Thema:Kind schreien lassen!!!Für und wieder!!!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von engel28072003 06.11.10 - 13:12 Uhr

Hallo Ihr lieben!!!

Nachdem ich in einem Beitrag als schlechte Mutter dargestellt worde,möchte ich mich hier nochmal offizell rechtfertigen!!!

Von vornherein!!!Ja ich bin dagegen,das man sein Kind nachts einfach schreien läßt!!!

Aber ja ich habe es vor vier tagen eine nacht lang selbst gemacht,allerdings nicht so und nicht aus den gründen,wie einige der lieben Mütter es hier annehmen!!!

Unser kleiner sohn(29monate) hat noch nie durchgeschlafen!!!Es ist normal das er jede nacht mindestens dreimal wach wird und nach einer flasche verlangt!!!Er braucht dafür nur rufen,schon bringen wir ihm die!!!

Aber die letzten drei wochen wollte er anfangs in seinem großen bett schlafen,hat auch alles wunderbar geklappt!!!und aus dreimal die nacht flasche haben wollen,wurde abends gar nicht mehr schlafen wollen!!!

Er hat wirklich ein spiel draus gemacht,uns wegen dingen zu rufen,die er angeblich brauchte,nur um aus seinem bett an die tür gehen zu können!!!

Es ging über gute zweieinhalb wochen so,und der kleine war hinterher übermüdet,hatte ränder unter den augen am tag und war richtig schlecht drauf!!!

wir waren mit ihm sogar bei der kinderärztin,um ausschließen zu lassen das er doch vielleicht endlich seine letzten zwei zähne bekommt,oder krank ist oder irgendetwas,und er vielleicht deswegen nicht schläft!!!

wir haben wirklich alles probiert um ihn zum schlafen zu kriegen,von knuddeln,bei uns mit schlafen,vorlesen,baden,spielen,bei ihm mitschlafen,vorsingen,essen lassen,trinken lassen usw.einfach alles!!!

Bei dem zweiten besuch bei der kinderärztin sagte sie das einzige was ihm fehlt ist ausreichend schlaf,und denn muß er langsam haben,sagte sie,wenn sein muß auch mit schreien lassen!!!Da waren wir erstmal entsetzt!!!

Aber vor ein paar tagen ging es einfach nicht mehr!!!
Wir haben ihn wieder in sein gitterbett gesteckt,da er da wenigstens länger braucht um rauszukommen!!!
Wir haben ihn in sein bett gelegt,ihm seine flasche gegeben,mit ihm ein lied gesungen,ihn eingekuschelt und ihm eine gute nacht gewünscht!!!
dann äußerte er wieder seine wünsche,die er nicht braucht,und er bekam erklärt das es das nicht gibt und jetzt schlafenszeit wäre!!!
daraufhin fing er an zu weinen,aus wut das er nicht bekam was er wollte!!!
wir haben ihn dann beruhigt und gingen aus dem zimmer!!!
nach 5 minuten sind wir wieder rein,haben das ganze zubettbringprozederer erneut gemacht und gingen wieder aus dem zimmer!!!er fing wieder an nach dingen zu rufen und bekam wieder erklärt das er sie nicht bekommt!!!Diese prozedur haben wir in der einen nacht 7mal durchgemacht,und wir haben immer 5minuten mehr gewartet,um zu ihm zu gehen!!!

Nun mögen einige dieses vorgehen als falsch ansehen,aber für den kleinen war es das beste!!!Denn seit der nacht hat er seinen normalen schlafrythmus wieder drin!!!Er geht abends um acht ins bett,ruft bis zu dreimal die nacht nach einer flasche und steht morgens um neun auf!!!Auch der mittagsschlaf klappt wieder problemlos!!!

Hätten wir das gefühl gehabt das der kleine nachts oder abends schreit weil er was braucht,ätten wir ihn nie schreien lassen!!!
Aber das eizigstewas er brauchte war schlaf!!!
Uns hat das herz in der nacht geblututet wenn er wimmernd nach seinen dingen gerufen hat,und es war eine harte nacht!!!

Aber nun ist seine kleine welt wieder in ordnung!!!

Ich finde es eine sauerei das man deswegen gleich als schlechte mutter betitelt wird!!!
Kleine kinder mit zwei jahren haben nunmal wie jeder anderer auch einen eigenen kopf und unser hat sich nunmal in den kopf gesetzt gehabt nicht schlafen zu wollen!!!
Da ist es doch nicht verkehrt wenn man als letztes mittel,nachdem man alles andere durchhat,ihn einfach mal etwas jammern lässt!!!Zumal es nur aus wut ist!!!

