Schwanger und Job verloren

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von leela21 05.11.10 - 22:27 Uhr

Man bin echt traurig, seit 1 Jahr habe ich mir ein Baby gewünscht.Jetzt habe ich meinen Job (Arzthelferin) verloren.Besser gesagt meine Chefin hat meinen Vertrag nicht verlängert, weil meine Kollegin ihr von meinen Wunsch erzhählt hat.
Und heute erfahren ich und mein Mann, das auch sein Vertrag nicht verlängert wird (Sicherheitsfachmann). Und was ist? Ich bin Schwanger geworden!:-(

Beitrag von wuestenblume86 05.11.10 - 22:29 Uhr

Dann sucht euch einen neuen Job #aha

Und lerne darauß in Zukunft privat und beruflich zu trennen ;-) den KiWu kann man einer guten Freundin erzählen, aber gehört nicht in die Ohren eines Chefs und geht den ja auch nix an :-p

Beitrag von leela21 05.11.10 - 22:34 Uhr

ich war ja mit meiner Kollegin auch gut befreundet, dachte ich jedenfalls.Sie hat mich verpfiffen, weil nur eine Stelle noch frei war.Natürlich sucht mein Mann schon ganz fleißig nach einem neuen Job.Ich war vor einpaar Tagen beim Arbeitsamt, mit meinem Mann, er hat auch schon mal bescheid gesagt das er ab nächsten Monat erst einmal arbeitslos ist.Die Bearbeiterin hat uns sozusagen als asoziale Parasiten beschimpft und das es ja gut passt das ich auch noch Schwanger bin.:-(

Beitrag von wartemama 05.11.10 - 22:38 Uhr

Das hat sie nicht wirklich, oder? #schock

Ich hätte mich sofort bei ihrer Vorgesetzten beschwert. Das geht ja gar nicht! #contra

Beitrag von daniela2605 05.11.10 - 22:42 Uhr

Oh ja, ich wäre dort auch mal eben hochgegangen und hätte mich mal mit dem Vorgesetzten der Dame unterhalten #schein

Beitrag von wuestenblume86 05.11.10 - 22:40 Uhr

Lasst euch von denen nix reinreden.
Es ist wichtig, das ihr nicht aufgebt und euch jetzt auf den Hosenboden setzt und euch bewerbt.

Hört sich blöd an ;-) aber du bist schwanger und nicht krank und ich will dir keine Angst machen, aber zu Beginn der Schwangerschaft kann leider viel passieren.
Sollte dich beim Vorstellungsgespräch jemand nach Schwangerschaft/Kinderwunsch fragen, dann sag entweder nein ;-) oder merke an dass diese Frage nicht zulässig ist.

Ich habe meinen Job gewechselt und zu Beginn der Schwangerschaft auch dort neu angefangen #cool mich hat niemand gefragt und ich habe nix gesagt und kurz nachdem ich meinem Chef die SS mitteilte, hatte er schon ein BV von mir auf dem Tisch liegen #rofl

Beitrag von katrin.24 06.11.10 - 07:38 Uhr

guten morgen.

ich finde so ehrlich sollte man schon sein.
also nachher wird dich dein chef sicher nicht behalten und ich würde das auch nicht tun!

lg

Beitrag von sweetlady0020 06.11.10 - 09:04 Uhr



Mal ehrlich, findest Du es nicht krass, erst einen Job anzufangen und dann Dir ne BV austellen zu lassen, obwohl Du wusstest, dass Du #schwanger bist? Ich find das Deinem neuen Chef gegenüber irgendwie unfair...

Ich bin auch in der Probezeit schwanger geworden und schon das allein hat mir ein schlechtes Gewissen gemacht, allerdings gehe ich auch weiterhin arbeiten bis zum Ende. Ich hatte sogar die Möglichkeit noch in einer anderen Firma anzufangen und habe gleich ehrlich gesagt, was Phase ist und hätte es sogar verstanden, wenn sie mich deswegen nicht genommen hätten. Sicherlich hat ein AG keinen finanziellen Nachteil durch eine Schwangere, aber dennoch fehlt ja die Arbeitskraft wofür man Dich extra eingestellt hat. Jetzt muss der AG sich wieder jemanden suchen und diesen neu einarbeiten etc.

