Erstes Aquarium und nur Probleme - HELP!!!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sarosina1977 06.11.10 - 08:53 Uhr

Hallo Forum, wer weiß Rat???

Wir haben diese Woche Montag unser erstes Aquarium in Betrieb genommen. Es ist ein Starter-Aquarium mit 60 Litern.

Die Innenausstattung haben wir beim professionellen Aquaristik-Händler gekauft, speziell zugeschnitten für kleine Aquarien. Also spezieller Bodengrund für den Mineralienhaushalt, eigens ausgewählte Pflanzen und ein Fischbesatz, der gut harmoniert und zum Volumen passt. Wir haben auch spezielle Bakterien gekauft, die das Wasser fischtauglich machten und die Fische setzten wir am Dienstag ein.

Fischbesatz: 5 Zebrarennschnecken, 2 Minikrebse, 3 Kampffische (1/2) und 9 Neonsalmer.
Bis Donnerstag starben 4 Neonsalmler. Wir hatten den Verdacht, dass sie sich hinter dem Innenfilter eingeklemmt hatten und so kauften wir einen JBL-Hochleistungs-Außenfilter und weitere vier Neons sowie 5 Prachtschmerlen. Heute haben wir Samstag und nur noch 2 Neons leben. Die anderen Neons starben gestern bzw. heute Nacht. Die anderen Fische (Kampffische, Schmerlen) leben.

Ich fuhr gestern in den Aquaristikladen und ließ eine Wasserprobe untersuchen. Dabei kam raus, dass das Wasser schwer nitritbelastet ist. Alle anderen Werte waren gut. Wir haben sofort einen 70prozentigen Wassertausch gemacht, wieder die wasserpflegenden Bakterien eingepflegt. Dennoch starben danach insgesamt 4 Neons.

Inzwischen haben wir auch ein Wasser-Testset von JBL. Wir haben gestern abend getestet und heute morgen. Alle Werte (auch Sauerstoff) sind einwandfrei, die Temperatur ist optimal.

Aber irgendwas stimmt nicht im Aquarium! Die Kampffische halten sich nur am Boden auf. Es kommt keine rechte Harmonie im Becken auf. Die Schmerlen wirken gestresst, die Krebse halten sich nur versteckt. Gefüttert haben wir seit gestern morgen nicht mehr. Ganz bewusst, wegen des Nitrits.

Was läuft hier schief??? Wir haben eine sehr gute Oberflächenwasserbewegung. Wir haben jetzt alles unternommen, was man unternehmen kann.

Ich fühle mich als Fisch-Rabenmama!!!

Hat jemand eine Idee???

Beitrag von asira 06.11.10 - 09:25 Uhr

Ich glaube, hier bei Urbia gibt es einen Club für Aquarienfreunde, die können Dir bestimmt was raten!

Ein 60l Aquarium ist denkbar schlecht für den Anfang. In solchen "Mini"Becken gute Werte zu behalten ist weitaus schwieriger als bei größeren Becken!
Was heißt denn, ihr habt das Aquarium diesen Montag in Betrieb genommen? Ein Aquarium sollte 2, besser 4 Wochen ohne Fischbesatz "einfahren" können. Habt ihr das gemacht? Am besten versucht ihr, von einem gut laufenden Aquarium etwas Filtermaterial für Euren Filter zu bekommen, damit ihr die guten Bakterien in Euer Becken bekommt!
Viel Glück,
asira

Beitrag von celi98 06.11.10 - 09:27 Uhr

hallo,

was für schmerlen sind denn das? viele verbreitet selbst stress im becken. manche sind fleischfresser und fressen krebse und schnecken. kampffische sollte man nach meiner erfahrung (steht jedenfalls in den aquaristik büchern drin, immer alleine halten.

das mit dem nitrit kommt von dem zu frühen einsetzen der fische. die bakterien haben ihre arbeit wohl noch nicht geleistet, der filter musste ja auch erst einmal anlaufen. ich hätte trotz der bakterien das aquarium mind ne woche stehen lassen, bevor fische kommen.

ich würde noch mal in den laden gehen und über den besatz reden. ich weiß ncht, ob man fische umtauschen kann, aber ich denke doch, das die fischarten nicht harmonieren.

lg sonja

Beitrag von sarosina1977 06.11.10 - 09:37 Uhr

Danke für Eure Antworten.

Ich bin irritiert, dass man ein Aquarium erst so lange stehen lassen soll ohne Fischbesatz...wir haben uns 3 mal (!) beraten lassen, ehe wir damit loslegten, es in Betrieb zu nehmen.