Ich lese soviele berichte über mütter die verzweifeln weil ihre kleinen nicht schlafen und sie völlig am ende sind!!!
Aber viele probleme kommen nunmal auch erst dadurch das wir eltern falsch mit unseren kindern umgehen,falsch in dem sinne das wir ihnen die freiheit nehmen selbstständig zu werden!!!bei jedem nochso kleinen gewimmer stehen wir schon parat und betütteln die kinder!!!Dadurch lernen sie gewohnheiten,verlernen aber ihre eigene natur!!!

Das buch:jedes kind kann schlafen lernen!:oder so ähnlich,indem beschrieben wird,wie kinder durch gezieltes und gesteuertes schreien lassen,wieder lernen können alleine einzuschlafen,ist kein schlechtes buch!!!Denn es wird nur beschrieben,wie man als eltern sein kind quälen muß indem man es schreien lässt,damit es etwas wieder lernt,was wir dummen eltern dem kind abgewöhnt haben mit unsere übertriebenen fürsorge!!!Wir eltern sind schuld daran wenn unsere kinder verlernen selbstständig einzuschlafen!!!

Mit dem buch ist nicht gemeint,ein kind schreien zu lassen wenn ihm etwas fehlt!!!

Aber das scheinen so manche mütter hier nicht zu kapieren!!!
Für die darf ihr kleiner sonnenschein nichtmal seufzen ohne das es danach stundenlang auf dem arm geschaukelt wird!!!

Mütter die ihre kinder verhätscheln und immer sofort zur stelle sind sobald sie nur ein piep von dem kind hören,stören die natürliche entwicklung der kinder erheblich!!!

So genug der langen worte,wird bestimmt wieder ordentlich kritik hageln,aber ich weiß,das ich das beste für unseren kleinen sohn getan habe,und deswegen bin ich bestimmt keine schlechte mutter!!!

Beitrag von zhkatja 06.11.10 - 13:23 Uhr

Hallo,

ich finde Deinen Beitrag einfach nur SUPER!!!!!

Mögen die, die Ihre Kinder angeblich nie schreien lassen jetzt
mit Steinen werfen, aber ich sehe es genauso wie Du!!

Es kann nämlich nit angehn, das man der Sklave vom eigenem Kind wird.
Ich liebe meinen Kleinen und er bekommt genug Aufmerksamkeit,Liebe,
Fürsorge usw.

Also lasst doch jeden des so handhaben wie er es für sich richtig empfindet

Damit noch einen schönen Samstag

Lg
Katja

Beitrag von aylin80 07.11.10 - 11:43 Uhr

Genau darum geht es!

Beitrag von monab1978 07.11.10 - 23:52 Uhr

"Es kann nämlich nit angehn, das man der Sklave vom eigenem Kind wird. "

Man wollte ein Kind - dann muss man sich auch drum kümmern. So einfach ist das.

Mona

Beitrag von chez11 29.09.11 - 08:49 Uhr

drum kümmern und sklave ist ein unterschied, das kind ist 29 monate und nicht tage.

#augen

Beitrag von perserkater 06.11.10 - 13:38 Uhr

Hallo

Ich stelle mal Popcorn hin, könnte noch gemütlich werden.#cool

Das erste was ich los werden möchte ist der Hinweis auf deine Ausrufezeichen. Mehrfache Ausrufezeichen hinter einem Satz machen eine Aussage nicht ausrufender, sondern ausufernder. So lässt sich das ganze unheimlich schwer lesen.

Zum Inhalt selber, tja was soll man dazu sagen? Du benutzt die gleichen Argumente fürs ferbern wie es alle machen die es tun. Aber du setzt ja sogar einen obendrauf und unterstellst Eltern die nach ihren Instinkt handeln, dass sie die Natur ihrer Kinder stören. Ich musste fast lachen als ich das gelesen habe. Die Rechtfertigungen werden immer abstrakter. Glücklicherweise ist die Mehrheit der Eltern heute anderer Meinung wie du. Die physische Entwicklung eines Babys ist besser je mehr es "betüttelt" wird. Dein Zweijähriger muss nicht auf jedem Mucks ne sofortige Antwort bekommen aber du redest von Säuglingen und das ist dann einfach grundlegend falsch. Erst durch die steige Rückmeldung der Eltern kann ein Kind so viel Vertrauen in seine Welt aufbauen um selbstständig zu werden. Selbstständigkeit entwickelt sich und kann nicht auferzwungen werden. Zumindest wenn ein Kind älter ist, als Kleinkind lässt sich es ja ganz prima bewerkstelligen.

