17 stunden autofahrt?????

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sunshine-2005 06.11.10 - 09:06 Uhr

hallo ihr leiben

eure meinung ist mir wichtig...

also es geht um folgendes:

mein mann und sein vater wollen mit dem auto nach italien ceglie fahren. das sind von uns aus 17 std. autofart ohne pause...
wir haben einen 5 jahre alten sohn.

so nun eure meinung...würdet ihr fahren???

Beitrag von mioo 06.11.10 - 09:34 Uhr

Ja,aber mit vielen Pausen und rumgerenne in den Pausen...;-)

Unsere Eltern sind mit uns jedes Jahr nach Jugoslavien gefahren und wir sind immer in der Nacht losgefahren.So haben wir Kinder geschlafen und mein Vater hatte Ruhe beim fahren...hehe:-)

Achja,wir waren ca. 1,5 Tage unterwegs aber für uns Kinder war es ein Abenteuer...

Beitrag von ceebee272 06.11.10 - 09:35 Uhr

Hi
wäre ich in dieser Situation würde ich:
- entweder nachts los fahren, wenn dein Kind dann auch im Auto schlafen kann (meine täte es nicht und wäre wach)
- alle 2 Stunden Pause machen
- mindestens einmal zum Übernachten anhalten
- nach einer Alternative mit Bahn oder Flug suchen

Wir sind dieses Jahr an die Adria gefahren (9 Stunden) und haben einmal an einem oberitalienischen See angehalten, uns dort einen schönen Nachmittag gemacht und auch übernachtet und sind einigermassen entspannt dort angekommen. (Wenn man von hundert mal "wann sind wir da, wie lange dauert es noch", Kinder CDs etc. absieht). Eigentlich schreit es nicht nach Wiederholug und deshalb fliegen wir im Frühjahr dorthin.
Ceebee

Beitrag von celi98 06.11.10 - 09:36 Uhr

hallo,

mit unserer tochter haben wir schon eine 12 stunden fahr gemacht, da war sie aber erst 2 und hat noch viel geschlafen.

diesen herbst waren wir in kroatien. wir haben uns das aufgeteilt ind 12 stunden bahn, übernachten und dann noch mal 7 stunden auto. das ging prima so.

vielleicht könnt ihr das auch so machen. kommst du mit. dann könntest du doch mit dienem sohn mit der bahn fahren und die beiden herren sammlen euch dann mit dem auto ein.

lg sonja

Beitrag von sunshine-2005 06.11.10 - 09:49 Uhr

hey

ich danke euch für eure meinung.

ich habe mir schon überlegt zu fliegen. aber alleine...irgendwie habe ich da schon etwas angst.

naja, wenn ich mir so eure antworten durchlese, glaube ich das ich da mehr bedenken habe als das nötig wären.

#kratz

Beitrag von huhn1 06.11.10 - 10:55 Uhr

Wir fahren jedes Jahr nach Kosovo, seit meine Tochter 2 Jahre ist. Das sind im Schnitt 15 Stunden, meistens aber mehr - unser persönlicher "Rekord" waren 27 Stunden.#schmoll

Wir fahren nachts los, übernachten aber nicht. Wir machen alle paar Stunden ne kurze Pause.

Meine Tochter ist nun 6 Jahre. Seit 2 Jahren haben wir so einen Fernseher, der läuft die meiste Zeit. Das Ding ist Gold wert. Da gehen die Meinungen auseinander, aber mir ist es wichtiger, dass meine Tochter was zu tun hat, und die Meinungen anderer Leute interessieren mich nicht.:-p Lesen und Malen geht ja nicht, da wird ihr schlecht. Was soll sie also die ganze Zeit tun?

Es klappt ganz gut, sie ist besser gelaunt und nervt nicht so rum wie manches Mal die Mama:-p

Beitrag von jerk 06.11.10 - 11:53 Uhr

Unsere Rekord-Reise: 31 1/2 Stunden #schwitz#schwitz nach Bosnien mit 8 Stunden Stau in Maribor, damals noch ohne Klimaanlage...

Beitrag von schnuffel0101 06.11.10 - 11:03 Uhr

Ich würde wahrscheinlich fliegen, wenn der nächste Flughafen nicht zu weit entfernt ist. Es gibt immer günstige Flüge. Überleg mal wieviel Geld Du an Benzin verfährst. Fliegen ist auch viel stressfreier.

Beitrag von jenny-79 06.11.10 - 11:29 Uhr

Hallo,

klar, lass die drei doch fahren. Sie werden mehr pausen brauchen als wenn die beiden alleine wären, aber ansonsten sehe ich da gar keine Probleme.

LG
Jenny

Beitrag von butler 06.11.10 - 11:48 Uhr

Ja mit Zwischenübernachtung, rumtoben, Sehenswürdigkeiten...
Oder : Du fliegst mit deinem Sohn ein Stück des Weges. Das haben wir für nächstes Jahr vor. Ich fliege mit den Jungs eine Strecke und auf dem Rückweg gibt es viele Stops
LG

Beitrag von bille2000 06.11.10 - 12:44 Uhr

Hallo,

also mit 5 Jahren kann sich ein Kind schon schon ganz schön im Auto beschäftigen. Unsere Tochter ist 4 und wir waren sowohl dieses wie auch letztes JAhr mit dem Auto in Italien. Theroetisch sind das für uns 12 Stunden, praktisch meistens mehr. Wir sind es ganz gemütlich angegangen und sind mit 2 Zwishenübernahctungen gefahren. Wir haben Freunde in Süddeutschland die wir besucht haben und in Nord-Italien haben iwr dann auch eine "Sighseeing-Übernachtung" eingelegt. Hat super geklappt!
Eine Übernachtung würde auch reichen, aber bei uns hat es sich halt so angeboten.

