 Uhr

OOOOOOOOOOOOOOO wie ich das kenne!!!!
mein Mann kam heute um 13:30 Uhr nach Hause, da er aber (wie ich übrigens auch) um 5:00 Uhr aufgestanden ist, musste er sich unbedingt nochmal hinlegen. Nur ne halbe Stunde - ha, ha... Um 15:30 Uhr hab ich dann alleine mit den Kids die Wohnung verlassen. Als ich um 17:00 Uhr vom spazierengehen wieder zurück gekommen bin, hat er am Motorrad geschraubt. Er kam kurz zum essen und dann ist er wieder weg sein Motorrad liebkosen!!! Anschließend will er noch zum Training und auf Party, was bedeudet , dass er erst spät nach Hause geht und morgen erst spät wieder rauskommt. JUHU, noch ein Tag im A...
So geht es jeden Tag, jede Woche, jeden Monat das ganze Jahr! KOTZ...

Beitrag von sandra7.12.75 05.11.10 - 22:18 Uhr

Hallo

Da gibt es ein Zauberwort:

Reden.

Ich würde sowas nicht mitmachen und mein Mann weiß das auch.Jeder geht mit Freunden raus und wir machen auch gemeinsam was aber auch viel mit der Familie.

Gibt natürlich Tage wo es nixht so klappt aber dann war etwas anderes.

lg

Beitrag von courtney13 05.11.10 - 22:35 Uhr

Leider hat mein Mann für das thema taube ohren!
Er hat jetzt seit drei jahren jedes Jahr einen Gutschein für ein Essen zu zweit von der Firma geschenkt bekommen. Wir waren noch nicht einmal essen!!!
Letztes WE war unsere große bei Oma, d.h. nur der kleine war da. Tja er war weg und ich alleine auf dem Sofa - die zeit hätte man auch anders nutzen können.
Reden bringt da nichts. Er hört es zwar, labert rum von wegen ja er weiß und er ändert das und dann wird wieder nix draus.
Ja das nervt! Und reden tu ich täglich drüber - er hört es nicht!

Beitrag von sonne_1975 06.11.10 - 01:51 Uhr

Und warum nimmst du es hin?
Reden bringt da nichts, handeln. Wie bei Kindern, wenn du nur reden würdest, würden sie dir auf der Nase rumtanzen. Konsequenzen müssen ran.

Ich würde so ein Verhalten nicht dulden, da gäbe es einen erheblichen Ehekrach.

Beitrag von courtney13 06.11.10 - 20:32 Uhr

Ehekrach ist ein dauerzustand bei uns!
Ich weiß ich müsste mal konzequenzen ziehen, aber was ich auch tu ich zieh den kürzeren.
Wenn ich ihn verlassen würde, müsste ich aus meiner Wohnung raus, weil er würde niemals gehen. Und wirklich verlassen will ich ihn ja auch nicht, es sind ja auch gefühle da. Und alleine mit zwei Kindern ist ja auch nicht gerade ne Wunschvorstellung von mir!

Leider hilft ja reden nicht, weil er immer auf der flucht ist. Oder er macht den Ferseher lauter.

Naja, so hab ich es gewollt - so hab ich es bekommen. Schließlich wusste ich bevor ich ihn geheiratet hab, worauf ich mich eingelassen hab. Wobei ich aber zu meiner verteidigung auch sagen muss, er hat sich die letzten Jahr schon sehr verändert!

Beitrag von kleine1102 05.11.10 - 23:22 Uhr

Hallo Anja!

Ich kenne das auch sehr gut. Allerdings ist mein Mann nicht zu seinem persönlichen Vergnügen so viel von zu Hause weg, sondern wegen seines Jobs. Er hat oft (meist mehrmals pro Woche) 24-Stunden-Dienst, auch an Wochenenden und Feiertagen. Dazu kommen "ganz normale" Arbeitstage, die auch "gern mal" 11 Stunden plus Fahrtzeit (2 Stunden) dauern können #schwitz :-(.

Zwar ohne Frage ein guter- und gut bezahlter- Job, aber die Kids und ich leiden phasenweise mal mehr und mal weniger unter der permanenten Abwesenheit meines Mannes. WENN er zu Hause ist, kümmert er sich in jeder freien Minute um unsere Mädels und das freiwillig und sehr gern. Zeit für Hobbies bleibt ihm so gut wie gar nicht, mir auch kaum. Klar treffe ich gemeinsam mit den Kindern Freunde, aber allein oder gar zu zweit etwas unternehmen fällt seit vier Jahren zu 90% weg. Da es mehr auf die Qualität als auf die Quantität des Familienlebens ankommt, hoffen wir mal, dass niemand dauerhaft "Schaden nimmt" durch den zeitlich (und inhaltlich) intensiven Job meines Mannes- aber das würde man ggf. erst später sehen/bemerken, wenn die Kids wesentlich älter sind. Mit knapp drei Jahren hat unsere ältere Tochter mal ganz unvermittelt gesagt, "Ich bin so traurig!" #schmoll. Auf meine Frage, WARUM sie denn traurig sei, antwortete sie, "Weil Papa nie da ist!". Ich sagte, "Papa muss viel arbeiten, fast alle Papas müssen das.". Darauf unsere Tochter, "xxx's Papa arbeitet auch nicht so viel wie unserer!" #schock #gruebel :-(.