In Betrieb nehmen heißt: Becken auspacken, mit Kies usw. einrichten, Wasser einlaufen lassen, Bakterien einpflegen (das sind spezielle Starterbakterien (BioCool von Söll) und dann am Folgetag Fische einsetzen. Wir haben es gemacht, wie der Aquaristikhändler es sagte.

Die Kampffische heißen auf Latein Betta splended und harmonieren laut Fachliteratur mit Prachtschmerlen und Neons. Unsere greifen die Schmerlen und Neons und Schnecken nicht an. Sie gehen nicht mal an die toten Fische.

Ich weiß jetzt grad nicht, wie es weiter gehen soll. Fische sind da. Wohin mit ihnen??? Und wie kann man das Aquarium stabil bekommen?

Fragen über Fragen... Ich bin jeden Tag in dem Laden, marschiere jedes Mal mit noch mehr Zeug raus, aber das Ergebnis im Becken ist irgendwie nicht zu spüren.

LG.

Beitrag von celi98 06.11.10 - 09:53 Uhr

hallo,

nun zu den kampfischen kann ich nicht viel sagen, ich habe selber keine, weil alle immer davon abgeraten haben.

auch meine schmerlen sind andere. ich habe schachbrettschmerlen und goldschmerlen. ich habe aber mal gegoogelt und ich denke schon, das bei den schmerlen das problem liegt.

http://www.prachtschmerlen.de/prachtschmerlen/haltung/allgemeines.html

lies dir mal den link durch.

zu den wasserwerten: du kannst es ja nicht ehr rückgängig machen. ich würde nr erst einmal keine neuen fische mehr kaufen. das ein futter kaufen ohne phosphat, das begünstig die nitritbildung in den ausscheidungen. super gehen weiße mückenlarven, die nehmen wir gerne. aber jede fischart braucht spezielles futter. wir haben welche, die esssen am liebsten gurke.

vielleicht kommst du in den club, da kann dir bestimmt auch jemand tipps geben, wie du nun mit deinen schmerlen weiter verfährst.

lg sonja

Beitrag von michi0512 06.11.10 - 10:27 Uhr

#klatsch#klatsch#klatsch

Mensch, ein aquarium sollte MINDESTENS 4-6 Wochen einfahren. Das heißt: KEINE FISCHE!

Ihr habt den Nitritpeak noch lange nicht hinter Euch. Nitrit ist ein Nervengift und schädigt die Fische.

Also jeden Tag minimum 50% TW - auch wenns mit dem Bakterienhaushalt dann länger dauert. Und bitte keine "Nitirtwegmacher" ins Becken, das kommt so oder so wieder!

Ich könnte KOTZEN, echt. Beim "professionellen Aquaristik-Händler gekauft" und der verkauft Euch dann auch noch Fische? Habt ihr als Aquaristen überhaupt vorher mal in ein Buch geschaut?

:-[

Beitrag von michi0512 06.11.10 - 10:30 Uhr

http://www.aquaristik-hilfe.de/chemie03.htm

Google doch einfach mal nach Nitrit im Becken....

Beitrag von sarosina1977 06.11.10 - 10:39 Uhr

Deine Kritik in Ehren...aber wir brauchen konstruktive Hinweise!

Natürlich haben wir auch vorher in Bücher geschaut! Da stand drin, dass man die Becken bis zu 2 Wochen stehen lassen soll. Und genau das haben wir beim Händler ja auch angesprochen. Der meinte, das sei eine völlig veraltete Methode!! Heute gebe es spezielle Bakterien, die für ein gesundes, sicheres Einpendeln der Aquariums sorgen.

Kann man also nicht mal mehr einem Fachhändler trauen?? Ich würde Deinen Vorwurf verstehen, wenn wir jetzt im Baumarkt eingekauft hätten!

Aber wir suchten uns gezielt einen Fachhändler und wenn der uns das Gefühl vermittelt, immer auf dem neuesten Stand zu sein - soll man das als Laie anzweifeln?

Wir haben bis jetzt alles getan, was in unserer Macht steht. Offensichtlich wurden wir falsch beraten. Da kann man uns jetzt einen Vorwurf draus machen - wir haben es nicht mit Absicht gemacht!!!

Danke für Deinen Hinweis im Internet. Ich werde alles berücksichtigen und immer weiter Wasser tauschen! Wenn ich eine Möglichkeit hätte, die Fische irgendwo unterzubringen - ich würde es sofort tun!!!!