Über Nacht zu fahren finde ich persönlich recht stressig, da das Kind dann am nächsten Tag topfit ist und man selber hundemüde.

Wir hatten jede MEnge unterhaltungsprogramm dabei - CDs, Malsachen etc. Bei einem 5jährigen kann man sicherlcih auch schon einen Computer oder DVD-Player mitnehmen.

Ich an Eurer Stelle würde eine Zwischenübenachtung einplanen (oder mehr) und genug Beschäftingungsprogramm eonpacken.

Lg,

Bille

Beitrag von sunflower.1976 06.11.10 - 13:09 Uhr

Hallo!

Wir waren im September mit unseren Kindern (zu der Zeit 5 und knapp 2 Jahre alt) in Kroatien. Wir haben allerdings eine Zwischenübernachtung gemacht, uns auf dem Weg mal was angeschaut usw. Es war alles völlig unproblematisch. An einem Tag hätte ich es nicht fahren wollen, denn durch Staus wurde die fahrzeit deutlich länger.

LG Silvia

Beitrag von gluecksbaerchen80 06.11.10 - 13:15 Uhr

Hallo!

Wir waren diesen Sommer in Ungarn, auch mit dem Auto.

Laura war zu diesem Zeitpunkt noch 4 Jahre.

Haben lang überlegt wie wir das am Besten machen, da Laura auch sehr ungern Auto fährt und es auch passiert das sie sich übergeben muss.

Sind dann nachts gegen Mitternacht los und Laura hat mit kurzen Unterbrechungen (Pullerpause ;-)) die meiste Zeit verschlafen.

Unterwegs waren wir mit Umweg ;-) und Pausen 12 Stunden.
Nur der letzte Rest war dann durch viel Kurvenfahrt und suchen nach Ferienhaus recht anstrengend und die Tüte kam dann doch noch zum Einsatz.

Ansonsten wars ok.

Was ihr sonst noch überlegen könntet wäre eine Übernachtung nach der halben Strecke, z.B. in einer Pension oder so. Ist auch für euch sicher angenehmer.

Flug ging wohl nicht???

LG Doreen

Beitrag von zahnweh 06.11.10 - 15:51 Uhr

Hallo,

Fahren ja, aber nur mit vielen Kindgerechten Pausen evtl. sogar einer Übernachtung unterwegs.

Pause alle 2-3 Stunden mind. 30 Minuten und eine größere um zwischendurch Mittagzuessen.

Wie lange würdet ihr denn bleiben?
Für eine Woche wäre es mir wohl zu stressig. Für 2-3 Wochen mit Übernachtung auf der Strecke in Ordnung.

Beitrag von sonne_1975 06.11.10 - 16:56 Uhr

Nur du kannst deinen Sohn einschätzen.

Mit meinen würde ich auf keinen Fall fahren. Wir fahren jedes Jahr an die Ostsee, es sind 6 Stunden reine Autofahrt. Wir machen viele lange Pausen, aber er hält es kaum aus. Mehr als 6 Stunden würde ich also nie fahren.

LG Alla

Beitrag von coko20 06.11.10 - 19:47 Uhr

ohne pause geht doch gar nicht oder müsst ihr alle in 17 stunden nicht aufs klo?
mit pausen seh ich kein problem darin. der kleine wird schon zeigen wann er ne pause braucht, der wird dann den papa schon entsprechend nerven, das er freiwillig anhält.
ansonsten viel beschäftigung für den kleinen, hörbücher (am besten mit kopfhörer, denn 17 stunden benjamin blümchen törööö halten nur kinder aus) ausmalhefte, bilderbuch (am besten was neues)... und spieleklassiker wie "ich sehe was was du nicht siehst" oder "wer sieht zu erst ein rotes auto"... bei denen alle autoinsassen mitspielen.

Beitrag von rallie 06.11.10 - 19:59 Uhr

Hallo,
wir hatten dieses Jahr eine Urlaubsfahrt nach Korsika, von uns aus 12 Stunden bis zum Fährhafen, dann 4 Stunden Fähre, dann noch einma 1 Stunde Auto.
Die lange Autofahrt haben wir jeweils über Nacht gemacht - anstrengend für meinen Mann und mich, aber entspannt für die Kinder. (damals ein halbes und zweieinhalb Jahre alt.)
Ihr seid natürlich noch ein Stück länger unterwegs - vielleicht aufteilen in eine lange Nachtetappe, eine lange Pause in schöner Gegend und eine weitere Tagetappe.
Wichtig ist für alle wohl vor allem eines: Keinen "Wir müssen dann und dann ankommen"-Stress. Vielleicht klappt es gut, vielleicht müsst ihr eine spontane Zwischenübernachtung in Kauf nehmen - wenn ihr das locker angeht, wird es bestimmt gut gehen :)
rallie