Wie auch immer: die berufliche Situation ist eine Sache- sehr viel Zeit in Hobbies zu investieren und in persönliche Freizeit eine andere. Das darf einfach nicht auf Kosten der Familie gehen- was Du von Deinem Mann beschreibst, klingt fast, als würde er vor seiner Familie "flüchten". Ihr solltet dringend miteinander sprechen und das Ganze klären. Sonst wird Dein Frust immer größer und irgendwann kommt dann der ganz große Krach!

Unsere Zeiten, in denen mein Mann bei der Arbeit ist, verbringen wir meist ganz nett/normal. Oft sind wir verabredet und/oder unternehmen etwas, manchmal steht aber auch nur "Alltagskram" an und wir sind einfach zu Hause. So oft ich frustriert bin wegen der Situation- meist kann ich trotzdem das, was mein Mann alles für uns leistet (wobei ich selbst auch berufstätig bin in Teilzeit), schätzen und anerkennen. Ebenso natürlich sein Engagement für seine Familie- das entschädigt dann ein Stück weit für's viele "Allein sein".

Also: den Sport auf den Abend verlegen, wenn Eure Kids im Bett sind! Und dem "netten Kegelbruder" notfalls "einen Korb geben", weil Frau und Kinder einen in der Woche sowieso schon so gut wie gar nicht gesehen haben. Drücke Euch die #pro #pro, dass Ihr das Ganze so regeln könnt, dass Ihr zukünftig BEIDE zufrieden seid!

Lieben Gruß #stern,

Kathrin & zwei Mädels (& Mann im Wochenend-Dienst, Fr-Sa und So-Mo jeweils 24 Stunden)

Beitrag von sonne_1975 06.11.10 - 01:52 Uhr

Ich würde so ein Verhalten nicht hinnehmen. Zeit für Hobbys ist dann, wenn die Kinder im Bett sind. Und auch nicht 3 Mal pro Woche.

So einen Ehemann und Vater braucht kein Mensch.

Beitrag von jono 06.11.10 - 08:55 Uhr

Guten Morgen,

da kannst nur du selber etwas ändern. Ich frag mich immer wieder warum so viele Frauen sich so etwas gefallen lassen....

LG
Jono

Beitrag von alinashayenne 06.11.10 - 17:08 Uhr

Hallo!

Fühl dich erstmal ge#liebdrueck!

ich kann deinen Frust schon verstehen, - denn oft geht es mir genauso. Allerdings hab ich mich mittlerweile (Ausnahmen gibt es immer mal wieder) damit abgefunden, alleinerziehend zu sein.

Bei uns arbeitet der Papa auch sehr viel - geht im Normalfall aus dem Haus bevor die Kids wach sind und kommt frühestens um 18.30 Uhr (die Kinder gehen um 19.00 ins Bett) manchmal auch ne halbe Stunde früher, meistens dafür aber noch später. Freitag und Samstag studiert er berufsbegleitend, da sehen wir ihn also gar nicht und Freizeit will er dann eben auch noch haben. Er arbeitet, lernt und macht nebenher noch viel - ist also auch nicht immer ansprechbar, wenn er dann mal daheim wäre...frustrierend...ja doch :-(

Wenn man selbst mal was machen möchte oder auch auf ein Recht frei zu haben/auszuschlafen o.ä. hofft, dann fühl ich mich auch so wie du. ABer man kann halt nix machen... In den meisten Fällen bin ich stolz auf mich selbst, wenn ich sehe, was ich alles schaffe und mache - viele Mamas jammern und kriegen alleine wenig auf die Reihe, weil sie es gewohnt sind immer HIlfe zu haben...nicht falsch verstehen, aber da kann man dann rückblickend schon stolz auf sich sein...

Also Kopf hoch und liebe Grüße
Nina

Beitrag von alpenbaby711 06.11.10 - 21:07 Uhr

Also ich finde ja schon wichtig das auch -Väter ihre Hobbys haben und denen nachgehen aber so oft und dann noch die anderen Sachen. Liegt ihm eigentlich noch was an euch?
Ela