wie auf dem Kasernenhof

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von eviwe 05.11.10 - 21:20 Uhr

Guten Abend!
Meine Kinder 6 und 8 Jahre ignorieren mich, wenn ich etwas von Ihnen fordere.Das nervt mich kolossal. :-[
Alles muß man 5x sagen. Z.B.daß sie sich die Hände nach dem essen waschen sollen, dann müssen sie noch dies und jenes vorher machen und ich hab inzwischen schon 3x gesagt, daß die sich waschen sollen und dann muß ich sie anbrüllen.
Erst dann funktionierts. Ist doch furchtbar, kennt Ihr das auch daß die Kinder euch ständig ignorieren???
Andererseits will ich sie doch auch nicht wie auf dem Kasernenhof rumkommandieren müssen. Habe schon überlegt, jedesmal wenn was überhört wird eine Extraanordnung obendrauf zu legen, damit sie das was ich sage auch nach einer Aufforderung machen, z.B. Etwas wegräumen.
Würde mich interressieren wie ihr mit ähnlichen Problemen umgeht.
Danke fürs lesen, ich wollte mal Frust loswerden-mein Großer sagte schon zu mir, daß er dachte ich habe ihn nicht mehr lieb, weil ich so geschimpft habe. Allerdings hatte er mich auch noch wegen seinen Hausaufgaben angelogen, war echt ein blöder Tag heute.
Lieben Gruß
Evi mit #drache und#drache und#schrei

Beitrag von ilva08 05.11.10 - 21:46 Uhr

Hallo,

kennst du die 1-2-3-Methode?

http://www.amazon.de/gp/product/3860729748/ref=pd_lpo_k2_dp_sr_1?pf_rd_p=471061493&pf_rd_s=lpo-top-stripe&pf_rd_t=201&pf_rd_i=3834600482&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=04J3E1KGAAQF123VMA2M

Die Ausgabe für Eltern ist leider vergriffen... ;-)

Kurzfassung:

Du zählst deine Kinder aus, wenn sie etwas tun, was sie nicht tun sollen.

Wichtig:
Bleibe RUHIG und ERKLÄRE NICHT.

In den meisten Situationen wissen Kinder, was sie falsch gemacht haben. Erklärungen vermitteln: Du musst nicht hören, solange ich dir nicht gute und überzeugende Argumente dafür nennen kann, warum du es tun solltest.

Dies führt immer und unweigerlich zu dem von dir beschriebenen "Reden-überzeugen-streiten-schreien-Syndrom". ;-)

Das Auszählen ohne Erklärung wirft das Kind auf seine Eigenverantwortlichkeit zurück.

"Ruhig" ist wichtig, um dem Kind zu signalisieren: DU hast das Problem. Nicht ich.

Das Kind hat dann genau 3 Chancen, sich zusammenzureißen. Bei 3 gibts eine Konsequenz. Diese sollte vorher bekannt sein und DURCHGEZOGEN WERDEN.
Muss nix fürchtersam schlimmes sein, aber eben eine spürbare Konsequenz.

In dem Buch ist es genauer und sehr gut lesbar beschrieben. Ich denke, auch die Lehrerversion ist für Eltern hilfreich.

LG #winke

Beitrag von blinkingstar 06.11.10 - 08:32 Uhr

Hallo Evi,

was passiert denn, wenn Deine Kinder Dir sagen, dass sie noch dies, das und jenes erledigen müssen?

Möchte das vorab mal wissen, ehe ich eine Einschätzung/ Tipp geben möchte.

Greetz

Blinking#stern

Beitrag von eviwe 06.11.10 - 10:54 Uhr

un ja, sie spielen einfach weiter und machen das was ich sage nicht, laufen irgendwo rum. Dann vergessen sie es wieder.

Beitrag von blinkingstar 06.11.10 - 14:22 Uhr

Hey,

es klingt für mich so, als hätten Deine Kinder nichts zu befürchten, weil sie entweder keine Konsequenzen genannt bekommen oder diese nicht umgesetzt werden.
Sage ihnen bevor sie vom Tisch aufstehen dürfen, dass sie entweder die Hände sofort waschen gehen oder sie halt sitzen bleiben müssen. Wichtig ist allerdings, dass Du dies dann auch umsetzt. Sprich: sie müssen tatsächlich sitzen bleiben.
Wichtig ist außerdem, dass Du Dich weder auf Diskussionen noch auf ellenlange Erklärungen einlässt. Im Zweifelsfall wiederholst Du einfach Deine Aufforderung nochmal. Wichtig ist, dass Du klar und eindeutig bist. Und: versuch mal, Deinen Kindern das, was Du von ihnen möchtest in 3 Sätzen zu sagen. Nach 3 Sätzen hören sie nämlich sowieso schon nicht mehr, was Du sagst.
Also am Deinem Beispiel z.B. :
"Wenn Du aufstehst, gehst Du Dir die Hände waschen. Wäschst Du sie nicht, musst Du Dich wieder an den Tisch setzen."
"Warum muss ich Hände waschen?"
"Weil wir uns nach dem Essen nunmal die Hände waschen."
"Aber sie sind doch gar nicht schmutzig."
"Du kannst aufstehen, wenn Du Dir die Hände waschen gehst, sonst musst Du am Tisch sitzen bleiben."
Bei weiteren Diskussionsversuchen kannst Du ihnen dann sagen, dass es ihre Entscheidung ist: Hände waschen oder sitzen bleiben. Du musst auch nicht da sitzen bleiben, sondern kannst Dir selbst die Hände waschen, den Tisch abräumen etc.