Ich habe sogar bei meiner Kollegin angerufen, weil deren Mann Aquarianer ist. Doch die hatten heute Nacht einen Todesfall in der Familie und haben für meine Fische derzeit so gar keinen Kopf!

Beitrag von michi0512 06.11.10 - 11:35 Uhr

Na nehm Dir das mal nicht so persönlich an! Aber dieser Händler sollte seinen Laden dicht machen - wirklich!

In allen Büchern steht heutzutage auch drin, dass die speziellen Bakterien eben NICHTS nützen. genauso wie dieses Zeugs was angeblich nitrit killt. Nitrivec oder so heißt das.

Ich habs versucht: nen becher wasser ausm Aqua - nitriweg hinzu. Schwupss - Nitrit war WEG. Hab es stehen geleassen: 5 Stunden später war nitrit gehalt genauso hoch.

Mein Tip: KEINE Zusätze! GAR KEINE. Alles voll biologisch einfahren.

Absicht wollte ich Euch auch nicht unterstellen.

Nimm was vom Wasser, geh zu diesem Profi und sage ihm dass ihr auf SEINEN Rat gehört habt, seinen Anweißungen und nun sind die Fische hops. Besteht auf Ersatz.

LG

Beitrag von michi0512 06.11.10 - 11:37 Uhr

Noch ein PS:

:-P

Nimm Dir nen Eimer und such Dir nen Teich/Bach. Da etwas Wasser raus und mit ins Becken...

Beitrag von sarosina1977 06.11.10 - 11:42 Uhr

Echt? Teich/Bachwasser funktioniert????

Beitrag von michi0512 06.11.10 - 11:44 Uhr

Ist kein Wundermittel, beschleunigt aber die Bildung der Bakterien. Enthält ja immerhin schon welche :-)

Beitrag von sarosina1977 06.11.10 - 11:38 Uhr

Bitte sage mir, ob es möglich ist, das Einfahren des Beckens mit Fischen hinzukriegen.

Ich habe gerade einen 70%igen WWechsel gemacht. Nitrit liegt jetzt bei 0,2, vohrin war er bei 0,6.

Ich weiß jetzt ,dass wir Fehler gemacht haben und es tut mir unendlich leid. Wir wollen alles tun, um die Fische durchzukriegen.

Ist das möglich? Auch mit diesen wiederkehrenden Peaks?

Beitrag von michi0512 06.11.10 - 11:44 Uhr

Ja, macht gegen späten Nachmittag nochmals nen TWW. Gegen späten Abend nochmals, Morgen früh.... das kann sich ne ganze Weile hinziehen. Und nimm dir ggf. Teich/Bachwasser zum auffüllen.

Du brauchst Bakterien im Becken. Die müssen sich vermehren. rühr den Mulm vorerst nicht an - ist ne Tummelburg.

Mit Jedem WW nimmst Du wieder Bakterien weg - deswegen kanns jetzt ne lange Prozedur werden. Im Teichwasser sind aber auch schon Bakterien drin.

Wechseln Wechseln Wechseln - mehr kannst Du i.M. nicht tun. Oder Filtermaterial aus einem anderen bereits eingefahrenen Aqua in euren Filter packen. Das erhöht aber auch das Risiko Krankheiten einzuschleppen.

GlG

Beitrag von mineos 06.11.10 - 10:53 Uhr

Hallo,

ich hab einen Rat für dich:

schau mal, ob du bei dir in der Nähe ein gebrauchtes, gut eingelaufenes und vor allem größeres (min. 120, eher 200l) Aquarium findest, z.B. bei Ebay, quoka.de, kijiji, deine Tierwelt oder in der Zeitung.

Diese mini-Aquarien, die da für "Anfänger" verkauft werden, sind der größte Mist und fast nicht unter Kontrolle zu halten meiner Meinung nach. Ein größeres Becken mit einem guten Außenfilter ist da 100% besser. UND: ich bin mir sicher, dass du ein gutes gebrauchtes Becken mit Fischen und Pflanzen und Futter usw. für weniger bekommst, als du bisher für dein mini-Becken ausgegeben hast. Dann einfach Wasser so gut es geht raus, mitnehmen (viele Fachhändler verleihen Transpostbehälter), Fische in Behälter, Aquarium ins Auto, zuhause alles wieder rein, die noch lebenden Fische aus deinem Becken, soweit sie verträglich sind dazu und Aquarium genießen.

LG

Beitrag von sarosina1977 06.11.10 - 11:41 Uhr

Danke für Deinen Rat...wir sind völlig verunsichert inzwischen.