Ob du das Beste für dein Kind getan hast? Für dich, aus deiner Sichtweise vielleicht ja. Für mich und vor allem für dein Kind eher nein. Und wenn Jemand jammert dann aus Verzweiflung und nicht aus Wut. Das spricht für fehlendes Einfühlungsvermögen deinerseits.

Aus deinem Betreff ging hervor, dass du das Für und Wieder des ferbern erläuterst haben möchte. Hier kannst es nachlesen: http://www.ferbern.de/

LG

Beitrag von engel28072003 06.11.10 - 14:03 Uhr

sorry aber hast du dich verlesen?

Ich bin gegen das schreien lassen!So wie du es verstehst!

Bei den säuglingen meine ich das es genug eltern gibt,die sofort hinrennen und das kind wieder betütteln,obwohl das kind nur im schlaf geseufzt hat,die armen dinger weinen nicht einmal und werden aus ihrem schlaf gerissen,nur weil die eltern perfekt sein wollen!

ich lasse meinen kleinen nicht schreien wenn er wirklich was hat!ich lasse ihn nur schreien,wenn er aus wut schreit weil mama gesagt hat:nein!!!

wenn dein kind später im laden steht und ein teures spielzeig haben willst,kaufst du es ihm dann nur weil es sich auf den boden schmeißt und schreit?
So mußt du dir die letzten drei wochen bei uns vorstellen,wir sagen nein,und er schreit vor wut!

Und sorry,das was ich über die angeblich so fürsorglichen mütter geschrieben habe,habe ich von mehreren kinderärzten so erklärt bekommen,denn wir waren schon bei einigen mit unserem kleinen!!!

nur unser kleiner ist ein dickkopf!was er will das will er auch,und wenn er es nicht kriegt gibt es die hölle auf erden!

lese erstmal richtig,bevor du urteilst!Oder unterstellst du jetzt ganzen sechs kinderärzten(darunter zwei mit kinderpchycholgie vertraut) das sie alle von ihrem beruf keine ahnung haben???

du kennst meinen sohn nicht,und unsere situation auch nicht!!!

Also nochmal,auch ich bin gegen das schreien lassen,wenn man nicht weiß wieso das kind schreit!Wenn man aber weiß,das mit dem kind alles okay ist,und es aus trotz oder wut heraus schreit,dann ja,dann soll man es schreien lassen,sowas nennt man erziehung!
Warte auf den tag im supermarkt,und du wirst sehen,das jede eltern irgendwann einmal ihr kind schreien lassen werden!Einfach um den kind ein stück weit erziehung entgegen zu bringen!

Beitrag von anarchie 06.11.10 - 14:12 Uhr

Son Schwachsinn!

keiner reisst sein Kind aus dem Schlaf! Wo haste das denn her?#rofl

Und wenn mein Kind im lLaden was haben will, dann zeig ich Verständnis für seinen Wunsch und begleite ihn in seiner hilflosen Wut, weil er es nicht bekommt.
Ein Kind nicht allein weinen zu lassen, heisst doch nicht, ihm alles zu geben.

Und ein kind ist GANZ NORMAL mit seinen Wutanffällen und nicht aussergewöhnlich.(auch dazu belese man sich in Sachen Entwicklung)
Das ist eben so in dem Alter...und damit muss man klarkommen.

und ja:
jedem Arzt, der mir erzählen will, es mache Sinn ein kleines Kind in seinem Bett "eingesperrt" alleine brüllen zu lassen, dem unterstelle ich durchaus mangelnde Fähigkeiten.

Beitrag von ayshe 06.11.10 - 18:08 Uhr

##
armen dinger weinen nicht einmal und werden aus ihrem schlaf gerissen,nur weil die eltern perfekt sein wollen!
##
#rofl

Echt?
Es gibt tatsächlich solche oberbekloppten Eltern?
Bin ich froh, daß ich sie nicht kenne auch noch nie von slchen lesen mußte.


Wieviele kennst du denn oder denlkst du dir das echt nur aus?

Beitrag von muehlie 06.11.10 - 23:12 Uhr

Du befragst einen Kinderarzt zu Fragen der Psychologie und Pädagogik? Dann lässt du dich wohl auch von deiner Gemüsefrau#kratz in juristischen Fragen beraten, wie?