Das ganze hat auch meiner Meinung nach nichts mit Kasernenhof zu tun. Kinder brauchen Regeln, Grenzen und feste Abläufe, es gibt ihnen Sicherheit.

Greetz

Blinking#stern

Beitrag von zaubertroll1972 06.11.10 - 18:15 Uhr

Warum muß ich Hände waschen?

Weil wir uns nach dem Essen nunmal die Hände waschen!

Aha......super Antwort!? Wieder was gelernt #kratz

Beitrag von blinkingstar 07.11.10 - 00:52 Uhr

Wenn Du Dich gerne auf ellenlange Diskussionen einlässt und jeden Schritt breit und lang erklären möchtest, finde ich das vollkommen ok. Ob es zielführend ist, sei aber dahin gestellt.

Beitrag von zaubertroll1972 07.11.10 - 12:36 Uhr

Nein, wenn es nichts zu diskutieren gibt dann mache ich das auch nicht aber deshalb würde ich trotzdem nicht so eine - sorry- dumme Antwort geben!
Ich selber würde mir so eine Antwort von meinem Sohn nicht geben lassen und daher würd` ich`s gar nicht erst vormachen.
Das ist doch einfach nur eine schwache Aussage weil einem selber kein Grund einfällt.
Wir essen mit Besteck, die Hände sind sauber. Wieso sollte man sich die Hände nach dem Essen waschen???
Zähne putzen, okay. Das machen wir auch aber Hände waschen wir vor dem Essen.

Z.

Beitrag von blinkingstar 07.11.10 - 12:42 Uhr

Ok, jetzt verstehe ich Dein Problem. Ich habe mich mit dem Hände waschen nur an dem Beispiel der Eröffnerin orientiert, es war nicht meines und spiegelt auch nicht meine Meinung wieder.

Diese Struktur kannst Du aber auch auf eine andere Situation übertragen und es setzt natürlich voraus, dass das Kind den Grund schon kennt und lediglich eine endlose Diskussion unterbunden werden sollte.
Z.B. das Kind weiß, dass man an einer roten Ampel warten soll, weil man sonst vom Auto überfahren werden könnte. Es versucht aber zum wiederholten male, trotzdem darüber zu diskutieren. Dann sagt man: Weil es nunmal so ist.

Ich meinte damit nich, dass man den Kindern die Dinge nicht erklären soll, aber die TE ist meiner Meinung nach in einer Situation in dem Schluss ist mit erklären. Sie ist die Erwachsene und muss die Richtung vorgeben ohne sich laufend hierfür rechtfertigen zu müssen.

Greetz

Blinking#stern

Beitrag von eviwe 07.11.10 - 22:23 Uhr

Hi!
Na für das Händewaschen nach dem Essen, gibt es die Erklärung, daß besonders meine 6jährige immernoch gern die Hände im Essen hat. Hinterher will ich nicht, daß sie mit ihren fettigen Fingern alles anfasst. Außerdem hoffe ich, sie lernt endlich richtig mit Besteck zu essen ohne fettige Hände zu kriegen, dann muß sie sie nicht waschen.:-)
Allerdings erkläre ich den Kindern auch warum sie etwas machen müssen.

Beitrag von zaubertroll1972 08.11.10 - 08:44 Uhr

Hi,

okay, das ist ein Grund aber an sich von 6 jährigen nicht mehr zu erwarten.

LG Z.

Beitrag von zaubertroll1972 06.11.10 - 09:49 Uhr

Hallo,

ich glaube manchmal übertreiben wir Eltern es auch mit unseren Forderungen den Kindern gegenüber.
Die Kinder haben keine Zeit mal selber eine Entscheidung zu treffen da sie den ganzen Tag nur kommandiert werden :-)
Zieh` Dich an! Komm frühstücken-sofort! Zähne putzen! Geh` Hände waschen! Komm sofort Mittagessen! Geh` wieder Zähne putzen! Hausaufgaben machen! etc.
Wenn die Zeit dazu da ist dann lasse ich meinen Sohn schon mal rumtrödeln, er muß dann nicht gleich nach dem Frühstück Zähne putzen und kann erst etwas spielen bis ich ihn auffordere.
Oder ich kündige schon vorher an was gleich kommt. Wenn`s dann nicht passiert erinnere ich nochmal und wenn´ s noch nicht passiert dann drohe ich an daß ich lauter werde. Das haßt mein Sohn wie die Pest!
Wäre natürlich super wenn die Kinder immer so funtionieren würden wie wir es uns wünschen aber dann wären sie vermutlich keine KInder. Die ticken einfach anders!

LG Z.

Beitrag von otto123 06.11.10 - 10:09 Uhr

Hallo,
ja am Wochenende mag das gehen mit dem Rumtrödeln...

Aber wenn Schule ist, müssen sie eben funktionieren, müssen wir Erwachsenen ja auch!

Gruß
Ottilie

Beitrag von zaubertroll1972 06.11.10 - 10:36 Uhr

Ja, sagte ich ja auch!
Vielleicht läßt die TE einfach noch zuviel Spielraum für Diskussionen.
Keine Ahnung!
Welchen Vorschlag oder Idee hast DU denn?
LG Z.