WICHTIG!!! Meinung zu Meerschweinchen-Problem gefragt!!!!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von xxchristinaxx 06.11.10 - 10:44 Uhr

Guten Morgen!

Brauche dringend einen Tipp!!!!

Und zwar haben wir drei Meerschweinchen in einem Außengehege. Wir haben sie bereits seit über 2 Jahren und es klappt auch sehr gut. Nur wenn die Temperaturen unter 0 Grad gehen, brauchen die Tiere eine Wärmelampe, damit das Wasser nicht gefriert.

Zwei der Tiere sind völlig normal nur bei dem dritten Meerschwein haben wir schon lange ein Problem. Das Fell ist sehr lang und auch wenn wir es mal geschnitten haben, verklebt es sehr stark und wir wissen nicht was wir nun tun sollen???

Können wir es waschen oder baden? Darf es dann gleich wieder raus? Oder wie gehen wir vor?

Bin dankbar für gute Tipps. DANKE!!!

Gruß
Tina

Beitrag von tauchmaus01 06.11.10 - 12:39 Uhr

Ist ein Tier ersteinmal drinnen, sollte es auf gar keinen Fall mehr raus.
Sie brauchen auch keine Wärmelampe sondern eine gut isolierte Schutzhütte und viel Platz zur Bewegung.
Für die Aussenhaltung sollten es mehr als 2-3 Tiere sein, dann können sie sich super gegenseitig wärmen.
Das Wasser sollte man einfach mehrmals täglich zu den Fütterungszeite erneuern, kein laufwarmes Wasser, das friert noch schneller und die Gemüseportionen so dass sie gleich gefressen werden können, die frieren nämlich auch ein.
Ein Langhaartier sollte man keinesfalls waschen, schon gar nicht im Winter. Da wo es verfilzt muß man eben abschneiden.
Hab ein Lunkyschweinchen und bei der schneide ich verfilztes ab, bei meinen Shelties schneid ich am Po und an den Seiten so, dass sie laufen können.

http://kuschelranch.de.tl

Wie haltet ihr sie denn draussen? Ich würde kein gutes Gefühl haben wenn es nur 3 Tiere sind in Aussenhaltung......#zitter Bei uns hat es locker fiese Minusgrade und meine Tiere kommen immer super über den Winter.....

Mona

Beitrag von xxchristinaxx 06.11.10 - 18:20 Uhr

hallo mona,

das ist eigentlich gar kein problem mit der aussenhaltung. die tiere leben dort ja schon seit 2,5 jahren. das aussengehege ist eine voiliere an einem gartenhaus. es ist also überdacht und sie können ins gartenhaus zum schlafen usw..
gehen die temperaturen unter 0 grad, bekommen sie eine wärmelampe.

wir machen alles, dass die tiere sich dort wohlfühlen können. bei den beiden meerschweinchen mit kurzem fell ist das auch kein problem. aber das lange fell kann man draussen einfach nicht pflegen. also haben wir vorhin alles abgeschnitten. es geht leider nicht anders. es ist jetzt so kurz wie bei den anderen und jetzt müssen wir es halt regelmäßig schneiden. gewaschen haben wir es auch und nun sind sie erstmal drin.

rufe dann wohl montag beim tierarzt an, ob sie wieder raus können. im grunde sind die meerschweinchen nämlich sehr gesund und robust. ihr gehege ist etwa 7qm groß und sie lieben es dort herumzulaufen usw. darum möchte ich sie ungern drin in einem kleinen käfig halten. das ist für mich irgendwie ne quälerei.

naja, mal sehen, ob die wieder raus können.....

lg
tina

Beitrag von ninnifee2000 06.11.10 - 17:10 Uhr

Ich habe auch eine Shelti-Dame, deren Haare hinten immer wieder feucht sind.

Ich versuche, das Gehege so trocken wie möglich zu halten. Klappt halt nicht immer. Die Meeris gehen halt immer in die gleichen Ecken aufs "Töpfchen".

