Positiv :)

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von tuctuc 06.11.10 - 19:15 Uhr

Hallo erstmal,

ich war lange Zeit nur stille Leserin, aber da mein Mann gerade nicht da ist (er besucht mit seinem Vater seinen Bruder in Eisenach) muss ich irgendwohin mit meiner Freude.

Ich habe bereits einen gesunden 13 Monate alten Sohn, den ich über alles liebe. Wir wünschen uns mehrere Kinder, da uns das Eltern sein sehr erfüllt und wir gerne eine kleine Großfamilie hätten.

Ich stillen meinen Sohn noch morgens und abends, und habe mich die letzten Tage schon gewundert, warum meine Brüste so übelst geschmerzt haben, wenn er getrunken hat. Ich habe mir nichts weiter dabei gedacht, da ich es zwischenzeitlich immer mal hatte, dass ich einen nachträglichen Milcheinschuss hatte. Allerdings hätte ich vorgestern meine Periode bekommen sollen, und habe auch seit Donnerstag ein Ziehen im Unterleib gehabt, so das ich schon dachte.."oh, es hat nicht geklappt". Meine Periode hab ich seit der Geburt erst drei mal wieder gehabt, nur in diesem Zyklus war es so, dass ich schon kurz nach dem GV das Gefühl hatte: "ääh Schatz, ich glaub da hat sich was gesucht und gefunden" - aber da wir für das erste Kind so lange gebraucht haben (4 Jahre), und ich schon 2 negative Tests hatte in den letzten 2 Zyklen, habe ich mich nicht getraut, einen Test zu machen.

Doch die Neugier hat gesiegt! War mit meinen Eltern heute shoppen, bin heimlich in den DM geflitzt, Test gekauft, Test gemacht, und schwupps: positiv.

Ich hab Herzklopfen und bin überglücklich. Habe den Test fotografiert und meinem Mann per SMS geschickt. Sein Kommentar war ein ANruf und: "Schatz, ich kann das jetzt nicht kommentieren, wir essen grad" und klang selbst total aufgeregt und erfreut.

Wir sind jetzt 14 Jahre zusammen, und hachja, ich freu mich einfach. Ich gucke meinen Sohn an, und hoffe, dass diese Schwangerschaft auch so gut verläuft und nichts passiert, da in meinem Umfeld leider zwei Fehlgeburten und auch eine stille Geburt in der 36. SSW war, muss ich da meinen Kopf echt sortieren grad, da die Gefahr immer dabei schwebt.

Hachman, ich könnte die ganze Welt grad umarmen!!

Liebe Grüße!

Beitrag von pinkyxx1 06.11.10 - 19:17 Uhr

Wünsch Dir und deiner Familie alles #herzlich Gute und ne schöne Kugelzeit!!

Da schnapp ich mir doch ein paar #schwanger Viren

#huepf Grüßle Diana

Beitrag von pinklady85 06.11.10 - 19:19 Uhr

Herzlichen Glückwunsch !!! und eine schöne #schwanger
auch mal ein paar Viren abgreif :-) #mampf

Beitrag von miriam1811 06.11.10 - 19:27 Uhr

Erstmal HGW!!!

Ich dachte aber, man könnte solange man noch stillt, nicht #schwanger werden??? Bin etwas verdutzt.

Beitrag von dennia 06.11.10 - 19:46 Uhr

Herzlichen Glückwunsch!! Wünsche Dir alles gute für deine Schwangerschaft! #freu

Dein Posting macht mir Mut! Bin selbst Mutter eines überallesgeliebten kleinen 14 Monate alten Mannes, den ich auch noch ca. 3-4 Mal Nachts und morgens stille.

Wir versuchen nun langsam auch das zweite Kind zu zeugen. Bisher nicht mit Erfolg, ich habe aber jetzt schon vier regelmäßige Zyklen gehabt.

Auf jeden Fall zeigt deine Schwangerschaft, dass es durchaus auch geht mit Stillen. #freu

Wirst Du weiter stillen?

GLG

Beitrag von tuctuc 06.11.10 - 20:15 Uhr

Hach erstmal vielen lieben Dank.

Also soweit ich das gelesen habe, kann man trotzt stillen schwanger werden. Stillen ist von der Verhütung her glaub gleichzusetzen mit der Temperaturmethode *g* - ich weiß nicht wie ich das anders deutlich machen soll. Stillen ist keine Verhütung. Soviel erstmal dazu.

Ansonsten werde ich meinen kleinen jungen Mann solange weiterstillen, wie er die Brust verlangt. Allerdings hat er mich vor 3 Wochen an dern Punkt gebracht, da er mich hat alle 30 Minuten nachts strammstehen lassen und ich morgens dann von 5.30 uhr bis 8 zum schlafen kam, ihn nachts nicht mehr zu stillen. Ich habe mich schon länger mit der Frage beschäftigt, wann ich ihn von der Brust haben "will" - ich habe ihn 6 1/2 Monate voll gestillt und er trinkt auch keine Flasche. Nachts von der Brust bekommen habe ich ihn, indem ich um 23 Uhr zu Laserkraft 3D in die Disko bin und morgens um 6 Uhr heim kam. Die Nacht verlief folgendermaßen: Ich habe das erste mal vor m Milchpulverregal gestanden und war völlig überfordert, habe mich dann für die Aptamil Pre entschieden und bin mit 2 gekauften Fläschchen nach Hause. Habe mit meinem Mann 2 Fläschchen gemacht. Eine mit Wasser und in der anderen das Pulver, das falls alle Stricke reißen, er dem Zwerg was hätte geben können. Naja, als ich gefahren bin waren beide am schlafen und als ich wiedergekommen bin auch. Mein Mann sagte, er wäre 2 mal aufgestanden ihm den Schnuller geben und das wars. Seitdem verlaufen die Nächte so. Ist etwas offtopic, aber ich find vor lauter Freude grad den Punkt nicht.

Ich habe mich bisher nicht mit Tandemstillen beschäftigt, aber jetzt schon sagen "nein das ist nichts für mich" - würd ich auch nicht.

*hmm*