Blöde Kommentare?!?! (Lang)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lumidi 06.11.10 - 14:47 Uhr

Hey zusammen,

hab mich vor ein paar Tagen richtig geärgert und könnte mich immer noch aufregen, wenn ich an das Gespräch mit einer Bekannten denke.

Folgendes ist passiert:

Hab mich mit einer Bekannten austauschen wollen. Ihr Sohn ist jetzt ein Jahr alt geworden. Dachte, sie kann mir vielleicht Tipps geben. Aber irgendwie hat sie mich nur schlecht gemacht.

Mein Kleiner ist jetzt drei Monate alt und isst ca. alle 4-5 Stunden. Zwischen den Mahlzeiten ist er immer so 2-3 Stunden wach und möchte beschäftigt werden. Alleine auf der Krabbeldecke hält er höchstens eine halbe Stunde aus. Dann möchte er mit mir spielen oder durch die Wohnung getragen werden um sich alles anzuschauen.

Er schläft z. B. auch sehr oft auf dem Arm ein. Wenn ich ihn dann hinlegen will, wird er wach und weint. Entweder spiele ich dann mit ihm bis er dann von selbst einschläft oder ich nehme ihn auf den Arm und lasse ihn weiterschlafen. Manchmal schläft er auch einfach so ein ohne vorher auf den Arm zu wollen. (Abends ist es kein Problem. Da schläft er alleine ein und schläft jetzt sogar neuerdings von 20:30 Uhr bis 5:30 Uhr durch ohne aufzuwachen.)

Als ich meiner Bekannten erzählt habe, dass mein Kleiner in der Wohnung herumgetragen wird, damit er sich alles anschauen kann, meinte sie nur, dass sie ihren Sohn von Anfang an so erzogen hat, dass er nicht immer nur getragen werden wollte.

Das war für mich wie ein Schlag ins Gesicht. Das Herumtragen in der Wohnung ist ja nicht dazu gedacht, dass er einschläft, sondern als Beschäftigung. Er findet alles so interessant, ganz besonders Spiegel.

Als ich sie gefragt habe was sie mit dem Kleinen den ganzen Tag macht bzw. früher gemacht hat, hab ich keine Antwort darauf erhalten. Hab sie auch gefragt, ob der Kleine den ganzen Tag nur gelegen hat. Das Gespräch haben wir online geführt. Sie musste dann auf einmal schnell weg.

Ich meine, die Decke oder den Spielbogen auf der Krabbeldecke anstarren ist doch auf Dauer langweilig für die Kleinen. Sehe ich es falsch? Gewöhnt sich unser Sohn wirklich daran, dass er nur noch auf den Arm möchte? Ich kann ihn und seine Bedürfnisse doch nicht einfach so ignorieren.

Was mich am meisten daran ärgert: Ich habe nur 6 Monate Elternzeit genommen, da mein Mann auch gerne eine Auszeit haben wollte. Mein Mann hat sich daher 8 Monate Elternzeit genommen. Und diese Bekannte hat mich auch bereits als schlechte Mutter hingestellt, weil ich nicht so lange für mein Kind da bin und schon nach 6 Monaten arbeiten gehe. Sie hat sich nämlich volle 3 Jahre genommen um für ihr Kind da zu sein.

Jetzt denke ich nur daran, dass sie mich ja schlecht macht, weil ich mein Kind durch die Wohnung trage und nach 6 Monaten arbeiten gehe. Aber so wie es aussieht hat ihr Kind ja auch nichts von seiner Mutter, wenn es ja noch nicht mal auf den Arm darf.

Sorry fürs ganze #bla #bla #bla .. aber das musste einfach mal raus.

Was haltet ihr eigentlich von solchen Kommentaren und wie würdet ihr damit umgehen? Und was mich am meisten interessiert.. Wie verbringt ihr den ganzen Tag? Wie beschäftigt ihr euch mit euren Kleinen?

