Nierenstein - URS

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von urmel29 06.11.10 - 09:54 Uhr

Hallo,

hatte letzte Woche Nierenkoliken, bin dann ins KKh und man hat einen Stein festgestellt.
Habe jetzt eine Harnleiterschiene bekommen, die Niere arbeitet wieder und in 2 Wochen bekomme ich eine URS wo der Stein geholt, bzw. zertrümmert wird.

Hat jemand sowas schon gehabt? Wie lang muss man da im KKH bleiben, wie schmerzhaft ist es und wie gehts danach weiter?

Hab einen 20 Monate alten Sohn und einen 5 Wochen alten Sohn daheim...

lg
s´urmel

Beitrag von kleinehexe1606 06.11.10 - 10:02 Uhr

Ich hatte das schon öfters, leider.... war früher schon alle 4 Wochen bis man endlich mal die Ursache gefunden hat. Zuletzt wurde es bei mir sogar ambulant gemacht. Normal kann man wenn der Abgang über den Urin dann war wieder nach Hause. Ist meist am nächsten Tag. Du mußt dann danach mit einem Sieb zur Toilette und die Reste auffangen.
Bei der Zertrümmerung selbst bekommst Du eine Schmerzspritze damit man nicht so viel spürt.

Beitrag von urmel29 06.11.10 - 10:16 Uhr

Hallo,

Danke für deine Antwort, man hat mir erst gesagt, ich muss an einem Tag rein (Aufnahme), darf dann wieder heim und komm am anderen Tag dran in Narkose und kann dann wieder heim...

Jetzt hab ich nochmal angerufen, dann heisst es, am Tag der Aufnahme muss ich gleich drin bleiben, am anderen Tag die OP und dann muss ich min. noch einen Tag drin bleiben, da man ja den Verlauf absehen will...

Hab ein Stillkind zu Hause, das war letzte Woche schon ziemlich dramatisch alles, da ich ja als Notfall mit Nierenkolik ins KKH bin und mein Baby daheim gelassen hatte...

Jetzt ist mir eben mehr als mulmig zumute, wie ich das alles regeln soll...

lg
s´urmel

Beitrag von kleinehexe1606 06.11.10 - 10:22 Uhr

Bekommst Du eine Vollnarkose ? Vielleicht kannst Du mit denen ausmachen das Du keine bekommst. Ich habe nie eine bekommen, nur eben ein Schmerzmittel und wenn die Schmerzen strark waren eine leichte Sedierung. Ich versteh nicht warum Du da so lange drin bleiben sollst, daß ist echt nichts dramatisches. Ich war damals 15 Jahre alt und sicher mehr als schmerzempflindlich. Wenn Du eine Vollnarkose bekommst ist klar das Du einen Tag vorher kommen mußt und auch noch die Nacht durch.
Es ist eben so das bei dem zertrümmern Gefäße getroffen werden können und eine Nachblutung kommen kann. Bei mir war das aber nicht der Fall. Sprich doch mit denen nochmal das Du so wenig wie möglich im KH bleiben kannst. Es ist auch keine wirkliche OP. Ich war lediglich im Röntgenraum unter Dauerdurchleuchtung, aber in keinem OP

Beitrag von lapillus 06.11.10 - 15:53 Uhr

Hallo Urmel,

ich hatte 2008 auch kurz nach der Entbindung eine Nierenkolik.
Nachdem ich zur Beobachtung dableiben sollte, boten sie mir an meinen jüngsten Sohn mitaufzunehmen. Ich hätte ein Einzelzimmer bekommen um in Ruhe stillen zu können.

Letztendlich habe ich mich dagegen entschieden, das hatte aber eher mit langem KH-Aufenthalt in der SS, Frühgeburt und ITS Aufenthalt zu tun - es reichte mir einfach.

Es ging auch gut - ich hatte nie wieder Beschwerden.

Vielleicht kannst Du nochmals im KH anfragen ob Dein Baby mitaufgenommen wird. Ansonsten solltest Du Dir ne gute Milchpumpe verschreiben lassen.

Alles Liebe, Lapillus

Beitrag von julle84 06.11.10 - 13:15 Uhr

Hallo,
wo ich deinen Bericht gelesen habe, bekam ich gerade ein Deja vu.
Bei mir war es ähnlich hatte in der SS Nierenkoliken,wurde auch eine Harnleiterschiene gelegt .
Nach der SS wurde ein Stein festgestellt, bei mir haben sie erst versucht zu trümmern, ich glaube drei mal (ohne Narkose, fühlt sich an wie kleine Nadelstiche, aber aushaltbar).
Nachdem der Stein im Harnleiter fest steckte, musste er auch geholt werden.
Das passierte in Narkose, da der Arzt sagte man würde sich ohne Narkose zu viel bewegen und das ist gefährlich, da Harnleiter und Blase verletzt werden können.
Im großen und ganzen war es nicht schlimm und tat auch nicht weh.
Bin montags ins KH zur Aufnahme, allerdings wieder nach Hause, da mein jüngster erst 3 Wochen alt war.
Dienstags nüchtern wieder zum KH , da war OP, und Mittwochs wieder nach Hause.
Liebe Grüße
Julle84

Beitrag von urmel29 07.11.10 - 10:12 Uhr

Hallo,

Danke für eure Antworten.
Das was du geschrieben hast Jule84 klingt plausibel, so hatten sie es mir erst ja auch gesagt, daß ich nach der Aufnahme wieder heim kann...
Werd jetzt einfach morgen dort nochmal anrufen, hoffen, daß ein anderer am Tel. ist und mehr Verständnis hat.

DANKE!

lg
s´urmel