Finde ich echt ganz schön heftig und nicht unbedingt empfehlenswert für andere Arbeitnehmer.

Ich will damit nicht sagen, dass Deine BV nicht berechtigt ist, ich kenne den Hintergrund ja nicht, aber es wirkt ein wenig abgebrüht deinerseits.

Gruß

SweetLady0020#klee mit Astronautin 25+0 inside

Beitrag von wuestenblume86 06.11.10 - 10:28 Uhr

Was sollt ich machen ;-) das BV war keine Absicht von mir und ich hätte mir den Job auch zugemutet bis zum Mutterschutz.

Und nein ich habe dabei kein schlechtes Gewissen #aha immerhin geht es um meine Finanzen und wenn ich die ganzen Monate nicht in einem Angestelltenverhätnis wäre, würde ich in Elternzeit auch weniger Elterngeld bekommen.
Zudem war ich ganz zu Beginn meiner Schwangerschaft #schwitz da hätte noch alles passieren können und am Ende hab ich eine FG und keinen Job #klatsch

Und mein Chef hat das ganz cool weggesteckt und mein Vertrag wird nach der Elternzeit auch verlängert #ole

Ich versteh nicht wie man so selbstlos sich ein Grab schaufeln kann und auf viel Geld verzichtet oder besser noch auf den Staat angewiesen ist #schock da finde ich ein rechtlich einwandfreies Nichterwähnen besser und eh man eine Schwangerschaft sieht,dauert es ja auch einige Wochen/Monate.

#winke

Beitrag von sweetlady0020 06.11.10 - 22:49 Uhr



Nee nee Absicht wollte ich Dir auch keinesfalls unterstellen!

Mir geht es um Deinen AG der mir schon leid tut! Er hat Dich ja nicht zum Spass eingestellt und daher find ich es eher egosistisch, aber das ist meine persönliche Meinung.

Es ist ja schön, dass Dein Arbeitsverhältnis danach fortgesetzt wird, aber das ist eben nicht die Regel. Wäre ich Chef, würde ich solche Spielchen nicht mit mir machen lassen, denn Ehrlichkeit ist eine der wichtigsten Tugenden zwischen AG und AN! Wenn das von Anfang an unter einem schlechten Stern steht, dann bringt einem auch ein weiterführen des Arbeitsverhältnisses nichts...

Rechtlich gesehen hast Du recht, es ist niemand verpflichtet eine Schwangerschaft zu erwähnen, aber des guten Verhältnisses wegen hätte ich da meine Bedenken. Nun ja, ich bin wahrscheinlich zu ehrlich für diese Welt und geh noch brav bis zur 34. ssw arbeiten #schein

Ich wünsche Dir trotzdem wirklich alles Gute.

Gruß

SweetLady0020#klee mit Astronautin 25+0 inside

Beitrag von daniela2605 05.11.10 - 22:33 Uhr

Ach Mensch, das tut mir leid. So sollte natürlich keine ss beginnen.

Aber es ist schon richtig: Kopf hoch! Sucht Euch was Neues und versucht positiv nach vorne zu schauen!!

Alles Gute und trotzdem eine tolle Kugelzeit! #blume

Beitrag von patricia0910 05.11.10 - 22:36 Uhr

ich kenne jemanden die wurde aufgrunddessen auch gekündigt, und sie ist vor gericht gegangen und hat den prozess gewonnen und richtig abgesahnt!

Beitrag von daniela2605 05.11.10 - 22:39 Uhr

Ich denke hier liegt der Unterschied darin, dass die Chefin den Vertrag nicht verlängert hat. Sie wurde in dem Sinne ja nicht gekündigt. Ich glaube nicht, dass sie Chancen hat.

Schwanger warst Du zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht, oder? Wäre ja auch zu schön ... #schein

Beitrag von bree81 06.11.10 - 07:59 Uhr

"Schwanger warst Du zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht, oder? Wäre ja auch zu schön ... "


Das würde ja auch keinen Unterschied machen. Wie Du schon schriebst: Ihr wurde NICHT gekündigt. Nur der Vertrag nicht verlängert.
Ein Zeitvertrag kann auch während der Schwangerschaft auslaufen.

