Schimmel

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kaputterclio 06.11.10 - 15:14 Uhr

Habe vorhin im Schlafzimmer schwarzen Schimmel am Fenster entdeckt. Sogar auf dem Glas war Schimmel. Ich lüfte jeden Tag.

Weiß einer von euch welche Auswirkungen das auf ein Baby hat?

Sarah schläft direkt am Fenster. Da wir eine zu kleine Wohnung haben, müßen wir leider im Schlafzimmer leider bleiben.
Habe unserem Vermieter schon mehrmals einen Brief geschrieben und er sagt zu uns wir sollen es mit Essig wegmachen. Haben nämlich im Bad auch Schimmel und im Kinderzimmer fängt es jetzt auch an.
Setze ihm jetzt bis Dezember eine Frist den Schimmel zu beseitigen, ansonsten lassen wir es auf seine Kosten von einer Firma machen.

Habe es jetzt so gut es ging mit Essigreiniger weg gemacht, aber man bekommt ja nicht alles weg.

Beitrag von gutemiene70 06.11.10 - 15:18 Uhr

Bei uns sind es Stockflecken im bad und ich hatte Schimmel auf der Matratze. Muss dazu erklären, dass ich noch im Kizi schlafe und meine Matraze voll Schimmel war, die meines Sohnes z. Glück nicht.
Auswirkungen? Weiß ich leider auch nicht, aber die Stockflecken im Bad werden immer nur mit einer bestimmten Farbe übergestrichen, kommen aber immer wieder durch.
Was das Kinderzimmer betrifft habe ich jetzt den Wäscheständer rausgenommen. Fenster ist nachts immer auf und tagsüber jetzt zu plus Heizung an.
Habt ihr mal die Luftfeuchtigkeit im Zimmer gemessen?

Beitrag von anneundpeter 06.11.10 - 15:35 Uhr



Zu erst ma keine Panik. Habt ihr Topfpflanzen? Denn aus denen kommen viel viel mehr Schimmelsporen als aus den Stockflecken an der Wand. Falls eh eine Veranlagung da ist, kann Schimmel Astma und Allergien begünstigen ... dann müssen aber auch die Topfpflanzen weg.

In den aller aller meisten Fällen liegt der Schimmel vor allem am Heizverhalten des Mieters gepaart mit dem Lüftungsverhalten!

Es ist ganz schlecht, wenn man z.B. über Tag -weil z.B. niemand in der Wohnung ist- die Heizung ab (bzw. stark runterdreht) und nur abends kurz heizt, nur um dann wieder über Nacht runterzudrehen. Die Wände kühlen deshalb stark aus bzw. werden erst gar nicht richtig warm und die Feuchtigkeit kann sich dort niederschlagen. Heizkosten werden dadurch auch kaum/nicht reduziert, weil man -um schnell abends hochzuheizen- die Heizung voll aufdreht und sie dann viel verbraucht ...

Besser ist es die Heizung auf einer niedrigen/mittleren Stufe ständig an zu haben und eine konstante Temperatur zu halten. Zusätzlich sollte man mehrfach am Tag (abhängig von Personenzahl, Kochdämpfen, Dusche, etc.) Stoßlüften. Also kurz mehrere Fenster aufmachen und quer durch die Wohnung lüften. Sinn ist, die Wohnung nicht auszukühlen sondern nur die Raumluft auszutauschen, um die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren.

Um die Kosten vom Vermieter erstattet zu bekommen, brauchst Du ein Gutachten, dass der Schimmelbefall tatsächlich an baulichen Mängeln liegt.

Um den Schimmel zu beseitigen, solltest Du -bei kleinen befallen Flächen- im Fachmarkt ein spezielles Mittel kaufen. Bei größeren Flächen sollte man einen Fachmann zu Rate ziehen.

#liebdrueck Anne

Beitrag von kaputterclio 06.11.10 - 17:04 Uhr

Wir haben keine Topfpflanzen im Schlafzimmer und Wäsche trockne ich auch nicht in der Wohnung. Heizung haben wir im Schlafzimmer nie an. Lüften tue ich morgens und nachts ist das Fenster gekippt.

Beitrag von anneundpeter 06.11.10 - 15:38 Uhr



ach ja ... wo ich das gerade lese ... Wäsche sollte nicht in der Wohnung getrockent werden. Auch nasse Handtücher (vom Duschen, Spülen ....) lieber auf den Balkon oder Trockenboden.