Ansonsten kommt die Dame mind. 1 Mal die Woche zur Fellkontrolle.Wenn die Haare mal verfilzt sind, schneide ich die Stellen ab. Kleine Zipfel entfitze ich mit den Fingern. Wenn man das wirklich regelmäßig macht und den Stall möglichst trocken hält, dann sollten sich verfilzte Haare in Grenzen halten. Komplett die hinteren Haare auf 1 bis 2 cm runterzuschneiden, bringe ich bis jetzt nicht übers Herz.

Beitrag von xxchristinaxx 06.11.10 - 18:26 Uhr

ja, denke wir müssen sie einfach regelmäßig kurz schneiden. das gehege ist bei uns ja komplett trocken wegen einer überdachung, aber sie pinkelt sich auch mal drauf usw. und das reicht schon, dass man irgendwann nicht mehr durch das fell kommt und auch waschen hilft nix.

bleibt wohl nur das schneiden. :-(

haben vorhin alles kurz geschnitten und gewaschen. sieht eigentlich ganz süß aus und nun sind alle drei im haus. aber der käfig ist für drei einfach zu klein. draussen haben sie ca. 7qm. das ist ein echten paradies und im käfig finde ich es ne quälerei. aber ich wollte sie frisch gewaschen nicht wieder raussetzen. ich frage mal am montag den tierarzt. wenn er entscheidet, dass sie lieber den winter nicht mehr raus sollen, müssen sie da wohl durch....

denn unter normalen umständen macht den tieren das nichts. sie bekommen ne wärmelampe im haus wenn es sehr kalt ist und das reicht. laut unseres tierarztes ist das wunderbar so. aber mit nassem fell ist es einfach schon zu kalt, denke ich. keine ahnung, ob sie wieder raus können, wenn sie einen tag drinnen waren???? mal sehen, was der doc am montag sagt!?!?!?

danke für deine nachricht.

lg
tina

Beitrag von tauchmaus01 07.11.10 - 11:32 Uhr

Hallo,
meine Erfahrung nach 20 Jahren Kleintierhaltung...die Tierärzte haben kaum ausreichen Wissen über die Aussenhaltung von Meerschweinchen und Kaninchen.
Ich hätte das Tier auch unter keinen Umständen gewaschen, das macht man allerallerhöchstens mal bei einem starken Milbenbefall.
Gut, nun ist es so, aber das Problem daran ist einfach der Temperaturunterschied wenn Du sie wieder rausläßt. Da können die Tiere eine Lungenentzündung entwickeln, da kann man nicht dran rütteln.
Gesunde Tiere brauchen auch keine Wärmelampe in der Aussenhaltung.
Wenn sie dann von der Wärmelampe nach draussen gehen, dann macht auch das einen riesen Temperaturunterschied aus und zwar von jetzt auf gleich.
Eine ordentlich isolierte Schutzhütte ist das was sie brauchen, da wärmt es sich nur s auf wie es die Körperwärme hergibt und nicht mehr.

Meine bekommen auch noch ihren Winterschnitt, aber nur am Po etwas und an den Seiten zum laufen. Der Rest bleibt im Winter dran...

Mona

Beitrag von xxchristinaxx 08.11.10 - 08:52 Uhr

Meine Erfahrung ist, dass unser Tierarzt sehr gut ist. Er ist durchaus in der Lage die Aussenhaltung einzuschätzen. Er selbst hält auch verschieden Kleintiere. Ich bin sehr zufrieden und unser Arzt betreut uns nur in Fragen zur Haltung. Krank waren unsere Tiere noch nie. Darum bin ich auch zufrieden und vertraue unserem Tierarzt.

Vielleicht hattest Du Pech mit den Tierärzten, aber bei uns klappt das super.

Da ich im Internet nur sehr gegensätzliche Meinungen zu dem Thema gefunden habe, möchte ich mich doch lieber auf einen Fachmann verlassen. Ist nicht böse gemeint... aber bis jetzt sind wir mit allen Tipps unseres Tierarztes sehr zufrieden. (Auch mit der Wärmelampe, die übrigends fast ausschließlich das Trinkwasser erwärmt.)

Trotzdem danke für Deine Meinung!

Tina