Liebe Grüße

Lumidi



Beitrag von koerci 06.11.10 - 14:53 Uhr

Für sowas hat der Mensch 2 Ohren...rechts geht das Gelaber rein, links kommt es wieder raus ;-)

Zum Thema tragen: du machst das vollkommen richtig. Ich hab meine Maus anfangs auch ständig getragen. Sie hat sich alles angeschaut, ich hab ihr erklärt, was ich gerade mache usw. Schlafen wollte sie auch oft auf meinem Arm, also durfte sie das!
Heute ist sie 16 Monate alt und will gar nicht mehr auf den Arm, weil sie viel lieber rumläuft und freche Sachen anstellt :-p

Zum Thema arbeiten: da bin ich anderer Meinung als du, denn auch ich bleibe lieber bei meinem Kind. ABER: ich verurteile auch niemanden, der arbeiten gehen möchte. Verstehen kann ich das zwar nicht, aber jedem das seine :-D

Jeder hat zu bestimmten Dingen eine andere Meinung.
Mach es einfach so, wie DU es für richtig hälst, und wie es für EUCH am besten ist.

LG
koerCi, die heute manchmal froh wäre, wenn die Maus auf dem Arm bleiben würde, statt im Geschäft Regale auszuräumen :-p

Beitrag von lumidi 06.11.10 - 14:59 Uhr

Ich wäre ja auch gerne zu Hause geblieben, aber mein Mann wollte auch gerne eine Auszeit haben und sich um den Kleinen kümmern. Nach den 14 Monaten werd ich meine Arbeitszeit reduzieren und während ich bei der Arbeit bin, wird die Oma sich um den Kleinen kümmern. Wir geben ihn ja nicht mit 14 Monaten schon in die Kita.

Außerdem geht es finanziell nicht, dass man ohne Elterngeld zu Hause bleibt. Das Elterngeld auf 24 Monate strecken, ginge auch nicht. Dann würden wir jeden Monat Minus machen. Wir zahlen noch unsere Wohnung ab und die Rate ist etwas hoch, damit der Kredit schneller ausbezahlt wird.

Es ist nicht so, dass ich unbedingt arbeiten gehen möchte. Ich muss es einfach.

Beitrag von koerci 06.11.10 - 15:01 Uhr

Du hättest mir nicht erklären müssen, wieso du wieder arbeitest #liebdrueck
Wenn man unbedingt muss, ist das sowieso wieder was ganz anderes.
Und selbst wenn du nicht müßtest, sondern einfach wieder möchtest, wärst du noch lange keine schlechte Mutter!!

Aber ob es für deinen Mann tatsächlich ne AUSZEIT wird, wage ich zu bezweifeln :-p

Beitrag von lumidi 06.11.10 - 15:13 Uhr

Eine Auszeit wird es auf jeden Fall, da er öfter ins Ausland auf Montage muss. So kann er die Zeit mit dem Kleinen verbringen auch wenn es zu Hause dann streßig wird. :-) Wenigstens ist er dann zu Hause. :-)

Beitrag von spatzi10 06.11.10 - 14:53 Uhr

hi lumidi!

Also ich trage meinen Kleinen auch gerne durch die Wohnung. Und es macht ihm soooo viel Spaß!:-D

Jedes Kind ist eben anders. Lass Dich von deiner Bekannten nicht ärgern!
Und nur weil Du wieder arbeiten gehst, bist Du KEINE schlechte Mutter!!! Wer in der heutigen Zeit so eine Meinung vertritt, ist echt überholt!

Auf Deine Frage zurück zu kommen, die habe ich so eben quasi auch gestellt... .;-)

GLG,
spatzi 10 & #baby (12 Wochen)

Beitrag von kleiner-gruener-hase 06.11.10 - 14:58 Uhr

Warum fängst du denn wegen EINER dummen Trulla an an dir selbst und deinem mütterlichen Instinkt zu zweifeln??

Du machst das schon ganz richtig so. So kleine Babys kann man gar nicht verwöhnen und wie soll er denn seine Umgebung sonst sicher kennenlernen, wenn nicht von Mamas Arm aus. Da sieht man doch auch gleich viel mehr. Und dass Kinder am besten an Mama gekuschelt einschlafen ist auch nichts verwerfliches. Unser Sohnemann wird bald 11 Monate und ich stille ihn in den Schlaf und lege ihn dann in sein Bettchen. Das haben wir bei unserer Tochter genauso gemacht und ich wüsste nicht warum ich meinen Kindern die elterliche Nähe die sie brauchen vorenthalten sollte.