Ich habe diese Woche 500 Euro ausgegeben, nur um alles richtig zu machen. Richtige Pflanzen, richtiger Sand, richtige Fische - und jede Menge Chemie...

Offensichtlich haben wir alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann. WEnn ich wenigstens eine Ausweichlösung wüsste, wo ich die Fische vorübergehend hinbringen könnte...

Aber das mit dem gebrauchten Aquarium ist eine sehr gute Idee.

Ich werde gleich meinen Schatz fragen, wenn er von der Arbeit heimkommt.

Beitrag von michi0512 06.11.10 - 11:46 Uhr

kalaydo.de haben vieles an Aquaristik zu verschenken/kaufen. Einfach mal durchsuchen :-P

Beitrag von claudi68 06.11.10 - 15:24 Uhr

Hallo,

das Geld für die Chemie kannst du dir sparen. Ist nur Geldschneiderei
und braucht man nicht wirklich.

LG

Beitrag von diekuenstler 06.11.10 - 11:54 Uhr

Hallo,

"professionelle" Aquaristikhändler wollen auch nur Geld verdienen und leider erzählen die manchmal wirklich Blödsinn.

Ein Aquarium muss einfahren. Diese Mittelchen kann man sich schenken.
Bist du sicher, dass du fünf Prachtschmerlen im Becken hast?

Wenn ja, dann bitte zurückbringen und bei diesem Händler keine Fische mehr kaufen. Prachtschmerlen können 25 bis 30 cm groß werden und sind nur für wirklich große Becken geeignet.

Ab jetzt täglich großzügige Wasserwechsel, vielleicht hast du jemanden von dem du (von einem gut laufenden Becken) etwas Filtermulm bekommen kannst um deinen Filter anzuimpfen.
Weitere Ausfälle jetzt einfach hinnehmen und Fische erst nachkaufen wenns Becken richtig läuft.

Alles Gute!

Beitrag von pechawa 06.11.10 - 12:21 Uhr

Hallo,

ich verstehe nicht, wie ein professioneller Aquaristik-Händler dir ein Aquarium verkaufen kann und empfiehlt, sofort Fische reinzusetzen!
Es ist ganz normal, dass in einem neuen Aquarium das Nitrit ansteigt, was tödlich für die Fische ist! Ebenfalls verstehe ich nicht, wieso er dir Prachtschmerlen verkauft, für dein 60 l Becken, die riesengroß werden! Lese mal hier
http://www.aquaristik-live.de/prachtschmerle.html
Prachtschmerlen werden pro Tier bis zu 30 cm groß und stelle dir das mal 5 in deinem Becken vor #schock
Bring die Prachtschmerlen noch heute zurück, kaufe dir ein Minibecken, wo sich die restlichen Fische 4 Wochen aufhalten bis dein Becken eingefahren ist und wo du täglich Wasser wechselst oder gebe die Fische in Pension zu einem Bekannten, der ein ein eingefahrenes Becken hat.
Hol dir hier Tipps ein
http://www.aquaristik-live.de/

LG

Beitrag von marion2 06.11.10 - 17:29 Uhr

Hallo,

du musst einkaufen:

das hier: http://www.mergus.de/aquarien_atlas_i.html

und das hier: http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/buntbarsche,-500l-und-120l-aquarien-mit-unterschraenken!/13737947 (das größere)

Ihr werdet die Nitrat/Nitrit-Werte nicht in den Griff bekommen, so lange du zu viele Fische im zu kleinen Becken hältst.

Mal so nebenbei: wir haben 8 schmerlen in 450 l.

Gruß Marion

Beitrag von dore1977 06.11.10 - 20:13 Uhr


Hallo,

wo wohnst Du ?
Wir haben 4 eingefahrene Becken und ich könnte Dir zwar nicht die Fische abnehmen habe aber genug gute Bakterien im Filter und könnte Dir auch Wasser geben.

Das ihr Mist gebaut habt bzw einem geldgeilen Idioten gelaubt habt wurde Euch ja schon genug mitgeteilt.

LG dore

Beitrag von sarosina1977 07.11.10 - 09:29 Uhr

Hallo Runde,

hier kommt ein Zwischenbericht von unserer Fisch-Desaster-Front.