Beitrag von engel28072003 06.11.10 - 23:40 Uhr

lese richtig einen kinderarzt der auf dem gebiet der psychologie ausgebildet elernt ist!!!der also beides gelernt hat!!!

Beitrag von muehlie 07.11.10 - 00:06 Uhr

Also erstens: Es heißt "Lies richtig". Glaub mir, ich korrigiere normalerweise selten jemanden, aber du schreibst das hier so oft, und es tut jedes Mal beim Lesen weh.

Zweitens: ich habe richtig gelesen. Du schreibst von mehreren Kinderärzten, kurz darauf konkret von sechs, mit denen du über diese Probleme gesprochen hast. Lediglich von zweien erwähnst du, dass sie mit Kinderpsychologie vertraut seien. Dann bleiben immer noch mindestens vier Kinderärzte, deren Meinung zu diesem Thema in meinen Augen genauso viel wert ist wie die eines Busfahrers (der hat schließlich auch oft mit Kindern zu tun #schein).

Psychologie "lernt" man übrigens nicht, dazu bedarf es eines umfassenden Studiums. Und das haben sich zwei dieser Ärzte zusätzlich zu ihrem jahrelangen Studium plus fachärztliche Ausbildung angetan? Respekt. Wenn sie allerdings Mütter, die auf die Bedürfnisse ihrer Babys und Kleinkinder eingehen, als "überfürsorglich" bezeichnen, kann ich sie irgendwie nicht ganz ernst nehmen.

Beitrag von sonne_1975 07.11.10 - 00:32 Uhr

Bei unserem KiA steht tatsächlich "Kinder- und Jugendpsychologe" auf dem Schild, zusätzlich zum KiA.

Allerdings habe ich ihn noch nie zum Thema Schlaf befragt, wäre gar nicht auf die Idee gekommen.

Ich gehe auf Bedürfnisse meiner Kinder ein, mein Grosser wurde 4,5 Jahre ausschliesslich von mir (leider, es ging gar nicht mit Papa) ins Bett gebracht, seit vor kurzem schafft er es alleine.

Zum Kinderarzt gehe ich, wenn meine Kinder krank sind oder zum Impfen. Schlafen gehört für mich nicht in die Hände des KiA, genauso wenig wie Ernährung.

Beitrag von muehlie 07.11.10 - 00:58 Uhr

Okay, dann war euer KiA richtig fleißig. ;-)

Ich habe einmal den Fehler gemacht, meine Kinderärztin um Rat zu fragen. Mein Sohn war 7 Monate alt und schlief entgegen seiner früheren Gewohnheiten nach dem ersten nächtlichen Stillen nicht mehr wieder in seinem Bettchen ein. Als Antwort bekam ich auch den üblichen Sermon zu hören, dass Kinder ab 5 Monaten nachts keine Milch mehr brauchen und dass ich anfangen sollte, ihn zu erziehen. Ich habe dann tatsächlich mal versucht, meinem Zwerg den Schnuller statt die Brust anzubieten. Natürlich völlig ohne Erfolg. Seitdem habe ich gelernt, dass ich viel besser mit dem Schlafverhalten meiner Kinder klarkomme, wenn ich sie einfach akzeptiere und mich mit ihnen arrangiere, und dass ich nie wieder auf den Rat eines Kinderarztes in Schlaf- und/oder Erziehungsfragen hören werde.

Beitrag von hailie 07.11.10 - 01:01 Uhr

>> Seitdem habe ich gelernt, dass ich viel besser mit dem Schlafverhalten meiner Kinder klarkomme, wenn ich sie einfach akzeptiere und mich mit ihnen arrangiere, und dass ich nie wieder auf den Rat eines Kinderarztes in Schlaf- und/oder Erziehungsfragen hören werde. <<

Das habe ich auch sehr früh gelernt...
Aber glücklicherweise gibt es ja diverse andere Informationsquellen, wenn man sich die Mühe macht selbst zu suchen. :-)

LG

Beitrag von kikiy 06.11.10 - 13:51 Uhr

Ich stoße mich schon an der Überschrift:Es gibt kein FÜR,wenn es ums Ferbern geht!

Der Rest des Textes ist haarsträubend.

Ach ja mein Sohn ist tatsächlich 26 Monate alt und schläft auch nicht durch.Wir schlafen zusammen,das hilft ihm, wir sind alle zufrieden und ich komm irgendwie nicht im Traum darauf mir so viele Gedanken zu dem Thema zu machen wie du,wie man an diesem Textfriedhof ja erkennen kann.