Unsere Tochter kommt übrigens nächstes Jahr zur Schule und schläft sehr gut allein ein... ;-)

Verlass dich ganz auf dein Gefühl, damit liegt man am ehesten richtig...

LG

Beitrag von toni2010 06.11.10 - 14:58 Uhr

Hallo Lumidi,

solche Kommentare nerven total.. Kann ich ein Lied von singen..weil jeder in der Umgebung weiß es komischer weise immer besser. Da bekommt man ganz schnell das Gefühl alles falsch zu machen.

Ich aber glaube, dass man da nicht wirklich viel mit Falsch machen kann.. Wie oft liest man, dass die Babys erst einmal erkennen müssen, das Mama und Papa für sie da sind.. Nur gefüttert zu werden und zum schlafen gelegt ist ja nicht gerade ne liebevolle Angelegenheit.

Meine Maus beschäftigt sich auch max. 1/2 für sich selbst und brauch dann auch die Mama..damit ich mit ihr erzähle..ihr Dinge zeige.. bissel Kuscheln muss auch sein.. Und ich genieße die Zeit einfach.. Sie sind ja nur einmal so klein..also sollte man jede Sekunde mit ihnen genießen.

Und was Deine Elternzeit betrifft, so soll das jeder so machen wie er möchte. Mein Mann..würde er nicht so gut verdienen..hätte auch gerne ein bissel Elternzeit gemacht.. Und so mach ich es halt...aber nur ein Jahr..weil ich finde, dass die kleinen in der Krippe oder Tagesmutter mit anderen Kindern mehr haben, als nur von der Mum.. und die Mum auch irgendwann was anderes sehen und hören möchte als nur das Baby..
Meine Meinung..

Das war mein Kommentar.. grins.

LG
Nadine

Beitrag von lumidi 06.11.10 - 15:08 Uhr

Mein Mann und ich verdienen gleich viel. Deswegen konnten wir die Elternzeit auch aufteilen.

Beitrag von lucienne91 06.11.10 - 14:59 Uhr

Hallo Lumidi,
also unsere Fabi ist nun schon 7 1/2 Monate alt aber ich kann mich noch genau an die Zeit erinnern, wo sie so alt war wie dein Kleiner. Das war nämlich die Zeit wo rumliegen langweilig wurde, wo Spielzeug begutachtet wurde, wo der Hund interessant wurde... Vorher hat das liegen ausgereicht. Wir mussten sie auch nie groß auf den Arm nehmen. Im Gegenteil, sie mochte das auch nie so. Da aber wollte sie immer bei uns sein. Das heißt, wir hatten sie daurhaft mit auf der Couch, auch wenn wir Besuch hatten.
Nun ist es auch so, dass alles interessant ist und jaaaa auch Fabienne steht total auf Spiegel :-D Da lacht sie sich schlapp :-D Da sie sich außer durch robben noch nicht richtig fortbewegen kann trage ich sie auch viel. Gestern waren wir zum Beispiel im Zooladen und sind da in die Aquarienwelt gegangen. Boah da hat sie gestaunt! Kann ich echt nur empfehlen!
Im Endeffekt entscheidet das eh jede Mama für sich. Lass dir bloß nicht einreden, dass das was fu machst, falsch ist :-) .
Und übrigens geh ich nach 10 Monaten wieder arbeiten und Fabienne geht in die Kita. Nicht jeder kann/will 3 Jahre mit Kind zu Hause bleiben. Deshalb bist du ja keine schlechte Mutter :-)

LG

Beitrag von nana13 06.11.10 - 15:05 Uhr

Hi,

das dein 3 monate altes baby eine halbe stunde "alleine" sich beschäftigen kan, finde ich super, war bei meinem sohn überhaupt nicht der fall.
er hat immer geschrien von geburt an bis gut 9 monate.
er war auch nur ruhig wen man mit ihm rumgelaufen ist.
und glaub mir ich habe ihn nicht "verwöhnt" den es war wirklich vom ersten tag der geburt so.
meine hebamme war ganz ratlos.

