noch mal zum fremdeln

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von muttitheresa 06.11.10 - 14:07 Uhr

danke für eure antworten erst mal. #danke

also die kleine maus schreit selbst auf meinem arm die ganze zeit sobald wir woanders sind. sie lässt sich nicht mehr beruhigen und brüllt als ob es kein morgen gebe! ich habe dann immer so angst um sie!!! sie schläft dann irgendwann ein wenn sie nicht mehr kann!

werde sie erst mal schonen und mit ihr ganz viel zu hause bleiben und versuchen ab und zu jemand einzuladen um sie langsam wieder dran zu gewöhnen. in den ersten wochen war sie nämlich nicht so! bin gespannt auf die U4 und wie sie da drauf sein wird!#schwitz

Beitrag von kikiy 06.11.10 - 14:14 Uhr

Das ist eher ungewöhnlich und sicher kein klassisches Fremdeln! Ich würde ihr momentan auch so wenig neue Reize wie möglich zumuten.Ihr könnt ja dann nach und nach euren Radius und euer Programm erweitern.Eine Tragehilfe wäre sicher gut für euch.Da ist dein Kind SO nah an dir dran,kann sich sicher und geborgen fühlen.Möglicherweise hat sie nun auch einen Entwicklungsschub und nimmt plötzlich mehr von ihrer Umgebung wahr, und das verunsichert sie. Ich bin mir sicher,dass sich das in ein paar Wochen wieder gelegt hat!

Beitrag von ayshe 06.11.10 - 19:20 Uhr

Und wenn du sie in einem Tragesack (Manduca oder ergo oder Tuch o.ä.) an deinem Bauch/Brust hättest?
Vllt wäre das gut, weil sie sich dann besser abschirmen kann.

Also meine Tochter hat bei den Us immer geschrien ohne Ende, ich war dann immer klatschnaß geschwitzt #augen
Das war echt Horror, ich kann dich schon verstehen.

Beitrag von yorks 06.11.10 - 20:30 Uhr

Hallo,

habe deinen ersten Beitrag nicht gelesen aber das was du hier schreibst kommt mir bekannt vor. Louis war auch so. Er hat teilweise sogar bei seinem Papa gefremdelt dabei war er auch mit mir die ersten zwei Monate in Elternzeit.

Ich kann dir nur sagen, dass es bei uns besser geworden ist. Es gab sogar einige wenige Wochen wo es weg war aber moment ist es wieder so, nicht ganz so extem aber er weint auch bei Oma und Opa. Er braucht eine Weile um warm zu werden und oft schreit er einfach zwischendurch nach Mama. Aber es ist um einiges besser.

Wichtig ist, dass du dich nicht total zurückziehst von der Außenwelt. Das hilft euch beiden nicht. Du musst es einfach ausprobieren und schauen wie sie reagiert.

Behalte sie auf deinem sicheren Arm und sie wird lernen das sie keine Angst haben muss.

Wir haben den langen Weg durch bzw. stecken noch drin aber es wird besser. Wie gesagt, es gibt immer Phasen in denen es sehr gut läuft.
Ab Dezember kommt er zur Tagesmutti, ich bin gespannt wie das wird. #zitter

LG yorks mit Louis (10,5 Monate)