Beitrag von engel28072003 06.11.10 - 14:05 Uhr

nocheinmal,ich bin gegen das ferbern wie ihr alles das nennt!!!

Beitrag von kikiy 06.11.10 - 14:06 Uhr

warum hast du es dann getan???

Beitrag von engel28072003 06.11.10 - 14:12 Uhr

genau das ist euer problem,ich habe es nicht so getan wie ihr es annehmt!

lest doch den text mal genau durch!Oder ist das zuviel verlangt?

Wir haben ihn beruhigt,sind aus dem zimmer gegangen,und wenn er dann wieder gerufen hat,weil er angeblich etwas ganz dringend braucht,haben wir eine gewisse zeit abgewartet!

er hat auch nicht geschrien,wie ihr euch das alles vorstellt,er hat gejammert!

und wir haben ihn jedesmal beruhigt!Aber wir haben immer etwas mehr zeit verstreichen lassen bis wir ins zimmer gegangen sind!

Um es noch genauer zu erklären wenn wir ihm gegeben haben was er wollte hat er nach 2minuten was anderes haben wollen!

also bitte erstmal richtig lesen,dann böse antworten!

Beitrag von anarchie 06.11.10 - 14:15 Uhr

zitat

daraufhin fing er an zu weinen,aus wut


zitat

Hätten wir das gefühl gehabt das der kleine nachts oder abends schreit weil er was braucht,Hätten wir ihn nie schreien lassen!!!


was denn nun?
Hiernach hst er geweint und ihr habt ihn schreien lassen.

Wolltest du mit obigen zitaten nur provozieren und er hatr nicht geweint?

Oder willst du jetzt dich rausreden?

Beitrag von engel28072003 06.11.10 - 14:44 Uhr

er fing an zu weinen weil er niocht bekam was er wollte!und wir sind erst aus dem zimmer gegangen als er sich beruhigt hatte!

als er wieder nach etwas rief was er haben wollte haben wir ihn warten lassen,und er rief weiter und fing an zu jammern,seufzen,nicht schreien!!!

wenn wir gewußt hätten er hat zahnweh,bauchweh,hunger oder will bei uns sein,hätte er nichtmal jammern müssen!

nur ein bißchen mehr verstehen was ihr liest,und schon wäre alles anders!

Beitrag von kikiy 06.11.10 - 14:48 Uhr

Ach so,jammern,wimmern und seufzen sind also dadurch, dass sie nicht schreien sind,Artikulierungen aus denen du folgerst, dass dein Kind "nichts hat"?!

Beitrag von engel28072003 06.11.10 - 14:59 Uhr

sag mal kannst oder willst du es nicht verstehen?

es geht hier nur um die eine nacht,um immer ein und den selben ablauf,so wie er wochenlang vorher von uns mitgemacht wurde!

nur in dieser einen nacht,haben wir,nachdem wir uns wie jedesmal vergewissert haben das der kleine nichts hat und nur seinen willen durchsetzen möchte,es nicht mehr mitgemacht!

auf einer internetseite habe ich einen tollen satz gelesen,indem heißt es,das es auch zu der elterlichen sorgfaltspflicht und erziehungspflicht gehört,dem kind eine für sein alter und seine entwicklung entsprechende schlafenszeit beizubringen!

bei einem kleinen jungen,der ränder unter den augen hatte und tagsüber echt schlecht drauf war,kann man es den eltern jawohl nicht verübeln,wenn sie mal ihr kind erziehen,und nicht andersherum!

wir lassen dem kleinen sehr viel durchgehen,er darf eigentlich tun und lassen was er will,aber wenn es seine gesundheit gefährdet ist es wohl unsere pflicht,einzugreifen!

Beitrag von koerci 06.11.10 - 15:03 Uhr

Und nur weil er jetzt mal EINE Nacht weinen mußte, nachdem er wochenlang Terror gemacht hat, schläft er jetzt wieder seelenruhig??

#nanana

Du glaubst doch selbst nicht, was du schreibst!?

Beitrag von engel28072003 06.11.10 - 15:07 Uhr

doch genau SO ist es!

Denn jetzt weiß er das er mit seinen wachbleibversuchen bei mama und papa nicht mehr durchkommt!

er hat aber keine nacht weinen müssen,wie oft denn noch?

unser fehler war einfach das wir als der ärger anfing seine ganzen wünsche mitgemacht haben,ohne ihm da grenzen aufzuzeigen!

doch nun hat er wieder verstanden das nachts geschlafen wird und nicht gespielt oder ähnliches!