ich spiele auch oft mit meinen kinder, aber sie spielen auch alleine oder zusammen ohne mich, so weit wie ein 2,5 jähriger und 6 monate altes kind mit einander spielen können, auf jeden fall lachen sie ganz oft zusammen.

ich beziehe auch beide in den haushalt mit ein, kochen putzen, wäschemachen einkaufen und so. wen ich auf das wc gehe ist meisten ein kind mit dabei.

die kleine schläft auch mal auf meinen armen ein aber auch ganz alleine, manchmal braucht sie mehr hilfe manchm ganz ohne.

ich rede auch mit ihnen was wir nun noch machen müssen und was sonst so gerade passiert.
mein sohn hilft sehr gerne mit, und kan echt schon viel machen.

mit dem arbeiten, ich bin sehr gerne zuhause, und bin froh das ich nicht arbeiten gehen muss, das es reicht was mein mann nachhause bringt.

aber als vor kurzem meine ehmalige chefin angerufen hat und fragte ob ich nicht stunden weis und ab und zu pikket dienst machen würde, habe ich sehr gerne zugesagt.

nun mache ich 1 mal im monat pikket von zuhause aus, und nächste woche werde ich 2 mal über den mittag arbeiten gehen.
muss sagen ich freue mich sehr darauf, mal was anders als zuhause zusein und auf dem spielplatz ;-)

nur erwachsene leute und auch menschen die nicht wissen das kinder habe und darum nicht von ihnen die rede sein wird.
und ein wenig eigenes geld zu verdinen finde ich auch ganz schön. gerad jetzt wo ich reituntericht nehmen möchte.

lg nana

Beitrag von thalia.81 06.11.10 - 18:25 Uhr

Ich muss so schmunzeln, bei uns ist das nämlich ähnlich. Wir tragen Paul auch viel umher. Ich denke auch immer, dass es doch sicherlich super öde ist, den ganzen Tag im Laufgitter, auf der Krabbeldecke oder in der Wippe liegen zu müssen und gegen die gleichen Dinge starren zu müssen.

Letzte Woche meinte auch eine Bekannte in einem ganz dummen Ton: Wenn ich dir eines sagen darf. Lass das mit dem Tragen, gewöhn im das nicht an, sonst will er später nur noch getragen werden.

Bla bla bla.

Weißt du, ich bin Grundschullehrerin und kenne viele Tragemamas und auch Kinder, die viel getragen wurden. Und auch die laufen heute in die Schule ;-) Ich sage dann jetzt immer, dass ich noch nie gesehen habe, dass ein Erstklässler in die Schule getragen wird :-p dass diese Kinder aber sehr wohl ein sehr schönes (emotionales) Verhältnis zu ihren Mamas haben

Beitrag von yorks 06.11.10 - 20:02 Uhr

Na was kennst du denn da? ;-)

Du machst das richtig, das ist doch völlig normal. Louis ist fast 11 Monate und ich trage ihn heute noch durch die Wohnung und wir schauen uns im Spiegel an oder ich zeige ihm die Bilder an der Wand. Ich erzähle ihm dazu was und er hört aufmerksam zu.

Manche Baby wollen mit drei Monaten nicht nur noch liegen und schlafen. Mein Kleiner war da tagsüber immer total wach und wollte Beschäftigung.

Ich finde übrigens ganz toll, dass du und dein Mann euch die Elternzeit teilt. Warum auch nicht. Es ist eine schöne Erfahrung für deinen Mann und du wirst sehen, das wird wunderbar, wenn auch erst mal schwer für dich aber das vergeht. #pro

Tja was kannst du mit Baby machen? Verschiedene Kuscheltiere zeigen, Fühlbücher und Knisterbücher zeigen, weiterhin durch die Wohnung spazieren, alles möglich ein die Hand geben, was vorsingen oder vorlesen, einfach aus dem Fenster zusammen schauen und dazu erklären was da gerade passiert (schau mal ein Hund...wie macht der Hund? Wauwau, oh schau mal ein Auto...das ist aber schnell......etc.) Louis fand schon immer alles toll was Musik macht oder leuchtet. Wir haben z.B. eine Quietscheente, sie leuchtet in verschiedenen Farben, da hat er immer total fasziniert zu geschaut.