#liebdrueck

Beitrag von beccy1 06.11.10 - 16:39 Uhr

Also wir hatten damals das gleiche Probelm gehabt und unser Vermieter, hat auch so blöde reagiert. Sind den zu einem Anwalt für Mietrecht. Mein Mann hat das ganze mit der Diggicam dokumentiert. Der Anwalt hat den den Vermieter geschrieben und Ihm mitgeteilt das die Miete zu 50 % reduziert wird. Als nach 2 Monaten das ganze immer noch nicht behoben war hat der Anwalt ein Schreiben aufgesetzt das die Miete bis auf die Nebenkosten einbehalten wird. Da hat er endlich reagiert und hat eine Firma vorbei geschickt die die betroffenden Zimmer saniert hat.


LG Beccy

Beitrag von dieselelse 06.11.10 - 17:09 Uhr

Also wir hatten in zwei Wohnungen Schimmel,es war immer an der Wetterseite.Es mußte jedes mal von einer Firmer gemacht werden.
Aber das hat ewig gedauert ,darum haben wir die Miete gekurzt das darf man.
Aus der letzten Wohnung sind wir dann in unser Haus gezogen,was für ein glück.

Den jetzt hatten meine Kinder nichts mehr mit den Bronichen und auch kein krupp mehr,hab den Arzt mal gefragt und der meinte dasdas wohl zusammen hing.Da die Bronichen bei Kindern so empfindlich sind.

Und vorsicht mit Schimmelentferner der ist auch nicht gut für die Bronichen,wir durfen einen Tag nicht in das Zimmer.

lg moni

Beitrag von yorks 06.11.10 - 19:40 Uhr

Hallo,

also ich kenne das Problem von zwei Seiten, zum einen bin ich selbst Mieter und habe das gleiche Problem und zum Anderen bin ich selbst Immobilientante und kenne das von meinen Mietern.

Wichtig ist, dass du zuerst dein Heiz- und Lüftungsverhalten prüfst. Machst du alles richtig (also 3 mal am Tag lüften - keine Kipplüftung und vor allem auch bei kalten Temperaturen heizen) dann scheint es ein Problem an der Bausubstanz zu sein. In dem Fall musst du die Mängel bei deinem Vermieter schriftlich anzeigen. Den Brief schicke vorsichtshalber per Einschreiben mit Rückschein. (als Beweis, Kopie solltest du dir natürlich auch machen) Lege Fotos bei und setze eine realistische Frist zur Mängelbeseitigung. Gleichzeitig kündigst du eine Mietminderung an. (ich empfehle die Minderung nur von der Grundmiete zu nehmen auch wenn die aktuelle Rechtsprechung es anders sieht). Sollte die Frist verstreichen, setzt du einen neuen Termin und behälst die Mietminderung bei. Verschlimmert sich zwischenzeitlich der Zustand, kannst du auch noch mehr mindern.

Verstreicht die Frist wieder kannst du ein außerordentliches Kündigungsrecht. (14 Tage) Da ich aber nicht herauslese das du unbedingt umziehen möchtest, empfehle ich einen Anwalt zu kontaktieren. Manchmal reicht so ein erstes Anwaltsschreiben schon. Wichtig ist nur, dass du diese Reihenfolge einhälst, die ist ganz eintscheidend falls es soch mal vor Gericht geht.

Wir stecken als Mieter gerade in der selben Situation. Ich kämpfe schon lange gegen meinen Vermieter und es schimmelt weiterhin in Kinder- und Schlafzimmer. Es regnet bei uns massiv rein und die stümperhaften Reparaturversuche sind gescheitert. Ich befürchte das auch wir einen Anwalt kontaktieren müssen. Selbst das Kürzen der Miete und auch die Androhung der Kündigung brachten gar nichts.

Viel Glück.

LG yorks

Beitrag von kaputterclio 06.11.10 - 19:57 Uhr

Wir suchen seit 4 Jahren eine Wohnung. Aber mit Hund und als ALG 2 - Empfänger ist das sehr schwierig.
Wir suchen eine 4 - Raum - Wohnung mit 90qm und 468 € Kaltmiete. Sobald die qm oder die Kaltmiete zu hoch ist, bekommen wir das nicht vom Landratsamt genehmigt.

Beitrag von yorks 06.11.10 - 20:16 Uhr

Ok das ist echt schwierig. Eigentlich fast unmöglich.

Dann empfehle ich euch wirklich den Gang zum Anwalt. Fragt mal nach, ihr bekommt soweit ich weiß vom Amt einen Anwalt da ihr euch diesen selbst nicht leisten könnt.

Wir arbeiten beide Vollzeit und können das leider auch nicht aber bei euch dürfte einer gestellt werden.

Nutzt die Gelegenheit und kämpft. Schimmel ist immer eine Gefahr. Man erkennt oft nicht sofort die Folgen. Aber Atemwegserkrankungen kommen dann irgendwann durch. Ich mache mir bei meinem Sohn auch totale Sorgen aber auch wir finden keine Wohnung. :-(

LG yorks