Betrifft ALG 1

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von diva09 06.11.10 - 20:03 Uhr

Hallo zusammen!

Leider richtet sich die Höhe des ALG wie man sich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellt, auch wenn man vorher jahrelang einen Vollzeitjob hatte. Jemand der sich 30 Stunden die Woche zur Verfügung stellt bekommt weniger als der mit 40 Stunden. Jedenfalls stelle ich mich wöchentlich bis zu 40 Stunden zur Verfügung.

Was aber wenn ich doch nur einen Teizeitjob annehmen sollte, weil es sich so ergibt? Ist das okay oder muss man vielleicht die Differenz zurückzahlen?

LG Nadine

Beitrag von mezo31080 06.11.10 - 21:03 Uhr

Hallo,

Nein du musst die Differenz in diesem Fall nicht zurück zahlen. Für das Arbeitsamt zählt am Ende, dass du einen Job hast, Hauptsache du kannst deinen Lebensunterhalt auch mit dem Teilzeitjob bestreiten, der einzige Nachteil, du bekommst vom Arbeitsamt dann hauptsächlich Angebote mit 40 Std. pro Woche, wo du dich dann darauf auch Bewerben musst.


LG Meli

Beitrag von karina210 07.11.10 - 10:40 Uhr

RÜckzahlung nicht nötig, wenn aber in der Probezeit Kündigung erfolgt, gilt der neue Stundensatz als Grundlage für die neue Berechnung, bitte bedenken

Beitrag von fraukef 07.11.10 - 12:12 Uhr

das stimmt meines Wissens nicht - weil man ja nur in der Probezeit keine neuen ALG 1 Ansprüche erwirbt.

Wird man also in der Probezeit gekündigt, dann gilt der alte Satz weiter.

Und es kommt noch was hinzu - selbst wenn das neue Gehalt genommen würde, würden die Stunden dann ja wieder hochgerechnet - und es entstehen keine Nachteile. Selbst wenn der neue Stundensatz gilt, muss dieser ja nicht niedriger sein als der alte - nur weils ne halbe Stelle ist...

LG

Beitrag von goldie99999 07.11.10 - 13:21 Uhr

"das stimmt meines Wissens nicht - weil man ja nur in der Probezeit keine neuen ALG 1 Ansprüche erwirbt. "

Richtig! Bis 4 Jahre nach Bewilligung lebt der Restanspruch in alter Höhe wieder auf- solange, bis ein neuer Anspruch erworben wurde.

Grüße, G.