Schau mal hier, da gibt es auch viele Anregungen. http://www.babycenter.de/baby/babyspiele/wir_spielen/3_monate4/

LG yorks mit Louis

Beitrag von enyerlina 06.11.10 - 20:51 Uhr

Hallo


wenn du bei so einer Antwort schon einen Schlag ins Gesicht fühlst, was machst du denn dann bei richtig miesen Antworten? Es gibt fremde Leute die KOmmentare zum Muttersein oder zu deiner Art mit dem Baby um zu gehen ablassen.

Du brauchst eine Dicke Haut als Mutter!

dass er nicht immer nur getragen werden wollte.

Sie hat lediglich nur gesagt wie Sie es handhabt, ich finde das hast du völlig falsch aufgefasst. Mehr Selbstbewusstsein wäre nicht schlecht;-) ist doch gut dass du ihm die Wohnung zeigst, es geht ihr glaub ich mehr darum wenn er schreit dass man das Kind nicht rumträgt oder Schaukelt..

Du machst so wie du meinst und Basta!

lg enyerlina

Beitrag von lumidi 06.11.10 - 22:23 Uhr

Aber ich kann ihn doch nicht schreien lassen. Natürlich nehme ich ihn auf den Arm um ihn zu beruhigen. Wie soll man es denn sonst machen? Im Liegen kann man ihn selten beruhigen. #kratz

Beitrag von enyerlina 07.11.10 - 12:25 Uhr

hi


nein ich meinte du machst dass richtig so. Es ist doch ein Baby da kannst du ihn doch auf den Arm nehmen das ist absolut richtig. Lass dich nicht verunsichern!! Ein Baby kann man noch nicht verwöhnen bis es ca. 1 Jahr alt ist. Hab ich auch so gemacht und meine hatte dann genug vom rumtragen. Von selbst ;-)

Beitrag von bu83 06.11.10 - 21:28 Uhr

juhu,

nimm dir das nicht zu sehr zu Herzen.

Zum Thema arbeiten:

Vielleicht hat sie keine Lust zu arbeiten:-p und bleibt deswegen drei Jahre zu Hause. (nein das ist keine Verallgemeinerung für Frauen die zuhause bei Ihrem Kind bleiben.) Lass dir das nicht schlecht reden, dass du wieder arbeiten gehst.

lg bu

Beitrag von clamsi 07.11.10 - 12:08 Uhr

Lass Dir nix einreden.
Bei uns läufts zu Hause genauso.
Menschenbabys sind nicht dafür gemacht, irgendwo rumzuliegen. Sie gehören zur Mama oder zum Papa, wollen und sollten überall mit hingenommen werden.Du machst das aus Instinkt richtig so. Erziehung beginnt erst später, in den ersten Monaten sollte man dem Kind immer Nähe geben wenn es danach verlangt.
Es hört sich für mich auch so an, als ob dein Kleines sehr ausgeglichen und pflegeleicht ist (schläft ja auch schon gut durch) und er beschäftigt sich ja auch schon mal ne halbe Stunde allein. Das ist doch ein Zeichen, dass alles bestens läuft.
Außerdem finde ich es super, dass der Papa ganze 8 Monate Elternzeit nimmt. Das ist positiv für die Beziehung Papa-Kind. Ich wünschte wir könnten uns das auch "leisten".
Vielleicht ist deine Freundin auch etwas neidisch und manchmal überfordert. Manche Mamis lassen sich eben alles mögliche einreden (schreien lassen oder in dem Falle: Baby liegen lassen). Versuch einfach, sie weder um Rat zu fragen, noch über "Erziehungsdinge" mit ihr zu sprechen. Da seid ihr anscheinend nicht einig. Akzeptiere es so wie sie es macht aber bestehe auch darauf, es so zu machen wie du es machen möchtest.

Liebe Grüße