Also, wir konnten über Umwege einen Pflegeplatz für unsere noch lebenden Fische bekommen. In einer Hau-Ruck-Aktion wurde bei einem Fischprofi gestern ein Notfallbecken mit gut geimpften Filter eingerichtet. Da sind jetzt unsere Fische, Krebse und Schnecken. Aber wir befürchten, dass unser roter Kampffisch diesen ganzen Stress nicht überleben wird. Heute rufen wir an und fragen, wie die Nacht war.
Unser Becken wird jetzt komplett gereinigt, frisch aufgebaut und dann vier Wochen eingefahren.

Ansonsten bin ich zutiefst erschüttert, was uns wiederfahren ist.

Wir haben zwar Fachliteratur angeschafft und auch gelesen und mit diesem Wissen sind wir eben zum FACHHÄNDLER gegangen, nicht in die Zooabteilung vom Baumarkt... Und wenn man halt damit abgeschmettert wird, dass eine vierwöchige Einfahrzeit von Aquarien total veraltet ist, dass es jetzt dafür spezielle Bakterienkulturen gibt...warum soll man das nicht glauben??

Wir sind ziemlich fertig mit den Nerven, vor allem, weil wir so fahrlässig ins Unglück geschickt wurden und dass uns ein Tierhändler ganz bewusst Tiere angedreht hat, obwohl er wusste, dass sie bei uns jämmerlich krepieren werden, egal, was wir tun. Und mal davon abgesehen haben wir fettes Geld dort liegen lassen...wir sind ja nur dumme Anfänger. Schlimm finde ich, dass er uns die ganze Zeit das Gefühl vermittelt hat, dass wir zu doof seien, ein Aquarium zu pflegen und dass unser Wasser im Ort sowieso Mist ist (wir haben Quellwasser). Und unser erster Filter (Eheim) war ja auch Mist - eine Fehlkonstruktion, hinter der sich Fische verklemmen und zu Tode kommen. Deshalb habe ich ja dann auch brav einen tollen Außenfilter gekauft...Dabei waren die Fische deshalb hinter dem Filter geklemmt,weil sie ja eh schon tot waren und vom Filter angesaugt waren. Das weiß ich heute...aber am Mittwoch war ich völlig ratlos. Und der Händler hatte ja angeboten, bei jeder Frage anzurufen - ich fühlte mich also sehr gut betreut...

Obwohl wir die Fische nur vier Tage hatten, sind sie uns total ans Herz gewachsen und dieser Verlust und diese schlimme Entwicklung hat uns sehr zugesetzt.

Ich denke, dass wir nicht die einzigen Aquarianer-Anfänger sind, die von diesem Händler so dermaßen verarscht werden.

Deshalb meine Frage: Ich habe vor, mich an den örtlichen Tierschutzverein zu wenden. Wir waren immerhin zu zweit, als uns der Händler sagte: "Am Montag richten sie das Aquarium ein und am Dienstag können Sie schon die Fische einsetzen, das ist alles kein Problem." Also hat er uns ganz bewusst falsch beraten und wissentlich in Kauf genommen, dass die Tiere sterben werden. Insgesamt haben wir 14 Neons verloren (ich hatte am Donnerstag nachgekauft). Als ich am Freitag die Wasserprobe untersuchen ließ (musste ich auch bezahlen), wollte er mir nochmal Fische andrehen (es waren wieder welche gestorben), aber ich lehnte ab.

Ich möchte den örtlichen Tierschutzverein über dieses Verhalten informieren und ich denke sogar über eine Strafanzeige nach. Denn das war nicht nur ein Beratungsfehler, sondern ein ganz bewusst vorgenommener Betrug, hinzu kommt der Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

Im Übrigen haben wir keine Prachtschmerlen gekauft... Es handelt sich um Kirschflecksalmer...Auch eine falsche Info vom Händler - aber am Verkaufsbecken war tatsächlich "Prachtschmerlen" gestanden...

Ich kann Euch eins sagen - uns hat diese ganze Aquariumssache echt gebeutelt...

Danke für Euren Rat und Eure Anteilnahme.

Beitrag von mabapri 26.09.11 - 11:24 Uhr

habe heute duch zufall den beitrag gelesen. wie gehts dem aq?

Beitrag von tonkaldonna 07.11.10 - 20:57 Uhr

Ein Becken lässt man normaler Weise ca.6 Wochen einlaufen.Weil der Nitrit gerade am Anfang so stark steigt.Der wird dann in Nitrat abgebaut.Erst nach dem Nitritpeak kann man anfangen langsam Fische einzusetzen.
Du hast einfach zu früh und dann auch noch gleich so viele Fische rein gesetzt.

Hier kannst Du Dir Tips holen:
http://www.zfv-forum.de/index.php

http://www.tierforum.de/f56-fische-forum.html

Beate