Trotzdem alles Gute an die TE!

LG, Bree81

Beitrag von wartemama 05.11.10 - 22:36 Uhr

Deine Kollegin erzählt Deiner Chefin von Deinem KiWu? Ist ja unmöglich - aber da sieht man wieder, daß man wirklich aufpassen muß, wen man von seinem KiWu erzählt. #blume

Nun ist daran aber leider nichts mehr zu ändern, jetzt müßt Ihr so schnell wie möglich handeln und versuchen, einen neuen Job zu finden. Also: Nicht den Kopf in den Sand stecken. Ihr bekommt das schon hin. :-)

LG wartemama

Beitrag von dani. 05.11.10 - 22:38 Uhr

oh gott,

das ist echt hart... also das diese kollegin es weiter erzählt hat. sicher bist du jetzt schlauer, deswegen spar ich mir den satz wie "hättest du mal nichts..."! ;-)

sicher hast du dich gut verstanden mit dieser kollegin und bist leichtsinnig geworden oder?

ich muss sagen, hab auch eine kollegin auf arbeit mit der ich mich super versteh' und von der ich nie denken würde, dass sie es meinem chef gesagt hätte aber sicher ist sicher.

jetzt wo ich schwanger bin, weiß es nun jeder auf arbeit und ich muss auch sagen, mein chef hat unerwartet super reagiert. habe sogar den eindruck er freut sich auf was kleines. #rofl hatte natürlich auch angst um meinen job nach dem mutterschutz... na ja und wenn doch, was solls, das vermögen verdien ich dort eh nicht. dann muss halt was neues her. :-p

in diesem sinne, kopf hoch... genieße deine SS, dein krümel geht jetzt vor... auch wenn's dennoch manchmal schwer fällt.

#liebdrueck

Beitrag von extravagance 05.11.10 - 22:40 Uhr

Sie wurde aber nicht gekündigt sondern ihr Vertrag war befristet und wurde nicht verlängert...was soll sie da vor Gericht????

Wenn man mich beim AAmt als asoziale Parasiten beschimpft hätte würd ich beim Chef des AAmtes ne schriftliche Beschwerde einreichen.Die haben se manchmal nicht mehr alles beisammen auf dem Amt...zum Glück hatte ich noch nie mit denen zu tun.

Alles Gute für Dich, deinen Mann und den Krümel...das wird schon!

lg Susi ET-39

Beitrag von puenkchen 06.11.10 - 03:06 Uhr

huhu

du kannst auf jeden fall vor gericht gehn, und die weitereinstellung beantragen. den vertrag nicht zu verlängern gild als dirskriminierung schwangeren gegenüber. also wenn du auf den job angewiesen bist dann geh zum anwalt und fordere dein recht. alles gute noch

puenkchen

Beitrag von crislilly 06.11.10 - 09:20 Uhr

Hallo,
das mit der Diskriminierung stimmt. Habe jetzt schon mehrfach bei mir in der Firma gehört dass bei einer Schwangeren erst der Vertrag nicht verlängert werden sollte, aber nach Einspruch wurde der Vertrag immer verlängert da dies wirklich eine Diskriminierung darstellt und nicht zulässig ist. Ich würd es auf jeden Fall probieren...

Alles Gute

Crislilly

Beitrag von lilatuerkis 06.11.10 - 09:43 Uhr

In der Schwangerschaft hat man Kündigungsschutz. Sie wurde aber nicht gekündigt, sondern ihr Vertrag wurde nicht verlängert. Das ist rechtens. Es hört sich außerdem so an, dass ihre Chefin nix von der tatsächlichen Schwangerschaft wusste, die jetzt eingetreten ist, sondern nur von dem KIWU.

Beitrag von aischa33 06.11.10 - 15:31 Uhr

Hallo,

wenn du schon schwanger bist während dein Arbeitsverhältnis , hast du gewonnen . in wievilelte woche biste denn ?

wenn kündigung vor der ssw , hast du verloren .

im ersten fall darf dich der ag nicht kündigen , du gehst zur agericht und du gewinnst .

SONST wenn nicht Arbeitslosengeld 1 beantragen .

BG